Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Sonntag, 25.02.2018

Siegburg-Zange - Kinder fanden verdächtiges Behältnis

(HPS)  Am gestrigen Tag haben zwei Kinder im Bereich der Aggeraue in Siegburg einen verschlossenen Klarsichtbehälter mit einem undefinierbaren Inhalt aufgefunden. Der Behälter ist mit einer "UN-Nummer" gekennzeichnet. Dies weist auf einen möglicherweise gefährlichen Stoff hin. Die Mutter der Kinder informierte daraufhin die Polizei. Die minderjährigen Finder sind unverletzt, sie hatten die Box nicht geöffnet. Der Behälter wurde in Abstimmung mit der Polizei durch die Feuerwehr luftdicht verpackt und abtransportiert.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Inhalt und der Herkunft der Transportboxen aufgenommen. Durch Kräfte der Bereitschaftspolizei und Feuerwehr wurde der Fundbereich abgesucht. Es wurden keine weiteren Behälter aufgefunden. Nach den derzeitigen Ermittlungen bestand für die Bevölkerung und die Umwelt keine Gefahr. Sollten weitere Behälter aufgefunden werden, bitten wir, die Behälter nicht anzufassen oder zu öffnen und die Polizei über die Notruf-Nummer 110 umgehend zu informieren.

Troisdorf-Spich - Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab, Fahrerin wurde schwerverletzt

(DS)  Am Samstag, dem 24.02., gegen 17.39 Uhr befuhr eine 22-jährige Troisdorferin den 'Mauspfad' aus Altenrath kommend in Richtung Spich. In einer langgezogenen Linkskurve kam sie mit ihrem Fahrzeug, aus ungeklärter Ursache, nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Versuch das Fahrzeug durch Gegenlenken auf der Fahrbahn zu halten misslang. Das Fahrzeug kam auf der gegenüberliegenden Straßenseite an einem Baum zum Stehen.

Die Fahrzeugführerin wurde schwerverletzt, nach notärztlicher Versorgung, einer Klinik zugeführt. Das Mobiltelefon der Fahrzeugführerin wurde sichergestellt. Die Unfallstelle musste für die Zeit der Unfallaufnahme und die Bergung des Fahrzeuges komplett gesperrt werden.


Samstag, 24.02.2018

Wiehl-Oberbantenberg - Einbrecher kamen am Nachmittag

Eine halbstündige Abwesenheit der Bewohner nutzten Einbrecher am Freitagnachmittag (23.02.) in Oberbantenberg. Zwischen 15.00 Uhr und 15.30 Uhr hebelten sie die rückwärtig gelegene Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Dorfstraße auf und durchsuchten es. Ob sie etwas gestohlen haben, war bei der Anzeigenerstattung noch unklar. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Freitag, 23.02.2018

Wiehl-Bielstein /-Oberbantenberg - Zwei Autos aufgebrochen

Aus zwei Autos haben Unbekannte zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen (22./ 23.02.) Fahrzeugteile ausgebaut. Bei einem Fahrzeug im Höhenweg in Bielstein schlugen die Täter eine Seitenscheibe ein und bauten im Anschluss das Lenkrad aus.

Ein weiteres Auto nahmen Diebe auf der Feldstraße in Oberbantenberg ins Visier. Hier demontierten sie aus einem BMW ein festeingebautes Navgationssystem. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an das Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin - Gegen Laternenmast gefahren

(Bi)  Vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls ist am Donnerstagvormittag (22.02.) gegen 10.30 Uhr ein 66-jähriger Mann aus Sankt Augustin mit seinem Fiat gegen einen Laternenmast gefahren. Dabei wurde seine, ebenfalls aus Sankt Augustin stammende, 80-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Der 66-Jährige fuhr mit seinem Auto auf der Hennefer Straße in Sankt Augustin. An der Kreuzung zum Zedernweg wollte er nach links in den Zedernweg abbiegen.

Während des Abbiegevorgangs verlor er die Kontrolle über seinen Fiat und fuhr ungebremst gegen einen Laternenmast. Nach ersten Angaben könnte eine medizinische Notlage für den Unfall verantwortlich sein. Der augenscheinlich unverletzte Autofahrer und seine Beifahrerin wurden an der Unfallstelle erstversorgt und kamen anschließend in ein Krankenhaus. Der nicht mehr fahrbereite Fiat musste abgeschleppt werden. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Niederkassel-Mondorf - Tresor aufgeflext

(Bi)  Unbekannte haben bei einem Einbruch in eine Maschinenbaufirma an der Rheidter Straße in Niederkassel, in der Zeit zwischen Mittwoch (21.02.), 18.00 Uhr, und Donnerstag (22.02.), 6.15 Uhr, einen Tresor mit einem Trennschleifer aufgeschnitten. Enttäuschung wird sich bei den Tätern breitgemacht haben, als sie feststellten, dass sich im Tresor ausschließlich Dokumente der Firma befanden.

Sie waren zuvor durch eine rückwärtige Metalltür in die Büroräume der Maschinenbaufirma eingedrungen. In einer Produktionshalle entdeckten die Einbrecher einen Zigarettenautomaten, den sie aufbrachen. Mit Zigarettenschachteln im Wert von einigen hundert Euro flohen sie vom Tatort. Es entstand durch den Einbruch ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Wiehl-Bielstein /-Marienhagen - Enkeltrickbetrüger erfolgreich

Gleich zweimal haben Enkeltrickbetrüger eine Frau aus Wiehl-Bielstein um Bargeld betrogen. Eine angebliche Nichte hatte sich bei der Geschädigten am Mittwoch (21.02.) gemeldet und davon berichtet, dass sie eine Eigentumswohnung kaufen wolle. Sie befände sich gerade beim Notar und müsse dringend eine Anzahlung in bar hinterlegen, um den Zuschlag zu erhalten. Da die Frau ihrer angeblichen Nichte helfen wollte, übergab sie einer angekündigten Geldbotin am gegen 16.00 Uhr tatsächlich Bargeld.

Am nächsten Morgen meldete sich die angebliche Nichte abermals und schaffte es, sie erneut zur Herausgabe einer Geldsumme zu bewegen, welche dann gegen 10.30 Uhr von einer angeblichen Mitarbeiterin der Notarin abgeholt wurde. Der Geschädigten kam die Sache dann aber doch komisch vor, so dass sie ihre Nichte anrief, woraufhin der Schwindel aufflog.

Die Polizei hofft, dass Zeugen im Bereich der Bielsteiner Straße auf die Geldabholerinnen aufmerksam geworden sind und weitere Hinweise geben können (Telefon 02261 / 81990). Die erste Abholerin beschrieb die Geschädigte als etwa 45 bis 50 Jahre alt und etwa 165 bis 170 cm groß. Sie war von südländischem Typ, hatte eine normale Statur und trug eine dunkelbraune Strickmütze und Handschuhe. Die zweite Geldbotin war von ähnlicher Erscheinung. Sie trug einen hellbraunen Wollmantel sowie eine hellbraune Strickmütze mit einer Blume als Motiv.

Mit einer ähnlichen Geschichte meldete sich am Donnerstagvormittag (22.02.) eine unbekannte Frau bei einer Anwohnerin der Halstenbacher Straße in Wiehl-Marienhagen. Hier durchschaute die 83-Jährige aber den Trick und verständigte sofort die Polizei.

Leider schaffen es Trickbetrüger immer wieder, zumeist ältere Menschen durch geschickte Gesprächsführung zur Herausgabe von Geld oder aber auch von Schmuck oder sonstigen Wertgegenständen zu veranlassen. Die Polizei rät, sich bei ungewöhnlichen Anrufen immer bei der Polizei unter der Notruf-Nummer 110 zu melden. Über die verschiedenen Tricks können Sie sich auch bei den polizeilichen Beratungsstellen oder im Internet unter der Adresse  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttps://polizei.nrw/artikel/sicherheit-fuer-aeltere-menschen  informieren.


Donnerstag, 22.02.2018

Engelskirchen-Bellingroth - 500 Liter Diesel abgezapft

Während der Fahrer in seinem LKW schlief, haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag auf dem Rastplatz Bellingroth etwa 500 Liter Diesel aus dem Tank gestohlen. Der aus Polen kommende Fahrer hatte sich gegen 22.30 Uhr am Abend schlafen gelegt. Als er am Donnerstagmorgen weiter in Richtung Köln fahren wollte, bemerkte er den nahezu leeren Tank. Weiterhin hatte die Täter an mehreren Stellen die Plane aufgeschlitzt - vermutlich um sich einen Überblick über die Ladung zu verschaffen. Verdächtige Beobachtungen teilen Sie bitte dem Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 mit.

Hennef - Jugendliche hielten sich unberechtigt auf Baustellengelände auf

(Bi)  Der für eine Baustelle an der Fritz-Jacobi-Straße in Hennef zuständige Sicherheitsdienst alarmierte am Mittwochabend (21.02.) gegen 21.00 Uhr die Polizei, da auf der Videoüberwachung zwei verdächtige Personen zu sehen waren, die sich unberechtigt auf der Baustelle aufhalten sollten. Mit mehreren Streifenwagen wurde die Einsatzörtlichkeit aufgesucht. Nach kurzer Zeit konnten zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche aus Hennef und Siegburg auf dem Baustellengelände gestellt werden. Da beide keinerlei Personalpapiere dabei hatten, mussten sie mit zur Polizeiwache.

Dort erklärten sie, dass sie den rund 2,50 Meter hohen Bauzaun überstiegen hatten, um auf dem Baustellengelände ein "cooles" Video zu drehen. Einen Diebstahl oder eine Sachbeschädigung hatten sie nach eigenen Angaben nicht geplant. Die Aussagen der beiden "Kameramänner" wurden durch die Aufzeichnungen der Videoüberwachung und auch durch die selbst gedrehten Videos bestätigt. Die Jugendlichen kamen in die Obhut der Erziehungsberechtigten. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs wurde eingeleitet.

Sankt Augustin - Einbrecher nahmen Möbeltresor mit

(Bi)  Bei einem Einbruch in ein Reihenhaus am Ginsterweg in Sankt Augustin am Mittwoch (21.02.), in der Zeit zwischen 15.45 Uhr und 17.15 Uhr, haben Einbrecher einen Möbeltresor samt hochwertigem Inhalt entwendet. Die Täter gelangten durch den Garten an die Terrassentür und brachen sie auf. Anschließend durchsuchten sie die Wohnräume und fanden im Schlafzimmer in einem Schrank einen Möbeltresor.

Darin waren mehrere Armbanduhren, Schmuckstücke, Bargeld sowie persönliche Dokumente im Wert von mehr als 10.000 Euro deponiert. Mit dem Wertbehälter flohen die Täter unerkannt in unbekannte Richtung. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Neunkirchen-Seelscheid - Fehler beim Rückwärtsfahren, eine Leichtverletzte

(Bi)  Durch einen Fehler beim Rückwärtsfahren hat ein 52-jähriger Neunkirchen-Seelscheider am Mittwoch (21.02.) gegen 16.30 Uhr auf der Ohlenhohnstraße in Neunkirchen einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von circa 9.000 Euro entstanden ist. Der Ford-Fahrer fuhr rückwärts von einem Parkplatz auf die Ohlenhohnstraße und übersah dabei den Wagen einer 48-Jährigen. Die Frau aus Neunkirchen-Seelscheid war mit ihrem 'Land Rover'-Geländewagen auf der Ohlenhohnstraße in Richtung der Hauptstraße unterwegs.

Der 52-Jährige prallte mit dem Heck seines Fords gegen die Hinterachse des 'Land Rover', der daraufhin nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Wagen beschädigte zwei am rechten Fahrbahnrand geparkte Autos, einen BMW und einen Audi. Nach der Kollision klagte die 48-Jährige über Schmerzen, eine ärztliche Behandlung an der Unfallstelle war jedoch nicht erforderlich.

Engelskirchen - Geld bei Trickdiebstahl erbeutet

Vor einem Friseurgeschäft wurde am Mittwochmorgen (21.02.) eine 78-Jährige Opfer eines Trickdiebstahls. Gegen 9.20 Uhr kam am Edmund-Schiefeling-Platz ein unbekannter Mann auf die Seniorin zu, weil er angeblich eine Zwei-Euro-Münze gewechselt haben wollte. Als die Frau aus Engelskirchen daraufhin ihre Geldbörse öffnete, verdeckte der Mann plötzlich mit einem größeren Zettel in der Hand für einen kurzen Moment den Blick auf das Portemonnaie und konnte so zunächst unbemerkt Bargeld stehlen.

Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen etwa 40 bis 45 Jahre alten Mann von kompakter Statur handeln. Er war von südländischer Erscheinung, hatte kurze dunkle Haare und führte eine blaue 'IKEA'-Tasche mit. Hinweise zu der Person bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Mittwoch, 21.02.2018

Hennef-Bülgenauel - Kleintransporter prallt gegen Felswand

(Ri)  Am 20.02. gegen 13.30 Uhr war ein 42-jähriger Fahrer aus Düsseldorf mit einem Kleinlaster im Siegtal auf der Landstraße 333 von Eitorf in Richtung Hennef unterwegs. Nahe der Ortslage Hennef-Bülgenauel verlor der 42-Jährige aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über den 'Mercedes Sprinter' und schleuderte über die Gegenfahrspur frontal gegen eine Felswand.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer leicht verletzt. Im Rettungswagen wurde er zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach seinen ersten Angaben hatte er einem Tier ausweichen müssen, welches plötzlich die Straße überquert hätte. Zeugen konnten das bisher nicht bestätigen. Der Kleinlaster musste mit einem Schaden von rund 10.000 Euro abtransportiert werden. Zur Beseitigung von Betriebsflüssigkeiten an der Unfallstelle musste auch die Feuerwehr hinzugezogen werden.

Hennef-Uckerath - Einbruch in Ärztehaus

(Ri)  In der Nacht zum 20.02. sind Einbrecher in Hennef-Uckerath in ein Ärztehaus an der Günther-Landsknecht-Straße eingedrungen. Sie gelangten über den rückwärtig gelegenen Parkplatz an das Gebäude und hebelten ein Erdgeschossfenster zur einer Praxis für Physiotherapie auf. In den Praxisräumen brachen sie mehrere Schränke auf. Sie rissen einen Möbeltresor, der einen dreistelligen Bargeldbetrag enthielt, aus der Verankerung und nahmen ihn mit.

Anschließend begaben sich die Täter in das Treppenhaus, wo sie eine Metalltür zu einer benachbarten Sozialeinrichtung aufhebelten. Auch dort brachen sie Schränke auf und fanden schließlich Briefmarken im Wert eines kleinen dreistelligen Betrages als Beute, bevor sie den Tatort verließen. Der verursachte Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei Hennef unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Wiehl-Hengstenberg - Wohnhaus aufgebrochen

Durch ein aufgehebeltes Badezimmerfenster sind Unbekannte zwischen Samstag- und Dienstagnachmittag (17.- 20.02.) in ein Einfamilienhaus im Heßklöhweg eingebrochen. Über die Beute konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Bickenbach /-Loope /-Hardt - Geschäfts-Einbrüche

In Engelskirchen ist es in den vergangenen Tagen zu mehreren Geschäftseinbrüchen gekommen. In der Nacht zu Mittwoch zwischen 23.00 Uhr und 5.00 Uhr hebelten Unbekannte die Eingangstüre eines Kiosks in Bickenbach auf. Sie entkamen mit Zigaretten, Alkoholika und Bargeld. Der gleiche Kiosk war schon in der Nacht zum 17. Februar von Einbrechern heimgesucht worden.

In Engelskirchen-Loope waren Täter in ein Schreibwaren-Geschäft an der Overather Straße eingestiegen. Hier demontierten die Einbrecher eine Holzplatte, die nach einem Einbruch am 10./11. Februar als Notsicherung angebracht war. Wie beim Kiosk in Bickenbach hatten es die Täter auf Zigaretten und Bargeld abgesehen. Die Tatzeit dürfte nach ersten Ermittlungen gegen 2.30 Uhr gewesen sein.

Bereits am Wochenende hatten Unbekannte versucht ein Friseurgeschäft am Bahnhofsplatz aufzubrechen. Hier scheiterten die Täter jedoch beim Versuch die Eingangstüre aufzuhebeln. Die Tatzeit liegt hier im Zeitraum von 16.00 Uhr am Samstag und 8.50 Uhr am Dienstagmorgen (17.- 20.02).

In Engelskirchen-Hardt schließlich drangen Diebe zwischen dem 14. und dem 20. Februar in eine Lagerhalle an der Olpener Straße ein, indem sie den Verschlag eines Holztores aufbrachen. Hier konnten bei der Anzeigenaufnahme noch keine genauen Angaben zur Beute gemacht werden. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Dienstag, 20.02.2018

Engelskirchen - Polizeihubschrauber suchte nach Flüchtigem

Nach einem heftigen Streit hat die Polizei heute vormittag mit einem Großaufgebot nach einem 22-jährigen Bergneustädter gefahndet - er wurde festgenommen. Den Ausgang nahm die Auseinandersetzung nach den bisherigen Erkenntnissen im Bereich einer Wohnung in der Steinstraße in Bergneustadt, wo der 22-Jährige eine 50-jährige Verwandte bedrohte. Als diese mit einem Auto wegfuhr, verfolgte sie der 22-Jährige bis nach Engelskirchen. Dort musste die Verwandte im Bereich der Olpener Straße anhalten, woraufhin der Bergneustädter aus seinem Fahrzeug ausstieg mit einem Gegenstand in der Hand auf das Auto der 50-Jährigen einschlug.

Die 50-Jährige flüchtete sich daraufhin zur Polizeidienststelle nach Engelskirchen, der 22-Jährige mit seinem Wagen in Richtung Autobahn. Da die Polizei weitere Übergriffe befürchtete, suchte sie mit mehreren Streifenwagen unter Einbindung eines Polizeihubschraubers nach dem Flüchtigen. Zunächst konnte lediglich der PKW des 22-Jährigen verlassen im Bereich Bergneustadt aufgefunden werden. Gegen 11.30 Uhr konnten der Mann sowie ein 23-jähriger Begleiter im Bereich der Hauptstraße angetroffen werden. Sie befinden sich zurzeit im Gewahrsam der Polizeiwache Gummersbach.

Die beiden heute Mittag in Bergneustadt vorläufig festgenommenen Männer sind wieder auf freiem Fuß. Nach dem Ergebnis der ersten Ermittlungen ergaben sich keine Gründe für einen Haftbefehl.

Engelskirchen-Hardt - Einbruch in Discounter

Bei einem Einbruch bei einem Lebensmittel-Discounter an der Olpener Straße haben die unbekannten Täter dem ersten Anschein nach keine Beute gemacht. Gegen 2.30 Uhr war der Polizei in der Nacht zu Dienstag der Einbruch gemeldet worden. Die Polizei fand bei ihrem Eintreffen eine aufgehebelte Eingangstür vor - eine Durchsuchung der Räumlichkeiten verlief negativ. Dem ersten Anschein nach haben die Täter ihren Einbruch abgebrochen und sind nicht in den Markt eingestiegen. Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen bitte an die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Oberbantenberg - Dieb klaute Bibel

Ungewöhnliche Diebesbeute fiel einem Unbekannten in die Hände, der auf einem Parkplatz an der Oberbantenberger Straße in ein Auto einbrach. Zwischen 18.00 Uhr am Montag (19.02.) und 20.30 Uhr am heutigen Morgen hatte der Unbekannte eine Seitenscheibe eines silberfarbenen PKW eingeschlagen. Ob der Dieb es tatsächlich auf die Bibel abgesehen hatte, erscheint fraglich. Nach Angaben der Geschädigten war die Bibel in einen roten Ledereinband eingeschlagen und mit einem Reißverschluss versehen, so dass sie einer Geldbörse sehr ähnlich sah.

Siegburg - Geldbörse entrissen

(Bi)  Einem 81-jährigen Siegburger ist am Montagabend (19.02.) gegen 19.00 Uhr die Geldbörse entrissen worden. Der Senior mit Gehstock ging über die Fußgängerbrücke in Höhe der Augustastraße / 'Zum Hohen Ufer' in Richtung der Brückbergstraße. Kurz hinter der Überführung wurde er von einem 25 bis 30 Jahre alten Mann angesprochen, der darum bat, einen 10 Euro-Schein zu wechseln. Als der 81-Jährige sein Portemonnaie in der Hand hielt, entriss der Unbekannte ihm die Geldbörse und lief über die Brücke in Richtung Heinrichstraße davon.

In dem Portemonnaie waren ein zweistelliger Bargeldbetrag und der Personalausweis des Siegburgers. Verletzt wurde der Senior bei dem Straßenraub nicht. Er beschrieb den flüchtigen Täter als circa 170 cm großen athletischen Mann mit mitteleuropäischen Erscheinungsbild. Er sprach dialektfrei und war mit einem grauen Pullover, einem grauen knielangen Mantel und einer schwarzen Wollmütze bekleidet. Zeugen, die Angaben zu dem Täter machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.

Troisdorf - Handy am Steuer

(Bi)  Einer Troisdorfer Streifenwagen-Besatzung fiel am Montagmorgen (19.02.) ein Autofahrer in einem weißen Kastenwagen auf, der offensichtlich während der Fahrt telefonierte. Auf der Niederkasseler Straße wurde der 29-jährige Mann aus Bonn angehalten und kontrolliert. Den Polizisten fiel auf, dass die Siegel auf den Autokennzeichen verdächtig aussahen. Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, dass die Siegel gefälscht waren und der Mercedes-Transporter nicht zugelassen war. Auch die mitgeführte Zulassungs-Bescheinigung war vom Straßenverkehrsamt entwertet worden.

Dokumente und Kennzeichen wurden noch vor Ort sichergestellt. Der Wagen verblieb verschlossen am Anhalteort. Der Fahrer wird sich nun wegen des Verdachts des Betruges und der Urkundenfälschung vor Gericht verantworten müssen. Gegen den mutmaßlichen Fahrzeug-Eigentümer wurde ebenfalls ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Siegburg-Brückberg - Rundum-Tonkombination entwendet

(Bi)  Diebe haben am letzten Wochenende (16. bis 19.02.) das Blaulicht (Fachbegriff : Rundum-Tonkombination) eines Einsatzfahrzeuges des Zolls vom Hof einer Autowerkstatt an der Luisenstraße in Siegburg gestohlen. Der 'VW Passat' stand nach erfolgter Inspektion auf dem abgeschlossenen Betriebsgelände zur Abholung bereit. Unbekannte hatten ein Loch in den Zaun geschnitten und das Blaulicht vom Dach und die blauen Lichtblitzer aus dem Kühlergrill des Fahrzeuges fachmännisch demontiert. Die Fahrzeugteile haben einen Wert von über 1.000 Euro.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Diebstahl nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen. Für den privaten Einsatz sind die gestohlenen Teile nicht zu gebrauchen, da der Gebrauch gemäß der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) ausschließlich Zoll, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst vorbehalten ist.

Hennef - Mutmaßlich falsche Energieberater im Bereich Hennef

(Bi)  In den letzten Tagen mehren sich Anrufe von besorgten Bürgern aus dem Stadtgebiet bei der Polizeiwache in Hennef, denen fernmündlich eine kostenlose Energieberatung für ihr Haus angeboten wird. Anrufer ist in der Regel eine Frau, die Termine zwischen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr anbietet. Die Telefon-Nummer des Anrufers wird nicht angezeigt. Auf Nachfrage nach einer Rückrufnummer wird ausweichend reagiert und keine Rückrufnummer genannt. In einem Fall wurde angegeben, dass man diese Energieberatung im Auftrag der 'Sparkasse Köln / Bonn' durchführe. Auf Nachfrage bei der Bank wurde dies klar verneint.

Es besteht aktuell der Verdacht, dass diese Anrufe mit betrügerischem Hintergrund geführt werden. Auffällig ist, dass es sich bei den Angerufenen um überwiegend ältere Personen handelt. Bislang kam es zu keiner Straftat. - Die Polizei rät :  Lassen Sie niemanden ohne Berechtigung in Ihre Wohnung. Lassen Sie sich immer einen Ausweis zeigen. Ziehen Sie im Zweifelsfall eine Vertrauensperson hinzu. In konkreten Verdachtsfall rufen Sie die Polizei unter der Nummer 110. Grundsätzlich empfiehlt die Polizei, an der Haustür keine Geschäfte abzuschließen und keine Verträge zu unterschreiben.


Montag, 19.02.2018

Neunkirchen-Seelscheid - Mehrere Leichtverletzte bei Streitigkeiten

(Ri)  Am 17.02. gegen 23.00 Uhr wurde die Polizei wegen einer handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen nach Neunkirchen-Seelscheid zum Parkplatz einer Bowlinghalle am Gutmühlenweg gerufen. Als die Beamten eintrafen, versuchten drei männliche Personen zu flüchten, die jedoch schnell gestellt werden konnten. Insgesamt konnten fünf mutmaßlich beteiligte Männer im Alter zwischen 20 und 26 Jahren aus Troisdorf, Siegburg, Much und Engelskirchen festgestellt werden. Auch eine 41-jährige Siegburgerin gehörte dazu.

Zum Sachverhalt konnte ermittelt werden, dass es bereits in der Halle aus noch ungeklärten Gründen zum Streit zwischen zwei Gruppen gekommen war. Dieser hatte sich auf dem Parkplatz mit Handgreiflichkeiten fortgesetzt. Dann hatte offenbar ein 20-jähriger Siegburger eine Dose Pfefferspray gegen mehrere Beteiligte eingesetzt, wobei ein 24-jähriger Siegburger und ein 26-Jähriger aus Much so starke Gesichtsreizungen erlitten, dass sie im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden mussten.

Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand am PKW eines der Kontrahenten, weil der 24-jährige Siegburger laut Zeugen auf die Motorhaube gesprungen war. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Neunkirchen-Seelscheid - PKW landete in Vorgarten, Fahrerin bewusstlos

(Ri)  Am 17.02. gegen 18.30 Uhr wurden Notarzt, Rettungswagen und Polizei zu einem Verkehrsunfall nach Neunkirchen-Seelscheid zur Straße 'Am Grasgarten' / Nachtigallenweg gerufen. Dort stand ein 'Opel Corsa' im Vorgarten eines Hauses. Auf dem Fahrersitz saß eine bewusstlose Frau. Die 66-Jährige aus Neunkirchen-Seelscheid musste durch die Rettungskräfte befreit werden. Der Notarzt stellte fest, dass sie sich, obwohl äußerlich unverletzt, in einem lebensbedrohlichen Zustand befand. Im Rettungswagen wurde sie in eine Bonner Klinik gebracht.

Zum Unfallhergang konnte ermittelt werden, dass die 66-Jährige offenbar während der Fahrt aufgrund einer akuten internistischen Erkrankung das Bewusstsein verloren hatte und ihr Fahrzeug nach rechts von der Straße abgekommen war. Der Wagen hatte dann eine Grundstücksmauer und eine Hecke durchbrochen, ehe er in dem Vorgarten zum Stillstand gekommen war. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Der Ehemann der Verunglückten kümmerte sich um die Bergung des PKW.

Windeck-Rosbach - Rollerfahrer schwer verletzt

(Ri)  Am 16.02. gegen 18.15 Uhr war ein 66-jähriger Fahrer mit seinem 'VW Transporter' auf der Rathausstraße in Windeck in Richtung Eulenbruch unterwegs. Er ordnete sich auf dem Linksabbieger-Fahrstreifen ein, um in die Hurster Straße abzubiegen. Beim Abbiegen übersah der Windecker offenbar einen entgegenkommenden Motorroller, der von einem 16-jährigen Windecker gefahren wurde. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, bei dem der Jugendliche schwer verletzt wurde. Ein alarmierter Notarzt versorgte ihn vor Ort, ehe er per Rettungswagen in eine Bonner Klinik gefahren wurde.

Wiehl-Bielstein - Verlorenes Stützrad verursachte Schaden

Ein verlorenes Stützrad hat am Freitag (16.02.) auf der Bielsteiner Straße ein nachfolgendes Auto getroffen und beschädigt - gesucht wird nun ein Gespann aus Traktor und Anhänger. Gegen 14.40 Uhr fuhr der Geschädigte mit einem roten 'Toyota Corolla' auf der Bielsteiner Straße aus Richtung Wiehl kommend in Richtung Bielstein. Vor ihm befand sich ein grüner Traktor, an den ein grüner Anhänger mit Holzverkleidung angehängt war.

In Höhe der Hausnummer 69 löste sich plötzlich ein Stützrad vom Gespann und traf den Toyota. Der Toyota-Fahrer versuchte noch durch Hupen auf den Unfall aufmerksam zu machen - der Traktor setzte seine Fahrt aber unvermindert fort. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Sonntag, 18.02.2018

Wiehl-Oberbantenberg - Versuchter Einbruch in Kindergarten

Nicht ins Objekt gelangten Einbrecher, die am Sonntag (18.02.) ein Fenster eines Kindergartens im Weierhofweg aufgehebelt haben. Die Täter hebelten an einem Fenster des Kindergartens und beschädigten den Fensterrahmen massiv. Sie schlugen ein Loch in die Scheibe. Eine Zeugin hörte um 2.07 Uhr einen lauten Knall. Anschließend sah sie mehrere Personen vom Kindergarten in Richtung Kreisverkehr flüchten.

Wie sich später heraustellte, schafften es die Täter nicht, in den Kindergarten zu gelangen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Rösrath - Fahren unter Alkoholeinfluss

Am 17.02. gegen 23.50 Uhr wurde durch eine Streifenwagen-Besatzung eine Standkontrolle auf der Sülztalstraße durchgeführt. Ein PKW näherte sich der Kontrollstelle und ihm wurden deutlich sichtbare Anhaltezeichen gegeben. Der PKW-Fahrer ignorierte die Anhaltezeichen des gut sichtbaren Beamten und fuhr weiter auf ihn zu, so dass dieser letztendlich zur Seite springen musste, um nicht vom PKW erfasst zu werden.

Nach einer circa zwei Kilometer langen Nachfahrt bei geringer Geschwindigkeit hielt das Fahrzeug schließlich an. Der 37-jährige Lohmarer stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Engelskirchen-Bickenbach - Einbruch in Kiosk

Zigaretten, Spirituosen, Süßwaren und sechs PKW-Reifen haben Langfinger gestohlen, die in der Nacht von Freitag (16.02.) auf Samstag (17.02.) in einen Kiosk / Getränkemarkt in der Gelpestraße eingebrochen sind. Im Zeitraum zwischen 23 Uhr abends und 9.45 Uhr am Samstagmorgen hatten sich die Täter Zugang ins Objekt verschafft. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 17.02.2018

- keine Meldungen -


Freitag, 16.02.2018

Much - Überfall auf Bäckerei-Verkäuferin

(Bi)  Ein unbekannter Täter hat am Donnerstagabend (15.02.) gegen 20.30 Uhr versucht, einer Verkäuferin die Einnahmen aus einer Bäckerei am Krahmer Weg in Much zu stehlen. Als die junge Frau das Geschäft nach Ladenschluss verließ, wurde sie auf dem 'Penny'-Parkplatz von einem Mann mit osteuropäischen Akzent angesprochen. Der Mann forderte Geld und hielt dabei eine silberfarbene Pistole in der Hand. Er griff nach der Handtasche der Geschädigten und wollte sie ansichreißen.

Die Verkäuferin hielt die Tasche fest und rief laut um Hilfe. Der 25 bis 30 Jahre alte Täter ließ die Tasche los und lief ohne Beute über den Parkplatz in Richtung der Zeithstraße davon. Der circa 170 bis 180 cm große Täter trug bei Tatausführung eine dunkle Jacke, eine dunkle Jeanshose und eine dunkle Basecap auf dem Kopf. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen.


Donnerstag, 15.02.2018

Rösrath - Auf winterglatter Fahrbahn gegen Stromkasten geprallt

(gb)  Ein Fiat ist heute Morgen ins Rutschen geraten und in einem Zaun stehengeblieben. Die 24-jährige Overatherin befuhr gegen 7.00 Uhr die Bergische Landstraße in Richtung Hoffnungsthal. Plötzlich geriet ihr Fahrzeug auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Rutschen. Die Fahrerin konnte nicht mehr reagieren. Der Wagen prallte gegen einen Stromkasten und einen Zaun. Dort blieb der 'Fiat Punto' so stehen, dass die Fahrertür nicht mehr aufging. Sie musste über die Beifahrerseite das Fahrzeug verlassen.

Ein Anwohner half der leicht Verletzten danach und verständigte die Polizei. Ein Rettungswagen brachte die 24-Jährige zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus. Die Stadtwerke kümmerten sich um den zerstörten Stromkasten.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3868608

Rösrath - Diebe stahlen eine Vielzahl von Schnaps und Cognac

(gb)  In der letzten Nacht (15.02. zwischen 0.30 Uhr und 0.40 Uhr) haben Einbrecher einen Alarm in einem Lebensmittelgeschäft an der Hauptstraße ausgelöst. Die Täter kamen offensichtlich über den Parkplatz des Geschäfts und brachen die Eingangstür auf. Anschließend zerschlugen sie eine Glasvitrine und griffen sich so viele Flaschen Cognac, Schnaps, Likör und Wodka, wie sie tragen konnten. Auf ihrem Fluchtweg versuchten sie das Rollgitter des Zigarettenschrankes aufzubrechen. Da dies misslang, flüchteten sie nur mit den Alkoholflaschen.

Die männlichen Diebe sollen bei normaler Statur ein südländisches Erscheinungsbild haben. Einer der Männer trug einen Bart. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die gesehen haben, wie die Täter mit den Flaschen flüchteten. Auch andere sachdienliche Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Sankt Augustin - Raubversuch wurde durch Zeugen verhindert

(Bi)  Aus einem Grillrestaurant an der Bonner Straße in Sankt Augustin heraus, beobachtete ein 56-jähriger Bonner am frühen Mittwochabend (14.02.) zwei verdächtige Männer, die eine Frau bedrängten. Einer der Verdächtigen soll dabei ein Messer in der Hand gehalten haben. Der Bonner lief auf die Straße und sprach die Tatverdächtigen an. Beide Männer liefen sofort in Richtung der Lindenstraße davon. Ein 27-jähriger Siegburger beobachtet den Vorfall aus seinem Auto heraus. Als die beiden Flüchtenden an seinem Auto vorbeiliefen, stieg er aus und konnte einen der Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Der in Bergisch Gladbach geborene 30-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Der 30-Jährige stand im Verdacht, zusammen mit einem bislang unbekannten vermeintlichen Mittäter, einer 50-jährigen Sankt Augustinerin die Handtasche rauben zu wollen. Dabei soll der flüchtige Täter der 50-Jährigen mit einem Messer gedroht haben. Beute machten die Räuber aufgrund des Eingreifens des Zeugen nicht. Bei Tatausführung war der 30-Jährige deutlich alkoholisiert (Alkotest rund 1,7 Promille). Zur Beweissicherung wurde ihm auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen.

Der flüchtige Täter wird beschrieben als 25 bis 30 Jahre alter und circa 185 cm großer Mann mit mitteleuropäischem Erscheinungsbild. Er war komplett schwarz bekleidet und hatte sich bei Tatausführung mit einer Sturmmaske mit Skelettaufdruck maskiert. Der vorläufig festgenommene 30-Jährige wurde nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Ermittlungen wieder auf freien Fuß gesetzt, da kein Tatverdacht mehr gegen ihn vorlag. Der alleinige Tatverdacht richtet sich nach derzeitigem Ermittlungsstand gegen den flüchtigen unbekannten Täter.

Troisdorf-Spich - Wohnungseinbrecher auf frischer Tat beobachtet, zwei Festnahmen

(Bi)  Dank eines Nachbarn konnten am Mittwochmittag (14.02.) gegen 12.15 Uhr zwei mutmaßliche Wohnungseinbrecher in Troisdorf-Spich von der Polizei vorläufig festgenommen werden. Aus seinem Fenster konnte der Zeuge zwei verdächtige Männer sehen, die sich am Haus des Nachbarn im Birkenweg zu schaffen machten. Die Tatverdächtigen hatten sich zuvor durch die Hecke des Grundstücks gedrängt und versuchten einen Rollladen hochzuschieben. Als dies misslang versuchten sie eine Kelleraußentür aufzubrechen.

Der aufmerksame Zeuge hatte mittlerweile sein Haus verlassen und verjagte die Täter durch lautes Rufen. Die beiden Männer flüchteten ohne Beute zu Fuß in Richtung der Hohlsteinstraße. Die zwischenzeitlich alarmierte Polizei konnte die beiden Flüchtigen dann im Nahbereich antreffen und festnehmen. Die beiden aus Chile und Nicaragua stammenden 25 und 27 Jahre alten Tatverdächtigen ohne Wohnsitz in Deutschland räumten den Einbruchsversuch in ihrer Vernehmung ein. Weitere Taten stritten sie jedoch ab. Die beiden Männer wurden einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.


Mittwoch, 14.02.2018

Lohmar-Heide - Vollbeladener LKW umgekippt

(Bi)  Am Mittwochmittag gegen 13.45Uhr ist auf der Zeithstraße (B 56) zwischen Siegburg und Lohmar-Heide ein vollbeladener MAN-LKW nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gekippt. Der 30-jährige Fahrer des Lastwagens war mit den Rädern im "Schlangensiefen" auf den unbefestigten Grünstreifen neben der Fahrbahn geraten und hatte die Kontrolle verloren. Rund 300 Meter vor dem Abzweig zur Franzhäuschenstraße kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte mit dem LKW eine leichte Böschung hinab. Anschließend kippte das Fahrzeug auf die rechte Seite.

Der LKW-Fahrer aus Much wurde dabei leicht verletzt und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Der mit Futtermitteln beladene Transporter wird derzeit mit Hilfe der Feuerwehr entladen. Anschließend muss der LKW geborgen werden. Die B 56 ist zwischen der Siegburger Zeithstraße und der Franzhäuschenstraße in Lohmar derzeit komplett gesperrt. Die Sperrung wird wahrscheinlich noch bis 17.00 Uhr andauern. Es kommt zu spürbaren Verkehrsbehinderungen.

Much - Kind bei Zusammenstoß mit PKW verletzt

(Ri)  Heute gegen 13.40 Uhr wurde ein 7-jähriges Mädchen beim Überqueren der Wahnbachtalstraße in Much von einem PKW angefahren und verletzt. Nach momentanem Ermittlungsstand war die 7-jährige Schülerin aus Much auf dem Heimweg nach der Schule und wollte in Much-Ort aus Richtung der Klosterstraße kommend die Wahnbachtalstraße über die vorgesehene Querungshilfe und Mittelinsel überqueren.

Beim Betreten der Fahrbahn achtete das Kind laut ersten Zeugenangaben nicht auf den fließenden Verkehr und stieß seitlich gegen einen in Richtung Ortsausgang vorbeifahrenden PKW. Das Mädchen wurde vermutlich durch den Außenspiegel zu Boden gerissen und verletzt. Der Fahrer des PKW, ein 64-Jähriger aus Sankt Augustin, hielt sofort an und kümmerte sich um das Kind. Später wurde die Schülerin mit einer Beinverletzung unter Begleitung ihres Vaters im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Lohmar-Wahlscheid - Mutmaßlicher Ladendieb festgenommen

(Ri)  Am 13.02. gegen 19.30 Uhr beobachteten Mitarbeiter eines Lebensmittelmarktes in Lohmar an der Wahlscheider Straße zwei Verdächtige, die zunächst einen Einkaufswagen mit Waren beluden. Dann verließ einer der Männer das Geschäft ohne etwas zu kaufen und öffnete seinem Mittäter von außen die Eingangstür, damit dieser mit dem Wagen herausfahren konnte, ohne durch die Kassenzone zu müssen. Die Angestellten folgten den Ladendieben über den Parkplatz.

Einem Täter gelang die Flucht in einem PKW, der Mittäter konnte in einem angrenzenden Feld gestellt werden. Er wirkte aggressiv und alkoholisiert. Der 45-Jährige, der in Deutschland keinen Wohnsitz hat, wurde von den hinzugerufenen Polizisten vorläufig festgenommen. Der gefüllte Einkaufswagen wurde in einer Ecke des Parkplatzes aufgefunden. Es befanden sich alkoholische Getränke, Energydrinks und sonstige Waren im Wert von fast 1.000 Euro darin. Eine Beschreibung des Flüchtigen und des PKW liegt derzeit nicht vor. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.

Eitorf - Fußgängerin beim Überqueren der Straße angefahren

(Ri)  Am 13.02. gegen 18.25 Uhr wurde eine Fußgängerin in Eitorf auf der Straße 'Im Auel' von einem PKW angefahren und schwer verletzt. Soweit bisher ermittelt werden konnte, war die 16-jährige Windeckerin aus einem Bus an der Haltestelle gegenüber des 'REWE'-Marktes ausgestiegen und hatte dann hinter dem Bus die Straße überqueren wollen. Ein 26-jähriger, der in seinem BMW die Haltestelle aus der Gegenrichtung passieren wollte, bemerkte die Fußgängerin nicht rechtzeitig, versuchte aber noch nach links ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

In dem Augenblick bemerkte die 16-Jährige den PKW, der sich auf sie zubewegte und machte einen schnellen Schritt rückwärts. Somit wurde sie von der Front des Autos erfasst, auf die Motorhaube aufgeladen und anschließend auf die Fahrbahn geschleudert. Die Jugendliche wurde bei dem Unfall schwer verletzt, war aber ansprechbar. Ein alarmierter Notarzt und eine Rettungswagen-Besatzung versorgten die Verletzte, ehe sie in ein Krankenhaus gefahren wurde.

Rösrath-Hoffnungsthal - 13-Jähriger auf Eisfläche gestürzt

(shb)  Am Dienstag (13.02.) ist ein 13-jähriger Rösrather mit seinem Fahrrad gestürzt. Gestern Nachmittag gegen 16.20 Uhr waren Jugendliche mit ihren Fahrrädern im Bereich 'In der Sülzaue' unterwegs. Auf Grund der Witterung hatte sich eine kleine Eisfläche auf der Straße gebildet. Bei dem Versuch, auf der Eisfläche mit seinem Hinterreifen zu driften, stürzte der Schüler mit seinem Rad. Dabei verletzte sich der Rösrather leicht und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Troisdorf-Spich - Antriebswellen aus Kleinlastern ausgebaut

(Ri)  In der Nacht zum 13.02. machten sich unbekannte Täter auf dem Gelände einer Spedition in Troisdorf an der Camp-Spich-Straße zu schaffen. Aus insgesamt sechs blauen 'Mercedes Sprinter' bauten sie die Kardanwellen aus und nahmen sie mit. Der Wert der Beute beträgt mehrere tausend Euro. Die Polizei bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, unter Telefon 02241 / 5413221.


Dienstag, 13.02.2018

Lohmar - 20-jähriger von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

(Bi)  In der Nacht zu Dienstag gegen 0.20 Uhr ist ein 20 Jahre alter Mann aus Lohmar auf der Bundesstraße 484 in Höhe der Autobahnauffahrt auf die Bundesautobahn 3 in Richtung Köln von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Aus bislang ungeklärten Gründen hielt sich der junge Mann auf dem gesonderten Rechtsabbieger-Streifen der B 484, der im weiteren Verlauf auf der Autobahnauffahrt in Richtung Köln mündet, auf. Dort wurde er vom grauen Opel Kleinwagen eines 59-jährigen Rösrathers erfasst.

Der Rösrather fuhr mit seinem Auto von Siegburg in Richtung Lohmar und wollte über die Rechtsabbiegerspur auf die Autobahn auffahren. Nach eigenen Angaben fuhr er mit erlaubten 70 Stundenkilometern, als plötzlich und unvermittelt der 20-Jährige vor seinem Fahrzeug auftauchte. Er lud den Fußgänger mit seinem Fahrzeug auf und schleuderte ihn zurück auf die Fahrbahn.

Der 20-Jährige zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu und wurde in eine Bonner Klinik gebracht. Der 59-jährige Autofahrer musste mit einem Schock ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizisten stellten die Oberbekleidung des Lohmarers und den PKW des Rösrathers zur Beweissicherung sicher. Möglicherweise war der 20-Jährige alkoholisiert, im Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Während der Unfallaufnahme war die B 484 ab Siegburg in Fahrtrichtung Lohmar bis 2.15 Uhr gesperrt.

Wiehl-Alperbrück - Tankbetrug mit gestohlenem Auto

Nach einem Tankbetrug am Montagabend (12.02.) stellte sich heraus, dass der Wagen kurz zuvor gestohlen worden war. Gegen 23.10 Uhr war ein blauer 'Ford Fiesta' mit dem Kennzeichen "K-NL 1508" an einer Tankstelle in Alperbrück vorgefahren, hatte dort getankt und dann eiligst das Tankstellengelände wieder verlassen. Im Rahmen der Ermittlungen kam dann heraus, dass die Halterin den Wagen gegen 19.00 Uhr im Bereich der Drabenderhöher Straße abgestellt hatte. Hinweise zu dem Fahrzeug bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Oberwiehl - Unfallflucht auf Parkplatz

Auf dem Parkplatz des 'Netto'-Marktes in Oberwiehl ist am Rosenmontag (12.02.) ein Fahrzeugführer nach einem Parkrempler vom Unfallort geflüchtet. Der Geschädigte hatte seinen schwarzen 'Ford Focus' gegen 8.15 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt. Als er gegen 9.00 Uhr zu seinem Auto zurückkehrte, fand er an der Fahrerseite frische Unfallschäden vor; die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 3.000 Euro. Der Verursacher hatte sich bereits aus dem Staub gemacht. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Menden - Junger Mann mit Stichverletzung aufgefunden

(Ri)  Am 11.02. gegen 20.30 Uhr meldete eine Passantin einen verletzten Jugendlichen in der Straße 'Auf der Mirz' in Sankt Augustin-Menden. Sie hatte auf dem dortigen Feldweg den erheblich Alkoholisierten mit einer Beinverletzung gefunden und den Rettungsdienst verständigt. Der 15-Jährige aus Remagen gab an, er habe gegen 17.30 Uhr eine private Party verlassen, um etwas Luft zu schnappen.

Ein Unbekannter in einem blauen Soldatenkostüm hätte ihn dann plötzlich von hinten angegriffen und ihm mit einem Messer in den Oberschenkel gestochen. Der Täter sei anschließend wortlos weitergegangen. Eine nähere Beschreibung konnte das Opfer nicht abgeben. Der Jugendliche wurde im Rettungswagen zur Behandlung in die Kinderklinik gebracht. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter Telefon 02241 / 5413321 zu melden.

Troisdorf-Spich - Einbruch in Vereinsheim

(Ri)  In der Zeit zwischen dem 10.02., 14.00 Uhr, und dem 11.02., 11.30 Uhr, wurde in das Vereinsheim des Hundesportvereins Troisdorf-Spich, in der Straße 'Am Kollberg' eingebrochen. Die Täter hebelten Türen zu mehreren Nebengebäuden auf und durchsuchten sie nach Beute. Am Haupthaus wurden Fenster aufgehebelt und die Räume ebenfalls nach Wertsachen durchsucht. Welches Diebesgut die Einbrecher mitnahmen, ist noch unklar. Allein der Sachschaden wird auf mehr als 1.000 Euro geschätzt.

Sankt Augustin-Mülldorf - Jugendlicher nach Schlägerei verletzt

(Ri)  Am 10.02. gegen 13.50 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei zur S-Bahnhaltestelle Sankt Augustin-Mülldorf an der Dammstraße gerufen. Vor Ort hatte es laut Zeugen eine Schlägerei zwischen zwei Gruppen Jugendlicher gegeben. Die Polizei traf dort sechs männliche Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren aus Sankt Augustin, Hennef und Much an. Mehrere ebenfalls Beteiligte sollten bereits geflüchtet sein.

Die Jugendlichen waren zumeist leicht verletzt, ein 16-Jähriger Hennefer hatte eine blutende Stichverletzung am Rücken und musste zur Behandlung in die Kinderklinik gebracht werden. Wie es zu dieser Verletzung kam, ist bislang unklar. Ein Messer oder eine sonstige Waffe wurde nicht gefunden. Der Hintergrund der Auseinandersetzung konnte noch nicht geklärt werden. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass sich die Gruppen zur Klärung eines Streits verabredet hatten. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Troisdorf-Spich - Einbrecher stehlen Zigaretten

(Ri)  In der Nacht zum 09.02. brachen Täter in einen Büroraum eines Lebensmittelmarktes an der Hauptstraße in Troisdorf-Spich ein. In das Gebäude, nahe der Einmündung zur Waldstraße, gelangten die Täter, indem sie ein Fenster aufhebelten. Sie hatten es offenbar ausschließlich auf einen Schrank abgesehen, in dem Zigaretten gelagert waren. Mit Tabakwaren im Wert von mehr als 2.000 Euro als Beute verließen die Unbekannten den Tatort. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Sankt Augustin - Öffentlichkeitsfahndung: Ladendiebe versteckten Beute im Kinderwagen

(Bi)  Am 27.10. gegen 13.00 Uhr betrat das auf den Bildern abgebildete Paar eine Parfümerie im 'HUMA'-Einkaufszentrum in Sankt Augustin und stahl Parfüm im Wert von über 500 Euro. Während die Frau die Verkäuferin ablenkte, versteckte der Mann verpackte Parfümflacons unter der Decke im Kinderwagen, in dem ein Kleinkind lag. Anschließend verließen sie das Geschäft mit der Beute im beige-braunen Kinderwagen, ohne den Alarm auszulösen.

Der Kripo liegt ein richterlicher Beschluss vor, dass die Bilder aus der Videoüberwachung der Parfümerie zur Fahndung veröffentlich werden dürfen. Die Ermittler fragen :  Wer kennt die abgebildeten Personen ?  Wer kann Angaben zu Kontaktpersonen oder zum Aufenthaltsort machen ?  Hinweise an die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321.


Montag, 12.02.2018

Rhein-Sieg-Kreis - Vorläufige Bilanz der polizeilichen Einsatzlage zu Rosenmontag

(Ri)  Bei wechselhaftem Wetter besuchten mehrere tausend Feiernde die insgesamt 19 Rosenmontagszüge im Bereich der Kreispolizei-Behörde Rhein-Sieg-Kreis. Die größten Züge fanden in Siegburg, Hennef und Eitorf statt. Im Großen und Ganzen verliefen die Veranstaltungen aus Sicht der Polizei ohne besondere Vorkommnisse.

In Hennef-Uckerath wurde für den Karnevalszug die B 8 zwischen 13.00 Uhr und 17.00 Uhr gesperrt. Die Störung war rechtzeitig im Verkehrsfunk bekannt gegeben worden. Die Polizei stellte keine Störungen durch die Sperrung fest.

Gegen 15.25 Uhr sollten randalierende Jugendliche in Spich, Hauptstraße, mit leeren Bierflaschen werfen. Vor Ort konnten die Randalierer nicht mehr angetroffen werden. Durch die Flaschenwürfe wurde niemand verletzt.

In Siegburg wurde zwischen 15.50 Uhr und 17.00 Uhr viermal die Polizei gerufen. In drei Fällen ging es um Streitigkeiten und im vierten Fall wurden die Beamten wegen Wildpinklern gerufen.

In Eitorf am Markt wurden eine Frau und ein Mann während des Karnevalszuges durch einen zunächst Unbekannten mit einem Messer verletzt. Der mutmaßliche Tatverdächtige, ein 26-Jähriger mit Wohnsitz in Eitorf, stellte sich wenig später auf der Polizeiwache. Er wird derzeit von der Kripo vernommen. Die Verletzten wurden zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Das Ausmaß der Verletzungen bei den Opfern sowie der Tatablauf oder Hintergründe sind noch ungeklärt.

Nach Ende der Züge ist die Polizei weiterhin an diversen After-Zooch-Partys präsent. Erste Delikte im Bereich der Körperverletzungen wurden bereits angezeigt. (Stand 18 Uhr)

Engelskirchen-Loope - Geld und Zigaretten bei Einbruch in Schreibwarenladen gestohlen

Zwischen Samstag- und Sonntagmittag (10./11.02.) sind Unbekannte in ein Schreibwarengeschäft an der Overather Straße in Loope eingestiegen. Die Täter beschädigten zunächst eine Schaufensterscheibe und konnten sich so einen Zugang zu den Räumlichkeiten verschaffen. Dort räumten sie einen Großteil der Zigaretten aus der Verkaufsauslage aus und nahmen zudem die komplette Registrierkasse mit. Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Sonntag, 11.02.2018

Much-Wersch - Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person

(HS)  Am frühen Sonntagabend ist ein 21-jähriger Mucher mit seinem Mercedes aus noch ungeklärter Ursache auf der Werschtalstraße (L 312) kurz vor der Ortslage Wersch nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Durch den Zusammenstoß wurde die Person eingeklemmt und musste durch die eingesetzte Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Mit dem Rettungswagen wurde der schwer verletzte Fahrer in ein Kölner Krankenhaus verbracht.

Im Verlauf der Unfallaufnahme ergaben sich Verdachtsmomente auf eine Alkoholisierung des PKW-Fahrers. Eine Blutproben-Entnahme wurde angeordnet und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit eingeleitet. Die L 312 musste während der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Der Sachschaden wird auf 8.000 Euro geschätzt.

Overath-Krombach - Einbruch in Reihenhaus

(ms)  Zwischen dem 07.02. (11.30 Uhr) und dem 09.02. (16.30 Uhr) wurde in ein Reihenendhaus im Waidmannsring in Overath eingebrochen. Hier wurde durch bislang unbekannte Täter eine Fensterscheibe eingeworfen. Die Räumlichkeiten wurden durchwühlt und es wurde ein Kunstdruck entwendet. Täterhinweise bitte an die hiesige Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Overath-Steinenbrück - Kleintransporter kollidierte mit Linienbus

(ms)  Am Freitag, dem 09.02., gegen 13.50 Uhr, beabsichtigte ein 44-jähriger Overather mit seinem 'Opel Vivaro' aus einer Grundstückseinfahrt auf die Olper Straße in Overath einzufahren. Dabei kollidierte er mit einem Linienbus. Während der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Unfallverursacher unter dem Einfluss von Alkohol stand. Zudem bestand der Verdacht eines Betäubungsmittel-Konsums. Dem Fahrzeugführer wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Overath-Heiligenhaus - Fahren unter Alkoholeinfluss

(dk)  Am Samstag, dem 10.02., um 17.45Uhr wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Overath auf der Bensberger Straße ein 51-jähriger Overather angehalten. Während der Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Auf der Polizeiwache wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gefertigt.

Rösrath-Durbusch /-Hoffnungsthal - Schneeglätte forderte zwei Verletzte

(dk)  Aufgrund von Straßenglätte kam es am Samstag, dem 10.02., in Rösrath zu zwei Verkehrsunfällen mit Personenschaden. Um 20.20 Uhr kam eine 19-jährige Overatherin mit ihrem schwarzen 'VW Lupo' auf der Schlehecker Straße ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Sie wurde mit dem Rettungswagen schwer verletzt ins 'Vinzenz-Palotti-Hospital' gebracht.

Um 21.40 Uhr befuhr ein 18-jähriger Bensberger mit seinem 'VW Golf' die Straße 'Am Sommerberg' und rutschte über die Gegenfahrbahn in einen am Fahrbahnrand geparkten 'Smart'. Durch den Aufprall wurde dieser auf den dahinter parkenden grünen Opel geschoben. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt ins 'Vinzenz-Palotti-Hospital' gebracht.


Samstag, 10.02.2018

Hennef-Stoßdorf - Alkoholisiert gegen Ampelmast gefahren

(Bi)  Am späten Freitagabend (09.02.) gegen 23.40 Uhr ist ein 39-jähriger Hennefer mit seinem 'Renault Laguna' gegen einen Ampelmast an der Kreuzung Frankfurter Straße / Stoßdorfer Straße in Hennef gefahren. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und kam in ein Bonner Krankenhaus.

Nach Zeugenangaben war der 39-Jährige mit seinem Auto aus Richtung Bonner Straße auf der Stoßdorfer Straße in Richtung der Kreuzung gefahren. An der Kreuzung wollte der Hennefer offensichtlich nach links auf die Frankfurter Straße abbiegen und kollidierte mit dem Mast einer Fußgängerampel. Durch den Aufprall verletzte er sich schwer. Der PKW und der Ampelmast wurden stark beschädigt.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten Alkoholgeruch bei dem verletzten 39-Jährigen fest. Im Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein hielten die Beamten ein und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr ein. Der PKW des Hennefers wurde abgeschleppt. Die angeforderte Feuerwehr kümmerte sich um den beschädigten Ampelmast und um die Reinigung der Unfallstelle. Der Sachschaden wird auf 11.000 Euro geschätzt.


Freitag, 09.02.2018

Wiehl - Geldbörse geraubt

Ein 19-Jähriger aus Wiehl ist vergangene Nacht von zwei Unbekannten im Bereich der Jugendherberge Wiehl überfallen worden. Der junge Mann befand sich gegen 2.00 Uhr auf einem Verbindungsweg zwischen der Zirrer Straße und der Straße 'An der Krähenhardt', als er von zwei etwa 18 bis 22 Jahre alten Männern mit einem Messer bedroht wurde. Die Täter mit südländischem Aussehen erzwangen die Herausgabe der Geldbörse und flüchteten zu Fuß in Richtung 'An der Krähenhardt'.

Einer der Männer hatte einen dunklen Bart und trug eine beige-braune Jacke mit einem Fellbesatz an der Kapuze; der andere war mit einem grünen Parka bekleidet. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Siegburg / Hennef - Weiberfastnacht, vorläufige Bilanz der Polizei

(Bi)  Bei tollem Karnevalswetter trafen sich gestern (08.02.) viele tausend Menschen in den Innenstädten von Siegburg und Hennef, um gemeinsam Weiberfastnacht zu feiern. Um die Sicherheit der Feiernden zu gewährleisten, hatte die Polizei Rhein-Sieg gemeinsam mit den Kommunen und den Veranstaltern ein Sicherheitskonzept erarbeitet. Das vorläufige Resümee des gestrigen Tages ist durchweg positiv.

Die Einsatzkräfte hatten im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr Einsätze zu bewältigen, was größtenteils an der niedrigen Einschreitschwelle der Beamtinnen und Beamten lag. Aufgrund des frühzeitigen Einschreitens wurden beginnende Eskalationen frühzeitig verhindert. Dazu wurden insgesamt 54 Platzverweise ausgesprochen. Elf Personen kamen ins Gewahrsam der Polizei, weil sie entweder dem Platzverweis nicht folgten oder weil sie zu stark alkoholisiert waren.

Gegen 16.30 Uhr "pöbelte" eine Gruppe 18- bis 20-Jähriger auf dem Siegburger Europaplatz vorbeigehende Karnevalisten an. Ebenso wie eine etwas später agierende neunköpfige Personengruppe wurden sie daraufhin von Kräften der Einsatzhundertschaft aus Wuppertal überprüft. Während die meisten Störenfriede den Platzverweisen der Beamten nachkamen, zeigte ein 18-jähriger Windecker sich uneinsichtig und wollte nicht gehen. Auf richterliche Anordnung verbrachte der 18-Jährige den Rest des Tages im Polizeigewahrsam.

Bis zum Ende der Feierlichkeiten auf den Straßen und Plätzen gegen 20.30 Uhr mussten 105 Einsätze (2017 49 Einsätze) bewältigt werden. Lediglich zehn Karnevalseinsätze wurden aufgrund eingehender Notrufe wahrgenommen. Durch das "genaue" Hinsehen der Einsatzkräfte stieg auch die Anzahl der Strafanzeigen und der polizeilichen Maßnahmen. Neben 18 einfachen Körperverletzungs-Delikten mit insgesamt 15 leicht verletzten Personen nahmen die Polizisten noch eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung, drei Anzeigen wegen Beleidigungen und zwei Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel-Gesetz auf.

Auf dem Europaplatz in Siegburg fiel den Beamten ein 18-Jähriger aus Buchholz auf, der eine originale Polizeijacke mit Abzeichen trug. Da der junge Mann kein Kollege war, wurde die Jacke sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen des Missbrauchs von Titeln eingeleitet.

Nach dem "Straßenkarneval" gingen die Feierlichkeiten in Kneipen und Gaststätten weiter. Ein zentraler Punkt war die "Klangfabrik" in Siegburg, wo sich am Eingang lange Warteschlangen bildeten. Auch hier war die Polizei Rhein-Sieg zugegen und zeigte Präsenz. Zwei verdächtige junge Männer (24 und 37 Jahre alt) wurden auf dem Parkplatz der "Klangfabrik" von den Einsatzkräften überprüft. Sie hatten Drogen dabei. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt und die beiden erhielten einen Platzverweis. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel-Gesetz wurde eingeleitet.

In Hennef im Bereich des Bahnhofs wurden zwei 27-Jährige in Gewahrsam genommen. Sie hatten in einer Gaststätte randaliert. Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung sind nicht angezeigt worden.

Der Einsatzleiter, Uwe Pasternak, lobte die gute Zusammenarbeit mit den Kommunen Siegburg und Hennef, mit denen er das Sicherheitskonzept für die Weiberfastnachts-Veranstaltungen aufgestellt hatte. Das frühzeitige Einschreiten bei sich anbahnenden Störungen hat sich bewährt. Mitarbeiter der Ordnungsämter und Jugendämter, die Sicherheitsdienste und die Rettungsdienste arbeiteten eng und erfolgreich mit der Polizei zusammen, um Eskalationen zu verhindern.

Hennef-Blankenberg - Zwei Wohnungseinbrüche

(Ri)  Am 08.02., zwischen 13.30 Uhr, und 21.00 Uhr, hebelten Einbrecher die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Attenberger Straße in Blankenberg auf. Die Täter durchsuchten Schlafzimmer und Bäder nach Beute. Soweit bisher bekannt, stahlen sie unter anderem Bargeld, Winterjacken, Schmuck, einen Tablet-PC, eine Handtasche und Parfüm.

Nachdem die Bewohner den Einbruch in ihr Haus bemerkt hatten, prüften sie auch ein Nachbarhaus, dessen Bewohner nicht Zuhause waren. Sie mussten feststellen, dass auch dort in gleicher Weise Täter durch die Terrassentür eingedrungen waren. Welche Beute die Unbekannten aus diesem Haus mitnahmen, ist noch unklar.

Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit den Einbrüchen im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413521 an die Polizei zu wenden. Kostenlos berät die Polizei Immobilienbesitzer zum Einbruchschutz. Anmeldungen unter Telefon 02241 / 5414777. Tipps und Informationen der Polizei auch im Internet unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.riegelvor.nrw.de .

Troisdorf-Rotter See - Ladendiebe stahlen Tiernahrung

(Ri)  Am 08.02. gegen 11.50 Uhr bemerkte eine Mitarbeiterin eines Geschäftes für Tierbedarf in Troisdorf an der Straße 'Im Zehntfeld' zwei Männer in den Verkaufsräumen, die ihr verdächtig vorkamen. Ihr Gefühl täuschte sie nicht, denn wenig später konnte sie beobachten, wie einer von ihnen mehrere Packungen mit Tiernahrung in seine Manteltaschen steckte. Beide wollten dann ohne zu zahlen das Geschäft verlassen. Als die Zeugin und eine weitere Mitarbeiterin die Verdächtigen festhalten wollten, wurden sie zur Seite gestoßen und die Männer flüchteten aus dem Laden.

Ein Täter wird als circa 175 cm großer "südländischer Typ" beschrieben. Er hat dunkle Haare und war dunkel gekleidet. Der Mittäter soll ebenfalls eine "südländische Erscheinung" mit dunklen Haaren gewesen sein. Er ist etwa 163 cm groß und hat auffällige hellblaue Augen. Er trug blaue Oberbekleidung. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Wiehl-Bielstein - Fahrzeugteil blieb an Unfallstelle zurück

Eine Unfallflucht bemerkte am Donnerstagmorgen (08.02.) der Betreiber eines Restaurants an der Bahnhofstraße in Wiehl-Bielstein. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer war zwischen Dienstagabend (06.02.) und 11.00 Uhr am Donnerstag so stark gegen die Kellerwand aus Bruchstein gefahren, dass an dem angrenzenden Fenster sogar von innen der Putz großflächig abplatzte. Der Unfallverusacher kümmerte sich nicht weiter um den Schaden und flüchtete.

An der Schadensstelle fand sich ein schwarzes Fahrzeugteil, welches von einem 'VW Golf' stammt. Hinweise zu dem Fahrzeug bitte an das Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/3863595

Engelskirchen - Kennzeichen gestohlen

Das Kennzeichen "GM-NX 569" haben Unbekannte in den vergangenen Tagen in Engelskirchen gestohlen. Auf dem Autobahnparkplatz unterhalb der A4 in Engelskirchen montierten Diebe die Kennzeichen in der Zeit vom 1. bis 8. Februar von einem blauen Mercedes ab. Hinweise zum Verbleib des Kennzeichens bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 08.02.2018

Siegburg / Hennef - Zwischenbilanz zu Weiberfastnacht 2018

(Bi)  Die Polizei Rhein-Sieg ist an Weiberfastnacht wieder mit starken Kräften im Einsatz. Angesichts latenter Terrorgefahr will die Polizei vor allem starke und deutlich sichtbare Präsenz zeigen. Dabei war auch bereits bei den Planungen im Vorfeld eine enge Zusammenarbeit mit Kommunen, Sicherheitsdiensten und Veranstaltern wichtig. Das gemeinsam erarbeitete und umgesetzte Konzept hat bislang gegriffen.

Bis gegen 18.00 Uhr bewältigte die Polizei 85 Einsätze mit Karnevalsbezug. 41 Personen erhielten dabei Platzverweise, weil sie in stark alkoholisiertem Zustand Streit suchten oder Feiernde belästigten. 11 Personen mussten vorübergehend zur Ausnüchterung in polizeiliches Gewahrsam genommen werden, weil sie randaliert hatten oder sich alkoholbedingt in hilflosem Zustand befunden hatten.

Karnevalsbedingt sind bislang insgesamt 22 Strafanzeigen aufgenommen worden. Mehrere Streitigkeiten beziehungsweise Schlägereien unter teils massiv alkoholisierten Jecken erforderten den Einsatz der Polizei. Dabei wurden 11 Personen leicht verletzt. In 14 Fällen erfolgte die Erstattung von Strafanzeigen wegen Körperverletzungs-Delikten. In Hennef wurde eine Schaufensterscheibe eingeschlagen. Die Polizei ermittelt wegen der Sachbeschädigung.

Bei gezielten Verkehrskontrollen mit Unterstützung von Lehrgangs-Teilnehmern der polizeilichen Fortbildung mussten sich circa 100 Fahrerinnen und Fahrern einer Kontrolle unterziehen. Bei sieben Fahrzeugführern lag der Verdacht auf Fahren unter Alkohol- beziehungsweise Drogenkonsum vor. Alle mussten eine Blutprobe abgeben.

Unter dem Strich bewegt sich das Einsatzgeschehen auf einem höheren Niveau als im Vorjahr. Das liegt auch an einer niedrigschwelligen Toleranz gegenüber aggressiven Personen und Personengruppen, die intensiven Kontrollmaßnahmen unterzogen wurden. Trotz der erhöhten Einsatzzahlen zeigt sich der Einsatzleiter der Polizei, Polizeidirektor Uwe Pasternak, mit dem bisherigen Verlauf zufrieden : "Meine Einsatzkräfte sehen genau hin und schreiten konsequent ein, wenn sich Ärger abzeichnet. Aggressive Personen oder Störenfriede werden in ihre Schranken verwiesen."

Aus der Bevölkerung erhielten die Beamtinnen und Beamten viele positive Kommentare von den Menschen, die sich wegen der hohen Präsenz von Polizei, Sicherheitsdienst und Ordnungsämtern sicher und geschützt fühlten.

Siegburg - Falsche Wasserwerker klingelten bei Senioren

(Ri)  Heute wurden der Polizei zwei Fälle von Trickdiebstählen durch angebliche Wasserwerker gemeldet. Gegen 12.30 Uhr klingelte ein Mann an der Tür einer 89-jährigen Siegburgerin in der Holzgasse. Der Fremde gab an, den Wasseranschluss in der Wohnung prüfen zu müssen. Er forderte die Bewohnerin auf, mehrfach den Wasserhahn in der Küche zu betätigen, und lenkte sie durch ein Gespräch ab.

Als der Mann wenig später die Wohnung verließ, bemerkte die Seniorin, dass ihre Schlafzimmertür offenstand und Schmuck aus dem Zimmer fehlte. Offenbar hatte der falsche Wasserwerker die Wohnungstür einen Spalt offengelassen, um einem Mittäter den Diebstahl zu ermöglichen, während die Siegburgerin abgelenkt war.

Gegen 13.45 Uhr gab es einen ähnlichen Vorfall in der Gottfried-Kinkel-Straße in Siegburg-Kaldauen. Dort hatte ein Täter an der Tür einer 84-Jährigen geklingelt und angegeben, er sei ein Mitarbeiter der 'rhenag' und wolle den Wasserzähler prüfen. Auch in diesem Fall hatte der Fremde die Tür einen Spalt offengelassen und ein Mittäter hatte unbemerkt Schmuck aus der Wohnung gestohlen.

Der falsche Wasserwerker wird als 170 cm groß und von kräftiger Statur mit dicklichem Gesicht beschrieben. Er hat helle Haut und sprach Deutsch mit leichtem Akzent. Zur Bekleidung ist bekannt, dass er eine dunkle Jacke und eine dunkle Mütze trug. Bei beiden Taten war die Beschreibung ähnlich. Der Mittäter wurde nicht gesehen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Siegburg - Mutmaßliche Diebesbande festgenommen

(Ri)  Am 07.02. gegen 14.20 Uhr wurde die Polizei zum Siegburger Friedensplatz gerufen. Passanten und Mitarbeiter des Siegburger Ordnungsamtes hielten dort mehrere Personen fest. Nach Zeugenschilderungen hatte eine Frau aus dieser Gruppe kurz zuvor auf dem Siegburger Markt eine 31-jährige Passantin mit Kinderwagen angesprochen, diese abgelenkt und ihr Smartphone aus dem Transportnetz des Kinderwagens gestohlen. Die Siegburgerin hatte allerdings den Diebstahl bemerkt und der Fremden das Handy wieder entrissen. Daraufhin flüchtete die Täterin.

Die Geschädigte und Passanten, die aufmerksam geworden waren, wollten sie verfolgen, wurden aber von drei mutmaßlichen Mittätern daran gehindert und sogar bedroht. Schließlich flüchtete die Gruppe aus zwei Frauen und zwei Männern in Richtung des Friedensplatzes, wo sie von Mitarbeitern des Ordnungsamtes gestellt und festgehalten werden konnten. Die zwei Männer im Alter von 17 und 27 Jahren sowie die beiden Frauen im Alter von 18 und 26 Jahren wurden festgenommen, nachdem in einem Kinderwagen, in dem eine der Frauen einen Säugling schob, weiteres mutmaßliches Diebesgut gefunden wurde.

Es handelte sich um Kleidungsstücke, Elektronikartikel und Parfümeriewaren im Wert von mehreren hundert Euro. Die Beute stammte offenbar aus mehreren Siegburger Geschäften. Keine Person aus der Gruppe sprach Deutsch. Die Identitäten konnten noch nicht zweifelsfrei geklärt werden. Derzeit wird die Vorführung der Gruppe beim Haftrichter geprüft. Der Säugling wurde in die Obhut des Jugendamtes gegeben.

Sankt Augustin - Ladendiebe mit präparierter Tasche erwischt

(Ri)  Am 07.02. gegen 11.00 Uhr hatte ein Mitarbeiter eines Bekleidungs-Geschäftes im Sankt Augustiner 'HUMA' drei Männer beobachtet, die Kleidungsstücke in mitgebrachte Plastiktaschen packten und dann ohne zu zahlen das Geschäft verließen. Er stellte die Unbekannten zur Rede, worauf diese versuchten zu flüchten. Der Mitarbeiter konnte zwei Verdächtige festhalten; einem Mittäter gelang die Flucht mit einer der Tüten. Die hinzugerufenen Polizisten fanden in der Plastiktüte Kleidungsstücke im Wert von fast 300 Euro. Die Tüte war so präpariert, dass die Warenetiketten beim Verlassen des Geschäftes keinen Diebstahlsalarm auslösten.

Die beiden Verdächtigen im Alter von 30 und 22 Jahren, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben, wurden vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen mussten sie eine Sicherheitsleistung zur Sicherung des Strafverfahrens wegen Ladendiebstahls hinterlegen. Anschließend wurden die Beiden, die zuvor noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten waren, entlassen.


Mittwoch, 07.02.2018

Nümbrecht-Löhe - Schwerer Unfall, junge Fahrerin erlitt tödliche Verletzungen

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L 350 in Nümbrecht-Löhe ist am Mittwochmorgen (07.02.) eine 22-jährige Wiehlerin tödlich verletzt worden. Die 22-Jährige befuhr um 6.25 Uhr mit ihrem Smart die L 350 aus Richtung Wiehl-Elsenroth kommend in Fahrtrichtung Marienberghausen. Auf schneeglatter Fahrbahn geriet sie mit ihrem Wagen ins Schleudern, geriet in den Gegenverkehr und rutschte seitlich in einen entgegenkommenden LKW eines 28-Jährigen aus dem Rhein-Sieg-Kreis. Der 'Smart' wurde durch die Wucht des Aufpralls stark deformiert.

Die 22-Jährige musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Sie erlitt schwerste Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Der 28-jährige Fahrer des Heizöltransporters verletzte sich leicht. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden; sie waren nicht mehr fahrbereit.

Die L 350 war für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt. Es entstand ein Rückstau in dessen Verlauf es zu einem weiteren Unfall kam, bei dem ein Schulbus, besetzt mit 50 Kindern, beteiligt war. Hier blieb es bei Blechschaden; alle Kinder sowie der Busfahrer blieben unverletzt.

Much - Täter griff in Supermarktkasse

(Ri)  Am 06.02. gegen 16.30 Uhr kaufte eine Gruppe von drei jungen Männern zunächst in einem Verbrauchermarkt in Much am Krahmer Weg / Zeithstraße ein. Kurz darauf kehrte einer von ihnen in den Markt zurück und erweckte den Eindruck, als wolle er an der Kasse ein Getränk bezahlen. Als die 27-jährige Kassiererin die Kasse öffnete, stieß sie der Unbekannte zur Seite und ergriff mehrere Geldscheine aus der Kasse. Mit dem Geld rannte er aus dem Geschäft über den Parkplatz und nach rechts auf die Zeithstraße.

Ein Kunde, der auf die Tat aufmerksam geworden war und die Verfolgung aufgenommen hatte, konnte beobachten, wie der Täter nach etwa 150 Metern auf den Beifahrersitz eins dunklen Kleinwagens an der Zeithstraße stieg und der PKW mit hoher Geschwindigkeit davonfuhr. Nachdem Mitarbeiter des Marktes die Polizei informiert hatten, wurde unmittelbar eine Fahndung eingeleitet, allerdings ohne Erfolg.

Eine Täterbeschreibung konnte nicht abgegeben werden. Einer der Verdächtigen soll aber eine rote Mütze getragen haben. Welche Summe der Täter aus der Kasse erbeutete, ist noch unklar. Vermutlich handelt es sich um einen kleineren dreistelligen Betrag. Die Polizei ermittelt wegen Raubes und bittet mögliche Zeugen, sich unter Telefon 02241 / 5413421 an die Polizei zu wenden.

Rösrath - Senior an Unfallfolgen verstorben

(rb)  Die Leitstelle der Polizei Rhein-Berg berichtete am Samstag, 27.01., über einen schweren Verkehrsunfall, der sich am Freitag, 26.01., gegen 17.30 Uhr auf dem Gerottener Weg ereignete. Eine 82-Jährige war mit ihrem Auto in den Gegenverkehr geraten. Dabei wurden die Unfallverursacherin, ihr 89-jähriger Beifahrer und eine 57-Jährige schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der 89-Jährige ist gestern (06.02.) im Krankenhaus verstorben.

Rösrath - Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombildern nach Raub

(shb)  Die Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis hat heute Phantombilder und Aufnahmen einer Überwachungskamera zweier Tatverdächtiger nach einem Raub auf ihrer Internetseite veröffentlicht. In der Nacht 11.01. kam es zu einem Raubüberfall auf der Autobahnraststätte Königsforst. Wie wir damals berichteten (siehe Meldung vom 12.02.) wurden zwei Männer in ihrem Auto von zwei Tätern aus dem Schlaf gerissen und bestohlen. Bei der Flucht wurde eines der Opfer mit einer weißen Limousine angefahren und leicht verletzt.

Nach intensiven Ermittlungen, Auswertungen und Vernehmungen fiel der Verdacht auf zwei männliche Personen. Die Unbekannten waren zu dem Zeitpunkt mit einer weißen Limousine unterwegs und sind wahrscheinlich überregional aktiv. - Wer kennt die abgebildeten Männer ?  Wer kann Angaben zu Identität und Aufenthalt den flüchtigen Räuber machen ?  Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter Telefon 02202 / 2050, aber auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3861248

Troisdorf - Polizei sucht Taschendieb

(AV)  Eine 77-Jährige aus Troisdorf wurde am 16.11.2017 gegen 11.00 Uhr Opfer eines Taschendiebstahls. Ein Unbekannter entwendete ihr in einem Baumarkt die Geldbörse aus der Tasche. Kurze Zeit später wurde mit der gestohlenen Scheckkarte ein vierstelliger Bargeldbetrag am Geldautomaten abgehoben. Dabei wurde der Unbekannte von der Überwachungskamera erfasst.

Das Foto des Unbekannten ist durch einen Gerichtsbeschluss zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben. - Die Polizei fragt :  Wer kennt den Unbekannten auf dem Foto ?  Wer kann Hinweise zur Identität oder dem Aufenthaltsort geben ?  Bitte Hinweise an die Kriminalpolizei Troisdorf, Telefon 02241 / 5413221.
Fahndungsfoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3860971


Dienstag, 06.02.2018

Engelskirchen - Fußgängerin bei Unfall schwer, PKW-Fahrerin leicht verletzt

Am Montag (05.02.) gegen 18.30 Uhr kam es in Engelskirchen an der Kreuzung Bergische Straße / Leppestraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einer PKW-Fahrerin. Die PKW-Fahrerin (27) aus Engelskirchen befuhr die Leppestraße in Richtung Bergische Straße. Vor der Kreuzung verlangsamte sie ihr Fahrzeug aufgrund des Verkehrs.

Als sie wieder beschleunigte, um nach rechts in die Bergische Straße abzubiegen, trat die 40-jährige Fußgängerin (ebenfalls aus Engelskirchen) von einer Verkehrsinsel der Leppestraße auf die Fahrbahn in Richtung Loope. Die PKW-Fahrerin konnte nicht mehr reagieren und stieß mit der Fußgängerin zusammen. Beide Beteiligten wurden verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Durch den Unfall kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen auf der Leppestraße. Es entstand ein Sachschaden von 2.000 Euro.

Wiehl - Baggerfahrer aufgefallen

Die Nutzung von Handys im Straßenverkehr birgt große Gefahren - als Fahrer ist man abgelenkt und während des Blicks auf das Smartphone im Blindflug unterwegs. Läuft plötzlich ein Kind auf die Straße, sind das vielleicht die fehlenden Meter, die zwischen Leben und Tod entscheiden. Ein 19-jähriger Baggerfahrer aus Nümbrecht kann noch von ganz anderen Gefahren bei der Handynutzung berichten. Er war am Montagnachmittag (05.02.) mit seinem Bagger auf der Bahnhofstraße in Wiehl unterwegs und telefonierte offenbar während der Fahrt.

Die Gefahr kam von hinten - eine Streifenwagen-Besatzung konnte den Fahrer beim Telefonieren gut beobachten. Sie kontrollierten ihn und siehe da - es stellte sich heraus, dass der junge Mann nicht die für den Bagger erforderliche Fahrerlaubnis besaß. Weiterhin hegten die Beamten den Verdacht, dass der 19-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Nach einem positiven Drogenvortest musste er die Beamten dann auch noch zu einer Blutproben-Entnahme begleiten.

Troisdorf - Blitzgenesung nach Festnahme

(Bi)  Ein 19-jähriger Niederkasseler versuchte nach seiner vorläufigen Festnahme am Montag (05.02.) aus dem Krankenhaus zu flüchten. Der junge Mann war einer Troisdorfer Streife gegen 9.00U hr im Bereich der Niederkasseler Straße in Spich aufgefallen. Bei der fälligen Personen-Überprüfung stellte sich heraus, dass der 19-Jährige wegen des Verdachts eines Nötigungsdeliktes zur Festnahme ausgeschrieben worden war. Im Polizeigewahrsam angekommen, klagte er plötzlich über Herzschmerzen.

Zur Untersuchung wurde der Niederkasseler in Begleitung zweier Polizeibeamter ins Troisdorfer Krankenhaus überführt. Während einer Untersuchungspause sprang der Festgenommene plötzlich auf und lief in Richtung des Ausgangs davon. Kurz vor der Pforte konnten die Beamten den Flüchtigen einholen und überwältigen. Nach Abschluss der ärztlichen Untersuchungen konnte der 19-Jährige, ohne Befund, seine Haft antreten.

Sankt Augustin-Niederpleis - LKW mit Betonpumpe entwendet

(Bi)  In der Nacht zu Montag (05.02.) ist ein neuwertiger, nicht zugelassener LKW mit aufgebauter Betonpumpe der Firma 'Schwing' im Wert von über 400.000 Euro entwendet worden. Das Fahrzeug auf 'Mercedes Benz Actros'-Basis war auf dem umzäunten Gelände einer Firma 'Am Kreuzeck' in Sankt Augustin abgestellt. Vermutlich gegen 3.00 Uhr haben Unbekannte das Tor zum Firmengelände aufgebrochen und die Arbeitsmaschine "fremdgestartet", da die Batterie des LKW leer war. Anschließend fuhren sie das Fahrzeug, das keine amtlichen Kennzeichen hat, davon.

Im Bereich des Tatortes soll ein 'VW Passat' mit Münsteraner Kennzeichen aufgefallen sein, der möglicherweise im Zusammenhang mit der Tat stehen könnte. Hinweise zum Verbleib des rot-weißen Betonpumpen-LKW oder zu dem unbekannten 'VW Passat' nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.
Foto des Fahrzeugs :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3860187

Troisdorf-Sieglar - 30 Euro Beute, 10.000 Euro Sachschaden

(Bi)  Hohen Sachschaden verursachten unbekannte Täter bei ihrem Einbruch in das Schulzentrum an der Edith-Stein-Straße in Troisdorf-Sieglar. In der Zeit zwischen Sonntagabend (04.02.), 19.00 Uhr, und Montagmorgen (05.02.), 6.00 Uhr, hatten die Einbrecher zunächst die Scheibe zum Hausmeisterbüro eingeschlagen. Nachdem sie den Raum erfolglos nach Beute durchsucht hatten, schlugen sie vom Büro ausgehend eine Vielzahl Glasscheiben von Zwischentüren ein, bis sie in die Mensa der Schule gelangten.

Dort brachen die Täter dann die Bargeldkasse auf und erbeuteten rund 30 Euro. Zur Flucht wählten sie vermutlich den gleichen Weg zurück. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. Hinweise zum Einbruch nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Nümbrecht-Gaderoth - Baustellentoilette geklaut

Ein mobiles Toilettenhäuschen haben Unbekannte zwischen 15.00 Uhr am Sonntagnachmittag (04.02.) und 8.00 Uhr am Montag (05.02.) im Industriegebiet Gaderoth gestohlen. Die Mobiltoilette war im Bereich einer Baustelle am Bahnweg aufgestellt. Hinweise zum Verbleib der Toilette bitte an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Hennef - Polizei Duisburg nimmt Tankstellenräuber fest

(Bi)  Der Polizei in Duisburg ging am 02.02. ein 32-jähriger Neunkirchen-Seelscheider ins Netz, der dringend tatverdächtig ist, zehn Tankstellen überfallen zu haben. In seiner Vernehmung räumte er die Überfälle, unter anderen drei Taten in Hennef, ein. Der 32-Jährige sitzt derzeit in Untersuchungshaft. (siehe auch nachfolgende Meldung)

Rösrath - Tankstellenräuber gefasst, er soll für zehn Überfälle verantwortlich sein

(rb)  Die Polizei in Duisburg hat am Freitag (02.02.) den Tankstellenräuber festgenommen, der im Januar (09.01. und 16.01.) zwei Tankstellen in Rösrath überfallen haben soll. Der Tatverdächtige (32) ist am Wochenende dem Richter vorgeführt worden, der Untersuchungs-Haftbefehl erließ. Insgesamt werden dem Mann zehn Überfälle zur Last gelegt.

Die Ermittler der Kriminalpolizei waren dem 32-Jährigen durch Befragen von Zeugen und Anwohnern in der Nähe der Tatorte auf die Spur gekommen. Sie gaben Hinweise auf ein verdächtiges Fahrzeug und die Polizisten machten den Halter aus dem Rhein-Sieg-Kreis ausfindig. Der Mann war regelmäßig zu Besuch bei seiner Freundin in Duisburg-Neudorf, wo dann auch die Handschellen klickten. Bei der Fahrzeug-Durchsuchung stellten die Beamten die bei den Taten mitgeführte Plastiktüte und weitere Bekleidungsstücke sicher.

Der Mann aus Neunkirchen-Seelscheid gab in seiner Vernehmung die Taten zu. Er will nicht nur in Duisburg vier Tankstellen überfallen haben, sondern auch in anderen Städten. In Hennef werden ihm drei Raubtaten Ende des vergangenen Jahres zugeordnet. Auch eine Tankstelle in Mechernich soll der Tatverdächtige überfallen haben. In allen Fällen bedrohte er die Kassierer mit einer täuschend echt aussehenden Spielzeugpistole, trug eine dunkle Sonnenbrille und transportierte die Beute in einer Plastiktüte eines Lebensmittel-Discounters.


Montag, 05.02.2018

Siegburg-Zange - PKW durchbrach Brückengeländer

(Ri)  Am 04.02. gegen 21.30 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der Siegbrücke (Bonner Straße) zwischen Sankt Augustin und Siegburg gerufen. Nach ersten Zeugenangaben war ein PKW mit drei Insassen gegen das Brückengeländer geprallt.

Soweit bisher ermittelt werden konnte, war zuvor ein 22-jähriger Sankt Augustiner in einem grauen Mercedes von Siegburg in Richtung Sankt Augustin unterwegs. Kurz vor der Siegbrücke hatte er laut Zeugen mit offenbar überhöhter Geschwindigkeit einen PKW überholt und war beim Wiedereinscheren gegen die rechte Bordsteinkante geprallt. In der Folge geriet der Mercedes ins Schleudern und der Fahrer verlor die Kontrolle. Dann prallte der Wagen gegen die linksseitige Bordsteinkannte, drehte sich um die eigene Achse und prallte schließlich gegen das rechte Brückengeländer. Dieses wurde durch den Aufprall durchbrochen. Ein Teilelement stürzte in die Sieg. Das Geländer verhinderte letztlich den Absturz des Fahrzeugs in die Sieg.

Der 22-jährige Fahrer sowie die beiden Mitfahrer, ein 18-jähriger und ein 21-jähriger Sankt Augustiner, wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie kamen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Die Feuerwehr sicherte das Brückengeländer und beseitigte Betriebsflüssigkeiten auf der Fahrbahn. Der Sachschaden wird auf circa 25.000 Euro geschätzt.

Hennef-Uckerath - Einbruch in Gaststättenbetrieb

(Ri)  Unbekannte Täter drangen am 03.02. in der Zeit zwischen 17.00 Uhr und 18.50 Uhr in einen Hotel-/ Restaurant-Betrieb an der Westerwaldstraße in Hennef-Uckerath ein. Auf noch unbekannte Weise gelangten die Täter in den Bürotrakt des Betriebes und brachen dort zwei Türen auf. Es gelang ihnen vermutlich mit einem Originalschlüssel den Geschäftstresor zu öffnen und eine noch unbekannte Menge Bargeld zu entwenden.

Es gibt Hinweise auf zwei Verdächtige, von denen einer ein schwarzes, der andere ein graues Basecap trug und ein graues Kapuzenshirt der Marke "Under Armour" trug. Beide trugen schwarze Hosen. Wer die Personen zur Tatzeit gesehen hat oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 zu informieren.


Sonntag, 04.02.2018

Siegburg - Friedliche Demonstration in der Innenstadt

(Bi)  Die angemeldete Demonstration eines kurdischen Kulturvereins zur Lage der Kurden in der Türkei mit rund 110 Teilnehmern ist am Sonntagmittag um 16.15 Uhr friedlich und ohne Vorkommnisse zu Ende gegangen. Nachdem die Versammlungsteilnehmer am Europaplatz um 15.00 Uhr zu einer Auftaktveranstaltung zusammengekommen waren, begleitete die Polizei die Demonstranten bei ihrem anschließenden Aufzug durch die Siegburger Innenstadt.

Im Bereich Johannesstraße / Cecilienstraße musste die Fahrbahn für den Versammlungsaufzug minutenweise gesperrt werden. Es kam dadurch zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen. Auf dem Siegburger Markt löste sich die friedlich demonstrierende Gruppe auf. Die Siegburger Polizei wurde bei dem Einsatz durch Kräfte der Aachener Bereitschaftspolizei unterstützt.

Engelskirchen-Albertsthal - Verletzter Fußgänger nach Zusammenstoß mit Taxi

In Engelskirchen-Albertsthal, L 136, kam es in der Nacht zum Sonntag, gegen 1.50 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Fußgänger. Ein 49-jähriger Taxifahrer aus Engelskirchen hatte mit einem Fahrgast die unbeleuchtete L 136 in Fahrtrichtung Loope befahren. Gleichzeitig hatte sich eine Personengruppe von vier Fußgängern auf der L 136 in Richtung Steeg bewegt.

Aus bisher ungeklärter Ursache wechselten die dunkel bekleideten Fußgänger dann in Höhe der Bushaltestelle Albertsthal plötzlich die Straßenseite. Dabei kam es zum Zusammenstoß des Taxis mit einem 28-jährigen Fußgänger aus Engelskirchen, welcher als letzter der Gruppe die Straßenseite gewechselt hatte. Der junge Mann musste schwerverletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert werden. Die weiteren polizeilichen Ermittlungen dauern noch an.

Hennef - Alkoholisiert mit dem PKW zur Polizei

(Schu)  Am Samstagabend (03.02.) fuhr ein 40-jähriger italienischer Staatsangehöriger aus Hennef mit seinem PKW bei der Polizeiwache Hennef vor, betrat anschließend die Wache und wollte eine Vermisstenanzeige erstatten. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme stellte der aufnehmende Beamte bei dem Mann erheblichen Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,46 Promille. Dem Mann wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt. Seinen Führerschein will der Mann im November verloren haben.

Diesbezügliche Ermittlungen ergaben jedoch, dass dem Mann der als verlustig gemeldete Führerschein bereits zwei Wochen später wieder ausgehändigt worden war. Als der 40-Jährige die Wache wieder verließ, versuchte er, trotz Untersagung, wieder mit seinem Fahrzeug zu fahren. Dies konnte jedoch unterbunden werden. Den Hennefer erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Führen eines Kraftfahrzeuges unter Alkoholeinfluss. Der ursprüngliche Vermisstensachverhalt hatte sich inzwischen übrigens erledigt.

Engelskirchen - Einbruch in GemeindezentrumIn ein Gemeindezentrum an der Märkischen Straße sind Unbekannte in der Nacht zu Samstag (02./03.02.) eingebrochen. Die Täter hatten zunächst eine Balkontür des Gebäudes aufgehebelt und im Anschluss das Gebäude durchsucht. Dabei hatten sie es offenbar auf Bargeld abgesehen; ein aufgefundenes Sparschwein schlachteten Sie direkt vor Ort und nahmen zudem Wechselgeld aus einer Kasse mit. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Nümbrecht-Bierenbachtal - Nach Unfall geflüchtet

Auf winterglatter Fahrbahn rutschte am Freitagvormittag (02.02.) ein Autofahrer in Nümbrecht-Bierenbachtal gegen einen geparkten Kleintransporter und flüchtete. Ein Zeuge hatte gegen acht Uhr ein Unfallgeräusch im Bereich einer Baustelle an der Straße 'Am Rottland' gehört. Als er der Sache nachging, konnte er noch ein Auto mit dem Teilkennzeichen "GM-KW ..." wegfahren sehen, der zuvor gegen einen am Straßenrand abgestellten weißen Kleintransporter gefahren war. Hinweise zu dem flüchtigen Wagen nimmt das Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach (Telefon 02261 / 81990) entgegen.

Nümbrecht - Mehrere Diebstähle aus Garagen

Auf unverschlossene Garagen hatten es Diebe in den vergangenen Tagen in Gummersbach und Nümbrecht abgesehen. Bei drei Taten in Gummersbach und einem Fall in Nümbrecht hatten es die Diebe auf gelagerte Autoräder, Fahrräder, einen Hochdruckreiniger und Werkzeug abgesehen. Die Polizei rät, Garagen auch während kurzer Abwesenheitszeiten immer zu verschließen. Diebe haben sonst leichtes Spiel. Ereignet hat sich die Tat in Nümbrecht im Wildrosenweg zwischen dem 29. Januar, 11.00 Uhr, und dem 2. Februar, 22.30 Uhr.


Samstag, 03.02.2018

Overath-Steinenbrück - Einbruch in Gaststätte

(th)  In der Zeit von Donnerstag, 01.02., 22.30 Uhr, bis Freitag, 02.02., 6.30 Uhr, drangen Einbrecher in ein Restaurant an der Olper Straße in Overath-Steinenbrück ein. Die Täter öffneten gewaltsam ein Fenster und gelangten so in den Gastraum. Augenscheinlich wurde jedoch nichts entwendet.

Overath-Ferrenberg - Einbruch in Einfamilienhaus

(sh)  Am Freitag, 02.02., verschafften sich Einbrecher zwischen 13.55 Uhr und 19.40 Uhr Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Grünberger Straße in Overath. Dazu hebelten sie ein rückwärtig gelegenes Fenster auf und entwendeten Schmuck.

Rösrath - Diebstahl aus LKW

(th)  Auf dem Parkplatz der Raststätte "Königsforst West" an der Autobahn Richtung Frankfurt verschafften sich Diebe in der Zeit von Donnerstag, 01.02., 22.00 Uhr, bis Freitag, 02.02., 7.00 Uhr, Zugang zum Führerhaus eines geparkten LKW, indem sie die Schlösser des Fahrzeugs beschädigten. Aus dem Innenbereich des Führerhauses entwendeten die Täter Bargeld. Zusätzlich schnitten sie einen Schlitz in die LKW-Plane des Aufliegers, mussten jedoch feststellen, dass sich im Auflieger keine Ladung befand. Während der Tat schlief der LKW-Fahrer im Fahrzeug.


Freitag, 02.02.2018

Sankt Augustin-Buisdorf - 11-jährige Fahrradfahrerin auf Schulweg angefahren

(Bi)  Ein 11-jähriges Mädchen aus Hennef ist bei einem Verkehrsunfall heute morgen gegen 8.00 Uhr auf der Frankfurter Straße in Sankt Augustin-Buisdorf leicht verletzt worden. Die Schülerin fuhr mit ihrem Fahrrad auf dem kombinierten Fuß- und Radweg parallel zur Frankfurter Straße in Richtung Siegburg.

Ein, ebenfalls in Richtung Siegburg fahrender, 21-jähriger Autofahrer wollte von der Frankfurter Straße nach rechts in die Brückenstraße abbiegen. Dabei übersah er offensichtlich das Mädchen auf dem Radweg. Die 11-Jährige fuhr mit ihrem Fahrrad gegen den schwarzen Renault des 21-jährigen Neunkirchen-Seelscheiders und stürzte. Sie verletzte sich leicht und kam zur Behandlung in die Kinderklinik.

Niederkassel - Einbrecher flüchten vor Hausbewohner

(Bi)  Am Donnerstagabend (01.02.) gegen 20.45 Uhr sind Einbrecher durch die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Straße 'Schellenberg' in Niederkassel eingebrochen. Mit einem Werkzeug hebelten sie die Nebentür auf. Im ersten Obergeschoß des freistehenden Hauses beschädigten sie zunächst eine verschlossene Bürotür. Als sie anschließend das Schlafzimmer betraten, stellten die Täter offensichtlich fest, dass sich die Hausbewohner im Schlafzimmer aufhielten.

Die Einbrecher flüchteten sofort durch eine Hintertür zum Garten. In ihrer Eile beschädigten sie den Rollladen und die Glaseinfassung der Tür. Da die Wohnräume der Geschädigten nicht einbruchstypisch durchsucht worden waren, ist zur Beute nichts bekannt. Der Sachschaden wird mit 4.000 Euro angegeben. Konkrete Hinweise zu den Tätern liegen bislang nicht vor. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 in Verbindung zu setzen.

Sankt Augustin-Niederpleis - Mutmaßlicher Dealer festgenommen

(Ri)  Am 01.02. gegen 16.30 Uhr fiel einer Polizeistreife der Wache Sankt Augustin ein verdächtiger junger Mann in der Antoniusstraße auf. Als die Beamten ihn ansprachen, um ihn zu überprüfen, flüchtete er. Die Polizisten verfolgten ihn zu Fuß und konnten ihn auf dem Spielplatz am Schützenhaus stellen. Bei der Durchsuchung wurde der Grund seiner Flucht offenkundig.

Er hatte rund 50 Gramm Marihuana bei sich. Zudem fanden die Beamten Utensilien zum Abwiegen und portionieren von Drogen, mehrere hundert Euro Bargeld sowie eine erlaubnispflichtige Gaspistole und ein Fallmesser bei ihm. Der 17-Jährige aus Sankt Augustin wurde wegen des Verdachts des illegalen Drogenhandels vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Siegburg-Wolsdorf - Mutmaßlicher Räuber flüchtete ohne Beute

(Ri)  Am 01.02. gegen 15.40 Uhr klingelte es an der Wohnungstür einer 80-jährigen Siegburgerin in der Lambertstraße. Vor der Tür stand ein junger Mann in Handwerkerbekleidung, der angab, das Balkongeländer prüfen zu müssen. Die Dame, die sich gemeinsam mit einer 72-jährigen Bekannten in der Wohnung befand, ließ den vermeintlichen Handwerker ein, der sich auf den Balkon begab und Notizen auf seinem Klemmbrett machte.

Kurz bevor der Mann die Wohnung wieder verlassen sollte, drehte er sich plötzlich um, hielt eine schwarze Pistole in der Hand und forderte Bargeld von der Wohnungsinhaberin. Diese bot ihm 20 Euro aus ihrer Geldbörse an. Der Unbekannte wollte allerdings mehr und forderte nun die 72-jährige Besucherin auf, ihm ihr Handy zu geben. Diese hatte allerdings kein Handy. Währenddessen versuchte die 80-Jährige aus der Wohnung zu fliehen. Der Täter hielt sie jedoch auf und stieß sie zu Boden, wobei sie leicht verletzt wurde. Anschließend flüchtete der Mann ohne Beute aus der Wohnung.

Die Opfer riefen die Polizei. Die sofortige Fahndung blieb jedoch ohne Erfolg. Der Flüchtige wird als etwa 20 Jahre alt und 155 cm bis 160 cm groß beschrieben. Er hat nach der Beschreibung einen dunklen Teint und schwarze krause Haare. Bekleidet war er mit einem blau-schwarzen Arbeitsoverall und einem blauen Basecap. Er sprach Deutsch mit unbekanntem Akzent. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Wiehl-Drabenderhöhe - 80-Jährige überraschte Einbrecher auf frischer Tat

Eine 80-jährige Wiehlerin hat am Donnertagvormittag (01.02.) einen Einbrecher in ihrer Wohnung überrascht. Der fremde Mann stand in ihrem Wohnzimmer, als sie nach Hause kam. Der Einbrecher ergriff sofort die Flucht, sprang aus dem Fenster und flüchtete über den Garten. Der Unbekannte hatte in der Zeit zwischen 9.50 Uhr und 10.45 Uhr ein gekipptes Fenster aufgebrochen und in der Wohnung in der Hermannstädter Gasse sämtliche Schränke geöffnet.

Bei seiner Flucht verletzte er sich offensichtlich. Zeugen berichteten, dass sich der vermeintliche Täter mit einer weiteren männlichen dunkelgekleideten Person in Richtung des nahe gelegenen Waldes entfernt habe. Der Einbrecher soll dabei gehumpelt haben und wurde von seinem Komplizen gestützt. Der Täter war schlank, größer als 1,80 Meter und etwa 20 bis 25 Jahre alt. Er trug dunkle Kleidung und kurze Haare. Geben sie mögliche Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Rheinisch-Bergischer Kreis - Polizei gelang Schlag gegen Einbrecherbande

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Köln und der Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis :  Einen herausragenden Ermittlungserfolg erzielte die Polizei im Rheinisch-Bergischen Kreis bereits im Dezember des vergangenen Jahres. Durch eine Ermittlungsgruppe gelang es, eine überregional agierende Einbrecherbande zu zerschlagen. Dabei konnten 21 Straftaten mit einer Schadenshöhe von bislang circa 100.000 Euro (Beuteschaden) aufgeklärt werden.

Drei der Bandenmitglieder wurden bei einer weiteren Vermögensstraftat in der Schweiz festgenommen. Die zwei Männer und eine Frau wurden mittlerweile durch die Schweiz nach Deutschland ausgeliefert und befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Ermittler starteten ihre Ermittlungsgruppe "Chanel" im September 2017, nachdem eine aufmerksame Zeugin die Flucht der Täter bei einem Einbruch in Bergisch Gladbach-Gronau beobachtet hatte.

Umfangreiche Ermittlungen und akribische Kleinarbeit zeigten ein Beziehungsgeflecht einer Tätergruppe auf, die im Bereich Frechen, Hürth und Solingen ihren Aufenthaltsort hatte. Von dort aus startete die Bande ihre Einbruchsserien in Einfamilienhäuser, die bis heute neun Behörden im Rheinland betreffen. Erbeutet wurden überwiegend Schmuck und Bargeld. Dabei war der Rheinisch-Bergische Kreis mit vier Taten betroffen, jeweils zwei Taten in Bergisch Gladbach und Rösrath. Im Rheinland sind bis jetzt folgende Tatorte gerichtsfest zugeordnet worden :  Köln (4), Euskirchen (1), Mettmann (1), Oberbergischer Kreis (4), Bonn (2), Rhein-Sieg-Kreis (3) und im Rhein-Erft-Kreis (2).

Bei einer groß angelegten Durchsuchungsaktion am 21.12.2017 wurden an neun Objekten Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Hier konnte eine Vielzahl von Beweismitteln sichergestellt werden. Die Ermittler hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung zu den sichergestellten Gegenständen. Fotos der Gegenstände können auf der Internetseite der Polizei des Rheinisch-Bergischen Kreises eingesehen werden :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttps://rheinisch-bergischer-kreis.polizei.nrw/artikel/sichergestelltes-diebesgut


Donnerstag, 01.02.2018

Engelskirchen - Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Am Donnerstagabend gegen 18.55 Uhr kam es auf der L 302 in Höhe der Verbindung zur B 55 / Engelskirchen zu einem schweren Unfall. Ein PKW-Fahrer (60) aus Ründeroth kam aus Richtung BAB 4 und wollte nach links auf die Querspange zwischen L 302 und B 55 (Engelskirchen-Hardt) abbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden Kölner PKW-Fahrer (72), der aus Richtung Bickenbach in Richtung Auffahrt zur BAB 4 wollte. Beide Fahrzeuge stießen frontal ineinander und verkeilten sich.

Die Fahrzeuge mussten zur Bergung von den Abschleppfahrzeugen auseinandergezogen werden. Beide Fahrer wurden verletzt ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht, die Fahrzeuge abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme kam es für eine gute Stunde zu Verkehrsbehinderungen in beide Richtungen. Es entstand ein Sachschaden von 15.000 Euro bei dem Verkehrsunfall.

Sankt Augustin-Buisdorf - Zusammenstoß bei Wendemanöver, ein Schwerverletzter

(Ri)  Am 31.01. gegen 11.30 Uhr war ein 69-jähriger Kölner in einem 'VW Touran' auf der Frankfurter Straße in Sankt Augustin-Buisdorf in Richtung Hennef unterwegs. In Höhe der Blüsenstraße hielt er am rechten Fahrbahnrand an und wollte wenden, um dann in die Gegenrichtung weiterzufahren. Beim Losfahren vom Fahrbahnrand übersah er offenbar einen sich von hinten nähernden Audi, in dem eine 63-jährige Henneferin als Fahrerin und ein 56-jähriger Hennefer als Beifahrer saßen.

Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen der Hennefer gegen einen Baum am rechten Fahrbahnrand und einen Altkleider-Container geschleudert. Der Beifahrer im Audi wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er musste notärztlich versorgt werden, ehe er im Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden konnte. Die anderen Beteiligten blieben unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.

Hennef - Erneut Trickbetrüger am Telefon

(Ri)  Eine 87-jährige Henneferin erhielt am 31.01. gegen 11.00 Uhr einen Anruf. Eine männliche Stimme klang ein wenig unverständlich, worauf die Seniorin nachfragte, wer denn da am Telefon sei. "Erkennst du denn die Stimme deines Enkels nicht ?" war die Antwort. "Daniel, bist du es ?" - "Ja natürlich, ich bin es, Daniel." Somit war für die 87-Jährige zunächst klar, dass sie mit ihrem Enkel telefoniert. Der angebliche Enkel schilderte eine Geschichte über einen geplanten Immobilienkauf und dass dazu 18.000 Euro kurzfristig benötigen würde. Die Henneferin wollte helfen und einen Teil des Betrages von der Bank abheben.

Man vereinbarte eine Übergabezeit und die Dame ging zur Bank, um das Geld abzuheben. Als die Seniorin einer Mitarbeiterin ihrer Bank ihr Anliegen mitteilte, wurde diese misstrauisch und vermutete bereits einen Betrugsversuch. Sie schlug der Kundin vor, die Sache lieber nochmal zu prüfen und man rief gemeinsam bei dem echten Enkel an. Schnell wurde klar, dass dieser nicht bei der Oma angerufen hatte, sondern offensichtlich ein Betrüger. Die Polizei wurde unmittelbar informiert. Zu der vereinbarten Übergabe erschien jedoch niemand.

Immer wieder versuchen Betrüger diese als "Enkeltrick" bekannte Betrugsmasche. Die Polizei rät, immer, so wie die Henneferin in diesem Fall, mit den privat bekannten Daten die Verwandten zu kontaktieren und die Sache zu prüfen. Niemals sollten Geld oder Wertsachen an Fremde übergeben werden, auch nicht, wenn eine "Quittung" ausgestellt wird.

Hennef-Heisterschoß - Passantin beobachtet Kiffer, Drogenfund und Festnahme

(Bi)  Eine Passantin meldete der Polizei am Mittwochvormittag (31.01.) gegen 9.30 Uhr einen verdächtigen PKW, in dem zwei junge Männer offensichtlich Joints rauchen. Beamte der Polizeiwache Hennef fuhren nach Heisterschoß in die Holzgasse, dort sollte der Wagen geparkt sein. Beim Eintreffen des Streifenwagens war der schwarze BMW mit den beiden Insassen bereits verschwunden. Die Polizisten fahndeten nach dem Wagen und konnten Auto und Insassen im Bereich der Straße 'Zum Metzengarten' wiederfinden. Der Fahrer, ein 23-jähriger Hennefer, räumte umgehend den Konsum von Cannabis ein und händigte freiwillig eine Dose mit Marihuana aus.

Da es sich bei den Drogen um eine nicht geringe Menge handelte und es Hinweise auf den Handel mit den Drogen gab, wurde der 23-Jährige vorläufig festgenommen. Nachdem der junge Mann auf der Polizeiwache eine Blutprobe und seinen Führerschein wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss abgegeben hatte, kümmerten sich die Ermittler des Drogenkommissariats weiter um ihn. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurde der Hennefer wieder auf freien Fuß gesetzt, da keine Haftgründe gegen ihn vorlagen. Die Untersuchungen wegen des Verdachts des Drogenhandels dauern an.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Much finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk