Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten > Archiv 2018

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2018

Samstag, 20.01.2018

Rösrath - Vortäuschen einer Straftat

Vergangene Nacht gegen 3.20 Uhr kehrte eine stark alkoholisierte 25-jährige Rösratherin in ihre Wohnung auf der Hauptstraße zurück. Dort kam es durch Schreie ihrerseits zu einem Polizeieinsatz, in dessen Verlauf sie angab, dass bei ihr eingebrochen worden sei. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Windeck-Hurst - Verkehrsunfall mit Trunkenheit

(Li)  Ein 24-jähriger Windecker befuhr heute nacht gegen 3.15 Uhr mit seinem PKW die Hurster Straße in Windeck-Hurst. Hier stieß er gegen einen am Fahrbahnrand geparkten PKW und schob diesen gegen einen Holzzaun. Der PKW des 24-Jährigen schleuderte weiter, stieß dann gegen eine Thuja-Hecke und gegen zwei auf einem Grundstück geparkte PKW. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 13.600 Euro.

Da in der Atemluft des Unfallverursachers Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, wurde vor Ort ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 1,38 Promille ergab. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein des 24-Jährigen wurde sichergestellt.

Rösrath - Trunkenheit im Verkehr

Vergangene Nacht gegen 0.15 Uhr wurde ein 56-jähriger Rösrather im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der Hauptstraße überprüft. Auf Nachfrage gab er an, Alkohol konsumiert zu haben. Einem freiwilligen Atemalkoholtest stimmte er zu. Der Wert lag im Ordnungswidrigkeiten-Bereich. Daher wurde ein gerichtsverwertbarer Alkoholtest auf der Wache durchgeführt. Es wurde eine entsprechende Anzeige gefertigt.

Troisdorf-Altenrath - Täter flüchteten nach Einbruch, Zeugen gesucht

(Li)  Bislang unbekannte Täter hebelten am Freitag (19.01.) an einem Einfamilienhaus in der Straße 'Zum Krötenpfuhl' eine Terrassentüre auf. Als der geschädigte Hauseigentümer gegen 18.05 Uhr nach Hause kam, überraschte er im Haus einen Täter, der daraufhin fluchtartig das Objekt ohne Beute verließ und über die Grundstücks-Einfriedung kletterte. Dieser wurde von einem offensichtlich "Schmiere stehenden" Mittäter in einem grauen PKW-Kombi aufgenommen und beide flüchteten anschließend mit dem Fahrzeug in unbekannte Richtung.

Sofort durchgeführte Fahndungs-Maßnahmen verliefen ergebnislos. Der aus dem Haus flüchtenden Täter konnte vom Geschädigten wie folgt beschrieben werden :  männlich, Südländer, 1,75 Meter groß, schlanke Statur, Bartträger, dunkle Haare, dunkel gekleidet. Hinweise zu den Tätern oder zum Fluchtfahrzeug nimmt die Polizeibehörde des Rhein-Sieg-Kreises unter Telefon 02241 / 5410 entgegen.


Freitag, 19.01.2018

Hennef-Uckerath - 8-jähriger beim Überqueren der Straße verletzt

(zi)  Ein 8-jähriger Hennefer hatte heute um 15.55 Uhr mit einem Freund an einer Bushaltestelle an der Westerwaldstraße Höhe Nummer 124 in Hennef-Uckerath gesessen, als er einen Magnetbutton auf der vielbefahrenen Ortsdurchfahrt liegen sah, den er sich daraufhin holen wollte. Er überquerte die Straße und hob den Knopf auf. Beim Versuch des erneuten Überquerens, um zur Haltestelle zurückzukommen, schätzte er den Verkehr des zweiten Fahrstreifens falsch ein und lief gegen die Seite eines vorbeifahrenden 55-jährigen Altenkircheners, der mit seinem Peugeot in Richtung Hennef fuhr.

Durch den Aufprall und den anschließenden Sturz auf die Fahrbahn zog sich der Junge eine Kopfverletzung zu, weshalb er nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst zur weiteren Beobachtung in die Kinderklinik verbracht wurde. Die B 8 war für die Unfallaufnahme für 20 Minuten gesperrt.

Hennef - Fahrraddieb brachte eigenes Vorderrad mit

(Bi)  Ein Zeuge beobachtete gestern Nachmittag (18.01.) gegen 16.15 Uhr einen Verdächtigen, der sich an einem Fahrrad zu schaffen machte, das an einem Fahrradständer in Höhe des Ärztehauses an der Humperdinckstraße in Hennef angekettet war. Der circa 25 bis 30 Jahre alte Tatverdächtige demontierte das angeschlossene Vorderrad des abgestellten Fahrrades und ersetzte es durch ein mitgebrachtes Vorderrad. Anschließend fuhr er mit dem lilafarbenen Tourenrad der Marke "Carver" durch die Unterführung in Richtung Innenstadt davon. Das Originalvorderrad blieb angekettet am Fahrradständer zurück. Die Eigentümerin des Fahrrades konnte zwischenzeitlich ermittelt werden und gibt den Wert des Rades mit rund 1.000 Euro an.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Verdächtigen, der vermutlich ein einzelnes Fahrrad-Vorderrad dabeihatte, gesehen haben. Nach Zeugenangaben hat der Täter eine sportlich schlanke Statur. Er war bekleidet mit einer schwarzen Hose, einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Mütze mit einem grauen Rand. Zudem führte er einen schwarzen Rucksack mit grauen Applikationen mit sich. Eine unbekannte Zeugin hatte den Täter bei seiner Tat angesprochen. Geantwortet hatte der Unbekannte in deutscher Sprache mit osteuropäischem Akzent. Hinweise zur Person oder zum Verbleib des Fahrrades an die Telefon-Nummer 02241 / 5413521.

Troisdorf-Bergheim / Lohmar - Alkoholisierte Fahrzeugführer verursachten Verkehrsunfälle

(Bi)  Zweimal musste die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis gestern (18.01.) wegen alkoholisierter Fahrzeugführer ausrücken. Am Nachmittag gegen 15.00 Uhr meldete eine 59-jährige Mazda-Fahrerin einen Unfall im Begegnungsverkehr. In einer Engstelle auf der Siegstraße in Troisdorf-Bergheim war ihr Außenspiegel mit dem Außenspiegel eines entgegenkommenden Fiat zusammengeprallt und beschädigt worden. Die Fahrerin des schwarzen Fiat sei dann einfach weitergefahren und habe dabei mit ihrem Auto noch die Fassade eines Eckhauses beschädigt. Über das abgelesene Autokennzeichen ermittelten die Polizisten den Wohnort der flüchtigen Autofahrerin.

An der Wohnanschrift in Niederkassel konnte die 67-jährige Fahrerin in ihrem Auto sitzend angetroffen werden. Die Frau war augenscheinlich stark alkoholisiert und musste im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben. Anschließend verblieb die 67-Jährige zur Beobachtung im Krankenhaus. Ob sie im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, ist noch unklar. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehr als 1.000 Euro. Die Beamten stellten an dem schwarzen Fiat einen Schaden im Frontbereich fest, der bislang keinem Unfallort zugeordnet werden konnte. Die Ermittlungen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss und der Verkehrsunfallflucht wurden eingeleitet.

Ein weiterer Unfall ereignete sich dann am Abend gegen 21.45 Uhr in Lohmar. Passanten berichteten der Polizei über einen Motorrollerfahrer, der auf der Hauptstraße in Höhe des Kreisverkehrs Auelsweg / Bachstraße gestürzt sei. Der Gestürzte, ein 54-Jähriger aus Sankt Augustin, wurde beim Eintreffen der Polizisten bereits ärztlich im Rettungswagen behandelt und konnte bislang keine Angaben zum Unfall machen. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von rund 1,6 Promille. Die Augenzeugen gaben an, dass der 54-Jährige mit dem Motorroller auf der Hauptstraße aus Richtung Ortsmitte auf den Kreisverkehr zugefahren sei. Ohne abzubremsen fuhr der Sankt Augustiner in den Kreisverkehr ein und kollidierte mit der Bebauung / Bepflanzung in der Mitte.

Der 54-Jährige kam zu Fall und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes leisteten die Unfallzeugen erste Hilfe. Der Verunfallte kam stationär in ein Krankenhaus. Dort wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie ermitteln nicht nur wegen der Trunkenheitsfahrt gegen den Mann aus Sankt Augustin, sondern auch, warum das Versicherungs-Kennzeichen am Motorroller eigentlich für ein anderes Fahrzeug ausgestellt wurde.

Lohmar / Siegburg - Falsche Polizisten erbeuteten Bargeld und Schmuck

(Bi)  Erneut ist es falschen Polizisten gelungen, am Telefon so viel psychologischen Druck auf ihr Opfer auszuüben, dass eine 85-jährige Lohmarerin Bargeld und Schmuck an Unbekannte übergab. Am Mittwoch (17.01.) gegen 22.15 Uhr klingelte das Telefon bei der, in der Altenrather Straße wohnhaften, Seniorin. Am Telefon wurde ihr glaubhaft suggeriert, dass sie mit einem Beamten der Kriminalpolizei telefoniere. Der falsche Beamte gab an, dass es polizeiliche Erkenntnisse gäbe, dass ein Einbruch in ihre Wohnung unmittelbar bevorstünde. Zum Schutz ihres Eigentums würden Polizisten in ziviler Bekleidung ihre Wertsachen entgegennehmen. Da die mutmaßlichen Täter das Haus beobachten könnten, sollte die 85-Jährige die Wertsachen in einem Beutel aus dem Fenster werfen.

Die Lohmarerin ging zunächst auf die Forderungen des Täters nicht ein. Dieser erhöhte den Druck durch Drohungen zum Beispiel mit der Staatsanwaltschaft. Die Dame war durch den Anrufer mittlerweile derartig verängstigt worden, dass sie einen mittleren vierstelligen Bargeldbetrag und vier Goldringe zusammensuchte und aus dem Fenster warf. Sie konnte sehen, wie ein untersetzter Mann den Beutel aufhob und zurück in Richtung der Straße ging. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Altenrather Straße beobachtet haben. Hinweise an die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Am 18.01. ereignete sich in Siegburg ein ähnlicher Fall, der jedoch ohne finanziellen Schaden für die Angerufene ausging. Hier wurde eine 86-Jährige, die in Straße 'In der Höhnerlaach' wohnt, angerufen. Der falsche Polizist am Telefon erzählte die gleiche Geschichte wie in Lohmar. Die Siegburgerin händigte keine Wertsachen aus und verständigte die Polizei.

Die aktuellen Fälle machen deutlich, dass Opfer dieser Betrugsart von den Tätern mühelos dazu gebracht werden, hohe Geldbeträge auszuhändigen. Dies gelingt den Betrügern durch eine überzeugende Mischung von scheinbarer Vertrauenswürdigkeit und dem Erzeugen von Ängsten. Daher rät die Polizei, wenn Sie selbst angerufen werden :

  • Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) gegebenenfalls mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei.
  • Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay.
  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamten Ihrer örtlichen Polizei gerne (Telefon 02241 / 5410). Informieren Sie sich auch auf unserer Internetseite :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttps://rhein-sieg-kreis.polizei.nrw/artikel/falsche-polizei-am-telefon-0 


Donnerstag, 18.01.2018

Rheinisch-Bergischer Kreis - Zwischenbilanz nach dem Sturm

(rb)  Die Polizei Rhein-Berg zieht eine Zwischenbilanz nach dem schwerem Sturm. Zwischen 5.00 Uhr und 15.00 Uhr gingen über 150 Meldungen über Gefahrenstellen bei der Leitstelle ein. In den meisten Fällen kippten Bäume auf die Straße. Aber auch umherfliegende Dachpfannen, verdrehte Ampeln, abgerissene Oberleitungen oder Weihnachtsbäume auf den Straßen waren dabei.

Circa 20 Unfälle ereigneten sich. Es blieb aber fast immer bei Blechschäden. Am Morgen ist ein Mensch bei einem Unfall auf der Sülztalstraße in Kürten verletzt worden. Die meisten Meldungen gingen über die Mittagsstunden ein. Inzwischen gehen zwar nur noch vereinzelte Meldungen ein, aber die Gefahr ist immer noch nicht vorbei. Gerade auf Strecken durch Waldgebiete muss immer noch mit umstürzenden Bäumen oder nicht gesicherten Gefahrenstellen gerechnet werden.

Aufgrund der Vielzahl der Meldungen bei Feuerwehr und Polizei konnten nicht alle Einsatzstellen sofort angefahren werden. Zur Zeit sind die Kräfte bemüht, die Straßen auf mögliche Sperrungen zu überprüfen. Nach unseren Informationen muss auf folgenden Strecken mit Sperrungen gerechnet werden (Anmerkung der Reaktion : Auszug) :  Overath - K 38 zwischen Kreutzhäuschen und Burghof / Overath - Leffelsend / Overath - Siegburger Straße, Höhe Cyriax. Diese Auflistung muss nicht vollständig sein, da sich die Einsatzsituation ständig verändert. In Anbetracht der immer noch hohen Einsatzdichte bitten wir auf Nachfragen bei der Leitstelle zu verzichten.

Oberbergischer Kreis - Zwischenbilanz der Polizei zum Sturmtief "Friederike"

Sturmtief "Friederike" hat im Oberbergischen deutliche Spuren hinterlassen. Vielerorts sind Straßen durch umgestürzte Bäume blockiert und mussten gesperrt werden, da eine Räumung für die Rettungskräfte zu gefährlich ist. Wann die gesperrten Strecken wieder freigegeben werden, ist zurzeit noch nicht absehbar- sie werden in den allermeisten Fällen zumindest bis morgen andauern.

Stand 16.00 Uhr sind der Polizei 59 Gefahrenstellen gemeldet worden. Zumeist handelte es sich um umgestürzte Bäume, aber auch umherfliegende Gegenstände waren darunter. Die Polizei musste zu elf sturmbedingten Verkehrsunfällen ausrücken, die in den meisten Fällen lediglich Sachschäden nach sich zogen.

Hennef - Wohnungsbrand in Hennef

(Ri)  Am 17.01. gegen 21.10Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand in der Hennefer Wehrstraße gerufen. Die Bewohner hatten aus einem Schlafzimmer im ersten Stock knallende Geräusche gehört und dann festgestellt, dass das ganze Zimmer voller Rauch war. Schnell verließ die Familie das Haus und brachte sich im Freien in Sicherheit. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen und den Schaden begrenzen.

Am heutigen Vormittag machten sich die Brandermittler der Polizei Rhein-Sieg auf die Suche nach der Brandursache. Am Vorabend hatte sich ein Verdacht gegen zwei Unbekannte ergeben, die auf der gegenüberliegenden Straßenseite Feuerwerkskörper gezündet hatten, die eventuell durch ein Fenster des betroffenen Hauses geflogen sein könnten und dann den Brand ausgelöst haben könnten. Dieser Verdacht bestätigte sich nicht. Da die Rollläden nachweislich zur Brandzeit geschlossen waren, konnten Feuerwerkskörper nicht eindringen.

Die Ermittler stellten fest, dass der Brand auf dem Bett in dem betroffenen Schlafraum seinen Ausgang genommen hatte. Dort wurden Reste eines Handys und ein am Stromnetz angeschlossenes Akkuladegerät gefunden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit entstand damit der Brand durch einen Defekt oder zu hohe Hitzeentwicklung. Der Sachschaden wird auf rund 60.000 Euro geschätzt.

Auch wenn illegales Feuerwerk hier als Brandursache ausgeschlossen wurde, weist die Polizei darauf hin, dass das private Abbrennen von Feuerwerk außerhalb von Silvester verboten ist. Der Verstoß stellt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Sprengstoffgesetz dar, die mit bis zu 50.000 Euro Bußgeld bedroht ist. Auch im vorliegenden Fall wird deswegen gegen Unbekannt ermittelt.

Much-Niederdreisbach - Alkoholisierter Autofahrer rutschte in Hauswand

(TM)  Am Abend des 17.01. kam es gegen 20.15 Uhr in Much zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines alkoholisierten 40-Jährigen aus Wiehl. Beim Befahren der Straße Niederdreisbach in Much verlor der Fahrzeugführer in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen roten Dacia und rutschte mit der Front gegen die Hausecke eines Einfamilienhauses. Es entstand ein Sachschaden von circa 10.000 Euro am Einfamilienhaus und ein Sachschaden von circa 5.000 Euro am Fahrzeug.

Der 40-Jährige gab gegenüber den Polizisten an, vor Fahrtantritt Alkohol konsumiert zu haben und dass sein Auto nicht versichert sei. Ein Alkoholtest bestätigte mit 0,58 Promille die Angabe des Fahrzeugführers. Es bestätigte sich ebenfalls, dass der Dacia am 22.10.2014 außer Betrieb gesetzt wurde und die Kennzeichen ursprünglich auf einem 'Opel Zafira' montiert waren. Ob der Verkehrsunfallverursacher überhaupt im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, wird geprüft. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen, da der Verdacht der Urkundenfälschung und des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr bestehen.

Siegburg-Zange - Radfahrer bei Zusammenstoß mit PKW verletzt, Verursacher flüchtete

(Ri)  Am 17.01. gegen 17.30 Uhr war ein 15-Jähriger mit dem Fahrrad auf dem Gehweg der Bonner Straße in Siegburg von Sankt Augustin in Richtung Siegburg unterwegs. Als er die Tankstellen-Ausfahrt am Kreisverkehr Bonner Straße / Konrad-Adenauer-Allee passierte, wurde er von einem PKW, dessen Fahrer das Gelände auf die Bonner Straße verlassen wollte, angefahren. Der Jugendliche stürzte und verletzte sich am Knie. Der Autofahrer hielt nach der Schilderung des Jungen nur kurz an und fragte, ob er verletzt sei. Als der Radler dies bejahte, setzte der Autofahrer seine Fahrt in Richtung Sankt Augustin fort, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern.

Der 15-Jährige fuhr nach Hause und berichtete seiner Mutter, die dann mit ihm eine Anzeige bei der Polizei erstattete. Der flüchtige Fahrer wird als 25 bis 30 Jahre alt mit schlanker Statur und Kurzhaarfrisur beschrieben. Er trug bei dem Unfall eine schwarze Jacke. Der schwarze PKW der Marke Peugeot hat ein Kölner Kennzeichen. Die Ermittler des Verkehrs-Kommissariates erhielten inzwischen Hinweise auf den mutmaßlichen Unfallflüchtigen. Dennoch werden noch Zeugenangaben zur vollständigen Aufklärung benötigt, Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.

Eitorf-Mühleip / Troisdorf-Sieglar - Einbrecher kamen durch die Terrassentür

(Bi)  Täter wählten gestern (17.01.) die Terrassentüren zweier Einfamilienhäuser in Eitorf und Troisdorf als geeignete Einstiegsstellen für ihre Einbrüche aus. Zwischen 11.15 Uhr und 22.15 Uhr schlugen sie in der Sankt-Jakobus-Straße in Eitorf zu. Nachdem sie die Terrassentür aus Holz mit einem Hebelwerkzeug aufgebrochen hatten, durchsuchten sie die Wohnräume der Hausbewohner. Aus dem Schlafzimmer entwendeten sie Bargeld und Goldschmuck. Die Beute hat einen Wert im kleinen fünfstelligen Bereich. Anschließend flüchteten die Einbrecher unerkannt. An der Tür entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro.

In der Franz-von-Assisi-Straße in Troisdorf waren die Einbrecher in der Zeit zwischen 13.15 Uhr und 19.00 Uhr aktiv. Um die rückwärtige Terrassentür aufhebeln zu können, mussten die Täter erst einen geschlossenen Rolladen hochschieben. Sie durchsuchten das Schlafzimmer und das Arbeitszimmer. Gestohlen wurden zwei Laptops und eine kleine Summe Bargeld. Ob noch weitere Gegenstände entwendet wurden, ist noch nicht bekannt. Die Beute hat einen Wert von circa 1.000 Euro. An der Terrassentür verursachten die Unbekannten einen Schaden von rund 500 Euro.

Zeugen, die Hinweise zu den beiden Tat machen können werden gebeten, sich bei der Polizei in Eitorf unter Telefon 02241 / 5413421 oder bei der Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 zu melden.

Fast die Hälfte aller Wohnungseinbrüche bleiben im Versuchsstadium stecken !  Dass die Taten nicht vollendet wurden, ist oftmals auf die guten Einbruchssicherungen an Fenstern und Türen zurückzuführen. Die Experten des Kriminal-Kommissariats für Prävention und Opferschutz bieten regelmäßig Informations-Veranstaltungen zum Thema "Technischer Einbruchsschutz" an. Termine und Infos unter der Rufnummer 02241 / 5414777 oder im Internet unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://url.nrw/KPO .


Mittwoch, 17.01.2018

Rhein-Sieg-Kreis - Wintereinbruch sorgte für zahlreiche Einsätze der Polizei

(TM)  Heute morgen sorgte der Schneefall vor allem in den höher gelegenen Ortschaften und Straßen des Rhein-Sieg-Kreises zu einem erhöhten Einsatzaufkommen der Polizei. Insgesamt kam es zu zehn witterungsbedingten Einsätzen im Zeitraum des Berufsverkehrs von 6.45 Uhr bis 9.00 Uhr. Neben sechs Verkehrsunfällen mit Sachschaden kam es zu zwei Verkehrsunfällen mit Personenschaden im Bereich Neunkirchen-Seelscheid und Siegburg.

In Neunkirchen-Seelscheid rutschte gegen 7.20 Uhr ein Streufahrzeug gegen einen Linienbus der 'RSVG'. Der Busfahrer wurde hierbei leicht verletzt und sucht selbstständig einen Arzt auf. In Siegburg stürzte gegen 7.55 Uhr ein 58-jähriger Fahrradfahrer auf der Alten Lohmarer Straße und verletzte sich dabei leicht. Der verletzte Siegburger begab sich nach abgeschlossener Unfallaufnahme selbstständig in ärztliche Behandlung. Die Verkehrsunfälle verursachten mehrere tausend Euro Sachschaden.

Im Zeitraum vom 8.25 Uhr bis 8.40 Uhr musste für die Bergung eines Räumfahrzeuges die Kreisstraße 55 in Ruppichteroth komplett gesperrt werden. Die Bundesstraße 56 in Neunkirchen-Seelscheid war aufgrund des Schneefalls im Zeitraum von 8.10 Uhr bis 9.40 Uhr nicht befahrbar und wurde durch die Polizei ebenfalls komplett gesperrt.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Einbrecher schlugen Tür zum Einkaufsmarkt ein

(Ri)  Am 17.01. gegen 2.30 Uhr wurde der Einbruchalarm an einem Verbrauchermarkt in der Roncallistraße / Anemonenweg in Troisdorf ausgelöst. Die kurz darauf eintreffenden Streifenteams der Polizeiwache stellten fest, dass die gläserne Eingangstür des Marktes eingeschlagen worden war. Täter waren nicht mehr vor Ort. Aus dem Kassenbereich war eine noch unbekannte Menge an Tabakwaren entwendet worden. Allein der Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.

Troisdorf-Sieglar - Fahrradfahrer mit Messer bedroht und die Geldbörse gestohlen

(Bi)  Gestern Vormittag (16.01.) gegen 11.30 Uhr wurde einem 26-jährigen Troisdorfer die Geldbörse geraubt. Der junge Mann war mit dem Fahrrad in Troisdorf auf dem Radweg entlang der Grabenstraße unterwegs. In Höhe der Uhlandstraße wurde er von drei unbekannten Männern angehalten. Einer der Täter zog ein sogenanntes Butterfly-Messer aus der Jackentasche und hielt es dem Troisdorfer wortlos vor die Brust. Während der zweite Täter den Radfahrer am Arm festhielt, zog ihm der Dritte das Portemonnaie aus der Gesäßtasche. Anschließend flüchteten die Räuber mit der Beute zu Fuß in Richtung des Krankenhauses Sieglar. Neben persönlicher Dokumente erbeuteten sie einen kleinen dreistelligen Geldbetrag.

Der Geschädigte beschrieb die drei Tatverdächtigen wie folgt :  Der Täter mit dem Messer ist Anfang 30 Jahre alt, von schlanker Statur und circa 180 cm groß. Der Vollbartträger hat dunkle, gelockte Haare. Bekleidet war er mit einem Jogginganzug der Marke 'Nike' mit dem Aufdruck des Fußballclubs 'Paris Saint Germain'. Der zweite Täter ist Mitte 20 Jahre alt, ebenfalls mit schlanker Statur und 170 bis 175 cm groß. Bekleidet war die Person mit einer weißen Jogginghose und einer braunen Jacke. Auch der dritte Täter war mit einer dunklen Jogginghose der Marke Nike bekleidet. Der glattrasierte und circa 175 cm große Mann trug eine schwarze Mütze auf dem Kopf. Alle Tatverdächtigen haben nach Angaben des Opfers ein nordafrikanisches Erscheinungsbild. Die Polizei in Troisdorf bitte Zeugen, die Angaben zu den Tatverdächtigen machen können, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413221 zu melden.

Troisdorf - Einbruch in Shisha-Bar

(Ri)  Am 16.01., zwischen 2.00 Uhr und 4.00 Uhr, drangen unbekannte Täter in eine Shisha-Bar in Troisdorf an der Frankfurter Straße ein. In das an der Ecke zur Alfred-Delp-Straße gelegene Haus gelangten die Täter durch ein Oberlichtfenster, welches sie aus der Verriegelung hebelten, um dann hineinklettern zu können. In den Geschäftsräumen brachen sie drei Spielautomaten auf und entwendeten das Geld aus den Münzbehältern. Auch Wechselgeld aus der Kasse nahmen die Unbekannten mit.

Der Beutewert wird auf mehr als 1.000 Euro geschätzt. Die Täter verließen den Tatort durch die Eingangstür. Ein Anwohner hatte gegen 4.00 Uhr die offenstehende Tür bemerkt und die Polizei informiert. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.


Dienstag, 16.01.2018

Overath-Steinenbrück - 31-Jähriger randalierte und beleidigte Passanten

(gb)  Der Overather ist gestern (15.01.) auf der Olper Straße aufgefallen, weil er dort Mülltonnen umwarf und Bürgerinnen und Bürger beschimpfte. Mehrere Personen meldeten sich gegen 19.00 Uhr bei der Polizei. Zunächst war der 31-Jährige als hilflose Person aufgefallen, doch dann randalierte er plötzlich. Er warf Mülltonnen auf die Straße, riss verankerte Mülltonnen herunter und beschimpfte Passanten. Der Mann konnte auf der Olper Straße angetroffen werden. Er wollte sich nicht ausweisen und beleidigte die Beamten auf Russisch. Zur Verhinderung weiterer Straftaten durfte der stark Alkoholisierte die Nacht im Gewahrsam verbringen. Am Morgen wurde er wieder entlassen.

Hennef-Happerschoß - Vorausschauender Busfahrer verhinderte Frontalzusammenstoß

(TM)  Am 15.01. gegen 15.50 Uhr befuhr ein Linienbus der 'RSVG' mit circa 25 Fahrgästen die Landstraße 352 in Fahrtrichtung Hennef-Allner. Hinter der Einmündung 'Im Lohkamp' setzte eine bisher unbekannte junge Frau in ihrem blauen 'Renault Clio' zum Überholmanöver an. Als sich ihr Fahrzeug mitten im Überholvorgang befand, kam der Überholenden auf der Gegenfahrbahn aus Richtung Hennef-Allner ein Fahrzeug entgegen. Der 46-jährige Busfahrer erkannte die Gefahrensituation und leitete eine Notbremsung ein und ermöglichte der Renault Fahrerin rechtzeitig einzuscheren.

Ein weiblicher Fahrgast konnte sich durch das starke Abbremsen nicht festhalten, schlug mit dem Kopf an und verletzte sich dadurch leicht im Gesicht. Die verletzte 44 Jahre alte Frau konnte nach kurzer ärztlicher Behandlung ihre Reise fortsetzen. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen, da der Anfangsverdacht der Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden im Raume steht.

Sankt Augustin-Niederpleis - Auspuffanlage gestohlen

(Bi)  Die komplette Auspuffanlage eines 'Mercedes Sprinter' erbeuteten Unbekannte in der Nacht von Sonntag (14.01.) auf Montag (15.01.). Der Wagen war zur Tatzeit auf dem Betriebsgelände einer Firma an der 'Alte Heerstraße' in Sankt Augustin abgestellt. Die Abgasanlage im Wert von rund 2.000 Euro wurde von den Tätern fachmännisch demontiert und entwendet. Hinweise zum Diebstahl an die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Niederkassel-Lülsdorf - Einbruch in Reihenhaus

(Ri)  Während der Abwesenheit der Bewohner zwischen dem 14.01. und dem 15.01. drangen Einbrecher in eine Doppelhaushälfte an der Uferstraße in Niederkassel ein. In das Gebäude nahe der Einmündung zur Stifterstraße gelangten die Täter durch ein rückwärtiges Fenster, welches sie vermutlich mit einem Brecheisen aufhebelten. Im Inneren wurden in allen Zimmern die Schränke und Schubladen nach Beute durchsucht. Welche Gegenstände die Unbekannten mitnahmen, ist noch unklar.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen, die im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen könnten, nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen. Die Polizei rät Hauseigentümern, die kostenlosen Beratungen zum Einbruchschutz des Kommissariates für Kriminalprävention in Anspruch zu nehmen, Anmeldung unter Telefon 02241 / 5414777. Tipps der Polizei auch im Internet unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.riegelvor.nrw.de .


Montag, 15.01.2018

Engelskirchen-Ründeroth - Anhaltzeichen missachtet, betrunkener Fahrer landete in Zelle

Einer Streifenwagen-Besatzung fiel der 31-Jährige um 0.40 Uhr auf der Kölner Straße in Ründeroth auf. Mit seinem grünen 'VW Golf' war der Fahrer deutlich zu schnell unterwegs und überfuhr mehrfach die Mittellinie der Fahrbahn. Die Beamten gaben eindeutige Anhaltezeichen. Weder "Stop - Polizei", noch Blaulicht, Martinshorn oder Lautsprecher-Durchsagen brachten den 31-Jährigen dazu, seinen Wagen anzuhalten. Während seiner Fahrt durch die Straßen 'Im Kümmel' und 'Schnellenbacher Straße' beschleunigte er seinen Wagen immer wieder stark und fuhr auf die Spur des Gegenverkehrs.

In einer Kurve in der Straße 'Auf der Kuhle' verlor er schließlich die Kontrolle. Der Wagen kam vor einer Hecke zum Stillstand. Der Fahrer versuchte zu Fuß zu flüchten, konnte jedoch von den Ordnungshütern gefasst und fixiert werden. Während seiner Festnahme und der Fahrt zur Polizeiwache zeigte er sich wiederholt aggressiv. Der 31-Jährige stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss, weshalb die Beamten eine Blutprobe anordneten. Da der 31-Jährige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde er vorläufig festgenommen; sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Niederkassel - Jugendliche schlugen Autoaußenspiegel ab

(Bi)  In der Sonntagnacht (14.01.) gegen 1.00 Uhr haben zwei bislang unbekannte Heranwachsende die Außenspiegel an mehreren, an der Kölner Straße in Niederkassel geparkten, Autos abgeschlagen. Die beiden Randalierer waren zu Fuß aus Richtung der Spicher Straße gekommen und dann weiter in Richtung der Bergstraße gegangen. Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und die Polizei alarmiert. Die Fahndung nach den Tätern verlief ohne Erfolg.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind der Polizei zehn beschädigte Fahrzeuge bekannt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 3.000 Euro. Hinweise zu den beiden laut Zeugenaussage unter 20 Jahre alten Heranwachsenden nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Hennef - Täter klauen 'Audi S8' vor der Haustür

(TM)  In der Nacht zum Samstag (13.01.) wurde ein schwarzer 'Audi S8' mit einem aktuellen Zeitwert von circa 65.000 Euro in Hennef geklaut. Die Eigentümer hatten ihre Sportlimousine auf dem Stellplatz vor dem Einfamilienhaus abgestellt. Am Morgen stellten die Besitzer den Diebstahl ihres Fahrzeuges fest. Die Täter hinterließen keine Spuren. Bislang ist unklar, wie das Fahrzeug entwendet werden konnte. Die Kripo bittet um Zeugenhinweise zu einem schwarzen 'Audi S8' mit dem Kennzeichen "SU-DI ...". Auffällig ist eine Delle unterhalb der Fahrertür. Hinweise bitte an die Telefon-Nummer 02241 / 5413521.

Siegburg-Zange - Einbrecher wird von Polizisten an der Wursttheke gestellt

(TM)  Am Freitag (12.01.) gegen 22.40 Uhr eilten Polizisten zu einem Verbrauchermarkt an der Industriestraße in Siegburg. Der Marktleiter hatte die Polizei verständigt, da er durch die Glasscheibe vom Getränkemarkt eine Person im Inneren des geschlossenen Marktes sah. Die alarmierten Polizisten umstellten den Verbrauchermarkt und durchsuchten den Markt. Tatsächlich konnte vor der Wursttheke ein 30-jähriger Troisdorfer gestellt werden. Dieser war gerade dabei eine Salami zu essen und aus einer Eierlikörflasche zu trinken.

Die Person gab gegenüber den Polizisten an, dass man ihn wohl beim Abschließen des Marktes "vergessen" habe. Weitere Ware wurde bei der Person nicht gefunden. Wie der 30-Jährige in den Verbrauchermarkt gelangt ist, ist bisher unklar. Gegen den Mann, der für die Polizei wegen ähnlich gelagerter Fälle kein Unbekannter ist, wurde eine Anzeige wegen Einbruchs in einen Verbrauchermarkt geschrieben.

Niederkassel-Lülsdorf - Polizei sucht Brandstifter

(Ri)  Am 12.01. gegen 3.35 Uhr wurde ein Brand in der Niederkasseler Dürerstraße gemeldet. Feuerwehr und Polizei rückten aus. Vor Ort brannte eine mehrere Meter hohe Zypressenhecke und Teile eines Holzzauns. Auch ein benachbarter Carport war in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr brachte den Brand professionell unter Kontrolle und konnte die weitere Ausbreitung verhindern. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Brandermittler der Kripo gehen von einer vorsätzlichen Brandlegung aus.

Einem Anwohner, der mit seinem Hund in der Nähe unterwegs war, war in dem Zusammenhang eine verdächtige Person aufgefallen, die zu Fuß über die Kirchstraße in die Uferstraße und dann in Richtung der Felder ging. Der Mann hatte sich nach der Wahrnehmung des Zeugen sehr nervös verhalten. Er wird als 40 bis 45 Jahre alt mit unauffälliger Statur beschrieben. Er trug eine auffällige weiße Sporthose mit einem schwarzen Muster, ähnlich einer Tribal-Tätowierung. Dazu trug er ein dunkles Oberteil sowie eine Baseballkappe und eine Bauchtasche.

Die polizeiliche Fahndung nach dem Verdächtigen blieb jedoch ohne Erfolg. Wer im Tatortbereich verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder Angaben zu der beschriebenen verdächtigen Person machen kann, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413221 bei der Polizei zu melden.


Sonntag, 14.01.2018

Engelskirchen-Grünscheid - Betrunkene Randaliererin leistete Widerstand

Widerstand leistete am frühen Sonntagmorgen (14.01.) eine 52-jährige Frau, die zuvor im Krankenhaus Engelskirchen randaliert hatte. Zeugen schilderten der Polizei, dass die 52-Jährige von einer Rettungswagen-Besatzung ins Krankenhaus eingeliefert worden war, nachdem diese zuvor in einer Gaststätte von einem Barhocker gefallen war. Im Krankenhaus verweigerte sie zunächst die Behandlung und wurde zunehmend aggressiv und renitent.

Mitarbeiterinnen des Krankenhauses informierten die Polizei. Diese erteilten zunächst einen Platzverweis, dem die 52-Jährige nicht nachkam. Zur Durchsetzung des Platzverweises und zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde sie in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zur Wache beleidigte sie die Beamten und leistete Widerstand. Auf die 52-Jährige wartet nun ein Verfahren.


Samstag, 13.01.2018

Nümbrecht-Buch - Betrunkene Autofahrerin verursachte einen Unfall

Am heutigen Samstagabend, gegen 19 Uhr, befuhr eine 42-jährige Frau aus Nümbrecht die Gemeindestraße aus Nümbrecht-Buch kommend in Richtung Nümbrecht-Hömel. Während der Fahrt kam die Nümbrechterin nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte schließlich gegen einen Baum. Bei dem Zusammenstoß wurde der PKW nur leicht beschädigt und die Fahrerin blieb unverletzt. Jedoch stellte die Polizei im Rahmen der Unfallaufnahme deutlichen Atemalkoholgeruch bei der Frau fest. Der Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Windeck-Rosbach - Mofafahrer stand unter Drogeneinwirkung

(Th)  Am Samstagmorgen fiel einer Funkstreife der Polizeiwache Eitorf gegen 2.00 Uhr auf der Rathausstraße in Rosbach ein Mofa auf, welches mit zwei Personen besetzt war. Das Mofa war deutlich schneller als die erlaubten 25 km/h unterwegs. Bei der Kontrolle räumte der 24-jährige Fahrer aus Windeck ein, dass er technische Veränderungen vorgenommen habe. Im weiteren Verlauf bestätigte er auch den Konsum von Drogen.

Zur Beweissicherung wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Durch die Veränderungen am Fahrzeug wurde das Mofa fahrerlaubnispflichtig. Der Windecker verfügte nur über eine Prüfbescheinigung. Es wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Drogeneinwirkung eingeleitet. Das Mofa wurde zur Begutachtung sichergestellt.

Rösrath-Forsbach - Fahren unter Alkoholeinfluss

(CS)  Am frühen Freitagabend (12.01.) beobachtete eine Anwohnerin in Forsbach, wie ein augenscheinlich betrunkener Mann von seinem Kleinkraftrad stieg, und informierte die Polizei. Diese traf den 64-jährigen an, welcher die Beamten mehrfach beleidigte. Der Mann wurde der Wache zugeführt, wo ihm Blutproben entnommen wurden. Einen Atemalkoholtest hatte er zuvor verweigert. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Beleidigung gefertigt. Die Weiterfahrt wurde ihm bis zur vollständigen Ausnüchterung untersagt.

Siegburg-Stallberg - Junge Fahranfängerin flüchtete von der Unfallstelle

(Th)  Am Freitagabend (12.01.) kam es gegen 19.00 Uhr in Stallberg auf der Bundesstraße 56, Höhe Zeithstraße, zu einem Verkehrsunfall. Eine junge Fahrerin flüchtete anschließend mit ihrem PKW von der Unfallstelle. Eine 19-jährige Lohmarerin war mit ihrem Kleinwagen auf der B 56 aus Heide kommend in Richtung Siegburg unterwegs. An der Kreuzung ordnete sie sich zum Linksabbiegen auf dem Abbiegestreifen ein. Als sie sich auf dem Abbiegestreifen befand, kam vom rechten Fahrstreifen ein Kleinwagen, der augenscheinlich ebenfalls auf die Linksabbiegespur wechseln wollte. Dabei berührten sich beide Fahrzeuge.

Die am Lenkrad des 'Opel Corsa' sitzende junge Frau stellte sich nicht für eine Schadensregulierung zur Verfügung, sondern setzte ihr Fahrt fort. Die Schilderungen der Geschädigten wurden von einem Zeugen bestätigt. Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen an der Wohnanschrift konnte eine 18-jährige Fahranfängerin aus Siegburg als unfallbeteiligte Fahrzeugführerin festgestellt werden. Es wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Der Gesamtschaden wird auf 3.000 Euro geschätzt.

Eitorf-Alzenbach - PKW-Fahrer stand unter Drogeneinwirkung

(Th)  Am Freitag (12.01.) überprüfte eine Funkstreife gegen 17.00 Uhr im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der Windecker Straße in Alzenbach einen PKW-Fahrer. Die Kontrolle ergab, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand. Der 48-jährige Eitorfer stand nach ersten Feststellungen erkennbar unter dem Einfluss berauschender Mittel. Ein durchgeführter Drogentest bestätigte dies. Zur Blutproben-Entnahme musste der Fahrer mit zur Polizeiwache. Die Weiterfahrt wurde untersagt, es wurde ein Verfahren eingeleitet.

Eitorf - Drogentest bei PKW-Fahrer verlief positiv

(Th)  Am Freitag (12.01.) wurde gegen 14.00Uhr ein PKW-Fahrer in der Straße 'Am Eichelkamp' durch eine Funkstreife angehalten und überprüft. Im Rahmen der Befragung gab der 22-jährige Eitorfer an, dass er am Tag zuvor Drogen konsumiert habe. Ein durchgeführter Urintest bestätigte dies. Es folgte eine Blutproben-Entnahme und Untersagung der Weiterfahrt. Ebenso wird das zuständige Straßenverkehrsamt zur Prüfung der weiteren Geeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen benachrichtigt. Seitens der Polizei wurde ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz eingeleitet.


Freitag, 12.01.2018

Lohmar-Haus Sülz - Frontalzusammenstoß zweier PKW, vier Verletzte

(JK)  Gegen 18.40 Uhr wurde die Polizei über einen Verkehrsunfall informiert, bei dem es offensichtlich mehrere Verletzte gegeben haben soll. Nachdem die alarmierten Polizei-, Rettungs- und Feuerwehrkräfte eintrafen, musste die L 288 in Höhe "Krewelshof" zunächst vollständig gesperrt werden. Den Ermittlungen zufolge hatte zuvor ein 78-jähriger PKW-Fahrer aus Troisdorf mit seinem Toyota die L 288 in Fahrtrichtung Rösrath befahren und sich der Rotlicht zeigenden Ampelanlage in Höhe "Krewelshof" genähert.

Er entschloss sich, die an der roten Ampel wartende Fahrzeugschlange links zu überholen. Dabei fuhr er auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs und übersah eine ihm entgegen kommende 40-jährige Windecker Fahrerin eines Peugeot, mit deren Wagen er frontal zusammenprallte. Die beiden Fahrzeugführer sowie deren Insassen wurde leicht verletzt und umliegenden Krankenhäusern zugeführt. Die beschädigten PKW werden derzeit abgeschleppt. Gegen 20.10 Uhr erfolgte die Wiederfreigabe des Streckenabschnitts der L 288 für den Verkehr.

Siegburg - Dieb verletzte Ladendetektiv mit Messer

(Bi)  Gestern (11.01.) gegen 14.00 Uhr gingen auf der Einsatzleitstelle der Polizei mehrere Notrufe ein. Zeugen hatten im Bereich des Siegburger Marktplatzes eine körperliche Auseinandersetzung beobachtet, bei der eine Person mit einem Messer verletzt worden war. Als die alarmierten Polizisten am Einsatzort eintrafen, wurde der Verletzte, ein 23-jähriger Kaufhaus-Detektiv aus Siegburg, bereits im Rettungswagen behandelt. Mitarbeiter des Ordnungsamtes Siegburg waren während ihrer Innenstadtstreife auf den Vorfall aufmerksam geworden. Sie hatten nicht nur einen Rettungswagen angefordert, sondern auch den mutmaßlichen Täter bei seiner Flucht gestellt und bis zum Eintreffen der Polizeikräfte festgehalten.

Nach bisherigen Ermittlungen hatte der festgenommene Tatverdächtige, ein 30 Jahre alter Mann mit Wohnsitz in Köln, zusammen mit einer bislang unbekannten Mittäterin in einem nahegelegenen Drogeriemarkt Kosmetikartikel im Wert von circa 750 Euro entwendet. Als der 23-jährige Ladendetektiv die Diebe ansprach, versetzte der 30-Jährige ihm unvermittelt eine "Kopfnuss". Die Ladendiebe ließen ihre Beute fallen und flüchteten gemeinsam in Richtung Siegburger Markt. In Höhe des Nogenter Platzes holte der Kaufhaus-Detektiv das Pärchen ein. Der 30-jährige Mann zog daraufhin ein Messer und stach mehrfach in Richtung des Oberkörpers des 23-Jährigen. Dieser wehrte die Stiche mit den Armen ab und zog sich dadurch Schnittverletzungen im Bereich der Unter- und Oberarme zu.

Der junge Mann musste zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der vorläufig Festgenommene, der für die Polizei kein Unbekannter ist, wird heute einem Haftrichter vorgeführt. Das Ergebnis des Haftprüfungstermins steht noch aus. Die Fahndung nach der flüchtigen Mittäterin dauert an. Die Kripo in Siegburg bittet um Hinweise zur der Unbekannten. Sie wird als 30 bis 35 Jahre alte und rund 170 cm große Frau mit dunklen glatten Haaren beschrieben. Bekleidet war sie mit einem braunen Schal oder Poncho. Zudem hatte sie eine große schwarze Tasche dabei. Nach der Tat war die Mittäterin in Richtung des Siegburger Bahnhofs geflüchtet. Hinweise an die Polizei Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Overath - Festnahme nach Einbruch in Bäckerei

(shb)  Am frühen Donnerstagmorgen ist ein Einbrecher-Duo aus Moldawien mit ihrem Auto an der Raststätte Aggertal gestoppt und festgenommen worden. Gegen 4.00 Uhr fiel gestern (11.01.) einer Polizeistreife ein roter Skoda mit ausländischen Kennzeichen mit hoher Geschwindigkeit auf der Hauptstraße aus Richtung Overath-Zentrum kommend auf. Als der Skoda auf die Autobahn (A4) in Richtung Gummersbach bog, entschlossen sich die Beamten, das Auto samt der zwei Insassen zu kontrollieren. Bei der Kontrolle fielen den Polizisten sofort Einbruchswerkzeug, Wollhandschuhe und Bargeld auf. Der 24-jährige Fahrer und der 25-jährige Beifahrer waren zudem polizeilich bekannt und wirkten sehr nervös.

Zeitgleich meldete der Filialleiter einen Einbruch in seine Bäckerei an der Hauptstraße, wo mehrere hundert Euro Bargeld erbeutet wurden. Die Spurensicherung nahm den Tatort auf, wobei unter anderem ein auffallender Schuhsohlen-Abdruck gesichert werden konnte. Die zwei Männer wurden wegen dringendem Tatverdacht vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. Heute werden beide Männer einem Haftrichter vorgeführt. Weiter wird ermittelt, ob dem Duo noch weitere Taten im Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberbergischen Kreis zugeordnet werden können.

Wiehl-Marienhagen - Kennzeichen gestohlen

Von einem in der Talstraße in Marienhagen abgestellten 'Skoda Fabia' haben Unbekannte die Kennzeichenschilder "GM-MP 1411" gestohlen. Die Tatzeit lag zwischen Dienstagmittag und Mittwochmorgen (10./11.01.). Die Polizei bittet um Hinweise zum Verbleib der Kennzeichen unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 11.01.2018

Troisdorf-Spich - Frontalzusammenstoß mit zwei verletzten Fahrerinnen

(Zi)  Eine 48-jährige Mercedes-Fahrerin aus Siegburg kam heute nachmittag gegen 15.35 Uhr auf dem 'Mauspfad' bei Troisdorf-Spich zu weit nach links in den Gegenverkehr und kollidierte mit einer entgegenkommenden 54-jährigen Hyundai-Fahrerin aus Troisdorf. Nach dem Zusammenprall der linken Fahrzeugfronten geriet die Troisdorferin auf den rechten Seitenstreifen, überschlug sich und kam im Straßengraben zu liegen.

Das Fahrzeug musste durch die Feuerwehr mit schwerem Gerät geborgen und das Dach abgetrennt werden, um die Fahrerin zu befreien. Während die Unfallverursacherin mit einem Schock davonkam, wurde die Hyundai-Fahrerin mit einer Armfraktur ins Krankenhaus verbracht. Es entstand hoher Sachschaden, der 'Mauspfad' war für den Zeitraum der Unfallaufnahme gesperrt.

Troisdorf-Sieglar - Schulkind von PKW angefahren

(Ri)  Heute gegen 14.00 Uhr hielt ein Schulbus in Troisdorf an der Haltestelle Schmelzer Weg, aus Richtung der Alemannenstraße kommend. Eine 10-jährige Schülerin verließ den Bus und wollte vor dem Bus die Straße überqueren. Dabei wurde das Kind vom PKW eines 42-jährigen Lohmarers erfasst, der in diesem Moment in gleicher Fahrtrichtung an dem Bus vorbeifuhr. Die 10-Jährige wurde verletzt, war aber ansprechbar. Ein Notarzt behandelte das Mädchen vor Ort, ehe es im Rettungswagen in die Kinderklinik gebracht wurde. Die Eltern wurden von der Polizei informiert.

Rösrath-Stümpen - Rücksichtsloser Raub auf Autobahnraststätte

(gb)  Zwei Männer wurden aus dem Schlaf gerissen und ausgeraubt, danach wurde einer von ihnen mit einem Auto angefahren. Die beiden Männer waren heute Nacht (11.01.) auf der Durchreise nach Dormagen. Zum Schlafen parkten sie ihren Wagen auf der Autobahnraststätte Königsforst-Ost. Dort verschlossen sie die Türen von innen. Einer schlief auf der Rücksitzbank und der Zweite nutzte die Vordersitze. Gegen 6.20 Uhr wurde der 54-Jährige auf dem Fahrersitz von leisem Klicken wach.

Dann öffnete ein Fremder die Fahrertür und gestikulierte dem 54-Jährigen, er solle aus dem Fahrzeug kommen, da ein Reifen platt sei. Kurz darauf öffnete ein weiterer Dieb die Beifahrertür und griff sich die Taschen mit den persönlichen Papieren und dem Bargeld der Opfer aus dem Fußraum. Das bemerkte der schlafende 55-Jährige auf der Rückbank und nahm sofort mit seinem Kollegen die Verfolgung der Flüchtenden auf. Plötzlich kam ihnen eine weiße Limousine mit den Tätern entgegen. Die Geschädigten versuchten den Wagen zu stoppen und stellten sich in den Weg. Dabei wurde einer kurz auf die Motorhaube aufgeladen und verletzte sich leicht. Die Täter fuhren auf die Autobahn und entkamen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben : männlich, circa 175 bis 180 cm groß und 40 bis 45 Jahre alt. Er trug schwarze Kleidung und einen schwarzen Hut. Er hatte eine helle Hautfarbe. Der zweite Täter : ebenfalls männlich, circa 170 bis 175 cm groß und etwa 50 bis 55 Jahre alt. Er war komplett schwarz gekleidet, hatte graues Haar und war insgesamt sportlich. Wer hat auf dem Rastplatz die weiße Limousine gesehen ?  Gerade LKW-Fahrer könnten die Täter und ihr Fahrzeug gesehen haben. Weitere Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Lohmar - "Falsche Wasserwerker"

(Bi)  Am Mittwoch (10.01.) gegen 12.30 Uhr haben auf der Hauptstraße in Lohmar "falsche Wasserwerker" zugeschlagen. Ein 25 bis 30 Jahre alter unbekannter Mann klingelte an der Wohnungstür einer 80-Jährigen und gab an, dass der Keller des Mehrfamilienhauses unter Wasser stehen würde und er in der Wohnung etwas kontrollieren müsse. Die 80-Jährige fragte nach dem Ausweis des angeblichen Mitarbeiters der Wasserwerke. Er gab an, dass sein Kollege im Keller den Ausweis bei sich hätte. Die Seniorin gab sich mit den Angaben zufrieden und ließ den schlanken, mit einer schwarzen Jacke bekleideten, Täter in die Wohnung.

Unter einem Vorwand lockte der Täter die Frau ins Badezimmer. Dort musste sie mehrere Minuten lang irgendwelche Dinge erledigen. Nachdem der Betrüger mit westeuropäischen Erscheinungsbild die Wohnung verlassen hatte, stellte sie fest, dass die Schubladen im Wohnzimmer und Schlafzimmer offenstanden. Vermutlich hatte ein zweiter Täter die Wohnung nach Wertsachen durchsucht. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch unklar. Hinweise zu den Trickdieben nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen :  die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich jedoch auf drei Grundmuster zurückführen :  Das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert. Das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt. Das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt.

Die Polizei rät :  Lassen Sie sich von Handwerkern den Namen und den Grund der Arbeiten nennen. Rufen Sie selbst bei der jeweiligen Firma an und lassen sich die Angaben bestätigen. Gleiches gilt auch für Wasserwerker, vermeintliche Polizisten, Rechtsanwaltsgehilfen ... Jeder mit lauteren Absichten ist Ihnen nicht böse. Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Polizeiruf 110.

Siegburg - BMW-Innenausstattung gestohlen

(Bi)  Ein weißer '1er-BMW' ist in der Mittwochnacht (10.01.), zwischen 0.30 Uhr und 8.30 Uhr, größtenteils ausgeschlachtet worden. Der Wagen stand in der Barbarossastraße in Siegburg. Der Eigentümer hatte das Auto gegen 0.30 Uhr auf dem Stellplatz vor dem Haus abgestellt. Eine Nachbarin stellte am Morgen fest, dass die Motorhaube des BMW fehlte. Nicht nur die Motorhaube und die Stoßstange wurden fachmännisch demontiert und gestohlen. Das gesamte Armaturenbrett, die Mittelkonsole und das Lenkrad mit Airbag fehlten ebenfalls. Der Schaden am PKW wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.

Zur Tatzeit wurde auf der angrenzenden Luisenstraße ein verdächtiger weißer Kleintransporter gesehen, der möglicherweise im Zusammenhang mit der Tat stehen könnte. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Diebstahl oder zu dem weißen Kleintransporter machen können. Hinweise an die Polizei Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.


Mittwoch, 10.01.2018

Rösrath-Scharrenbroich - Räuber betrat mit Waffe eine Tankstelle

(gb)  Nicht einmal eine Minute hat der Überfall gestern (09.01.) um 21.40 Uhr auf die Tankstelle in der Oswald-Nell-Breuning-Straße gedauert. Danach ist der Täter mit der Beute geflüchtet. Bereits mit einer Schusswaffe in der Hand hatte der maskierte Mann die Tankstelle betreten. Zielstrebig steuerte er auf den Kassenbereich zu und forderte den Kassierer auf, ihm Geld zu geben. Nachdem der Kassierer dem nachgekommen war, verließ der Täter unerkannt die Tankstelle. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Der maskierte Täter wird beschrieben als 165 bis 175 cm groß bei schmaler Statur. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Jeans und einem schwarzen Oberteil mit Reißverschluss und Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte. Er trug dunkle Sneakers mit schwarzer Sohle und weißer Außensohle. Er sprach korrektes Deutsch. Hinweise zum Täter, einem eventuellen Fluchtauto oder seinem Fluchtweg nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Windeck-Leuscheid - Beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen, drei Leichtverletzte

(Bi)  Eine 55-jährige Fahrzeugführerin aus Windeck befuhr gestern (09.01.) gegen 19.30 Uhr die Landstraße 312 aus Richtung Windeck-Leuscheid kommend und beabsichtigte mit ihrem Peugeot-Kleinwagen an der Einmündung zur Kreisstraße 7 nach links abzubiegen. Dabei übersah sie den Wagen einer 41-jährigen Windeckerin, die mit ihrem Hyundai-SUV die L 312 aus Richtung Herchen kommend in Richtung Leuscheid befuhr. Es kam im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Autos.

Beide Unfallbeteiligten sowie die 14-jährige Beifahrerin der 41-Jährigen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Alle Verletzten kamen zur weiteren Untersuchung mit dem Rettungswagen ins Eitorfer Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Der Sachschaden liegt bei rund 8.500 Euro. Durch die Feuerwehr musste der stark verschmutzte Einmündungsbereich gesäubert werden.

Nümbrecht-Wirtenbach - Weißer Kastenwagen mit gelben Kennzeichen gesucht

In Wirtenbach hat am Dienstagmittag (09.01.) eine Zeugin einen Unbekannten beim Diebstahl von Autorädern aus einer Garage ertappt; der Mann flüchtete mit einem weißen Kastenwagen. Gegen 13.20 Uhr traf die Zeugin in der Straße 'Scheffenkamp' auf einen circa 20-jährigen und etwa 180 cm großen Mann, der aus einer offenen Garage Autoräder in einen weißen Lieferwagen lud. Als der Mann die Frau bemerkte, stieg er zügig in das Fahrzeug und fuhr davon.

Das letzte der vier Räder ließ der Täter in der Garage zurück. An dem Kastenwagen war ein gelbes Kennzeichen angebracht, das mit den Buchstaben "KVG" begann. Hinweise zu dem Fahrzeug bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02261 / 81990. Sollten Sie das Fahrzeug aktuell feststellen, melden Sie dies bitte unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110.

Engelskirchen-Grünscheid - Drei Autos beschädigt

In den vergangenen Tagen haben sich drei Autobesitzer aus dem Bereich Grünscheid wegen Sachbeschädigungen an ihren Fahrzeugen bei der Polizei gemeldet. Im Zeitraum vom 6. bis 8. Januar hatten Unbekannte an zwei Autos in einer Tiefgarage am Broicher Weg mehrere Reifen zerstochen.

Am Dienstag (09.01.) bemerkte dann der Besitzer eines BMW-Cabrios in einer Tiefgarage der Straße 'Am Sondersiefen', dass an seinem Wagen das Cabrioverdeck sowie ebenfalls ein Reifen eingestochen war. Er hatte sein Fahrzeug am Sonntagnachmittag dort geparkt. Hinweise zu verdächtigen Personen richten Sie bitte an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Ründeroth - Kennzeichen gestohlen

Von einem im Bereich des Bahnhofs Ründeroth geparkten 'Renault Clio' haben Unbekannte die beiden Kennzeichen "SU-MQ 3279" gestohlen. Die Tatzeit liegt zwischen 7 Uhr am Montag (08.01.) und 10 Uhr am Dienstag. Hinweise zum Verbleib der Kennzeichen bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Dienstag, 09.01.2018

Wiehl-Drabenderhöhe - Sicherheitsglas von Bank hielt Angriffen stand

Die Scheibe eines Geldinstituts an der Drabenderhöher Straße haben Unbekannte in der Nacht zu Dienstag (09.01.) vergeblich versucht einzuschlagen. Ein Anwohner hatte gegen 2.15 Uhr mehrere dumpfe Schläge vernommen, die er aber nicht zuordnen konnte. Bei einem Rundgang entdeckte er bei dem benachbarten Geldinstitut eine beschädigte Scheibe.

Unbekannte hatten offenbar mit einem Gegenstand mehrfach auf die Scheibe eingeschlagen. Diese erwies sich aber als so standfest, dass sie zwar Schaden nahm, aber den Tätern keinen Einlass gewährte. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf-West - Einbrecher sperrten Hausbewohnerin im Badezimmer ein

(Bi)  Als die 54-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der Moselstraße in Troisdorf gestern (08.01.) gegen 11.15 Uhr vom Einkauf heimkehrte, traf sie im Flur ihres Hauses auf einen Einbrecher. Der Täter stieß die überraschte Frau ins Badezimmer und verriegelte von außen die Tür. Anschließend flüchtete er mit seinem Mittäter, den die Geschädigte ebenfalls gesehen hatte, aus dem Haus in unbekannte Richtung. Die 54-Jährige kletterte anschließend aus dem Badezimmerfenster ins Freie und alarmierte die Polizei.

Die Fahndung der Polizei nach den flüchtigen Einbrechern verlief bislang ohne Erfolg. Wie die Täter in das Haus an der Moselstraße gelangt waren und was sie gestohlen haben, ist unklar. Das Einbruchsopfer beschrieb die Täter als 20 bis 30 Jahre alte Männer mit südländischem Erscheinungsbild. Beide trugen Kapuzenpullover und waren maskiert mit dunklen Tüchern vor dem Gesicht. Zeugenhinweise zur Tat nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen.

Eitorf-Bach-Happach - Beim Wenden nachfolgenden Verkehr übersehen

(Bi)  Beim Wenden auf der Hennefer Straße (L 333) in Höhe des Happacher Hofs in Eitorf kam es gestern (08.01.) gegen 10.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 57-jährige Autofahrerin aus Siegburg leicht verletzt wurde. Eine 26-jährige Eitorferin fuhr mit ihrem roten Fiat auf der Hennefer Straße in Richtung Hennef. In Höhe der Haltebucht an einer Bushaltestelle wollte sie ihren Wagen wenden, da sie an ihrem Ziel vorbeigefahren war. Beim Wendemanöver kollidierte sie mit dem schwarzen BMW der Siegburgerin, die auf der Hennefer Straße ebenfalls in Richtung Hennef unterwegs war.

Bei der Kollision verletzte sich die 57-Jährige und kam ins Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden durch den Unfall erheblich beschädigt. Die 26-Jährige machte gegenüber den unfallaufnehmenden Polizisten Angaben zu einem technischen Versagen an ihrem Fiat. Der Wagen wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt. Der gesamte Sachschaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt.


Montag, 08.01.2018

Troisdorf - Auffahrunfall mit zwei Leichtverletzten und hohem Sachschaden

(Bi)  Auf der Frankfurter Straße in Troisdorf kam es am Samstagmittag (06.01.) gegen 12.15U hr zu einem Auffahrunfall, bei dem zwei Beteiligte leicht verletzt wurden. Eine 39-jährige Seat-Fahrerin aus Eitorf fuhr auf der Frankfurter Straße stadtauswärts in Richtung Siegburg. Dabei übersah sie das Ende einer Fahrzeugschlange, die sich vor der Ampelanlage Frankfurter Straße / Taubengasse gebildet hatte. Sie fuhr auf einen stehenden schwarzen Seat auf und schob den Wagen auf einen davor wartenden grünen Mercedes.

Bei der Kollision verletzte sich die 39-Jährige leicht. Auch die 22-jährige Beifahrerin aus dem schwarzen Seat wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung an der Unfallstelle war nicht erforderlich. Beide Seat waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf rund 14.500 Euro geschätzt.

Sankt Augustin - Randalierer sprang gegen Rettungswagen

(Bi)  Ein offensichtlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehender 36-jähriger aus Sankt Augustin wurde am Freitagabend (05.01.) von der Polizei in Gewahrsam genommen. Die Besatzung eines Rettungswagens hatte die Polizei alarmiert, weil der 36-Jährige, nachdem er auf der 'Alte Heerstraße' in Sankt Augustin gegen einen in Schrittgeschwindigkeit vorbeifahrenden PKW gesprungen war, auch versuchte, mit dem Kopf voraus, gegen den Rettungswagen zu springen. Die 28 und 50 Jahre alten Rettungssanitäter, die mit einem Patienten auf dem Weg ins Krankenhaus waren, überwältigten den hochaggressiven Randalierer und hielten ihn bis zum Eintreffen des Streifenwagens fest.

Mit Handfesseln gefesselt kam der 36-Jährige zur Behandlung ins Krankenhaus, wo ihm mehrere harmlose Prellungen an Kopf und Oberkörper attestiert wurden. Da der Mann sich in keinster Weise beruhigte und die anwesenden Ärzte, Krankenschwestern und Polizisten fortwährend beleidigte und versuchte nach ihnen zu treten und zu spucken, kam er zur Gefahrenabwehr ins Polizeigewahrsam. Wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr entnahm ein Polizeiarzt eine Blutprobe. An dem PKW entstand durch das Anspringen in Sachschaden von circa 300 Euro. Der Randalierer wurde nach erfolgter Ausnüchterung aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen.

Hennef-Geistingen - 80-Jährige von Einbrecher bedroht

(Bi)  Am Freitagnachmittag (05.01.) gegen 17.30 Uhr kam es zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Hinter den Zäunen' in Hennef. Der bislang unbekannte Täter war auf den Balkon des Hauses im ersten Obergeschoss geklettert und hatte die Balkontür mit einem Hebelwerkzeug aufgebrochen. Durch ein verdächtiges Geräusch aus dem Schlafzimmer wurde die 80 Jahre alte Bewohnerin des Hauses auf den Einbruch aufmerksam. Als sie nachsehen wollte, traf sie im Flur auf den circa 20 Jahre alten Einbrecher. Dieser drohte der Seniorin mit einem unbekannten spitzen Gegenstand und signalisierte, dass sie still sein soll.

Trotz der Drohung rief die 80-Jährige laut um Hilfe und alarmierte dadurch ihren 58-jährigen Schwiegersohn, der sich im Wohnzimmer aufhielt. Als dieser hinzukam, nahm der Täter Reißaus und flüchtete wieder über den Balkon in unbekannte Richtung. Der Einbrecher ist schlank und hat eine helle Haut. Der circa 170 cm große Mann trug dunkle Oberbekleidung mit Kapuze. Der Schaden an der Balkontür wird auf circa 300 Euro geschätzt. Die Polizei in Hennef sucht Zeugen, die Angaben zum Einbruch oder zu dem flüchtigen Täter machen können, Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413521.

Lohmar - Mutmaßlicher Drogendealer in Untersuchungshaft

(Bi)  Einer Siegburger Streife fiel am frühen Freitagmorgen (05.01.) gegen 2.30 Uhr eine verdächtige Personengruppe auf der Hauptstraße in Lohmar auf. Als die Beamten anhielten, um die jungen Männer zu überprüfen, ergriffen alle umgehend die Flucht in verschiedene Richtungen. Einer der Verdächtigen, ein 19-jähriger aus Lohmar, konnte von den Polizisten in der Straße 'Am Bungert' gestellt werden. Den anderen Personen gelang die Flucht.

Im Rucksack des Aufgegriffenen fanden die Beamten Marihuana und Haschisch sowie entsprechendes Equipment zum Verkauf der Drogen. Zudem hatte er einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker dabei. Der 19-Jährige, der bereits polizeiliche Erkenntnisse wegen Drogenkriminalität hat, wurde vorläufig festgenommen. Die Drogen und die sogenannte Elektroimpuls-Waffe wurden sichergestellt. Ein Rauschgiftspürhund durchsuchte die Wohnräume des Lohmarers. Der Hund stöberte in den Räumen weitere Kleinmengen Drogen auf, die ebenfalls sichergestellt wurden. Der zuständige Haftrichter erließ gegen den jungen Mann Haftbefehl wegen des Verdachts des Drogenhandels.

Der als Taschenlampe getarnte Elektroschocker ist ein verbotener Gegenstand und stellt eine eigene Straftat nach dem Waffengesetz dar. Legale Elektroimpuls-Waffen tragen ein Prüfzeichen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt und eine gerätebezogene Zulassungsnummer. Der Erwerb und das Führen der zugelassenen Waffen sind ab 18 Jahre zulässig und bedürfen keiner weiteren Erlaubnis.


Sonntag, 07.01.2018

Wiehl - Körperverletzung vor Diskothek

Von mehreren Personen ist am frühen Sonntagmorgen auf dem Parkplatz vor einer Diskothek in der Brucher Straße ein 22-Jähriger angegriffen worden. Der 22-jährige Engelskirchener kam um 6.20 Uhr auf dem Parkplatz mit zwei Männern in einem schwarzen 'Mazda MX5' ins Gespräch. Plötzlich gerieten die Männer in Streit und der 22-Jährige landete auf dem Boden. Nach seinen Angaben schlugen und traten dann vier Männer auf ihn ein während er am Boden lag. Ein Rettungswagen brachte den 22-Jährigen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei Gummersbach unter Telefon 02261 / 8199

Overath - Versuchter Kraftstoffdiebstahl

Am Samstag, 06.01., gegen 13 Uhr konnten mehrere Passanten einen versuchten Benzindiebstahl auf dem Gelände einer Tankstelle verhindern. Ein 31-jähriger Kölner hatte zunächst mehrere Kanister Benzin in dem Kofferraum seines Kombi mit insgesamt 209 Litern Super-Kraftstoff befüllt. Der Mann wollte dann ohne zu bezahlen mit seinem Fahrzeug wegfahren, was aber verhindert werden konnte. Eine Flucht zu Fuß scheiterte auch nach wenigen Metern, weil eine Streifenwagen-Besatzung zufällig an der Tankstelle vorbeikam und das mittlerweile entstandene Handgemenge bemerkte.

Die Ermittlungen ergaben, dass die am Fahrzeug angebrachten sowie weitere im Fahrzeug befindliche Kennzeichen entwendet waren. Der Kombi und die entwendeten Kennzeichen fielen bereits bei mehreren Kraftstoff-Diebstählen auf. Der Fahrzeugführer wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Overath - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Samstag, 06.01., 0.05 Uhr, wurde ein 15-jähriger Overather mit seinem Roller angehalten und kontrolliert. Der Rollerfahrer fiel den Beamten auf, weil dieser mit erhöhter Geschwindigkeit die Olper Straße befuhr. Erst durch starkes Beschleunigen des Streifenwagens konnten die Beamten zum Roller aufschließen und Anhaltezeichen geben. Im Zuge der Kontrolle konnten neben erheblichen Mängeln noch bauliche Veränderungen am Fahrzeug festgestellt werden, die den Roller deutlich schneller machten als erlaubt. Gegen den 15-jährigen Overather wurde eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt und die Weiterfahrt untersagt.


Samstag, 06.01.2018

- keine Meldungen -


Freitag, 05.01.2018

Engelskirchen-Ründeroth - Tresor in Bäckerei geknackt

In Ründeroth hatten Einbrecher in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (05.01.) zwei Bäckereien im Visier. Zwischen 19 Uhr am Donnerstag und 4.50 Uhr am frühen Freitagmorgen hebelten die Täter in der Hauptstraße eine seitliche Eingangstür einer Bäckerei auf. Sie drangen in den Verkaufsraum ein, machten allerdings keine Beute.

Mehr Erfolg hatten Langfinger, die im gleichen Tatzeitraum einige Meter weiter in eine weitere Bäckerei eingedrungen sind. Auch dort gelangten die Täter durch eine aufgehebelte Tür in den Verkaufsraum der Bäckerei. Sie rissen den Wandtresor aus der Wand, öffneten ihn gewaltsam und stahlen das darin befindliche Bargeld. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Much - Ohne Führerschein und unter Drogen mit dem Motorroller unterwegs

(Bi)  Am Donnerstag (04.01.) gegen 20.15 Uhr fiel einer Eitorfer Streifenwagen-Besatzung ein verdächtiger Motorroller-Fahrer auf, der mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Much-Bövingen unterwegs war. Der Streifenwagen fuhr mit eingeschaltetem Blaulicht hinter dem Zweirad her und forderte den Fahrer zum Anhalten auf. Trotz eindeutiger Anhaltesignale blieb der Fahrer, ein 31-jähriger Mann aus Neunkirchen-Seelscheid, nicht stehen. Auf einem Feldweg in Höhe der Ortschaft Siefen konnte der 31-Jährige dann von den Polizisten angehalten und kontrolliert werden.

Bei der Überprüfung seines Motorrollers stellte sich heraus, dass das angebrachte amtliche KFZ-Kennzeichen gar nicht zu diesem Roller gehörte und das Gefährt nicht für den Straßenverkehr zugelassen war. Einen Führerschein für das Kleinkraftrad konnte der 31-Jährige nicht vorweisen, da er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ein durchgeführter Drogenschnelltest ergab, dass der Rollerfahrer offensichtlich Betäubungsmittel konsumiert hatte. Auf der Polizeiwache wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Den Roller stellten die Beamten als Beweismittel sicher.


Donnerstag, 04.01.2018

Lohmar - Aufmerksamer Nachbar verfolgte Einbrecher durch Lohmar

(Bi)  Durch einen lauten Knall wurde gestern (03.01) gegen 18.30 Uhr ein Anwohner der Straße 'Am Burgweiher' in Lohmar auf einen Einbruch in das Nachbarhaus aufmerksam. Zunächst war der Mann von einem Sturmschaden ausgegangen und betrat das Nachbargrundstück, um nach dem Rechten zu sehen. Er bemerkte einen Taschenlampenschein aus der Küche seines Nachbarn und sah dann drei unbekannte Täter durch die Terrassentür ins Freie flüchten. Die dunkel gekleideten Einbrecher hatten ein Fenster auf der Rückseite der Doppelhaushälfte aufgebrochen und hatten die Wohnräume einbruchstypisch durchsucht. Ob etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt.

Die flüchtigen Täter liefen über einen Verbindungsweg in Richtung der Hauptstraße davon. Der Zeuge folgte ihnen und sah die drei 25 bis 35 Jahre alten Täter gehend auf der Hauptstraße in Richtung Ortsmitte. Sie gingen langsam und erweckten den Eindruck, normale Passanten zu sein. Als sie den Zeugen wiedererkannten, trennten sie sich und flüchteten in unterschiedliche Richtungen.

Die Ehefrau des Zeugen hatte sich mittlerweile auf die Suche nach ihrem Mann gemacht und traf an der Einmündung 'Am Burgweiher' / Königsberger Straße auf zwei Männer, die gerade in einen geparkten PKW einsteigen wollten. Sie sprach die beiden an, als ihr Ehemann in diesem Moment hinzukam. Die beiden Verdächtigen ließen den Wagen stehen und flüchteten zu Fuß in Richtung der Alte Lohmarer Straße. Während der Zeuge den beiden Flüchtigen weiter folgte, sicherte seine Ehefrau den unverschlossenen PKW, um die Flucht des dritten Täters mit dem Auto zu verhindern. Der aufmerksame Nachbar musste seine Verfolgung nach kurzer Zeit abbrechen und die Täter konnten unerkannt entkommen.

Die polizeiliche Fahndung nach den flüchtigen Einbrechern verlief bislang ohne Erfolg. Der silberfarbene Ford, in dem Einbruchswerkzeug und Schmuck gefunden werden konnten, wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. Die Einbrecher werden als dunkel gekleidete, circa 25 bis 35 Jahre alte Männer mit ausländischen Erscheinungsbild beschrieben. Zwei der circa 175 bis 185 cm großen Täter haben eine schlanke Statur, einer der Verdächtigen ist kräftig mit einem runden Gesicht. Die Polizei sucht Zeugen, die Verdächtiges im Zusammenhang mit den Einbrechern oder dem Fahrzeug beobachtet haben. Hinweise an die Polizeiwache in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Aufmerksame Bürgerinnen und Bürger sind ein Faustpfand bei der Bekämpfung des Einbruchsdiebstahls. Ohne die Meldungen verdächtiger Personen oder Fahrzeuge aus der Bevölkerung fehlt der Polizei ein wesentlicher Baustein, um erfolgreich Einbrecher zu überführen. Bitte bleiben Sie weiterhin in ihrer Nachbarschaft aufmerksam und melden Sie verdächtige Beobachtungen umgehend der Polizei. Nutzen Sie den Polizeiruf 110 !

Hennef-Bröl - Eine Leichtverletzte und drei Totalschäden

(Bi)  Eine Leichtverletzte und drei Totalschäden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich gestern (03.01.) gegen 17.30 Uhr auf der Bundesstraße 478 zwischen Hennef-Bröl und dem Abzweig zur Bundesstraße 507 ereignet hat. Ein 46-jähriger Audi-Fahrer aus Wiesbaden fuhr mit seiner Limousine auf der B 478 in Richtung Hennef. Aufgrund eines befürchteten Wildwechsels lenkte er sein Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte sein Audi mit dem Renault einer entgegenkommenden 43-Jährigen aus Much.

Der Wagen der Mucherin drehte sich nach dem Anstoß um die eigene Achse und prallte mit dem Heck gegen die Front eines Kleintransporters, der wie der Audi auf der B 478 in Richtung Hennef fuhr. Der Fahrer des 'Mercedes Sprinter', ein 52 Jahre alter Mann aus Ruppichteroth, konnte die Kollision trotz Notbremsung nicht mehr verhindern. Durch den doppelten Aufprall wurde die 43-Jährige leicht verletzt und kam zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus. Alle Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 12.000 Euro.


Mittwoch, 03.01.2018

Overath / Rösrath - Sturm hat eine Vielzahl von Straßen blockiert

(rb)  Der Sturm hat in den letzten Stunden eine Vielzahl von Bäumen im Rheinisch-Bergischen Kreis umstürzen lassen. Aktuell ist der Südkreis besonders stark betroffen. Im Stadtgebiet Bergisch Gladbach, in Kürten, Rösrath und Overath sind viele Straßen durch abgebrochene Äste und umgestürzte Bäume blockiert. Weiterhin sorgen umherfliegende Müllsäcke oder ähnliches für plötzliche Gefahrenstellen.

Polizei und Feuerwehr sind bemüht, die Einsatzstellen so schnell wie möglich zu erreichen und abzusichern. Im Moment sind allerdings noch viele Stellen ungesichert und daher gefährlich. Da der Sturm auch noch die nächsten Stunden andauern wird, raten die Rettungsdienste - soweit möglich - zu Hause zu bleiben.

Sankt Augustin-Menden - Verletzter Radfahrer bei Verkehrsunfall

(Bi)  Ein 55 Jahre alter Fahrradfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen (02.01.) gegen 8.00 Uhr im Kreisverkehr an der Siegstraße in Sankt Augustin leicht verletzt worden. Der Radler war auf dem Radweg entlang der Siegstraße aus Richtung Sankt Augustin-Menden kommend in Richtung Troisdorf unterwegs. Den Kreisverkehr Siegstraße / Am Bauhof wollte der Sankt Augustiner geradeaus auf dem bevorrechtigten kombinierten Fahrrad- und Fußgänger-Überweg durchfahren. Dabei wurde er von dem Auto eines 63-Jährigen erfasst.

Der Fahrzeugführer aus Sankt Augustin war auf der Straße 'Am Bauhof' auf den Kreisverkehrsplatz zugefahren und beabsichtigte in den Kreisverkehr einzufahren. Nach eigenen Angaben hatte er den von links kommenden Fahrradfahrer zu spät wahrgenommen und ihn mit seinem Familien-Van erfasst. Der Radler stürzte auf die Fahrbahn und zog sich mindestens eine Platzwunde am Kopf zu. Er kam zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus. Zur Unfallaufnahme wurde die Unfallaufnahme-Gruppe der Polizei Rhein-Sieg angefordert. Es kam zu Verkehrsbehinderungen an der Unfallstelle während der Unfallaufnahme.

Sankt Augustin-Mülldorf /-Menden - Fahndungen nach sexueller Nötigung

(Bi)  Am Neujahrsnachmittag (01.01.) gegen 16.30 Uhr ist eine 65 Jahre alte Frau aus Sankt Augustin von einem männlichen Täter unsittlich angefasst worden. Der Unbekannte kam der Geschädigten auf dem Verbindungsweg zwischen den Häusern an der Straße 'Im Spichelsfeld' in Sankt Augustin entgegen. Er sprach die 65-Jährige unter einem Vorwand an und bat sie, kurz zu warten. Der circa 25 Jahre alte Täter griff ihr an die Brust und entblößte dabei seinen Schambereich. Die Sankt Augustinerin wich zurück und schrie den Tatverdächtigen an.

Ihre Schreie wurden von einem Anwohner, der sich gerade im Vorgarten aufhielt, gehört. Der 78-jährige Zeuge kam hinzu und der Täter flüchtete zu Fuß in Richtung der Südstraße. Anschließend kümmerte sich der Senior um die 65-Jährige und verständigte die Polizei. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Identifizierung des Täters. Er wurde vom Opfer und Zeugen als deutschsprachiger, circa 25 Jahre alter und rund 175 bis 180 cm großer Mann beschrieben. Der Tatverdächtige hat kurze dunkelblonde Haare und eine helle Hautfarbe. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke, möglicherweise Lederjacke, und einer schwarzen Hose. Hinweise zur Identität der Person nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Bereits am 22.12.2017 kam es in Sankt Augustin im Bereich der Siegstraße zu einer exhibitionistischen Handlung. Die Beschreibung des Täters, der seinen Schambereich gegenüber einer 18-Jährigen entblößt hatte, ähnelt der aktuellen Täterbeschreibung stark. Gegen 20.30 Uhr war die junge Frau aus Sankt Augustin mit ihrem Hund unterwegs, als der Unbekannte auf der Siegstraße zwischen den beiden Kreisverkehrsplätzen ohne Hose aus einem Gebüsch gesprungen war. Da der Hund der 18-Jährigen anschlug, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Sankt Augustin-Menden - Bargeld und Smartphone geraubt

(Bi)  In der Neujahrsnacht (01.01.) gegen 3.30 Uhr wurde einem 32-jährigen Sankt Augustiner die Geldbörse und das Smartphone durch zwei unbekannte Täter geraubt. Das Opfer ist dabei durch Faustschläge erheblich im Gesicht verletzt worden und befindet sich in stationärer Behandlung. Nach einer Feier war der 32-Jährige zu Fuß auf dem Heimweg. An der Einmündung Gutenbergstraße / Mittelstraße in Sankt Augustin sind zwei Unbekannte an ihn herangetreten und haben ihm das Portemonnaie und das Telefon vom Typ 'Kasan' aus der Jackentasche genommen.

Als er versuchte, sein Eigentum zurückzuerlangen, wurde er von den beiden Männern zu Boden geschlagen. Selbst als er auf dem Boden lag, schlugen die Täter noch einige Male zu, bevor sie in unbekannte Richtung flüchteten. Mit schweren Gesichtsverletzungen ging der Sankt Augustiner zunächst nach Hause, bevor er am Morgen im Krankenhaus vorstellig wurde. Aufgrund einer Gesichtsfraktur wurde er stationär im Krankenhaus aufgenommen. Durch eine Angehörige wurde die Polizei erst am Folgetag über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Die Ermittlungen wegen des Raubes wurden umgehend aufgenommen. Der Wert der Beute liegt im untersten dreistelligen Bereich. Die Polizei sucht Hinweisgeber, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zu den Tätern machen können. Die beiden Tatverdächtigen werden als circa 20 Jahre alte Männer beschrieben. Ein Täter soll 170 bis 175 cm groß sein und ein europäisches Erscheinungsbild haben. Bekleidet war er mit einer hellen Jacke und einer hellen Hose. Sein Mittäter war dunkel gekleidet und circa 160 bis 170 cm groß, Hinweise an die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321.


Dienstag, 02.01.2018

Windeck - L 333 zwischen Herchen und Röcklingen voll gesperrt

(flo)  Wegen eines Hangrutsches muss die L 333 zwischen den Ortschaften Herchen und Röcklingen bis auf weiteres voll gesperrt bleiben. Derzeit ist die Fahrbahn durch Erdreich, Felsen und umgestürzte Bäume blockiert. Die Aufräum- und Wiederherstellungs-Arbeiten dauern an. (Meldung von 23 Uhr)

Engelskirchen-Madonna - 56-Jähriger bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L 302 hat sich am heutigen Morgen (02.01.) ein 56-Jähriger aus Engelskirchen lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der Mann gegen 9.50 Uhr in seinem Kleinwagen mit hoher Geschwindigkeit aus Richtung Autobahn kommend in Richtung Bickenbach gefahren.

Etwa 500 Meter vor der Einmündung nach Blumenau steuerte er sein Fahrzeug rechts auf dem Standstreifen an dem Anhänger eines ebenfalls in Richtung Bickenbach fahrenden LKW-Zugs vorbei. An dem Zugfahrzeug kam er allerdings nicht mehr vorbei - er kollidierte sowohl mit der Leitplanke als auch dem rechten Heck des LKW. Der Wagen überschlug sich mehrfach, wobei der 56-Jährige aus dem Fahrzeug in den angrenzenden Grünstreifen geschleudert wurde. Umherfliegende Fahrzeugteile trafen zudem ein entgegenkommendes Fahrzeug und beschädigten dies leicht. Die L 302 war für etwa zweieinhalb Stunden gesperrt.

Wiehl - Schlangenlinien führten zu Blutproben-Entnahme

Auffällige Schlangenlinien und wechselnde Geschwindigkeiten veranlassten eine Streifenwagen-Besatzung am Neujahrstag zur Kontrolle eines 18-jährigen Autofahrers aus Nümbrecht. Der Mann war gegen 2.25 Uhr auf der Marienberghausener Straße unterwegs und reagierte zunächst nicht auf die Anhaltezeichen der Polizei. Erst nach etwa 700 Metern hielt er am Straßenrand an und stürzte beim Verlassen des Wagens fast zu Boden. Aus dem Auto drang erheblicher Marihuanageruch - offenbar die Ursache für die erheblichen Ausfallerscheinungen bei dem 18-Jährigen. Es folgten eine Blutproben-Entnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins.

Wiehl-Merkausen /-Fahlenbruch - Zwei Einbrüche

Zwischen Silvester und Neujahr sind Unbekannte in zwei Einfamilienhäuser in Wiehl eingestiegen. Bei einem Haus in der Straße 'Rottlandshaan' gelangten die Täter über ein aufgehebeltes Fenster ins Haus. Dem ersten Anschein nach haben sie hier allerdings nichts Brauchbares gefunden und rückten ohne Beute wieder ab.

Der zweite Einbruch fand zwischen jeweils 19.30 Uhr an Silvester beziehugsweise Neujahr in der Straße 'Fahlenbruch' statt. Hier hebelten die Täter ebenfalls ein Fenster auf der Gebäuderückseite auf und durchsuchten das Haus. Dabei erbeuteten sie Bargeld. Bei Hinweisen zu den Einbrüchen wenden Sie sich bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach. Bemerken Sie verdächtige Personen, Fahrzeuge oder Kennzeichen in Ihrem Wohnumfeld, verständigen Sie bitte umgehend die Polizei unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110.

Wiehl-Drabenderhöhe - Geparkten PKW gerammt

Auf der Drabenderhöher Straße hat am Silvesterabend ein 83-Jähriger aus Wiehl ein parkendes Auto übersehen. Der Senior war gegen 18.10 Uhr so heftig gegen einen geparkten Skoda gefahren, dass beide Autos nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Unfallursächlich dürfte die erhebliche Alkoholisierung des Wiehlers gewesen sein - ein Vortest zeigte einen Wert von über 1,7 Promille an. So endete das Jahr für den 83-Jährigen mit einer Blutproben-Entnahme und der Sicherstellung des Führerscheins.

Siegburg - Silvesterrakete explodiert im Straßenverkehr

(Bi)  Ein 39-jähriger Siegburger hat am Sonntagnachmittag (31.12.) gegen 15.45 Uhr aus einer Hecke an der Zeithstraße in Siegburg heraus eine Silvesterrakete gezündet. Die Rakete flog über die Zeithstraße und explodierte wenige Meter über der Fahrbahn. Dadurch wurde ein Autofahrer, der stadteinwärts fuhr, genötigt stark abbremsen.

Durch die Notbremsung war eine Siegburger Streifenwagen-Besatzung ebenfalls gezwungen anzuhalten. Die Polizisten stellten die Personalien des 39-Jährigen fest und leiteten ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen ihn ein. Es ist kein Schaden an den Fahrzeugen entstanden.

Hennef-Uckerath - Alkoholisiert in Straßengraben gefahren

(Bi)  Eine 20-Jährige aus Sankt Katharinen ist in der Nacht zu Silvester (31.12.) gegen 4.20 Uhr mit ihrem schwarzen Seat in den Straßengraben an der Einmündung Westerwaldstraße (B 8) / Krautscheider Straße in Hennef gefahren. Die junge Frau war nach einem Diskotheken-Besuch auf der B 8 in Richtung Buchholz gefahren. An der Einmündung zur Krautscheider Straße wollte sie nach rechts in Richtung Kölsch-Büllesbach abbiegen. Vermutlich aufgrund ihrer Alkoholisierung (ein Alkotest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille) und nicht angepasster Geschwindigkeit ist sie nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen ein Verkehrszeichen geprallt.

Verletzt wurden die junge Fahrerin und ihre zwei Jahre ältere Beifahrerin glücklicherweise nicht. Auf der Polizeiwache Hennef musste sie eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben. Der Wagen wurde abgeschleppt, der Sachschaden beläuft sich auch circa 1.500 Euro. Die 20-Jährige erwartet ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss.

Sankt Augustin-Niederpleis - Beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen

(Bi)  Am 30.12. gegen 16.15 Uhr kam es auf der Alte Heerstraße in Sankt Augustin zu einem Abbiegeunfall, bei dem zwei Fahrzeuginsassen leicht verletzt wurden. Als der Streifenwagen der Polizei eintraf, wurden die beiden verletzten Personen bereits im Rettungswagen behandelt.

Ein 44-jähriger Siegburger war mit seinem Auto von der 'Alte Heerstraße' nach links in den Tannenweg abgebogen und hatte dabei den entgegenkommenden Mini-Van eines 33-jährigen Troisdorfers übersehen. Die Sicht des Siegburgers war beim Linksabbiegen durch Fahrzeuge eingeschränkt, die aus der Gegenrichtung auf den Parkplatz eines Supermarktes abbiegen wollten. In einer Lücke in der Fahrzeugschlange bog der 44-Jährige mit seinem blauen Opel ab und stieß mit dem aus Richtung Hangelar kommenden schwarzen Familienwagen zusammen.

Der Fahrer des Vans und der Beifahrer des Opel, ein 13-Jähriger aus Siegburg, wurden bei der Kollision leicht verletzt. Der Einmündungsbereich Alte Heerstraße / Tannenweg war während der Unfallaufnahme gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf circa 6.000 Euro.


Montag, 01.01.2018

Rheinisch-Bergischer Kreis - Polizei zieht Einsatzbilanz der Neujahrsnacht

(rb)  Zum Jahreswechsel 2017/2018 ist die Polizei Rhein-Berg zu circa 100 Einsätzen zwischen 18.00 und 6.00 Uhr ausgerückt. Damit erreichte die Einsatzzahl wieder den langjährigen Mittelwert. Es war erneut kein Einsatz aus dem Phänomenbereich "Sexualdelikte auf offener Straße" zu bewältigen. sechs Personen erhielten Platzverweise, drei von ihnen mussten in Gewahrsam genommen werden. Herausragende Einsätze waren in der Silvesternacht ein Dachstuhlbrand in Kürten-Dürscheid, ein Raubdelikt in der Maria-Zanders-Anlage in Bergisch Gladbach und ein Unfall mit fünf Verletzten in Rösrath-Forsbach.

Am frühen Neujahrsmorgen ereignete sich ein schwerer Unfall zwischen Forsbach und Kleineichen. Um 1.10 Uhr war ein 54-jähriger Rösrather auf der Feldstraße in Richtung Forsbach unterwegs. In seinem Daimler saßen noch seine Ehefrau und eine weitere Begleiterin. Gleichzeitig fuhr ein 25-jähriger Kölner mit seinem 'Smart' in die Gegenrichtung. In diesem Auto befanden sich noch eine 26-jährige Kölnerin und ein Schäferhund. Nach ersten Erkenntnissen geriet der 25-Jährige aus noch nicht geklärten Gründen in den Gegenverkehr und prallte mit seinem Smart vor den Daimler. Nach dem Unfall landeten beide Autos im Straßengraben.

Der 54-Jährige und seine Ehefrau mussten ambulant in einem örtlichen Krankenhaus behandelt werden. Die weiteren Unfallbeteiligten mussten stationär in einer Kölner Unfallklinik und in einem örtlichen Krankenhaus aufgenommen werden. Der Gesamtschaden wird auf 45.000 Euro geschätzt. Beide Autos sind abgeschleppt worden. Die Straße musste für die Unfallaufnahme gut drei Stunden voll gesperrt werden. Der Schäferhund aus dem 'Smart' lief nach dem Unfall weg und ist durch Unbeteiligte unverletzt gefunden worden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3828221

Auch in diesem Jahr war die Einsatzbelastung sehr unterschiedlich im Kreisgebiet verteilt (Vorjahreswerte in Klammern). Bergisch Gladbach 44 (41), Rösrath 21 (9), Overath 12 (7), Odenthal 1 (4), Kürten 4 (5), Burscheid 7 (1), Leichlingen 5 (3) und Wermelskirchen 8 (9). Sieben Randalierer sind in der Nacht gemeldet worden und vier Körperverletzungs-Delikte wurden bearbeitet. Lediglich in acht Fällen fühlten sich Anwohner in ihrer Nachtruhe gestört. Einbrecher nutzten in zwei Fällen die Silvesternacht. In sechs Fällen meldeten die Bürgerinnen und Bürger verdächtige Personen oder Fahrzeuge. Dazu kamen mehrere Streitigkeiten, Gefahrenstellen und Hinweise auf hilflose oder verletzte Personen.



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk