Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten > Archiv 2018

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2018

Samstag, 21.04.2018

Rösrath - PKW-Fahrer unter Alkoholeinfluss

(ts)  Am Freitag, dem 20.04., gegen 16.35 Uhr, fiel den Beamten ein PKW auf der Hauptstraße in Rösrath auf. Der Fahrzeugführer wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüft. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 79-jährige Rösrather seinen PKW unter dem Einfluss von Alkohol geführt hatte. Daraufhin wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe durchgeführt. Gegen den Fahrzeugführer wird ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.


Freitag, 20.04.2018

Hennef-Dambroich - Zusammenstoß zwischen Fußgängerin und Motorradfahrer

(DS)  Am heutigen Tag um 15.38 Uhr wurde der Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises ein Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einem Motorradfahrer in Hennef-Dambroich, Hennefer Straße, gemeldet. Beide Beteiligte wären verletzt. Die Rettungsleitstelle schickte zwei Rettungswagen zur Einsatzstelle. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen stieg eine 16-jährige Schülerin aus Hennef, von der Schule kommend, an der Bushaltestelle Hennefer Straße aus dem Bus aus und ging hinter dem Bus über die Straße, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten.

Ein entgegenkommender 48-jähriger Motorradfahrer aus Königswinter, der dem Bus entgegenkam und die Bushaltestelle passierte, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit der Fußgängerin zusammen. Beide Unfallbeteiligten wurden verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung jeweils einem Krankenhaus zugeführt. Der Sachschaden an dem Motorrad wird mit circa 1.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme kam es zu kleineren Behinderungen für den Linienverkehr (Bus).

Engelskirchen-Loope - Einbruch in Bäckerei schlug fehl

In eine Bäckerei in Engelskirchen-Loope wollten Unbekannte in der Nacht zu Freitag (19./20.04.) einbrechen. Als eine Angestellte gegen 4.00 Uhr zu ihrer Arbeitsstelle in der Bliesenbacher Straße kam, stellte sie massive Hebelspuren an der Eingangstüre fest. Die Tür hielt den Bemühungen der Täter jedoch stand, so dass diese ohne Beute das Weite suchten. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Bomig - Über auf Kipp stehendes Fenster eingestiegen

In eine Firma im Industriegebiet Wiehl-Bomig sind Unbekannte zwischen 20.00 Uhr am Donnerstagabend (19.04.) und 1.00 Uhr am Freitag (20.04.) eingebrochen. Die Täter stiegen über ein auf Kipp stehendes Fenster in den Bürobereich der an der Straße 'Am Verkehrskreuz' gelegenen Firma ein. Nach bisherigem Ermittlungsstand fehlte aus dem Räumlichkeiten offenbar nichts. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Siegburg - Radfahrer bei Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt

(Ri)  Am 19.04. gegen 16.20 Uhr war ein 52-jähriger Hennefer mit seinem PKW auf der Frankfurter Straße in Siegburg aus Richtung Hennef kommend in Richtung der Siegburger Innenstadt unterwegs. Nahe der Einmündung zur Schumannstraße bog der Hennefer nach rechts auf eine Grundstückszufahrt ab. Dabei übersah er einen Rennradfahrer, der auf dem parallel verlaufenden Fahrradschutzstreifen in gleicher Richtung unterwegs war.

Der 36-jährige Radler aus Ruppichteroth konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte in die Seite des PKW. Durch den Aufprall wurde der 36-Jährige schwer verletzt. Die Besatzung eines alarmierten Rettungswagens zog einen Notarzt hinzu. Nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort wurde der Ruppichterother zur Behandlung in eine Bonner Klinik gebracht.

Siegburg-Deichhaus - 140 Räder aus Autohaus gestohlen

(Ri)  Am 19.04. gegen 14.00 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter eines Autohauses in Siegburg, Wahnbachtalstraße / Am Turm, dass eine Lagerhalle im hinteren Bereich des Geländes aufgebrochen war. Aus der Halle waren sämtliche Reifen und Felgen entwendet worden. Nach vorläufigen Angaben handelt es sich um rund 140 Räder im Wert von insgesamt 40.000 Euro. Mögliche Täter müssen seit dem 13.04. mit einem LKW auf das mit einem hohen Zaun umfriedete Gelände gelangt sein und die Räder gestohlen haben. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 02241 / 5413121.

Sankt Augustin-Niederberg - AMG-Mercedes gestohlen

(Ri)  In der Nacht zum 19.04. haben unbekannte Täter einen schwarzen 'Mercedes AMG GLC 43' in Sankt Augustin gestohlen. Das Fahrzeug mit dem Kennzeichen "SU-PM ...." war in einer Hauseinfahrt an der Ölbergstraße in Hangelar geparkt. Die Täter entwendeten den PKW im Wert von circa 80.000 Euro, ohne Spuren zu hinterlassen. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321.

Troisdorf-Altenrath - Vermisstenfahndung, Polizei sucht 59-Jährige

(Ri)  Seit der Nacht zu Donnerstag, 19.04., wird eine 59-jährige Frau aus Troisdorf-Altenrath vermisst. Sie leidet an einer neurologischen Erkrankung und könnte sich aktuell in hilfloser Lage befinden. Vermutlich ist sie zu Fuß in der Wahner Heide unterwegs und vermeidet den Kontakt mit Menschen. Nachdem ihre Familie sie als vermisst gemeldet hatte, verliefen die bisherigen Fahndungsmaßnahmen der Polizei, bei denen neben Absuchen in der Umgebung auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, leider ohne Ergebnis.

Die Troisdorferin ist 160 cm groß mit kräftiger Figur. Sie hat schulterlange dunkle Haare und trägt wahrscheinlich eine lange rosa Strickjacke, einen Rock und Hausschuhe. Wer die Person sieht, wird gebeten, die Polizeileitstelle unter Telefon 110 oder die Polizeiwache Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 zu informieren.
Foto der Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3922543

Wiehl-Drabenderhöhe - Stabile Fenster und Türen verhinderten Einbruch

Gleich an drei Stellen haben sich Einbrecher in Drabenderhöhe an einem Einfamilienhaus in der Jakob-Neuleben-Straße versucht. Zwischen den Abendstunden des 16. April und 7.30 Uhr am Donnerstagmorgen (19.04.) versuchten die Täter die Haustüre, eine Nebeneingangstüre als auch ein Fenster aufzuhebeln. Dabei gingen zwar Teile der Kunststoffverkleidung zu Bruch, doch hielten die verbauten Beschläge die Diebe sicher zurück. Die Mühe hätten sich die Diebe im Übrigen auch sparen können - das Haus steht zurzeit leer.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen richten Sie bitte immer sofort an die Polizei unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110.


Donnerstag, 19.04.2018

Bergisch Gladbach-Refrath / Rösrath - Vermisster tot aufgefunden

(rb)  Die Polizei Rhein-Berg berichtete gestern (18.04.) über einen 81-jährigen Vermissten aus Refrath. Er ist heute Morgen im Nahbereich seiner Wohnung tot gefunden worden.

Hennef - SEK-Einsatz, Mann drohte mit Schusswaffe

(Ri)  Am 18.04., kurz nach 23.00 Uhr, meldeten sich Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Hennefer Mittelstraße bei der Polizei und gaben an, dass ein Mieter im Haus randalieren würde. Als die Beamten der Wache Hennef eintrafen, befand sich der 31-Jährige in seiner Wohnung. Die Wohnungstür wollte er der Polizei nicht öffnen. Stattdessen drohte er zu schießen, falls jemand versuchen würde, in die Wohnung einzudringen. Außerdem würden sich mehrere Personen und auch sein 4-jähriger Sohn in der Wohnung befinden.

Die Polizisten zogen sich zunächst zurück, um eine weitere Eskalation zu vermeiden und alarmierten ein SEK-Kommando aus Düsseldorf. Die Beamten des SEK nahmen durch die geschlossene Wohnungstür Kontakt mit dem 31-Jährigen auf und konnten ihn schließlich zur Aufgabe und zur Öffnung der Wohnungstür bewegen. Der Bewohner ließ sich widerstandslos festnehmen. In der Wohnung befanden sich noch ein 24-jähriger Hennefer und der 4-jährige Sohn des Betroffenen.

Das Kind wurde schlafend und unversehrt vorgefunden und in die Obhut des Jugendamtes gegeben. In der Wohnung wurden eine Schreckschuss-Pistole und ein Teleskop-Schlagstock gefunden. Der 31-Jährige stand unter Alkoholeinfluss. Der Atemtest ergab mehr als 1,7 Promille. Im Hintergrund steht offenbar ein Beziehungsstreit mit einer Ex-Partnerin. Den Hennefer, der sich noch im Polizeigewahrsam befindet, erwartet unter anderem ein Strafverfahren wegen Bedrohung.

Lohmar-Jexmühle /-Honrath - Mutmaßliche Einbrecher

(Ri)  Am 18.04. gegen 10.00 Uhr kam die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Lohmar-Jexmühle heim. Sie entdeckte zwei fremde junge Männer in der Hauszufahrt und sprach sie an. Diese rannten daraufhin sofort in Richtung eines angrenzenden Waldstückes weg. Die 63-jährige Lohmarerin stellte fest, dass an ihrem Haus eine große Fensterscheibe offenbar mit Steinen eingeworfen worden war und rief die Polizei. In das Haus waren die mutmaßlichen Einbrecher allerdings nicht gelangt.

Die Fahndung nach den zwei Unbekannten, die bls 170 cm groß mit kurzen dunklen Haaren beschrieben werden, verlief ohne Erfolg. Anwohner der Straße 'Jexmühle' berichteten, dass zwei Verdächtige mit dieser Personenbeschreibung gegen 9.00 Uhr an Haustüren geklingelt hätten und nach einer "Lisa" gefragt hätten. Auch in Lohmar-Honrath, an der Frackenpohler Straße, seien diese Verdächtigen aufgetreten. Eine der Personen trug einen türkisfarbenen Blouson, die zweite Person trug einen Blouson mit roten Ärmeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.


Mittwoch, 18.04.2018

Bergisch Gladbach / Overath - 81-Jähriger vermisst, Polizei bittet um Mithilfe

Der 81-jährige Jürgen W. aus Bergisch Gladbach-Refrath wird seit Mittwoch (18.04.) vermisst. Der Senior war am Mittwochmorgen mit seiner Tochter in Overath verabredet. Dort ist er aber nicht erschienen. In seiner Wohnung fanden sich Handy und Schlüssel, sein Auto stand vor der Tür. Nach den Gesamtumständen kann eine Notlage für den Vermissten nicht ausgeschlossen werden.

Jürgen W. ist circa 180 cm groß und hat eine normale Statur. Er hat kurze, graue und schüttere Haare und ist Brillenträger. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die den Vermissten am Mittwochmorgen oder Dienstag gesehen haben. Hinweise bitte über die Amtsleitung 02202 / 2050.
Foto des Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3920071

Siegburg-Zange / Sankt Augustin-Menden - Person nach Einbruch festgenommen

(Bi)  Während ihrer Streifenfahrt durch die Siegburger Innenstadt sahen zwei Polizisten in der Nacht zu Mittwoch gegen 3.30 Uhr eine männliche Person, die sich an der Bonner Straße an einem geparkten PKW verdächtig verhielt. Als der Verdächtige, ein 25-jähriger Siegburger ohne festen Wohnsitz, den Streifenwagen erblickte, floh er zu Fuß in Richtung der Konrad-Adenauer-Allee.

Einer der Beamten nahm das Laufduell an und konnte den 25-Jährigen nach wenigen Metern einholen und festhalten. Bei der Durchsuchung des Siegburgers kamen in seinen Taschen Gegenstände zum Vorschein, die offensichtlich aus einem Einbruch stammten. Ein Stück aus der Beute war mit Namen und Anschrift des eigentlichen Eigentümers versehen.

In der Sankt Augustiner Schiffstraße stellte eine zur Unterstützung angeforderte Polizeistreife ein aufgebrochenes Fenster fest. Offensichtlich hatte der 25-Jährige das Fenster mit einem unbekannten Gegenstande aufgehebelt und war eingestiegen. Der junge Mann, der der Polizei wegen Eigentumsdelikten bekannt ist und vor kurzer Zeit erst deswegen eine Haftstrafe verbüßt hatte, wurde vorläufig festgenommen.

Die Ermittlungen dauern derzeit noch an, da der Festgenommene möglicherweise für eine weitere Straftat in Frage kommt. Die Sankt Augustiner Polizei war in der Nacht gegen 1.30 Uhr zur Ankerstraße gerufen worden, weil einem 48-Jährigen ein Smartphone geraubt worden war. Der 48-Jährige aus Sankt Augustin gab an, dass er auf dem Parkplatz vor den Häusern an der Ankerstraße seinen Kleintransporter für einen kleinen Moment unbeaufsichtigt und unverschlossen zurückgelassen hatte.

Als er nach kürzester Zeit wieder am Fahrzeug erschien, bemerkte er eine männliche Person, die aus dem Wagen das Smartphone und das GPS-Gerät des 48-Jährigen entwendete. Er stellte die Person zur Rede und konnte das GPS-Gerät wieder an sich nehmen. Der Tatverdächtige schlug dem Sankt Augustiner gegen den Kopf und flüchtete nach einem kurzen Handgemenge mit dem Smartphone des Herstellers 'THL' zu Fuß in Richtung der Mendener Straße.

Der Dieb wird vom Opfer als 20 bis 25 Jahre alter und circa 180 cm großer Mann mit südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Bekleidet war die Person mit einer schwarzen Trainingsjacke der Marke 'Adidas'. Nach Angaben des Geschädigten sollen sich zum Tatzeitpunkt weitere Personen auf dem Parkplatz aufgehalten haben, die möglicherweise den Vorfall beobachtet haben. Zeugenhinweise an die Polizeiwache Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Niederkassel-Ranzel - Mutmaßlicher Wohnungseinbrecher auf frischer Tat festgenommen

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 3.10 Uhr meldete eine Anwohnerin der Peterstraße in Niederkassel-Ranzel verdächtige Geräusche. Zudem beobachtete sie zwei männliche Personen, die sich an einem Nachbarhaus zu schaffen machten. Während einer der Männer an der Straße augenscheinlich "Schmiere stand", versuchte der Mittäter ins Haus einzudringen. Die sofort entsandten Polizisten konnten zunächst einen der Verdächtigen am Tatort stellen. Dieser leistete jedoch Widerstand und konnte schließlich flüchten. Ausgedehnte Fahndungs-Maßnahmen blieben ohne Erfolg.

Auch der zweite Täter konnte in Tatortnähe gestellt werden. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Beamten stellten fest, dass an dem betroffen Haus an mehreren Stellen erfolglos versucht worden war, Fenster und Türen aufzubrechen. Am Tatort wurde auch Einbruchswerkzeug gefunden. Um wen es sich bei dem Festgenommenen handelt, ist noch unklar. Er hatte keine Ausweispapiere bei sich und kann sich nicht in deutscher Sprache verständigen. Die Ermittlungen dauern an.

Hennef-Warth - Einbruch in Bäckerei

(Ri)  In der vergangenen Nacht brachen unbekannte Täter in eine Bäckerei an der Frankfurter Straße in Hennef-Warth ein. Vom Hinterhof des Gebäudes aus gelangten die Täter auf noch unbekannte Weise an ein circa fünf Meter hoch gelegenes Fenster und brachen es auf. Im Inneren durchsuchten sie Schubladen und Schränke und hebelten einen besonders gesicherten Schrank auf, aus dem sie einen kleinen vierstelligen Bargeldbetrag entwendeten. Die Mitarbeiter der Bäckerei entdeckten den Einbruch gegen 4.40 Uhr. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Engelskirchen-Ründeroth - Einbrecher wollte über Balkon einsteigen

Rechtzeitig gestört wurde am Dienstagabend (17.04.) ein Einbrecher in Engelskirchen-Ründeroth. Gegen 22 Uhr hatte ein Bewohner in der Herderstraße Geräusche aus dem Bereich des Balkons auf der Gebäuderückseite vernommen. Bei der Nachschau entdeckte er dort eine Person, welche sofort flüchtete; eine Beschreibung war dem Geschädigten nicht möglich. Nach Erkenntnissen der Polizei hatte der Unbekannte ein Regenrohr als Aufstiegshilfe genutzt und war gerade im Begriff die Balkontüre aufzubrechen. Verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Einbruchsversuch melden Sie bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Stellen sie in Ihrem Wohngebiet verdächtige Personen oder Fahrzeuge fest, melden Sie dies umgehend der Polizei unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110.

Engelskirchen - Randalierer landet in Polizeizelle

Im Polizeigewahrsam endete der Tag für einen 52-Jährigen aus Engelskirchen, der zuvor auf drei Autos mit einem Hammer eingeschlagen hatte. Anwohner verständigten gegen 20.30 Uhr die Polizei über den Vorfall. Der stark alkoholisierte 52-Jährige konnte von einer Streifenwagen-Besatzung angetroffen werden. Der Hammer lag zu diesem Zeitpunkt neben ihm und an drei Autos fanden sich frische Beschädigungen. Warum der Mann auf die Autos eingeschlagen hatte, konnte nicht geklärt werden - er machte einen verwirrten Eindruck. Zur Verhinderung von Straftaten kam der Engelskirchener ins Polizeigewahrsam.

Rösrath-Forsbach - 14-Jähriger verletzt

(rb)  Ein 14-jähriger Junge ist am Dienstagnachmittag (17.04.) in Forsbach verletzt worden. Der Junge stieg um 15.30 Uhr auf der Bensberger Straße aus dem Auto seines Vaters aus und ging auf die andere Straßenseite. Dort bemerkte er, dass er seine Geldbörse vergessen hatte. Er schaute nach einer Lücke im fließenden Verkehr und lief dann zurück über die Straße.

Dabei übersah er einen BMW, mit dem eine 44-jährige Overatherin in Richtung Rösrath unterwegs war. Sie erkannte den Jungen erst im letzten Augenblick und konnte einen Unfall nicht verhindern. Der 14-Jährige stürzte über die Motorhaube und erlitt dabei nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Sein Vater ging anschließend mit ihm zum Arzt. Der Schaden an dem BMW wird auf 3.000 Euro geschätzt.

Wiehl / Nümbrecht - Kennzeichen-Diebstähle

Den Diebstahl der Kennzeichen "GM-BE 4000", "GM-L 1777" und "AK-A 277" hat die Polizei im Bereich Wiehl und Nümbrecht aufgenommen. Auf dem Pendlerparkplatz an der Autobahn-Anschlussstelle Bielstein waren die Diebe am Dienstag (17.04.) zwischen 5.30 Uhr und 16.15 Uhr unterwegs. Die Taten an der Distelkamper Straße und dem Lindchenweg in Nümbrecht fanden zwischen 18.00 Uhr am Dienstag und 7.00 Uhr am ittwochmorgen statt. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach (Telefon 02261 / 81990).

Ruppichteroth-Velken - Unfall nach Vorfahrtmissachtung

(Ri)  Am 17.04. gegen 11.30 Uhr bog eine 76-jährige Fahrerin aus Ruppichteroth aus der Zufahrt nach Ruppichteroth-Velken auf die Brölstraße (B 478) ab. Offenbar hatte sie einen vorfahrtberechtigten PKW übersehen, der sich auf der Brölstraße, aus Richtung Waldbröl kommend, näherte. Dessen Fahrer, ein 50-jähriger Nümbrechter, konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden.

Bei dem Unfall wurde die 76-Jährige verletzt und musste im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Ihr Fahrzeug, ein Mercedes der 'A-Klasse', musste mit erheblichen Schäden abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf rund 9.000 Euro geschätzt. Durch den Unfall und Folgemaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße.


Dienstag, 17.04.2018

Wiehl-Marienhagen - Zwei Firmeneinbrüche

Einen LKW und Metall haben Einbrecher in der vergangenen Nacht (16./17.04.) bei zwei Einbrüchen im Industriegebiet Marienhagen erbeutet. Zwischen 20.00 Uhr und 5.30 Uhr drangen die Täter zunächst in eine Firma in der Straße 'Zum Scherbusch' ein, wo sie neben Elektrowerkzeugen und aufgefundenem Bargeld einen 'Mercedes Sprinter' mit dem Kennzeichen "GM-BM 544" mitnahmen.

Das Fahrzeug diente offenbar zum Transport von Metall, welches die Diebe in einer benachbarten Firma in der Straße 'An der Höhe' erbeuteten. Paletten, die sich zuvor in dem 'Sprinter' befanden, ließen sie am Tatort zurück. Die Einbrecher waren aber nicht nur auf Metall aus, sondern brachen aus mehrere Büros zwei Getränke- und einen Zigaretten-Automaten auf. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Engelskirchen-Bickenbach - Betrunken in Vorgarten gefahren

Deutlich alkoholisiert war ein 37-jähriger Autofahrer, der am späten Montagabend (16.04.) mit seinem Wagen im Vorgarten eines Hauses am Löher Weg landete. Etwa gegen 23 Uhr war der aus Polen stammende Mann von der Fahrbahn abgekommen, hatte eine Hecke durchbrochen und war erst im Vorgarten des Hauses zum Stillstand gekommen. Er entfernte sich zu Fuß von der Unfallstelle, konnte aber später in der Nähe von der Polizei aufgegriffen werden.

Wegen seiner bei dem Unfall erlittenen Verletzungen brachte ihn ein Krankenwagen zunächst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Dort veranlasste die Polizei auch eine Blutentnahme, da der Mann erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Im Anschluss nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam, da die Identität sowie die Wohnanschrift noch nicht abschließend geklärt waren. Inzwischen ist der Mann, der zurzeit in Reichshof wohnt, wieder auf freiem Fuß.

Much - Pedelec-Fahrer verlor die Kontrolle

(Bi)  Am Montag (16.04.) gegen 17.20 Uhr wurde die Polizei zum Parkplatz eines Supermarktes an der Wahnbachtalstraße in Much gerufen. Ein 20-jähriger Pedelec-Fahrer war gegen den 'VWPolo' einer 48-jährigen Mucherin gefahren und gestürzt. Trotz des Sturzes soll der ebenfalls in Much wohnhafte E-Radler unverletzt geblieben sein.

Der junge Mann war mit seinem elektrisch unterstützten Mountainbike quer über den Parkplatz gefahren und hatte dabei nach eigenen Angaben den PKW der Mucherin übersehen. Er fuhr dem Wagen in die Fahrertür und verursachte dadurch einen Sachschaden von rund 2.000 Euro. Während der Unfallaufnahme klagte der 20-Jährige über Schmerzen in der Schulter. Eine ärztliche Versorgung an der Unfallstelle war jedoch nicht erforderlich.

Engelskirchen / Wiehl - Mehrere Kennzeichen gestohlen

Vier Fälle von Kennzeichen-Diebstahl hat die Polizei am Montag (16.04.) in Engelskirchen und Wiehl aufgenommen. Zumindest drei Taten haben sich im Verlauf des Tages ereignet. Auf dem Pendlerparkplatz unterhalb der Autobahn-Anschlussstelle Engelskirchen klauten die unbekannten Täter zwischen 15.45 Uhr und 20.30 Uhr das hintere Kennzeichen "BN-OL 782" von einem blauen 'Fiat Punto'.

Auf dem Pendlerparkplatz an der Anschlusstelle Wiehl-Bielstein kamen zwischen 6.30 Uhr und 17.10 Uhr jeweils ein Kennzeichen "GM-AR 1196" von einem weißen 'Audi A1' sowie ein Kennzeichen "K-YU 1991" von einem silbernen 'VW Golf' abhanden.

Gegen 18.00 Uhr stellte die Halterin eines blauen 'Ford Transit' fest, dass das hintere Kennzeichen "GM-DL 9997" an dem in der Straße 'Im Baumhof' abgestellten Fahrzeugs fehlt; hier kommt für den Tatzeitraum jedoch auch der 15. April ab 17.00 Uhr in Frage. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Wiehl-Oberwiehl - Einbruch gescheitert

In der Sieferner Straße sind Unbekannte beim Versuch gescheitert, die Haustüre eines Einfamilienhauses aufzubrechen. Zwischen 19.00 Uhr am Samstag (14.04.) und 12.00 Uhr am Montag (16.04.) hatten die Täter mit einem Hebelwerkzeug an der von der Straße nicht einsehbaren Eingangstüre mit einem Hebelwerkzeug angesetzt. Diese hielt den Hebelversuchen aber stand, so dass die Einbrecher von ihrem Vorhaben abließen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Rösrath-Stümpen - Fahrrad-Besitzer gesucht !

(shb)  Die Kriminalpolizei Rhein-Berg sucht den Eigentümer oder die Eigentümerin eines sichergestellten Fahrrads. Im März (15.03.) kontrollierten Streifenbeamte der Wache Overath / Rösrath gegen 15.00 Uhr einen Rösrather am Pestalozziweg. Anlass war, dass er ein Fahrrad mit sich führte, welches er hinten hochheben musste, weil es noch mit einem Bügelschloss gesichert war. Angaben, woher er das Rad hatte, machte er nicht. Da der 41-Jährige den Beamten bereits aus ähnlich gelagerten Delikten bekannt war, stellten sie das vermeintliche Diebesgut sicher.

Die Kripo hat jetzt alle entsprechenden Anzeigen kontrolliert. Auch der Verlust dieses Fahrrades wurde bis Dato nicht angezeigt. Deshalb die Frage der Polizei :  Wer ist der rechtmäßige Besitzer/in des abgebildeten Fahrrads ?  Wer kann Hinweise zu den Besitzverhältnissen geben ?  Es handelt sich um ein dunkelgraues Fahrrad der Marke 'Scott', mit gelber Firmenaufschrift. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 oder auf jeder Polizeiwache entgegen.
Fotos des Fahrrads :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3919026


Montag, 16.04.2018

Hennef-Bülgenauel - Alleinunfall auf der L333, PKW kippte auf die Seite

(DS)  Am heutigen Montag um 15.58 Uhr gingen bei der Polizeileitstelle mehrere Notrufe wegen einem Verkehrsunfall auf der L 333 zwischen Hennef-Bülgenauel und Eitorf-Bach ein. Nach ersten Angaben hätte sich ein PKW überschlagen. Der Fahrer sei verletzt. Sofort wurden Einsatzfahrzeuge der Polizei und des Rettungsdienstes zur Unfallstelle entsandt.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr der 58-jährige Fahrer mit seinem PKW die L 333 aus Hennef kommend in Richtung Eitorf. In einer langgezogenen Kurve kam der Fahrer mit seinem PKW, aus ungeklärter Ursache nach rechts auf den Randstreifen, wodurch er die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Das Fahrzeug kippte auf die Seite, rutschte noch ein Stück über den Asphalt und blieb dann auf der Seite liegen.

Der Fahrer wurde leicht verletzt ins Krankenhaus transportiert. Nach den jetzigen Ermittlungen war kein weiterer Verkehrsteilnehmer beteiligt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die L 333 musste während der Unfallaufnahme in beide Richtungen kurzzeitig gesperrt werden.

Troisdorf - Unfall bei Wheelie mit gestohlenem Motorrad

(Ri)  Am 15.04. gegen 15.40 Uhr beobachteten Anwohner der Straße 'Am Hirschpark' in Troisdorf einen Mann auf einem Motorrad, der mit hoher Geschwindigkeit durch die Straße fuhr und einen sogenannten Wheelie versuchte, bei dem man nur auf dem Hinterrad fährt. Der Versuch scheiterte und der Fahrer stürzte. Motorrad und Biker rutschten mehrere Meter über die Fahrbahn, wobei sich das Zweirad mehrmals um die eigene Achse drehte.

Trotz wahrscheinlicher Verletzungen sprang der Biker auf und kippte die erheblich beschädigte schwarze Honda in eine angrenzende Grünfläche. Danach stieg er auf den Soziussitz eines roten Motorrollers, dessen Fahrer zuvor hinter ihm gefahren war. Beide fuhren davon. Eine Personenbeschreibung konnten die Zeugen nicht abgeben.

Die zum Unfallort entsandten Polizisten stellten fest, dass das Motorrad am 09.04. in Schleswig-Holstein als gestohlen gemeldet worden war. Die Maschine wurde sichergestellt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 4.000 Euro. Die Fahndung nach dem roten Roller und den beiden Flüchtigen blieb bislang ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Hennef - Verdacht auf Brandstiftung, Jugendlicher vor dem Ermittlungsrichter

(Ri)  Nach dem Brand in der Hennefer Gesamtschule an der Wehrstraße am frühen Morgen des 15.04. sehen Polizei und Staatsanwaltschaft den Verdacht der vorsätzlichen Brandstiftung. Der 15-Jährige, der in unmittelbarer räumlicher und zeitlicher Nähe am Brandort von der Polizei angetroffen worden war, steht inzwischen im dringenden Tatverdacht. Obwohl er in der Vernehmung die Tat leugnete, sprechen die Gesamtumstände für seine Tatbeteiligung.

Inzwischen steht fest, dass von seinem Handy der Anruf bei der Rettungsleitstelle erfolgte. Auch Zeugenangaben belasten ihn. Der Jugendliche wurde am heutigen Nachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Siegburg vorgeführt. Der Richter ordnete Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr an.

Wiehl-Remperg - Quadunfall, Fahrerin schwerverletzt

Mit einem Quad ist am Samstag (14.04.) eine 26-jährige Wiehlerin verunglückt. Die 26-Jährige fuhr um 17.25 Uhr mit ihrem Quad auf der Oberwiehler Straße aus Richtung Wiehl kommend in Fahrtrichtung Waldbröl. Am Ende einer langgezogenen Linkskurve geriet sie rechts auf den Grünstreifen und verlor anschließend die Kontrolle über ihr Gefährt. Sie landete im Straßengraben und prallte dort gegen einen Baum.

Die 26-Jährige wurde noch vor Ort von einem Notarzt behandelt. Ein Rettungswagen brachte sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An dem Quad entstand geringer Sachschaden.

Troisdorf-Bergheim - Am Wochenende 14 Autos aufgebrochen

(Bi)  In der Nacht von Freitag (13.04.) auf Samstag (14.04.) hat ein unbekannter Täter die Seitenscheiben von insgesamt 14 Autos eingeschlagen und die Fahrzeuge nach Beute durchsucht. Die PKW waren in der Mondorfer Straße, dem Nachtigallenweg, der Bergstraße, der Breite Straße, der Müllekovener Straße und dem Schwanenweg in Troisdorf-Bergheim geparkt.

Mit einem unbekannten Gegenstand schlug der Täter die Seitenscheiben unterschiedlichster Fahrzeuge ein und durchsuchte den Innenraum und die Handschuhfächer nach Wertgegenständen. Offensichtlich war der Unbekannte auf Bargeld aus, er erbeutete einen kleinen Bargeldbetrag. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei Troisdorf bittet um Zeugenhinweise unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Niederkassel-Ranzel - Falsche Polizisten, Banker rettete Ersparnisse einer 82-Jährigen

(Bi)  Am Freitagmittag (13.04.) meldete sich der Mitarbeiter einer Bank in Niederkassel-Ranzel bei der Polizei und schilderte, dass eine 82-jährige Kundin einen fünfstelligen Geldbetrag abheben wollte. Das kam dem 34-jährigen Bankkaufmann verdächtig vor, da die Kundin in der Regel keine hohen Bargeldbeträge abholt. Er vereinbarte die Übergabe des Geldes für Montag und verständigte die Polizei. Eine Troisdorfer Streife suchte die Dame in ihrer Wohnung in Niederkassel auf, um den Sachverhalt aufzuklären.

Gegenüber den Polizisten gab die Seniorin an, dass sie am Morgen von einem Mann angerufen worden sei, der sich am Telefon als Kriminalbeamter aus Köln ausgegeben hatte. Er hatte ihr aufgetragen, ihr Geld von dem Bankkonto abzuheben, weil eine ausländische Tätergruppe es auf ihre Ersparnisse abgesehen habe. Der falsche Polizist am Telefon drängte auf absolute Verschwiegenheit, daher hatte die 82-Jährige sich aus Angst niemandem anvertraut.

Während die Polizisten mit der Niederkasselerin sprachen, klingelte das Telefon. Die Telefon-Nummer des Anrufers wurde nicht angezeigt. Einer der Beamten nahm das Gespräch entgegen und gab sich mit verstellter Stimme als die 82-Jährige aus. Anrufer war tatsächlich einer der Täter, der den Sachstand erfragen wollte. Der Polizist lenkte das Gespräch dahingehend, dass das Bargeld zu Hause abholbereit sei. Möglicherweise hatten die Täter etwas geahnt, da bis jetzt niemand zur Geldübergabe an der Wohnanschrift erschienen war.

Ältere Menschen werden zunehmend von Unbekannten angerufen, die sich als Polizeibeamte ausgeben und hierbei die Rufnummer örtlicher Polizeidienststellen, des BKA oder gar die Rufnummer 110 mit einer Ortsvorwahl im Telefondisplay erscheinen lassen. Die falschen Polizeibeamten schildern zum Beispiel die Festnahme ausländischer Einbruchsbanden, bei denen Listen möglicher Einbruchsopfer gefunden wurden.

Sie fordern die Opfer auf, Wertgegenstände und Bargeld "vorübergehend" und nur zum Schutz an einen vermeintlichen Kollegen zu übergeben. Sie geben den Opfern vor, dass diese zur Mithilfe verpflichtet seien, um die "Täter" festnehmen zu können. In manchen Fällen werden die Opfer dazu gebracht, ihr gesamtes Vermögen von der Bank nach Hause zu holen, da Bankangestellte zu den angeblichen Mittätern gehören sollen. Durch mehrere, stundenlange und sogar tagelange Telefonanrufe erhöhen die Anrufer den psychischen Druck auf ihre Opfer, damit diese keinen klaren Gedanken mehr fassen können.

Die Täter gehen vollkommen skrupellos und erfindungsreich vor, je nach mentaler Verfassung des Opfers und dessen Reaktionen. Sie fordern sie teilweise auf, nur noch über das Handy zu telefonieren. Der Telefondruck dauert so lang an, bis Bargeld und Wertgegenstände an der Wohnungstür oder auf der Straße übergeben oder an einem vereinbarten Ort abgelegt wurden.

Im Telefondisplay erscheint die Nummer der Polizei oder einer anderen Behörde. Über ausländische Telefondienst-Anbieter sind die Täter in der Lage, jede beliebige Rufnummer im Display des Angerufenen einzublenden. Die Nummer auf dem Telefondisplay liefert daher lediglich einen Anhaltspunkt, wer der Anrufer sein kann. Sie ist keineswegs eine sichere Identifikations-Möglichkeit. Wenn Sie selbst angerufen werden :

  • Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) gegebenenfalls mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei.
  • Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay.
  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögens-Verhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.


Sonntag, 15.04.2018

Wiehl-Mühlhausen - Zwei Schwerverletzte nach Alkoholfahrt

Am Sonntagnachmittag gegen 16.50 Uhr fuhr ein 45-jähriger Wiehler mit seinem PKW die Straße 'Auf der Bliebach' (K 48) von Marienhagen kommend in Richtung Mühlhausen. Nach Angaben von Zeugen überholte er dabei in waghalsiger Art und Weise zwei PKW, auch in einer Kurve. Ausgangs der Kurve kam ihm ein weiterer PKW entgegen, woraufhin er die Lenkung verriss. Das Fahrzeug geriet auf den Randstreifen, überschlug sich und rutschte auf dem Dach wieder auf die Straße.

Bei dem Unfall wurden der Fahrer und seine 46-jährige Beifahrerin aus Nümbrecht schwer verletzt. Beide wurden mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Da die aufnehmenden Polizisten beim Fahrer sichere Anzeichen für Alkoholkonsum feststellten, musste dieser dann noch eine Blutprobe abgeben. Den Führerschein konnten die Polizisten nicht sicherstellen, da er den vor einigen Wochen verloren hatte. Der PKW des Unfallfahrers wurde abgeschleppt. Die K 48 musste für neunzig Minuten in beide Richtungen gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von 8.000 Euro.

Hennef-West - Großbrand am Schulzentrum Wehrstraße

(Ri)  Am 15.04. gegen 6.00 Uhr wurde per Handyanruf ein Brand am Schulzentrum Hennef, in der Wehrstraße, gemeldet. Ein Branderkundungstrupp der Feuerwehr und eine Polizeistreife wurden zum Einsatzort entsandt. Es stellte sich heraus, dass von außen ein Brand im Treppenhaus des Trakt B erkennbar war. Sofort wurden Löschzüge zur Schule beordert, später sogar Vollalarm ausgelöst.

Die Branderkunder hatten bei der Anfahrt zwei Personen flüchten sehen. Wenig später traf die Polizei in der Nähe der Brandstelle einen 15-jährigen Hennefer an, der von einem Kinderheim als vermisst gemeldet worden war. Als er in Gewahrsam genommen werden sollte, leistete er massiven Widerstand. Ihm mussten Handfesseln angelegt werden, um ihn zur Wache bringen zu können. Ob er mit dem Brand in Verbindung steht, ist noch unklar.

Die Brandermittler der Polizei Rhein-Sieg haben vor Ort mit der Ursachensuche begonnen. Eine Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen. Am Gebäude entstand Sachschaden in Millionenhöhe. Wer am frühen Morgen oder in der Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413521 an die Polizei zu wenden.

Wiehl-Bielstein - Versuchter Einbruch in Pizzeria

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Freitag (13. 04.) versucht, in eine Pizzeria in der Bielsteiner Straße in Bielstein einzubrechen. Im Tatzeitraum zwischen Donnerstag, 23.45 Uhr, und Freitag, 10.30 Uhr, hebelten die Täter an mehreren Türen und schlugen eine Fensterscheibe ein. Ins Gebäude gelangten die Täter dennoch nicht. Außer einem nicht unbeträchtlichen Sachschaden konnten sie hier nichts ausrichten. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen-Loope - Einbruch in Apotheke

Einen Tresor haben Einbrecher aus einer Apotheke in der Overather Straße in Loope gestohlen. Zwischen Donnerstag (12.04.), 19 Uhr, und Freitag (13.04.), 8 Uhr, hebelten die Täter die Eingangstür der Apotheke auf. Auf der Suche nach Diebesgut stießen sie auf einen Tresor, der in einem Büroraum auf dem Boden stand. Sie nahmen ihn mit und flüchteten damit in unbekannte Richtung. Nach Angaben der Geschädigten war der Tresor leer. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 14.04.2018

Wiehl-Drabenderhöhe - Rollerfahrer bei Unfall leicht verletzt

Am Samstagmorgen gegen 10.00 Uhr begegneten sich ein 84-jähriger PKW-Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid und ein 44-jähriger Rollerfahrer aus Brilon auf der Zeitstraße in Drabenderhöhe. Der Senior fuhr dabei aus Richtung Niedermiebach in Richtung Drabenderhöhe. Kurz hinter der Marienheider Straße wollte er nach links auf einen Firmenparkplatz abbiegen

Dabei übersah er den entgegenkommenden Rollerfahrer, der den Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Bei dem Aufprall wurde der Briloner über die Motorhaube des PKW geschleudert, aber jedoch glücklicherweise nur leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 4.500 Euro.

Rösrath-Stümpen - PKW-Aufbruch

In der Nacht zum Samstag wurde zwischen 23.00 Uhr und 1.45 Uhr ein PKW in Rösrath aufgebrochen. Der PKW war in der Straße 'Im Pannenhack' abgestellt. Aus dem Fahrzeuginnenraum wurde das festeingebaute Navigationssystem entwendet. An dem PKW entstand erheblicher Sachschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Klef - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Zur Unfallzeit am 13.04., 9.30 Uhr, kam es an der Kölner Straße / Autobahnauffahrt Overath zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Dabei querte eine 31-jähriger Overatherin mit ihrem Fahrrad die A4-Auffahrt in Fahrtrichtung Köln, ohne sich zu vergewissern, ob die Fahrbahn frei ist. Infolge dessen kollidierte sie mit einem PKW, welcher die Abbiegespur nutzte. Durch den Zusammenstoß verletzte sich die Radfahrerin leicht.

Rösrath / Overath - Führen von PKW unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Zur Tatzeit am 13.04. um 10.45 Uhr fiel den Beamten ein PKW auf der Kölner Straße in Rösrath aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle konnte festgestellt werden, dass der 28-jährige Kölner seinen PKW unter Einfluss von Betäubungsmitteln geführt hatte.

Am selben Tag konnte auf der Kölner Straße in Overath gegen 16.10 Uhr ein 35-jähriger Overather im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten werden. Auch hier fiel auf, dass er sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führte. Beiden Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen. Entsprechende Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wurden eingeleitet.


Freitag, 13.04.2018

Rösrath-Hasbach - Senior vermisst, Polizei bittet um Mithilfe

(rb)  Seit Donnerstagabend (12.04.) suchen Polizei und Familie einen 73-Jährigen in dem Bereich Hasbach / Wahner Heide. Der 73-jährige Pole, der erst seit wenigen Wochen bei Verwandten in Rösrath lebt, ist letztmalig gegen 16.00 Uhr auf der Hasbacher Straße gesehen worden. Der Vermisste ist auf Medikamente angewiesen, daher kann eine Notlage nicht ausgeschlossen werden. Am Abend sind bereits intensive Suchmaßnahmen durchgeführt worden. Dabei erhielt die hiesige Polizei Unterstützung von einem Hubschrauber und einem Mantrailer. Der Diensthund konnte Spuren in dem Bereich zwischen Hasbacher Straße, Wahner Heide bis zur Bereichsgrenze Lohmar und Sülztalstraße anzeigen.

Der vermisste Ryszard W. ist circa 170 cm groß, hat eine normale Statur und graue Haare. Er war mit einer grau-melierten Jogginghose, einem grau-grünem Langarmpoloshirt und dunklen Schuhen bekleidet. Der Vermisste spricht nur polnisch. Hinweise zu dem Vermissten bitte sofort über die 110 oder die Amtsleitung 02202 / 2050.
Foto des Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3915297  (gelöscht)

Nachtrag vom Mittag :  Vermisster Senior an der Wahner Heide gefunden :  Die Polizei Rhein-Berg hat am Morgen eine Öffentlichkeits-Fahndung nach dem 73-jährigen Ryszard W. eingeleitet. Der Gesuchte ist vor wenigen Minuten auf einem Wiesengelände zwischen Autobahn 3 und Wahner Heide gefunden worden. Die Suchmaßnahmen waren am Vormittag weiter intensiviert worden. Zur Unterstützung ist dabei die Flächensuchhunde-Staffel der 'Johanniter' Oberberg mit eingesetzt worden. Ein Team fand den 73-Jährigen auf einer Wiese. Er wird im Moment notärztlich versorgt.

Hennef - Unter Alkohol auf gestohlenem Fahrrad erwischt

(Ri)  Am 12.04. gegen 16.00 Uhr erkannte ein 27-jähriger Hennefer einen jungen Mann, der auf der Bonner Straße auf dem Fahrrad fuhr, welches dem Hennefer am Tag zuvor gestohlen worden war. Der 27-jährige folgte dem mutmaßlichen Täter mit einem anderen Fahrrad und informierte per Handy die Polizei. Aufgrund der Standortmeldungen konnte die Polizei den Verdächtigen am Willy-Brandt-Platz stellen.

Der 19-Jährige mit Wohnort in Hennef stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Mehr als 2,1 Promille zeigte das Testgerät an. Der mutmaßliche Fahrraddieb wurde vorläufig festgenommen und musste eine Blutprobe abgeben. Ihn erwarten Strafverfahren wegen schweren Diebstahls und Trunkenheit im Straßenverkehr. Der Geschädigte erhielt sein gestohlenes Fahrrad zurück.

Engelskirchen - Schwächeanfall am Steuer, hoher Schaden, keine Verletzten

Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarkts in der Straße 'Im Grengel' ist es am Donnerstagnachmittag (12.04.) um 15.35 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 84-jähriger Engelskirchener hatte am Steuer einen Schwächeanfall und verlor dabei die Kontrolle über seinen Wagen. Er fuhr frontal gegen einen geparkten PKW. Dabei entstand nicht unerheblicher Sachschaden. Ein Rettungswagen kümmerte sich um den Fahrer. Verletzt wurde niemand.

Troisdorf - Fahrer sackte im PKW zusammen, Unfallschäden am Auto geben Rätsel auf

(Ri)  Am 12.04. gegen 12.00 Uhr fiel dem Sicherheitsdienst des Industrieparks an der Mülheimer Straße in Troisdorf (Tor 7) ein geparkter PKW auf. Der Mann am Steuer hatte offensichtlich gesundheitliche Probleme und sackte plötzlich in sich zusammen. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes riefen sofort den Rettungsdienst. Als eine Rettungswagen-Besatzung eintraf, hatte sich der 63-jährige Mann aus Rottendorf im Kreis Euskirchen etwas erholt und wurde medizinisch betreut.

Da der weiße 'Citroen C4' erhebliche Unfallschäden auf der rechten Seite aufwies, riefen die Rettungskräfte die Polizei hinzu. Der 63-Jährige gab an, er sei über die Autobahn aus Richtung Leverkusen gekommen, konnte aber die Fahrtstrecke nicht beschreiben. Auf der Autobahn hatte er nach eigenen Angaben einen lauten Knall gehört und dann festgestellt, dass der rechte Außenspiegel seines Citroen beschädigt war.

Der offensichtlich gesundheitlich beinträchtige Fahrer wurde zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum gibt es nicht. Die Beschädigungen an dem Fahrzeug deuten auf eine Kollision mit einer Schutzplanke auf einer Autobahn oder Landstraße hin. Ein entsprechender Unfallort konnte bislang nicht festgestellt werden. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Rhein-Kreis Neuss- Einbrecher festgenommen, Tatorte im Rhein-Sieg-Kreis ?

Unsere Kolleginnen und Kollegen der Polizei im Rhein-Kreis Neuss haben Mitte Februar zwei 39 und 47 Jahre alte Einbrecher in Rommerskirchen festnehmen können. In ihrer Düsseldorfer Wohnung fanden die Beamten umfangreiches Diebesgut, welches bislang noch keinem Tatort oder Eigentümer zugeordnet werden konnte. Möglicherweise waren die beiden Täter auch im Rhein-Sieg-Kreis aktiv.

Die Polizei Rhein-Kreis Neuss hat auf ihrer Homepage eine Übersicht der sichergestellten Beute eingestellt und fragt :  Wer wurde im Jahr 2017 oder bis zum 10.02.2018 Opfer eines Einbruchs und erkennt abgebildete Gegenstände als sein Eigentum wieder ?  Wer kann sonstige Hinweise zur Herkunft einzelner Gegenstände geben ?  Hinweise an die Rufnummer 02131 / 3000

Bildergalerie auf der Website der Polizei des Rhein-Kreis Neuss :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttps://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/polizei-sucht-eigentuemer-sichergestellter-beute


Donnerstag, 12.04.2018

Engelskirchen - Zeugen nach versuchter Geldautomaten-Sprengung gesucht

Einen Geldautomaten wollten Unbekannte in der vergangenen Nacht im Engelskirchener Ortszentrum sprengen - sie flüchteten jedoch, bevor es zu einer Explosion kam. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten mehrere Täter einen separaten Vorraum eines Geldinstitutes am Edmund-Schiefeling-Platz betreten. Als sie dort Vorbereitungen zu einer Sprengung des Geldautomaten vornahmen, lösten sie gegen 3.50 Uhr einen Alarm aus, der sie offenbar zur Flucht veranlasste; Fahndungs-Maßnahmen verliefen bislang negativ.

Nachdem feststand, dass keine Explosionsgefahr vorlag, haben Spurensicherer der Polizei mit ihrer Arbeit begonnen. Da sich der Geldautomat in einem separaten Raum befindet, ist der Betrieb des Geldinstitutes davon nicht betroffen. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können. Bitte setzten Sie sich dazu mit dem Kriminal-Kommissariat 1 unter der Rufnummer 02261 / 81990 in Verbindung.

Eitorf - Einbrecher benutzen Kanaldeckel

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 3.00 Uhr hörten Anwohner der Asbacher Straße in Eitorf verdächtige Geräusche aus Richtung des Marktes. Beim Blick aus dem Fenster sahen sie zwei männliche Personen in Richtung der Cäcilienstraße davonlaufen. Sie sofort entsandten Polizisten entdeckten einen Kanaldeckel vor einem Tabakladen am Markt. Mit dem schweren Deckel hatten die Täter offenbar vergeblich versucht, gewaltsam in das Geschäft einzudringen. Dabei waren der Fensterrahmen eines Schaufensters, die Klinkerfassade und die Zugangstreppe beschädigt worden.

Die Fahndung nach den beiden Verdächtigen, die dunkle dicke Jacken getragen haben sollen, blieb ohne Erfolg. Es stellte sich heraus, dass der Kanaldeckel von einem Schacht in der Cäcilienstraße stammte. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 02241 / 5413421.

Overath-Marialinden - Zwei Verletzte und hoher Sachschaden

(rb)  Zwei Frauen sind am Mittwochabend (11.04.) in Marialinden verletzt worden. Eine 47-jährige Overatherin wollte um 19.20 Uhr von der Franziskanerstraße nach links in Richtung Kreisverkehr Sonne abbiegen. Sie hielt mit ihrem 'VW Golf' an der Einmündung Pilgerstraße an und schaute in beide Richtungen. Zum Schluss blickte sie nach eigenen Angaben noch einmal nach rechts und fuhr an. Dabei übersah sie einen von links kommenden Mazda, der in Richtung Ortskern unterwegs war.

Der 47-jährige Fahrer aus Overath versuchte noch zu bremsen, konnte aber den Unfall nicht verhindern. Die 'Golf'-Fahrerin und die Beifahrerin in dem Mazda erlitten leichte Verletzungen und wollten selbstständig zum Arzt gehen. Beide Autos wurden erheblich beschädigt - der Gesamtschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt. Der 'Golf' ist noch am Abend abgeschleppt worden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3914587

Troisdorf-Spich - Rollerfahrer stürzte und verletzte sich

(Ri)  Am 11.04. gegen 13.30 Uhr war ein 81-jähriger Troisdorfer auf einem Motorroller in Troisdorf auf der Straße 'Am Senkelsgraben' in Richtung der Brückenstraße unterwegs. Seine Fahrbahn war in Höhe der Hausnummer 22 durch einen am Fahrbahnrand abgestellten Sattelzug verengt.

Während er an dem LKW vorbeifuhr, bemerkte er Gegenverkehr und verlor aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über den Roller. Der Senior stürzte und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Nur durch eine Vollbremsung konnte der entgegenkommende PKW-Fahrer einen Zusammenstoß verhindern. Der 81-Jährige verletzte sich beim Sturz und wurde im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Rösrath-Rambrücken - LKW auf PKW aufgefahren

(shb)  Am Mittwochmorgen (11.04.) ist es auf der Sülztalstraße in Höhe der Einmündung Rambrücken zu einem schweren Auffahrunfall gekommen. Drei Menschen wurden verletzt. Gegen 8.00 Uhr war eine Rösratherin gestern mit ihrem 'BMW X1' auf der Sülztalstraße in Richtung Lohmar unterwegs. In Höhe einer Einmündung wollte die 51-Jährige links abbiegen und bremste verkehrsbedingt ab. Ein nachfolgender 31-jähriger LKW-Fahrer übersah den BMW und fuhr auf.

Bei dem Zusammenstoß lösten die Frontairbags in beiden Fahrzeugen aus. Die BMW-Fahrerin, ihre Beifahrerin und der Solinger LKW-Fahrer wurden verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Die 63-jährige Beifahrerin verblieb schwer verletzt stationär. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Straße musste im Frühverkehr teilweise gesperrt werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3914774


Mittwoch, 11.04.2018

Siegburg-Brückberg - Versuchter Rollerdiebstahl

(fh)  Am Dienstagabend, 10.04., gegen 21 Uhr beobachtete eine Zeugin am Wendehammer der Straße 'Am Uhlenhorst', wie zwei unbekannte Personen versuchten, einen dort parkenden Roller in Richtung Luisenstraße wegzuschieben. Die Zeugin informierte einen Anwohner, der wiederum die Polizei verständigte.

Die Polizeibeamten fanden den Roller mit durchtrenntem Kabelbaum und gelöster Lenkersperre an der Seydlitzstraße. Die von der Zeugin beobachteten Personen wurden nicht angetroffen. Der Halter des Rollers konnte zwischenzeitlich ausfindig gemacht werden, das Krad wurde ihm übergeben. Hinweise zu den verdächtigen Personen nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Windeck-Rosbach - Linksabbiegerin übersah entgegenkommendes Auto

(fh)  Am Dienstagnachmittag, 10.04., gegen 17.30 Uhr befuhr eine 23-jährige Frau aus Windeck mit ihrem Seat die Rathausstraße aus Richtung Schladern kommend. Beim Linksabbiegen in die Hurster Straße übersah die 23-Jährige einen entgegenkommenden 'Opel Astra'.

Bei dem Zusammenstoß wurde die 33-jährige Fahrerin des 'Opel Astra', ebenfalls aus Windeck, durch Prellungen im Gesicht verletzt. Sie wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Ihre zweijährige Tochter, die im Kindersitz auf dem Rücksitz gesessen hatte, blieb unverletzt. Auch die Unfallfahrerin verletzte sich durch den Zusammenstoß nicht. Beide Fahrzeuge wurden jedoch erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro.

Troisdorf - Handy am Steuer, LKW-Fahrer übersah Fahrradfahrer

(fh)  Bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung Mülheimer Straße / Gierlichstraße wurde am Dienstagmorgen, 10.04., gegen 10 Uhr ein 62-jähriger Fahrradfahrer leicht verletzt. Der Radfahrer war auf dem Radweg der Mülheimer Straße aus der Richtung Zentrum unterwegs und überquerte an der Einmündung in die Gierlichstraße den Radüberweg in Fahrtrichtung Spich. Nach den Aussagen zweier unbeteiligter Zeugen zeigte die Ampel für den Radfahrer grünes Licht an. Ebenfalls aus der Richtung Zentrum kommend befuhr ein 23-jähriger LKW-Fahrer die Mülheimer Straße und bog an der Einmündung rechts auf die Gierlichstraße ab.

Dabei übersah er den Fahrradfahrer und berührte mit seinem Anhänger das Hinterrad des Fahrradfahrers, der Radfahrer stürzte und zog sich dabei leichte Verletzungen an den Händen zu. Einer der Zeugen gab an, dass der LKW-Fahrer beim Abbiegen ein Handy in der Hand hielt und deutliche Sprechbewegungen machte. Der LKW wurde durch Kratzer an der rechten Fahrzeugseite leicht beschädigt, am Fahrrad wurden beide Räder verbogen. Es entstand ein Sachschaden von rund 600 Euro.

Nümbrecht-Harscheid - Einbruch in Gemeindehaus

Bargeld, Keyboard und Lautsprecherboxen haben Langfinger erbeutet, die im Zeitraum zwischen Montag (09.04.), 22 Uhr, und Dienstag (10.04.), 15.30 Uhr, in die Räumlichkeiten der Freien Christlichen Gemeinde Harscheid in der Straße 'Im Oberhof' eingebrochen sind. Die Täter schlugen ein Fenster neben der Eingangstür und eins zum Keller ein. Sie drangen ins Gemeindehaus ein und suchten in den verschiedenen Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Mit ihrer Beute flüchteten sie in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.


Dienstag, 10.04.2018

Nümbrecht-Marienberghausen - Zwei Leichtverletzte bei Abbiegeunfall

Nach einem Verkehrsunfall in Marienberghausen mussten am Montagabend (09.04.) eine 61-Jährige sowie ein 5-jähriges Mädchen aus Much mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden saßen in dem Auto einer 31-jährigen, die gegen 18.15 Uhr mit ihrem Wagen von der L 350 nach links in die L 338 abbiegen wollte.

Dabei kam es zum Frontalzusammenstoß mit dem Auto eines 19-Jährigen, der auf der L 350 in Richtung Herfterath fuhr. Die beiden Unfallbeteiligten überstanden den Unfall unverletzt; auch sie wohnen jeweils in Much. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos mussten abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 30.000 Euro.

Hennef - PKW prallte gegen querende Fahrradfahrerin

(Bi)  Am Montagnachmittag (09.04.) kurz vor 17 Uhr kam es auf der Sövener Straße (L 331) in Höhe der Ausfahrt der Sportschule Hennef zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 53-jährige Fahrradfahrerin aus Hennef leicht verletzt wurde. Eine 33-jährige Henneferin wollte mit ihrem silberfarbenen Ford von Gelände der Sportschule nach rechts auf die Sövener Straße in Richtung Ortsmitte abbiegen. Sie blieb mit ihrem Wagen in der Grundstücksausfahrt stehen und ließ den Querverkehr auf der Sövener Straße passieren.

Als sich keine weiteren Fahrzeuge näherten, fuhr die 33-Jährige an und prallte gegen das Fahrrad der 53-Jährigen. Diese war verbotswidrig mit ihrem Rad auf dem Gehweg entgegen der Fahrtrichtung gefahren. Als sie an dem wartenden Fahrzeug vorbeifahren wollte, fuhr dieses an und erfasst das Fahrrad. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich dabei leicht. Sie kam mit dem Krankenwagen in eine Klinik. Es entstand geringer Sachschaden.

Hennef - Tüte mit zwei Smartphones entrissen

(Bi)  Einem 24-jährigen Hennefer ist am Montagnachmittag (09.04.) auf dem Place Le Pecq in Hennef gegen 16.50 Uhr eine Plastiktüte von einem unbekannten Täter entrissen worden. In der Tüte mit dem Aufdruck der Mobilfunkfirma "O2" waren zwei neue Smartphones der Firma 'Apple'. Der Geschädigte gab an, dass sich der Räuber von hinten genähert und ihm den Beutel aus der Hand gerissen habe. Anschließend wäre der rund 180 cm große und mit einem schwarzen Kapuzenpullover bekleidete Tatverdächtige durch den Fußgängertunnel unter dem Bahnhof in Richtung Busbahnhof davongelaufen. Der 24-Jährige blieb unverletzt.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Tatverdächtigen, der rote Sneakers trug, vor oder nach der Tat gesehen haben. Hinweise an die Polizeiwache in Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521.

Overath-Untereschbach - Fahrradfahrer beim Abbiegen übersehen

(shb)  Gestern ist an der Kreuzung Olper Straße / Sportplatzstraße / Pfarrer-Heinrich-Kugelmeier-Straße ein Fahrrad-Fahrer angefahren worden. Gegen 16.30 Uhr beabsichtige am Montag (09.04.) ein 60-jähriger Overather mit seinem 'Renault Clio' von der Olper Straße (L 136) nach links auf die Sportplatz-Straße abzubiegen. Da seine Ampel grünes Licht zeigte und er keinen Gegenverkehr wahrnahm, bog er ab.

Dabei übersah er aber einen entgegenkommen Rennrad-Fahrer. Der 56-jährige Bergisch Gladbacher war mit seinem Rad auf der Olper Straße aus Bensberg in Richtung Heiligenhaus unterwegs. Er bemerkte den 'Clio', wie dieser plötzlich abbog und rief "Stop", jedoch kam es zur Kollision. Der Bergisch Gladbacher Radler, der einen Helm trug, wurde leicht verletzt. Er verzichtete auf einen Krankenwagen und wollte selbst einen Arzt aufsuchen.

Rösrath-Forsbach - Pedelec-Fahrerin übersehen

(shb)  Am Montag ist eine 39-Jährige bei einem Verkehrsunfall in Forsbach leicht verletzt worden. Gegen 14.00 Uhr fuhr gestern (09.04.) eine 61-jährige Rösratherin von einem Wanderparkplatz zwischen Bensberg und Forsbach auf die Bensberger Straße. Dabei übersah die Citroen-Fahrerin eine 39-jährige Bergisch Gladbacherin, die mit ihrem Fahrrad auf dem Geh- und Radweg aus Richtung Forsbach in Richtung Bensberg unterwegs war. Die Pedelec-Fahrerin, die keinen Helm trug, verletzte sich offensichtlich nur leicht. Zur weiteren Behandlung wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.

Wiehl-Weiershagen - Motorradfahrer beim Überholen verunglückt

Mit leichten Verletzungen kam gegen 7.00 Uhr am Montagmorgen (09.04.) ein 25-jähriger Motorradfahrer aus Nümbrecht davon, als er beim Überholen mit einem PKW zusammenstieß. Sowohl der Nümbrechter als auch ein vor ihm befindlicher, 48-jähriger Autofahrer aus Waldbröl wollten zur gleichen Zeit auf der Weiershagener Straße einen in Richtung Wiehlmünden fahrenden LKW überholen. Dabei gerieten PKW und Motorrad seitlich gegeneinander - der 25-Jährige verlor das Gleichgewicht und stürzte. Er konnte das Krankenhaus aber nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen.

Lohmar-Muchensiefen - Motorradfahrer stürzte bei Wildwechsel

(Bi)  Am Montagmorgen (09.04.) gegen 6.45 Uhr ist ein 49-jähriger Lohmarer mit seinem Motorrad auf der Schiffarther Straße in Lohmar gestürzt, weil er von einem wechselnden Reh erfasst wurde. Der Zweiradfahrer wurde bei dem Sturz leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus.

Der Lohmarer war mit seiner weißen Suzuki von der Bundesstraße 484 in Höhe der Ortslage Wahlscheid kommend auf der Schiffarther Straße in Richtung der Höhenstraße Landstraße 84 gefahren. Kurz vor der Einmündung zur Höhenstraße sprang von links ein Reh über die Leitplanke auf die Fahrbahn und prallte gegen das Motorrad. Das Tier wurde durch den Zusammenstoß sofort getötet. Der 49-Jährige konnte seine Maschine nicht halten, stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich leicht. Am Motorrad entstand geringer Sachschaden.

Jedes Jahr werden Personen bei Unfällen mit Wildtieren verletzt. Zumeist handelt um leichte Verletzungen, manche Unfälle enden für die beteiligten Verkehrsteilnehmer aber auch tödlich. Besonders groß ist die Gefahr von Wildwechsel im Frühjahr und im Herbst. Entlang von Wald- und Feldrändern sollten Straßennutzer in diesen Zeiten besonders vorsichtig fahren. Auch an Stellen, wo kein Verkehrsschild "Wildwechsel" auf die potenzielle Gefahr hinweist, können querende Tiere auftauchen. Grundsätzlich muss zu jeder Jahreszeit, zu jeder Tages- und Nachtzeit mit Wildwechsel gerechnet werden. Viele Tiere, zum Beispiel Rehe, sind vor allem in der Morgen- und Abenddämmerung besonders aktiv.

Was ist zu tun, wenn Wildtiere über die Straße laufen ?

  • Kann ein Zusammenprall nicht vermieden werden, versuchen Sie niemals auszuweichen
  • Licht abblenden, abbremsen und hupen
  • Auch wenn das Tier dann verschwunden ist, langsam fahren, Nachzügler könnten die Fahrbahn queren
  • Sollte der Unfall nicht vermieden werden können, Lenkrad gut festhalten, mit maximaler Kraft bremsen
  • Nicht Ausweichen - die Gefahr, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren birgt ein höheres Risiko

Richtiges Verhalten bei einem Wildunfall :

  • unbedingt anhalten
  • Unfallstelle mit Warnblinkanlage und Warndreieck absichern
  • Verletzte Tiere nicht anfassen (Tiere können angreifen / Infektionsgefahr)
  • Rufen sie die Polizei zur Unfallaufnahme. Die Polizei verständigt den zuständigen Jagdaufsichtsberechtigten
  • Auf keinen Fall das Wild mitnehmen. Dies erfüllt in der Regel den Tatbestand der "Jagdwilderei" (§ 292 Strafgesetzbuch)


Montag, 09.04.2018

Overath-Wüsterhöhe - LKW mit Gülle umgekippt, Straße mehrere Stunden gesperrt

(shb)  Am Montagmorgen musste die Landstraße 84 zwischen Heiligenhaus und Hohkeppel komplett gesperrt werden. Gegen 7.30 Uhr war heute ein 28-jähriger Overather mit einem Sattelzug samt Auflieger auf der Hohkeppeler Straße aus Heiligenhaus in Richtung Kreutzhäuschen unterwegs. Kurz vor der Einmündung 'Griesenbalken' geriet der mit mehreren Tonnen Gülle beladene LKW in einer Linkskurve aus ungeklärter Ursache rechtsseitig in den unbefestigten Seitenstreifen. Der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Gespann kippte nach rechts weg. Der Auflieger kippte dabei komplett in die Böschung.

Die Polizei sperrte den gesamten Bereich. Der Sattelzug wurde durch die Firma des Fahrers wieder aufgerichtet. Der größte Teil der Gülle konnte abgepumpt werden. Durch den Einsatz des Amtes für Umweltschutz und der Feuerwehr konnten auslaufende Betriebsstoffe - Diesel und Gülle - aufgefangen und entfernt werden. Der Fahrtenschreiber des LKW wurde durch den Verkehrsdienst der Polizei ausgelesen.

Der unversehrte LKW-Fahrer berichtete von einem entgegenkommenden Fahrzeug, dem er hätte ausweichen müssen. Die Polizei stellte das Handy des Overathers sicher. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter Rufnummer 02202 / 2050 zu melden. Die Straße war über mehrere Stunden bis zum frühen Nachmittag gesperrt.

Overath-Untermiebach - 5-Jährigen mit Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen

(gb)  Zwei Kinder im Alter von 5 und 8 Jahren haben auf einem Grundstück gespielt. Währenddessen ist der 5-Jährige mit dem Rad auf die Fahrbahn gefahren und dort gegen einen PKW geprallt. Gestern (08.04.) spielten gegen 12.00 Uhr mittags die beiden Kinder an der Straße 'Untermiebach'. Beide fuhren auf Fahrrädern. Plötzlich fuhr der Jüngere direkt auf die Fahrbahn, wo zur gleichen Zeit ein 56-Jähriger in seinem 'Ford C-Max' aus Richtung Vilkerath kommend unterwegs war. Neben dem Engelskirchener fuhr ein Fahrradfahrer. Plötzlich kam der Junge von links aus einer Grundstückseinfahrt und prallte gegen den Kotflügel des Wagens.

Sofort lief auch der Vater vom Hof auf die Straße. Er hatte den Schrei seines Sohnes gehört. Zusammen kümmerte man sich um die Erstversorgung. Da die hinzugekommenen Rettungskräfte die Verletzungen des Kleinen nicht genau klären konnten, wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der den 5-Jährigen in ein Krankenhaus flog. Dort wurde er stationär aufgenommen. Der Radfahrer hatte zwar kurz angehalten, war dann aber sofort weitergefahren. Der ältere Herr mit einem gelben Helm wird als Zeuge gesucht. Der Sachschaden wird auf 3.030 Euro geschätzt.

Troisdorf-Müllekoven - Bienenvölker von Obstwiese gestohlen

(Ri)  In der Zeit zwischen dem 06.04., 19.00 Uhr, und dem 07.04., 17.50 Uhr, wurden vier Bienenvölker von einer Streuobstwiese in Troisdorf-Müllekoven gestohlen. Ein Hobbyimker hatte mehrere Stöcke auf der Wiese an der Straße 'Die große Heerstraße' aufgestellt und durch einen 1,60 Meter hohen Maschendrahtzaun vor Diebstahl geschützt. Unbekannte Täter hatten den Zaun durchschnitten und die Völker samt ihrer hochwertigen Dadantbeuten abtransportiert. Der Wert der Völker wird mit insgesamt 1.000 Euro angegeben. Die Polizei ermittelt wegen schweren Diebstahls und bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 5413221.

Wiehl-Drabenderhöhe - Einbrecher kletterten Regenrohr hoch

Bei zwei Einbrüchen in Wiehl-Drabenderhöhe sind Einbrecher zwischen Freitagnachmittag und Samstagvormittag (06./07.04) über ein Regenrohr nach oben geklettert, um in die Räumlichkeiten zu gelangen. Bei einem Seniorenheim am Siebenbürger Platz kletterten sie auf diese Weise auf ein Vordach und konnten dort ein Fenster entriegeln. Mit einer Geldkassette und einem Sparschwein als Beute konnten sie unerkannt entkommen.

Bei einem Zweifamilienhaus in der Straße 'Burzenland' schlugen sie die Scheibe einer Balkontüre ein. Sie flüchteten dann aber, ohne die Wohnung betreten zu haben. Hinweise zu den Taten bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Niederpleis - Einbruch in Lagerhalle

(Bi)  In der Nacht zum 06.04. verschafften sich Einbrecher Zugang zur Lagerhalle einer Firma für Garten- und Landschaftsbau in Sankt Augustin, 'Am Mühlengraben'. In die Halle gelangten die Täter, indem sie die Bügelschlösser der Eingangstore durchtrennten. Gestohlen wurden mehrere Kettensägen der Marke 'Stihl' und diverse andere Werkzeuge. Der Beutewert wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Die Kripo bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen, die mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnten, unter Telefon 02241 / 5413321.


Sonntag, 08.04.2018

Niederkassel - Mehrere Verletzte bei Frontalzusammenstoß

(DS)  Am heutigen Sonntag um 17.01 Uhr wurde die Polizeileitstelle über einen schweren Verkehrsunfall unter Beteiligung mehrerer PKW in Niederkassel, Hauptstraße, informiert Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr ein 54-jähriger PKW-Fahrer aus Niederkassel die Hauptstraße. Wahrscheinlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Unachtsamkeit übersah er mehrere PKW, die aufgrund der Verkehrslage warten mussten. Um nicht aufzufahren, wich er nach links aus und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden PKW, in dem sich vier Personen befanden.

Dabei wurden zwei Insassen aus Köln leicht verletzt. Der Unfallverursacher wurde schwerverletzt. Alle Verletzten wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die Rettungsleitstelle entsandte einen Notarzt und drei Rettungswagen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 40.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Während der Unfallaufnahme wurde die Hauptstraße komplett gesperrt.

Windeck-Helpenstell - Erneuter Motorradunfall mit einem Schwerverletzten

(DS)  Am heutigen Sonntag um 15.21 Uhr wurde die Polizeileitstelle über einen schweren Verkehrsunfall unter Beteiligung mehrerer Motorradfahrer in Windeck-Helpenstell auf der Dammstraße informiert. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr ein 27-jähriger Motorradfahrer aus Bonn die Dammstraße aus Dreisel kommend in Richtung Roth. In einer Rechtskurve brach sein Motorrad, wahrscheinlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, nach links aus. Es kam zu einem leichten Zusammenstoß mit einem ihm entgegenkommenden 57-jährigen Motorradfahrer aus Leverkusen, der sein Krad aber zu Stehen bringen konnte. An diesem Motorrad entstand leichter Sachschaden.

Das Motorrad des Unfallverursachers rutschte jedoch weiter und stieß frontal mit einem zweiten, ihm entgegenkommenden Motorradfahrer zusammen. Der 51-jährige Motorradfahrer aus Leverkusen wurde hierbei in den Graben geschleudert und blieb schwerstverletzt liegen. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung durch einen Rettungshubschrauber in ein Schwerpunkt-Krankenhaus gebracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 25.000 Euro. Zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Während der Unfallaufnahme wurde die Dammstraße komplett gesperrt.

Hennef-Auel - Alleinunfall einer Fahrradfahrerin mit E-Bike

(DS)  Am heutigen Sonntag um 13.52 Uhr wurde die Polizeileitstelle über den Sturz einer Fahrradfahrerin in Hennef informiert. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr eine 50-jährige Radfahrerin aus Eitorf die Straße 'In der Helden' um auf die Brücke über die Sieg zu gelangen. Hierbei blieb sie offenbar mit einer Pedale an einem Sperrpfosten hängen und kam zu Fall. Trotzdem sie einen Fahrradhelm trug, zog sie sich schwere Kopfverletzungen zu. Sie wurde nach rettungsdienstlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrrad wurde zur Eigentumssicherung durch die Polizei sichergestellt.

Lohmar-Gebermühle - Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motrorradfahrers

(DS)  Am heutigen Sonntag um 12.52 Uhr wurde die Polizeileitstelle über einen schweren Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorradfahrers in Lohmar auf der B 507 in Höhe Gebermühle informiert. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen wollte ein 20-jähriger Lohmarer mit seinem PKW aus der Straße 'Gebermühle' nach links in die B 507 Richtung Neunkirchen-Seelscheid einbiegen. Hierbei übersah er zwei herannahende Motorradfahrer, die Richtung Lohmar-Donrath unterwegs waren.

Einer der beiden Motorradfahrer konnte nach rechts ausweichen. Der zweite Motorradfahrer, versuchte noch nach links auszuweichen, kollidierte hierbei aber mit dem PKW und kam zu Fall. Der 32-jährige Motorradfahrer aus Köln wurde hierbei schwer verletzt. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 23.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Während der Unfallaufnahme wurde die B 507 zwischen Donrath und Pohlhausen komplett gesperrt.

Neunkirchen-Seelscheid-Rehwiese - Kradfahrer nach Verkehrsunfall schwer verletzt

(JK)  Heute gegen 10.49 Uhr wurde über die Feuer- und Rettungsleitstelle ein Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorradfahrers gemeldet. Ein Rettungshubschrauber sei bereits auf dem Anflug. Vor Ort konnte ermittelt werden, dass der 28 Jahre alte Kradfahrer, aus Köln stammend, die B 507 aus Richtung Neunkirchen in Fahrtrichtung Ingersau befuhr, und zwar als letzter Kradfahrer einer fünfköpfigen Gruppe.

In Höhe Rehwiese übersah der Mann die dortige Linkskurve und fuhr stattdessen geradeaus, geriet von der Straße in die Böschung und verletzte sich schwer. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der Verletzte in ein Klinikum geflogen. Die Straße musste im betroffenen Bereich nur zeitweise einseitig gesperrt werden, das verunfallte Motorrad wurde abgeschleppt.

Overath-Kleinschwamborn - PKW-Fahrer und Alkoholeinfluss

(ms)  Vergangene Nacht gegen 0.13 Uhr, fiel den Beamten ein PKW auf der Durbuscher Straße auf. Der Fahrzeugführer wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüft. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 63-jährige Kürtener seinen PKW unter dem Einfluss von Alkohol geführt hatte. Daraufhin wurde auf der Polizeiwache ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest durchgeführt. Gegen den Fahrzeugführer wird ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.

Overath-Immekeppel - Fahrradfahrer nur leicht verletzt

(ms)  Am Samstag, dem 07.04., kam es auf der Lindlarer Straße in Overath zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Gegen 16.25 Uhr beabsichtigte ein 67-jähriger Kürtener mit seinem Fahrrad die Fahrbahnseite zu wechseln. Dabei kollidierte er mit einem PKW, welcher sich von hinten näherte. Durch den Zusammenstoß verletzte sich der Radfahrer leicht.

Windeck-Schladern - Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

Ein 22-jähriger Motorradfahrer aus Birken-Honigsessen befuhr am Samstag, 07.04., um 14.40 Uhr die B 256 von Rosbach aus kommend (Präsidentenbrücke) in Richtung Waldbröl. Im Bereich einer scharfen Linkskurve musste er sein Kraftrad Yamaha vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit stark abbremsen, kam hierdurch zu Fall, rutschte zunächst über die Fahrbahn und dann nach rechts auf einen einmündenden Feld-/ Waldweg. Im Bereich dieses einmündenden Feld-/ Waldweges kam es dann zu einem Zusammenstoß zwischen dem Kraftrad und einer dort knienden 23-jährigen männlichen Person aus Waldbröl, welche offensichtlich Fotos beziehungsweise Videoaufnahmen vom herannahenden 22-Jährigen machen wollte.

Der schwer verletzte 22-jährige Motorradfahrer wurde mittels Rettungswagen einem nahegelegenen Krankenhaus zugeführt, der 23-Jährige, welcher bei dem Zusammenstoß lebensgefährlich verletzt wurde, wurde mittels Rettungshubschrauber einer Spezialklinik zugeführt. Das nicht mehr fahrbereite Kraftrad wurde vor Ort durch Angehörige abgeholt. Die B 256, welche im Anschluss an die Unfallaufnahme von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden musste, blieb bis 16.50 Uhr gesperrt.


Samstag, 07.04.2018

Wiehl-Bruch - Verkehrsunfall mit Personenschaden PKW geriet nach Aufprall in Brand

Bei einem Verkehrsunfall am späten Freitagabend (06.04.) ist ein 33-jähriger Mann aus Wiehl mit seinem PKW gegen einen Baum geprallt und hat sich dabei leichte Verletzungen zugezogen. Er war um 22.05 Uhr auf der Brucher Straße in Richung Hengstenberg unterwegs, als er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit dem Baum kollidierte. Durch die Wucht des Aufpralls geriet sein PKW in Brand und wurde in der Folge vollständig zerstört.

Der 33-Jährige konnte sich zuvor rechtzeitig aus dem Fahrzeug befreien und selbstständig die Feuerwehr alarmieren. Er wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Ermittlungen an der Unfallstelle ergaben, dass der Fahrer unter Alkoholeinwirkung stand. Die Polizei ordnete eine Blutprobe an und stellte den Führerschein des 33-jährigen Wiehlers sicher.

Rösrath-Kleineichen - PKW streifte Baum

(ms)  Am Freitag, dem 06.04., kam es gegen 21.45Uhr zu einem Alleinunfall auf der Kölner Straße in Rösrath. Dabei kam ein 82-jähriger Bergisch Gladbacher, aus ungeklärten Gründen, mit seinem silbernen 'Citroën Berlingo' von der Fahrbahn ab. Danach streifte er einen Baum und kam in einem abschüssigen Waldstück zum Stehen. Durch den Unfall verletzte sich der Fahrzeugführer schwer und verblieb stationär im Krankenhaus.

Overath-Steinenbrück - Gestürzter Kradfahrer

(ms)  Am Freitag, dem 06.04., kam es gegen 16.05 Uhr in Overath zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein Kradfahrer befuhr mit seiner schwarzen BMW die Olper Straße in Fahrtrichtung Steinenbrück und bemerkte, aufgrund eines vorausfahrenden Fahrzeuges, eine Fahrbahnverschwenkung zu spät. Dadurch kollidierte er mit einer Warnbarke und kam zu Fall. Durch den Sturz verletzte sich der 57-jährige Motorradfahrer schwer und wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen.


Freitag, 06.04.2018

Troisdorf-Spich - Verdacht auf Brandstiftung nach Dachstuhlbrand

(Ri)  Am Nachmittag des 05.04. waren Feuerwehr und Polizei bei einem Gebäudebrand in Troisdorf-Spich an der Hauptstraße eingesetzt. Der Dachstuhl eines Einfamilienhauses stand im Vollbrand. Es handelte sich um ein seit Jahren unbewohntes Gebäude, so dass Personen nicht in Gefahr waren. Die Einsatzkräfte stellten während der Löscharbeiten fest, dass Außentüren des Hauses gewaltsam aufgebrochen worden waren und sich offenbar schon mehrfach Personen unbefugt in dem Haus aufgehalten hatten.

Zudem teilten Zeugen mit, dass kurz vor dem Brand mehrere Jugendliche das Haus verlassen hätten und in Richtung der Lülsdorfer Straße gegangen wären. Die vermutlich drei Personen werden als 14 bis 15 Jahre alt beschrieben. Einer trug ein Basecap, einer hatte krause Haare. Weitere Beschreibungen liegen nicht vor. Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Hennef - Unfall zwischen Mofa und PKW

(Ri)  Am 05.04. gegen 16.00 Uhr fuhr ein 45-jähriger Fahrer aus Bornheim in seinem PKW auf der Frankfurter Straße in Hennef in Richtung Hennef-Bröl. In Höhe der Hausnummer 95 wollte er nach links auf den Parkplatz einer Musikschule abbiegen. Dabei übersah er offenbar einen entgegenkommenden 16-jährigen Hennefer, der auf einem Mofa unterwegs war. Der Mofafahrer prallte gegen die Seite des PKW und wurde verletzt. Er musste zur Behandlung in die Kinderklinik gebracht werden. Sein Mofa stellte die Polizei wegen des Verdachts leistungssteigernder technischer Veränderungen sicher.

Troisdorf-Oberlar - Siebenjährige angefahren, Zeugen gesucht

(fh)  Beim Überqueren eines Fußgängerüberweges an der Ecke Agnes-/ Magdalenenstraße ist gestern Morgen, 05.04., gegen 10 Uhr ein siebenjähriges Mädchen angefahren worden. Das Mädchen war gemeinsam mit ihrer achtjährigen Schwester auf Tretrollern unterwegs zu einer Kinderbetreuungs-Einrichtung. An der Einmündung Agnesstraße fuhr die Siebenjährige mit ihrem Tretroller über den Fußgängerüberweg, ihre ältere Schwester blieb davor stehen. Aus der Magdalenenstraße bog zur gleichen Zeit ein PKW in die Agnesstraße und stieß dabei leicht gegen den rechten Oberschenkel des Mädchens.

Nach dem Zusammenstoß setzte der Autofahrer zurück und fuhr auf der Magdalenenstraße, vermutlich in Richtung Oberlarer Platz, weg. Das Mädchen wurde durch den Unfall leicht am Oberschenkel verletzt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Unfallfahrer und seinem Fahrzeug machen können. Nach Angaben der Schwestern handelte es sich um einen hellgrünen PKW, der Fahrer soll eine Brille getragen haben. Weitere Angaben zum Fahrer oder zum Fahrzeug konnten nicht gemacht werden. Hinweise nimmt die Polizei Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Engelskirchen - Motorroller gestohlen

Einen blauen Motorroller der Marke 'Pegasus' haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag (04./05.04.) auf der Leppestraße gestohlen. Der Roller mit dem Versicherungs-Kennzeichen "581 ACM" war vor dem Haus abgestellt und kam zwischen 23.00 Uhr und 8.30 Uhr abhanden. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 05.04.2018

Overath-Gut Eichthal - Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall auf der B 484

(ke)  Gegen 16.50 Uhr kam es heute auf der B 484 in Höhe Gut Eichthal zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Eine 25-jährige Engelkirchenerin befuhr mit ihrem PKW die B 484 in Richtung Overath. Ausgangs einer Linkskurve geriet sie aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und kollidierte dort zunächst mit dem PKW eines 18-jährigen aus Brandenburg und dann mit dem PKW eines 19-jährigen aus dem Märkischen Kreis.

Beide PKW kollidierten seitlich mit dem Fahrzeug der 25-jährigen Engelskirchenerin. Ein viertes Fahrzeug konnte gerade noch ausweichen und kam dabei im unbefestigten Seitenstreifen zum Stehen. Bei dem Unfall wurde die 25-jährige schwer und ein 10-jähriges Mädchen, welches als Beifahrerin im PKW des 19-jährigen aus dem Märkischen Kreis befand, leicht verletzt. Die B 484 bleib während er Unfallaufnahme bis circa 19.30 Uhr gesperrt.

Siegburg - Mutmaßlicher Einbrecher erwischt, Zeuge ermöglichte Festnahme

(Ri)  Ein 34-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Siegburg bemerkte am 04.04. gegen 13.35 Uhr eine verdächtige Person im Hof seines Hauses an der Kaiserstraße. Der Unbekannte versuchte zunächst die Kellertür zu öffnen. Da diese verschlossen war, versuchte der mutmaßliche Täter die Hauseingangstür gewaltsam zu öffnen, indem er sich mehrfach dagegenwarf. Der Zeuge sprach daraufhin den Fremden an, der sofort flüchtete. Der 34-Jährige folgte dem Mann auf die Kaiserstraße und wählte währenddessen den Notruf der Polizei. Da er den Flüchtigen nicht aus den Augen ließ, konnte er die sofort entsandte Streifenwagen-Besatzung zu einem Wettbüro an der Kaiserstraße führen, wo der Verdächtige festgenommen wurde.

Der mutmaßliche Täter, ein 28-Jähriger Wohnungsloser, ist bereits mehrfach wegen Eigentums- und Körperverletzungs-Delikten polizeilich in Erscheinung getreten. Die Beamten fanden seinen PKW in der Nähe des Tatortes und durchsuchten das Auto nach möglicher Beute aus anderen Tatorten. Sie fanden nichts Verdächtiges. Der 28-Jährige leugnete in seiner Vernehmung die Tat. Gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren wegen versuchten Einbruchs. Bis zur Gerichtsverhandlung kam er auf freien Fuß.

Troisdorf - Zusammenstoß in Fußgängerzone, zwei Radfahrer verletzt

(Ri)  Am 04.04. gegen 11.15 Uhr kam es zum Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern in der Troisdorfer Fußgängerzone. Ein 43-jähriger Troisdorfer war mit dem Fahrrad auf dem Wilhelm-Hamacher-Platz in Richtung 'Am Bürgerhaus' unterwegs. Als er einen Anwohner sah, der Sperrmüll rausstellte, wollte er wenden, um den Müll zu begutachten. Dabei achtete er allerdings nicht auf den rückwärtigen Verkehr und übersah eine 77-jährige Troisdorferin, die sich auf ihrem Pedelec 25 von hinten näherte.

Es kam zur Kollision, bei der die 77-Jährige schwer und der 43-Jährige leicht verletzt wurde. Zwei Rettungswagen und ein Notarzt mussten zur Unfallstelle entsandt werden. Beide Verletzte kamen zur Behandlung ins Krankenhaus.

Wiehl-Bomig /-Alperbrück - Fahrer unter Drogenverdacht

Einer Kontrolle zunächst entziehen wollte sich am Mittwoch ein 29-jähriger Autofahrer aus Wiehl. Eine Polizeistreife hatte den Mann auf der L 305 zwischen Bomig und Kehlinghausen anhalten wollen - der Wiehler gab aber stattdessen Gas und fuhr in Richtung Wiehl-Zentrum weiter. Nach dem Missachten einer Ampel fuhr er kurz nach Alperbrück aber auf den neben der Fahrbahn gelegenen Radweg und hielt an.

Da sich der Verdacht ergab, dass der 29-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, leiteten die Beamten eine Blutproben-Entnahme in die Wege. An dem Wagen war ein ausländisches Kennzeichen angebracht; es ist jedoch unklar, ob das Kennzeichen für den PKW ausgegeben ist. Die Polizei stellte sowohl das Kennzeichen als auch den PKW sicher.

Hennef / Sankt Augustin - Falsche Polizisten blieben ohne Erfolg

(Bi)  In den vergangenen Tagen sind bei der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises wieder zahlreiche Meldungen über Anrufe von falschen Polizisten eingegangen - zwei allein am gestrigen Mittwoch. Bereits am Dienstag, 03.04., gegen 22.15 Uhr klingelte das Telefon bei einer 63-jährigen Frau aus Hennef. Ihr wurde glaubhaft suggeriert, dass sie mit einem Polizisten der Polizeiwache Hennef telefoniere. Der falsche Beamte gab an, dass nach polizeilichen Erkenntnissen ein Einbruch in ihrem Haus unmittelbar bevorstünde. Der Anrufer behauptete gegenüber der Frau, ihr nun einige Fragen stellen zu müssen, um dem Fall nachzugehen. Da es bereits 2016 einen Einbruch im Haus der 63-Jährigen gegeben hatte und auch in der Nachbarschaft eingebrochen wurde, glaubte die Frau den Angaben des Anrufers zunächst.

Als der falsche Beamte jedoch fragte, ob sie größere Geldbeträge im Haus habe, ob sie bei der Bank ein Schließfach besitze und wo sie im Haus Geld und Schmuck aufbewahre, wurde die Henneferin stutzig. Sie begann, dem Anrufer Gegenfragen zu stellen, woraufhin dieser aggressiv wurde und behauptete, dass auf dem Display die 110 als anrufende Nummer angezeigt würde. Als die Frau dies verneinte, gab der falsche Beamte an, dies müsse an der Telefonanlage der Frau liegen. Die 63-Jährige entgegnete dem Anrufer, dass sie sich mit der Polizeiwache in Hennef in Verbindung setzen würde, woraufhin beide zeitgleich auflegten.

Falsche Polizeibeamte, allerdings mit einer ganz anderen Masche, meldeten sich am Mittwoch, 04.04., gegen 10.30 Uhr auch bei einer 72-jährigen Frau aus Sankt Augustin. Der falsche Beamte gab sich als Polizeioberhauptkommissar der Polizei Sankt Augustin aus und behauptete, dass gegen die 72-Jährige ein Haftbefehl bestehe. Um Näheres zu erfahren, solle sie einen Kriminaldirektor des Bundeskriminalamts anrufen. Unter der angegebenen Nummer meldete sich der vermeintliche Kriminaldirektor und befragte sie, ob sie jemals in der Türkei gewesen sei. Als die Frau diese Frage bejahte, teilte der falsche Beamte ihr mit, dass in der Türkei ein Haftbefehl gegen Sie vorliege.

Die 72-Jährige wollte daraufhin ihren Mann informieren, doch der Anrufer telefonierte daraufhin selbst mit dem Ehemann und forderte ihn auf, absolutes Schweigen über den Vorfall zu bewahren. Sollte er seine Schweigepflicht brechen, müsse eine Strafzahlung in Höhe von 15.000 Euro eingefordert werden. Kurz darauf meldete sich der erste Anrufer erneut und gab an, dass der Haftbefehl ausgesetzt sei, die Frau nun jedoch eine Kaution in Höhe von 22.000 Euro zahlen oder am 27.04.2018 vor Gericht in Istanbul erscheinen müsse. Die Frau beendete daraufhin das Gespräch und rief bei der Polizeiwache in Sankt Augustin an, dort wurde sie über das versuchte Betrugsdelikt aufgeklärt. In beiden Fällen erstatteten die Frauen Strafanzeige.

Wenn Sie selbst angerufen werden sollten, rät die Polizei :  Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) gegebenenfalls mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay. Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.

Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu. Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.

Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige. Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamten Ihrer örtlichen Polizei gerne (Telefon 02241 / 5410) !  Informieren Sie sich auch auf unserer Internetseite :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttps:// rhein-sieg-kreis.polizei.nrw/artikel/falsche-polizei-am-telefon-0

Lohmar-Donrath - PKW überschlug sich nach Überholmanöver, Verursacher flüchtete

(Ri)  Am 29.03. gegen 7.30 Uhr war ein 19-jähriger Fahrer in seinem 'VW Golf' auf der Bundesstraße 507 in Richtung Lohmar unterwegs. Schon im Bereich der Ortslage Gebermühle fiel ihm im Rückspiegel ein 'Opel Astra' auf, dessen Fahrer trotz Überholverbot und Geschwindigkeits-Begrenzung in aggressiver Weise mehrere Fahrzeug überholte, bis er sich hinter dem 'Golf' des Ruppichterothers befand. Auch diesen überholte der 'Astra'-Fahrer etwa einen Kilometer vor Donrath und scherte so knapp vor dem 'Golf' ein, dass der 19-Jährige stark bremsen musste.

Daraufhin geriet sein Auto auf der nassen Straße ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Straßengraben. Der Ruppichterother konnte sich unverletzt aus seinem erheblich beschädigten Auto befreien. Der Fahrer des Opel fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Das Verkehrs-Kommissariat der Polizei Rhein-Sieg sucht weitere Unfallzeugen, die insbesondere Angaben zu dem flüchtigen silberfarbenen 'Opel Astra' und dessen Fahrer machen können. Es soll sich um ein älteres Modell handeln. Hinweise unter Telefon 02241 / 5413121.

Overath - Ungewöhnliche Beute nach Einbruch in Schule

(rb)  In der ersten Ferienwoche sind Diebe und Vandalen in die offene Ganztagsschule am Burgholzweg eingedrungen. Nach ersten Ermittlungen dürften die Täter zwischen Freitag, 23.03., und Freitag, 30.03., durch ein Fenster in die Schule eingedrungen sein. Innen nahmen sie sich mehrere Filzstifte und brachten diverse Schriftzüge und Zeichnungen auf Wände und Türschilder auf.

Schließlich verließen die Einbrecher die Schule mit einer ungewöhnlichen Beute- sie nahmen circa 25 bis 30 neue und leere Umzugskartons mit. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die Verdächtige im Umfeld der Schule beobachtet haben oder aber in einem Haushalt eine größere Menge Umzugskartons beobachtet haben, für die es keine sinnvolle Erklärung gab. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3908394


Mittwoch, 04.04.2018

Ruppichteroth-Hodgeroth - Außergewöhnlicher Briefkasten gestohlen

(Ri)  Am Donnerstag, 29.03., zwischen 9.30 Uhr und 10.30 Uhr, wurde in Ruppichteroth-Hodgeroth ein auffälliger Briefkasten gestohlen. Der stählerne Standbriefkasten mit Paketbox stand im umzäunten Vorgarten eines freistehenden Einfamilienhauses an der Hodgerother Straße. Der schwarz lackierte Kasten ist aufwändig gestaltet mit einem Harfensymbol auf drei Seiten versehen. Zudem befinden sich die Aufschriften "PRO MUSICA" und "ET ARTE" darauf.

Der Briefkasten hat einen Wert von mehreren hundert Euro. Aufgrund seines hohen Gewichts wurde wahrscheinlich ein Kraftfahrzeug für den Abtransport benutzt. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.
Foto des Briefkastens :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3907941

Troisdorf /-Sieglar - Fahrer flüchtete vor Polizeikontrolle und verursachte Unfall

(Ri)  Am 03.04. gegen 23.25 Uhr wollte eine Streifenwagen-Besatzung einen PKW in der Troisdorfer Innenstadt zur Kontrolle anhalten. Der Fahrer des BMW ignorierte die Anhaltesignale und beschleunigte sein Fahrzeug. Die Polizisten verloren das das Auto zunächst aus den Augen und fanden wenig später den BMW samt Fahrer verunfallt in der Larstraße in Höhe Hausnummer 141 vor. Offenbar war der Wagen in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen geparkten PKW geprallt und hatte diesen gegen ein angrenzendes Wohnhaus geschoben.

Der 20-jährige Fahrer des BMW mit Wohnort in Troisdorf war leicht verletzt worden, bedurfte aber keiner ärztlichen Versorgung. Als Grund für seine Flucht gab er an, keine Fahrerlaubnis zu besitzen und Drogen genommen zu haben. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 40.000 Euro geschätzt. Die beschädigten PKW mussten abgeschleppt werden. Gegen den 20-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Sankt Augustin-Buisdorf - Ermittlungen nach Brand einer Lagerhalle

(Ri)  Nach dem Brand einer Halle an der Ringstraße am 03.04. in Sankt Augustin-Buisdorf hat die Kripo der Polizei Rhein-Sieg die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach den vorläufigen Ergebnissen spricht vieles dafür, dass der Brand im Zusammenhang mit Dacharbeiten entstanden ist. Ob ein fahrlässiges Handeln der beauftragten Dachdecker oder ein technisches Problem zum Brandausbruch führte, ist noch ungeklärt. Die Brandstelle bleibt für weitere Ermittlungen zunächst noch beschlagnahmt.

Ruppichteroth - Ladendieb festgenommen

(Ri)  Am 03.04. gegen 13.30 Uhr erwischte ein Ladendetektiv in einem Ruppichterother Verbrauchermarkt einen Mann beim Diebstahl von mehr als 100 Zahnbürsten-Aufsätzen. Einem mutmaßlichen Mittäter gelang die Flucht aus dem Markt an der Brölstraße. Bei dem festgehaltenen Mann handelt es sich um einen 46-Jährigen ohne Wohnsitz in Deutschland.

Es stellte sich heraus, dass er bereits in der vergangenen Woche in Krefeld bei einem Ladendiebstahl aufgefallen war. Dort hatte er ebenfalls versucht, Zahnbürsten und Rasierklingen im Wert von rund 250 Euro zu stehlen. Polizisten der Wache Eitorf nahmen den Verdächtigen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls vorläufig fest.

Engelskirchen-Schnellenbach - Motorroller gestohlen

Einen Motorroller vom Typ 'Yamaha Aerox' haben Unbekannte in Engelskirchen-Schnellenbach gestohlen. Zwischen 20.00 Uhr am Montag (02.04.) und 10.30 Uhr am Dienstagmorgen (03.04.) erbeuteten die Diebe den in den Farben weiß, schwarz und blau lackierten Roller in der Engelskirchener Straße. An dem Roller ist das blaue Versicherungs-Kennzeichen "318 ROC" sowie ein auffälliger "Batman"-Aufkleber angebracht. Hinweise zum Verbleib des Rollers bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Siegburg-Zange - Einbruch in Kindertagesstätte

(Ri)  In der Zeit zwischen dem 29.03. und dem 03.04. wurde in einen Kindergarten der "Elterninitiative Kinderreich e.V. Zange" an der Katharinenstraße in Siegburg eingebrochen. Unbekannte Täter hatten ein Toilettenfenster aufgehebelt und sich so Zugang in die Räume verschafft. Sie brachen die Bürotür der Heimleitung auf und entwendeten drei Tablet-PC und ein Notebook, Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.


Dienstag, 03.04.2018

Lohmar - Einbrecher im Schlafzimmer überrascht

(Ri)  Am Ostersonntag (01.04.) gegen 19.30 Uhr klingelte es mehrmals an der Haustür einer 72-jährigen Lohmarerin im Dammweg. Da die Bewohnerin keinen Besuch erwartete, öffnete sie nicht. Kurz darauf hörte sie verdächtige Geräusche aus ihrem Schlafzimmer im Erdgeschoss. Als die 72-Jährige die Zimmertür öffnete, stand sie vor einem fremden dicklichen Mann. Der Unbekannte ergriff sofort die Flucht durch das Fenster und rannte über das Grundstück in Richtung der Lohmarer Hauptstraße davon.

Die Bewohnerin stellte fest, dass das Schlafzimmerfenster von außen aufgebrochen worden war. Beute hatte der mutmaßliche Einbrecher noch nicht gemacht. Er wird als etwa 30 bis 35 Jahre alt und circa 175 cm groß beschrieben. Er hat ein rundes Gesicht, halblange dunkle Haare und einen auffälligen Bauch. Die Lohmarerin beschreibt ihn weiter als südländischen Typ mit schwarzer Lederjacke. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.

Troisdorf-Altenrath - Einbruch in Einfamilienhaus, Verdächtige beobachtet

(Ri)  In der Zeit zwischen 29.03., 19.00 Uhr, und 01.04., 11.30 Uhr, wurde in ein Einfamilienhaus an der Straße 'Waldsiedlung' in Troisdorf-Altenrath begangen. Unbekannte hatten die Terrassentür des Hauses aufgebrochen und die Räume und Schränke gründlich nach Diebesgut durchsucht. Als die Bewohner nach einer Reise heimkehrten, stellten sie den Einbruch fest. Soweit bislang erkennbar, stahlen die Täter ein 'MacBook Air' im Wert von rund 1.000 Euro. Die Kripo bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten.

Nachbarn hatten am 29.03. in der Straße einen verdächtigen Mann und ein verdächtiges Fahrzeug beobachtet. Der Fremde mit schwarzen Haaren und dunklem Teint hatte an Haustüren geklingelt und unverständliche Fragen in gebrochenem Englisch gestellt. Er war in einem weißen Transporter mit rumänischen Kennzeichen unterwegs, in dem ein weiterer Mann am Steuer saß. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Troisdorf-Spich - Gartenmöbel gestohlen

(Ri)  Am Wochenende, zwischen dem 29.03. und dem 31.03., verschafften sich Unbekannte Zugang zum Außengelände eines Möbellagers am Heuserweg in Troisdorf-Spich. Die Täter hatten es auf die dort ausgestellten Gartenmöbel abgesehen. Sie durchtrennten Stahlseile, mit denen die Möbel gegen Diebstahl gesichert waren und nahmen Stühle und Tische im Wert von rund 1.300 Euro mit. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Lohmar-Kreuznaaf / Troisdorf - Vorfahrtunfälle, zwei Biker schwer verletzt

(Ri)  Am 30.03. gegen 16.00 Uhr war ein 45-jähriger Siegburger in einem 'Mercedes SL' in Lohmar auf der Kreisstraße 34, aus Richtung Kreuznaaf kommend, in Richtung der Bundestraße 484 unterwegs. An der Einmündung hielt er an und wollte nach links auf die B 484 in Richtung Lohmar-Ort abbiegen. Der 45-Jährige ließ laut Zeugen mehrere vorfahrtberechtigte Fahrzeuge des Querverkehrs passieren und bog dann ab.

Dabei übersah er offenbar einen Motorradfahrer, der sich von links auf der B 484, aus Richtung Lohmar-Ort kommend, der Einmündung näherte. Es kam zur Kollision im Einmündungsbereich, bei der der 28-jährige Biker schwer verletzt wurde. Der Lohmarer musste nach der Behandlung durch den Rettungsdienst im Rettungshubschrauber in eine Kölner Klinik geflogen werden. Von Lebensgefahr wird derzeit nicht ausgegangen.

Ebenfalls am 30.03. gegen 13.20 Uhr kam es zu einem schweren Motorradunfall in Troisdorf. Zur Unfallzeit wollte eine 25-jährige Troisdorferin zunächst aus Troisdorf kommend nach rechts auf einen Wanderparkplatz an der Altenrather Straße fahren. Da dieser voll belegt war, wollte sie auf den gegenüberliegenden Parkplatz fahren. Dazu musste sie die Altenrather Straße überqueren. Nach eigenen Angaben tastete sie sich mit ihrem 'Renault Kangoo' langsam über die Straße.

Offenbar übersah sie dabei einen aus Richtung Troisdorf herannahenden Motorradfahrer auf einer 'Honda Dominator'. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 53-jährige Motorradfahrer aus Sankt Augustin schwer verletzt wurde. Rettungswagen und Notarzt wurden zum Unfallort entsandt. Nach der Erstversorgung vor Ort kam der Verletzte zur Behandlung in eine Bonner Klinik.

Troisdorf-Bergheim - Reisemobil entwendet

(Ri)  Die Besitzer eines Reisemobiles hatten ihr Fahrzeug am 17.03. an der Amperestraße im Industriegebiet Troisdorf-Bergheim abgestellt. Als sie das Fahrzeug am 29.03. benutzen wollten, war es verschwunden. Unbekannte Täter hatten offenbar den weißen Fiat Typ '244 Ducato' im Wert von rund 25.000 Euro gestohlen, ohne Spuren zu hinterlassen. Die Polizei fahndet nach dem Fahrzeug mit dem Kennzeichen "SU-XP ....", Hinweise unter Telefon 02241 / 5413221.


Montag, 02.04.2018

Overath-Immekeppel - Fahrt unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Am 01.04., gegen 23.20 Uhr, wurde der Polizei ein liegengebliebener PKW in Overath an der Lindlarer Straße gemeldet. Vor Ort stellten die Polizeibeamten fest, dass der 40-jährige Fahrer des PKW augenscheinlich alkoholisiert war. Ein Alkoholtest bestätigte dies. Außerdem war der PKW frisch unfallbeschädigt. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Hinsichtlich der Beschädigungen am PKW dauern die Ermittlungen weiter an. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Engelskirchen-Hahn - Diebe kamen nicht ins Haus

Bei einem Einbruchsversuch in Engelskirchen-Hahn scheiterten die Täter an der Haustüre. Gegen 10.30 Uhr bemerkte am Samstag (31.03.) ein Bewohner am Hahner Weg frische Hebelspuren an der Haustüre eines Einfamilienhauses; die Einbrecher konnten sie aber nicht aufbrechen. Am Abend zuvor war die Türe noch unbeschädigt. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Wiehl-Drabenderhöhe - Einbruch am frühen Morgen

Gegen 6.10 Uhr wurden die Bewohner eines Einfamilienhauses an der Klausenburger Gasse am Samstag (31.03.) von polternden Geräuschen geweckt. Bei einer Nachschau stellten die Geschädigten einen Einbruch fest - von den Tätern war aber niemand mehr im Haus. Nach ersten Ermittlungen hatten die Einbrecher in einem Gartenhaus die Schlüssel zum Haus gefunden und konnten so zunächst unbemerkt in das Haus eindringen. Sie entkamen mit Mobiltelefonen, Bargeld und Schmuck. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Sonntag, 01.04.2018

Overath-Untereschbach - Einbruch in Maschinenverleih

(th)  In der Zeit von Freitag (30.03.), 12.00 Uhr, bis Samstag (31.03.), 10.00 Uhr, wurde in einen Maschinenverleih in Overath an der Olper Straße eingebrochen. Die Täter drangen gewaltsam durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in die Lagerhalle ein, in der mehrere Maschinen lagerten. Angaben zur Höhe des Schadens liegen derzeit noch nicht vor. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 31.03.2018

Troisdorf-Kriegsdorf - Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

(JK)  Gegen 11.00 Uhr wurde ein 11-jähriges Kind aus Troisdorf von einem PKW erfasst, als es - ohne auf den fließenden Verkehr zu achten - auf die Fahrbahn im Bereich Kriegsdorfer Straße / Offenbachstraße in Richtung Rotter See trat, um diese zu überqueren. Dabei zog sich das Kind schwerste Verletzungen zu und wurde durch den eingesetzten Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen. Der genannte Streckenabschnitt war bis 15.00 Uhr für die Unfallaufnahme gesperrt.

Overath - Fahren unter Betäubungsmittel-Einfluss

(th)  Am Freitagabend, den 30.03., wurde gegen 23.30 Uhr ein 29-jähriger Fahrzeugführer aus Gummersbach in Overath an der Mucher Straße von Polizeibeamten angehalten und sollte kontrolliert werden. Der Kontrolle entzog er sich jedoch zunächst, indem er mit seinem PKW unvermittelt wieder losfuhr und flüchtete. Im Rahmen einer anschließenden Nachfahrt durch die Polizeibeamten wurde der PKW zunächst aufgrund der hohen Geschwindigkeit des Flüchtenden aus den Augen verloren.

Der Fahrer stellte sich jedoch anschließend selbst, indem er den Notruf der Polizei rief. Er stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und hatte keine gültige Fahrerlaubnis. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren gegen ihn wurde eingeleitet. Es wurde niemand verletzt.

Overath / Rösrath - Car-Freitag

Auch im Rheinisch-Bergischen Kreis fanden am Karfreitag (30.03.) in der Zeit von 6.00 Uhr bis 18.00 Uhr umfangreiche Kontrollen in der Tuningszene statt. Schwerpunkt waren hierbei die Bereiche Overath / Rösrath sowie Burscheid und Kürten. Es wurden als Ergebnis diverse Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet und mehrere Verwarngelder erhoben.

Insgesamt wurden drei Fahrzeuge sichergestellt. Sie werden am Dienstag dem TÜV Bergisch Gladbach zur Begutachtung vorgeführt. Bei einem Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe wegen Fahrens unter Betäubungsmittel-Einfluss entnommen. Herausragende Ereignisse gab es im Zusammenhang dieser Sonderkontrollen nicht.


Freitag, 30.03.2018

Wiehl-Verr - Verkehrsunfall, Fahranfänger stand unter Alkoholeinfluss

Den erst vor etwa einem halben Jahr erworbenen Führerschein musste ein 18-jähriger Autofahrer aus Wiehl am frühen Freitagmorgen bereits wieder abgeben. Der junge Mann war um 2.30 Uhr mit seinem Auto zwischen Verr und Büddelhagen unterwegs und verlor im Verlauf der Fahrt die Kontrolle über seinen PKW. Das Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum und einen Telefonmast.

Da der 18-Jährige, der bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt blieb, unter Alkoholeinwirkung stand, ordneten die Polizeibeamten eine Blutprobe an und stellten den Führerschein des jungen Mannes sicher. An seinem PKW entstand erheblicher Sachschaden.

Nümbrecht-Ahlbusch - Verkehrsunfallflucht, 33-jährige außer Rand und Band

Einen äußerst verunglückten Start ins Osterwochenende legte am späten Donnerstagabend (29.03.) eine 33-jährige Autofahrerin aus Wiehl hin. Nach dem Stand der Ermittlungen war die Frau um 20.20 Uhr mit ihrem Auto auf der Landstraße 198 von Nümbrecht kommend in Fahrtrichtung Waldbröl unterwegs. Im Bereich der Ortslage Ahlbusch kam sie im Verlauf einer Kurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen am Fahrbahnrand.

Nach Zeugenaussagen scheiterten in der Folge mehrere Versuche, die Unfallstelle mit dem Fahrzeug wieder zu verlassen. Die 33-Jährige entfernte sich vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei zunächst zu Fuß von der Unfallstelle, kehrte jedoch im Rahmen der Unfallaufnahme mit einem Begleiter dorthin wieder zurück. Da sie erheblich unter Alkoholeinwirkung stand, ordneten die Polizeibeamten eine Blutprobe an.

Augenscheinlich in der Absicht, ihren zwischenzeitlich sichergestellten Führerschein wieder in Besitz zu nehmen, attackierte sie auf der Fahrt zur Polizeiwache die Beamten im Streifenwagen und musste in der Folge gefesselt werden. Auch auf der Dienststelle leistete sie erneut Widerstand und musste nach erfolgter Blutproben-Entnahme ihre weiteren Aggressions-Attacken in der Gewahrsamszelle ausleben. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Unfallflucht, Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss, Widerstand gegen Polizeibeamte und Sachbeschädigung ein. Es entstand leichter Sachschaden.


Donnerstag, 29.03.2018

Hennef - Überfall auf Postfiliale

(Bi)  Mit einem Großaufgebot fahndet die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis seit Donnerstagmorgen (29.03.) nach einem männlichen Täter, der in der Frühe zwischen 6.40 Uhr und 6.50 Uhr eine Postfiliale an der Bonner Straße in Hennef überfallen hat. Der mit einer Sturmhaube maskierte und mit einer schwarzen Pistole bewaffnete Unbekannte betrat zur Tatzeit die bereits geöffnete Postfiliale mit angeschlossener Lotto-Annahmestelle und bedrohte mit der Pistole die anwesende Angestellte. Er forderte von der 49-Jährigen in Hochdeutsch Geld. Nachdem die Angestellte einen Bargeldbetrag übergeben hatte, führte der Täter sie in einen der hinteren Räume und flüchtete in unbekannte Richtung.

Wenige Minuten nach der Flucht des Räubers alarmierte die Geschädigte die Polizei, die umgehend umfangreiche Fahndungs-Maßnahmen einleitete. Die Fahndungs-Maßnahmen blieben bisher ohne Erfolg. Gesucht wird ein circa 20 bis 30 Jahre alter und 165 cm großer Mann. Er trug eine schwarze Sturmhaube auf dem Kopf. Bekleidet war er mit einem blauen Kapuzenpullover und einer schwarzen Lederjacke. Der Täter mit dunklen Augen trug schwarz-weiße Turnschuhe, vermutlich der Marke Nike. Seine Beute transportierte er in einer schwarz-gelben Plastiktüte mit der Aufschrift "New Yorker".

Im April 2017 ereignete sich ein ähnlicher Raubüberfall auf die gleiche Postfiliale. Die Vorgehensweise und das Aussehen des damaligen Täters gleichen dem heutigen Vorfall. Die Tat konnte bislang nicht aufgeklärt werden. Die Polizei in Hennef sucht Zeugen, die heute Morgen Verdächtiges im Zusammenhang mit der Tat beobachtet haben, Hinweise an die Polizeiwache unter der Rufnummer 02241 / 5413521.

Siegburg-Brückberg - Mehrere Fahrzeuge bei Auffahrunfall zusammengeschoben

(Bi)  Der 36-jährige Fahrer eines blauen Skoda konnte, während er mit seinem Wagen auf der gesonderten Linksabbiegerspur zur B 56 in Richtung Much auf der Luisenstraße an einer roten Ampel wartete, im Rückspiegel sehen, dass das aus Richtung Troisdorf folgende Fahrzeug in Schlangenlinien unterwegs war und bereits in den Gegenverkehr geraten war. Bevor der 36-jährige Troisdorfer handeln konnte, prallte der Wagen, ein silberfarbener Chevrolet, am Mittwochmorgen (28.03.) gegen 6.45 Uhr auf das Heck seines Skoda.

Durch die Kollisionswucht wurde sein Wagen nach vorne geschoben und prallte auf das Heck eines schwarzen BMW-SUV, dessen 59-jährige Fahrerin aus Sankt Augustin ebenfalls an der Ampelanlage wartete, um auf die B 56 in Richtung Much auffahren zu können. Der Chevrolet mit Kölner Kennzeichen wurde wieder auf die Geradeausspur der Luisenstraße in Richtung Siegburg geschleudert und blieb einige Meter später am Fahrbahnrand stehen. Der Fahrer des Chevrolet, ein 59-jähriger Kölner, war nach dem Unfall nicht ansprechbar und musste vor Ort notärztlich versorgt werden, bevor er in ein Bonner Krankenhaus gebracht wurde.

Die Polizisten ließen bei dem Verletzten eine Blutprobe entnehmen und seinen Führerschein sicherstellen. Im Laufe der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Kölner herzkrank ist und dies möglicherweise beim Unfall eine Rolle gespielt hatte. Bis auf den BMW mussten alle Fahrzeuge durch einen Abschleppdienst abtransportiert werden. Ausgetretene Betriebsstoffe wurden durch den Bauhof der Stadt Siegburg aufgenommen und entsorgt. Der Unfallschaden wird mit rund 11.000 Euro angegeben.

Overath - Einbruchsversuch in einen Friseursalon

(gb)  Unbekannte haben in der Zeit vom 24.03. bis zum 28.03. versucht, ein Geschäft an der Hauptstraße aufzubrechen. Die Täter gelangten über einen rückwärtigen Zugang zu einer ebenfalls rückwärtig gelegenen Eingangstür. Dort versuchten sie die Tür aufzubrechen. Dies misslang offensichtlich, so dass sie unverrichteter Dinge wieder abzogen. Die Mitarbeiter des Geschäftes hatten am letzten Samstag den Laden gegen 14.00 Uhr verschlossen verlassen. Am Dienstagmorgen gegen 9.10 Uhr stellten sie den Einbruchsversuch fest. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.


Mittwoch, 28.03.2018

Ruppichteroth-Schreckenberg - Schwerer Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 17

(Bi)  Am Mittwochmorgen (28.03.) gegen 9.00 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf dem Teilstück der Kreisstraße 17 zwischen Ruppichteroth-Schreckenberg und der Bundesstraße 478, bei dem eine 44 Jahre alte Autofahrerin schwer verletzt wurde. Ein 60 Jahre alter LKW-Fahrer aus Dormagen war mit seinem Mercedes-LKW mit Anhänger auf der K 17 in Fahrtrichtung der B 478 unterwegs. In einer starken Rechtskurve brach der Anhänger vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn aus.

Der Anhänger prallte gegen die Schutzplanke am Fahrbahnrand und kollidierte dann mit dem entgegenkommenden Nissan-SUV der 44-Jährigen aus Ruppichteroth. Die Frau wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Experten der Unfallaufnahmegruppe der Polizei Rhein-Sieg wurden zur Sicherung der Unfallspuren hinzugezogen. Zur Unfallaufnahme und zur Bergung der stark beschädigten Fahrzeuge musste die K 17 bis 13.00 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde abgeleitet. Der Sachschaden wird auf über 25.000 Euro geschätzt.

Wiehl-Drabenderhöhe - Einbrecher schlugen Wand ein

Besonders rabiat gingen Einbrecher in der Nacht zu Mittwoch (28.03.) an einem Schreibwarengeschäft in Wiehl-Drabenderhöhe zu Werke. Um in den Kellerbereich des Gebäudes an der Zeitstraße zu gelangen, schlugen sie an der Rückseite des Gebäudes ein Loch in die Wand. Dabei lösten sie allerdings einen optischen Alarm aus, der sie offenbar in die Flucht schlug - aus den Räumlichkeiten fehlte nach einer ersten Inaugenscheinnahme nichts.

Die Tatzeit lag im Bereich zwischen 3.00 und 4.00 Uhr. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Hennef - Verkehrsunfall auf Bahnübergang

(JK)  Am gestrigen Abend, gegen 22.25 Uhr, befuhr eine 18-jährige Frau aus Gummersbach mit ihrem PKW den Bahnübergang der Bahnlinie Köln - Siegen in der Bröltalstraße in Hennef. Anstatt diesen jedoch zunächst vollends zu überqueren, folgte sie den Anweisungen ihres Navigationsgerätes und bog mittig des Überganges nach rechts ab und geriet auf die Schienen. Der Bahnübergang musste gesperrt und der Zugverkehr für eine Stunde eingestellt werden. Verantwortliche der 'Deutsche Bahn AG' und Techniker erschienen vor Ort. Der verunfallte Wagen wurde mittels Kran eines Abschleppwagens aus dem Gleisbett gehoben. Verletzt wurde niemand.

Troisdorf-Bergheim - Beim Abbiegen Motorradfahrer übersehen

(Bi)  Am Dienstag (27.03.) gegen 7.40 Uhr hat ein 39-jähriger Autofahrer beim Abbiegen auf die Straße 'Zum Kalkofen' in Troisdorf-Bergheim einen Motorradfahrer übersehen. Der 54 Jahre alte Zweiradfahrer stürzte und wurde schwer verletzt in ein Bonner Krankenhaus eingeliefert.

Nach bisherigen Ermittlungsergebnissen und Zeugenangaben war der 39-jährige Fahrer eines roten Seats auf der Straße 'Am Krausacker' in Richtung der Einmündung 'Zum Kalkofen' / 'Am Krausacker' gefahren. Dort wollte der Troisdorfer nach links auf die Straße 'Zum Kalkofen'" abbiegen. Beim Abbiegen aus der untergeordneten Straße auf die bevorrechtigte Straße übersah er offensichtlich die rote Suzuki des 54-jährigen Troisdorfers. Der Biker war auf der Straße 'Zum Kalkofen' in Richtung der Rheinstraße unterwegs.

Im Einmündungsbereich kam es zum Kontakt zwischen PKW und Motorrad und der Motorradfahrer stürzt auf die Fahrbahn. Durch den Sturz wurde der Troisdorfer schwer verletzt. Zur Spurensicherung wurde die Unfallaufnahmegruppe der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis hinzugezogen. Das Motorrad des 54-Jährigen kam zur Eigentumssicherung auf das Gelände eines Abschleppunternehmens. Der beim Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 4.000 Euro.



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk