Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Portrait > Kneipp-Erlebnisweg

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Mucher Kneipp-Erlebnisweg

Wegmarkierung des 'Kneipp-Erlebniswegs'

Einen rund zehn Kilometer langen Rundkurs im Osten von Much beschreibt der im September 2012 eröffnete "Kneipp-Erlebnisweg". Er wurde von dem seit vielen Jahren engagierten 'Kneipp-Verein Much und Umgebung e.V.' initiiert und mit Hilfe von Sponsoren eingerichtet. Zur leichten Erkennbarkeit des Wegeverlaufs ist dieser auf der gesamten Strecke mit blau-weißen Schildern oder Aufklebern ausgestattet, die eine Gießkanne als Symbol zeigen.

Startpunkt ist das "Klösterchen", das frühere Krankenhaus und heutige Seniorenzentrum an der Klosterstraße in Much. Schräg gegenüber, unterhalb des Hauses, befindet sich ein öffentlicher Parkplatz. Auch im oberhalb abzweigenden Adamsweg befinden sich Parkmöglichkeiten.

Über den oben schon erwähnten Adamsweg führt der Weg zur Hauptstraße, wo er gegenüber der Pfarrkirche 'Sankt Martinus' über die Dr.-Wirtz-Straße nach Norden verläuft. 50 Meter hinter einem zur rechten stehenden Wegekreuz zweigt der Weg nach rechts ab, kreuzt die nach Gerlinghausen führende Landesstraße und führt in den Wald. Hier werden sogleich die 1954 errichtete 'Fatima-Kapelle' sowie eine Freizeitanlage passiert. Zunächst links-, dann rechtsseitig des Golfplatzes geht es geradeaus bis zum Ortsrand von Roßhohn. Bei Erreichen der dortigen Gemeindestraße biegt der Weg nach rechts ab und folgt dem Asphaltband bis zur Bundesstraße 56. Diese wird überquert und der direkt anliegende Ortsteil Niederwahn durchwandert.

Wassertreten im Wahnbach an der Strecke bei Much-Niederwahn

Bergab führt der Weg geradeaus in den Wald. Am nach 100 Metern folgenden Abzweig geht es links über eine schmale Brücke weiter, die den Wahnbach überspannt. Am Südostufer lädt eine Bank zur Rast ein. Hier ist auch vorgesehen, ein Fußbad zu nehmen, wobei auf die teils rutschigen Steine im Bachbett zu achten ist. Mit einer - allerdings mitzubringenden - Gießkanne kann ein Knieguß durchgeführt werden.

An der auf dem Weg unmittelbar folgenden Kreuzung zweier Waldwege zweigt der Erlebnisweg nach links ab. Nach rund 400 Metern biegt man hinter den ersten Gebäuden des Weilers Niederhof rechts ab, um sogleich einen zweiten Rechtsschwenk zu machen. Nun steigt der Weg rund 500 Meter durch ein Waldstück hindurch an. Nach Erreichen der Asphaltstraße folgt man dieser nach rechts, um an der nächsten Einmündung links abzubiegen. Dieser Straße folgt man geradeaus bis zum oberhalb von Berghausen gelegenen 'FIT-Hotel'.

Im Außengelände des Hotels befindet sich ein Barfußpfad sowie - im Hof seitlich unterhalb des Gebäudes - ein ausgewiesener Kräutergarten mit zahlreichen Heilkräutern. Dem Wirtschaftsweg am Parkplatz weiter abwärts folgend bietet sich ein Panoramablick über den Hauptort Much. Hier nimmt man den nach links verlaufenden Weg. Für rund 400 Meter verläuft die Route auf dem 'Panoramaweg' und zugleich 'Lyrikweg', wie eine am Wegesrand plazierte Gedichttafel des Mucher Lyrikers Arnold Leifert verdeutlicht. Zwischendurch wird ein Asphaltweg geradeaus gekreuzt.

Der Kräutergarten am 'FIT-Hotel' in Berghausen

Nach einem kurzen bewaldeten Abschnitt wird bald eine zweite Gedichttafel erreicht. Unmittelbar gegenüber erhebt sich die ursprünglich 1714 erbaute und 1887 erweitere 'Germana-Kapelle', die der Patronin der Hirten gewidmet ist. An einer zu einer Rast einladenden Bankgruppe vorbei führt der Weg nach Nordwesten weiter. Hundert Meter später fällt der Weg in Richtung des Hauptortes Much ab. In einem weiten Bogen wird das separat liegende Wohngebiet Bernsaueler Berg durchquert.

Der Straße im Tal - jenseits derer das 'Waldfreibad' zu sehen ist - folgt man bis zur nahen Landesstraße 312, die entgegen des gedruckten Plans geradeaus überquert wird. Man passiert die Gedenkstätte 'Walkweiher' für die Opfer des Nationalsozialismus, überquert den Wahnbach auf einer Holzbrücke sowie den angrenzenden Großparkplatz. Nach der ebenfalls zu querenden Wahnbachtalstraße (L 189) beschreitet man die bergauf führende Klosterstraße, die schon bald zum Ausgangspunkt der Wanderung führt.

Im rückwärtigen Garten des mächtigen historischen Fachwerkbaus, liebevoll 'Klösterchen' genannt, sowie des angrenzenden Seniorenzentrums befindet sich ein ausgedehnter, derzeit noch in Bau befindlicher "Mehrgenerationen-Bewegungspark" für Kneipp-Anwendungen, der auch ein großes Wasserbassin umfassen wird. Er dient als Schlußpunkt der Wanderung und wird mit Hilfe von Sponsoren angelegt.

Die im Bau befindliche Kneipp-Anlage am Seniorenzentrum in Much

Neben der in Eigenregie durchgeführten Begehung des Weges sind auch geführte Wanderungen möglich. Bei diesen kann auch Ausrüstung wie Schwungringe zur Intensivierung der Bewegungen ausgeliehen werden. Für nähere Informationen und Buchungen steht das Tourismusbüro in Much, Hauptstraße 12 (unmittelbar am Kirchplatz), Telefon 02245 / 610888, zur Verfügung.

 

nach oben



Streckenlänge :
10 Kilometer


Wegmarkierung :

Aufkleber Kneipp-Erlebnisweg


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk