Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2016 > "Wir räumen den Kreis auf"

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 
Im Laufe der Aktion wurde der gesammelte Wilde Müll am Bauhof in Much zusammengetragen

Zahlreiche Freiwillige beteiligten sich an Aufräumaktion in Much

Stark verunreinigt wie hier fanden die Sammelteams die Landschaft teils vor

"Much putz(t)munter" heißt die jährliche Aufräumaktion im Gemeindegebiet, die dieses Mal durch das übergeordnete Motto "Wir räumen den Kreis auf" ergänzt wurde. Laut Gemeindeverwaltung, die zusammen mit dem 'Verkehrsverein Much' wieder die Organisation übernommen hatte, beteiligten sich rund 200 Freiwillige kreuz und quer durch das Gemeindegebiet an der Aktion. Darunter befanden sich nicht nur Vereine und Dorfgemeinschaften, sondern auch zahlreiche der in Much untergebrachten Flüchtlinge.

Sammelaktion im Homburger Bröltal - (Foto : privat)
Mitarbeiter der Milch-Spedition Knebel nahmen sich den regelmäßig stark verunreinigten Parkplatz an der Landesstraße 350 bei Höfferhof vor

Es galt, Gehwege, Bankette, Wiesen, Wälder und Siefen von achtlos weggeworfenem oder in krimineller Manier abgekipptem Wilden Müll zu befreien. Leider, so eine erste Einschätzung, ist das Umweltbewußtsein mancher Individuen nicht gewachsen. Die Menge und die Art des aufgefundenen Abfalls sprach erneut eine deutliche Sprache. Rund zehn Kubikmeter Unrat wurden insgesamt aufgelesen und zumeist vom Verkehrsverein zum zentralen Sammelpunkt am Bauhof transportiert.

Kontrolle von Banketten und Siefen durch die Dorfgemeinschaft Loßkittel - (Foto : privat)
Die Helfer der Dorfgemeinschaft Loßkittel legten mit ihrem Traktor gut 16 Kilometer zurück und sammelten drei Anhänger-Ladungen von Wilden Müll - (Foto : privat)
Nach dem Auflesen zum Abtransport bereitgestellter Unrat - (Foto : Dorfgemeinschaft Loßkittel)

Zu den Dingen, die zusammenkamen, zählten Unmengen von Autoreifen, Haushaltsgegenstände, Elektrogeräte wie etwa Fernseher, Bauschutt in Form von Holz und Steinen sowie natürlich viele weggeworfene Produktverpackungen von Flaschen über Dosen bis hin zum Schokoriegel. Rund ein Dutzend Gebinde - gefüllte Kanister und Eimer unbekannten, möglicherweise umweltbedenklichen Inhalts - waren darunter, ebenso ein Feuerlöscher. Folien, Pappkartons und Radkappen, defekte Leitpfosten und zerborstene Prallschutz-Elemente zum Schutz von Motorradfahrern gehörten auch dazu. Zu den eher kuriosen Fundstücken zählte der mächtige Oberschenkel-Knochen eines Rindes.

Helfer der Firma Knebel übergaben dem Verkehrsverein eine Kakao-Spende für die an der Sammelaktion beteiligten Kinder - (Foto : Verkehrsverein Much)

Was bleibt ist die Hoffnung, daß sich das erkennbar sauberere Ortsbild länger hält als in den Vorjahren. Abfall gehört schließlich in die dafür vorgesehen Behälter. Auch für großen und bedenklichen Müll gibt es genügend legale Wege der Entsorgung, ohne daß Landschaftsbild und Umwelt darunter leiden müssen. Als besonders ärgerlich gelten nach wie vor die Verpackungen von Schnellrestaurants, die vielfach auf den betreffenden Einfallstraßen landen. Hier würde es schon helfen, vor dem Öffnen des Autofensters zwecks schneller Entsorgung einfach einmal den Kopf einzuschalten. (cs)

Mehr als 50 Autoreifen wurden auf dem Gelände des Bauhofs zusammengetragen
Auch umweltgefährdende Stoffe in gefüllten Gebinden wurden geborgen

24. März 2016

Über mehr als zwanzig Meter erstreckte sich der Müllberg, hier nur ein Ausschnitt
Auch in Wellerscheid war eine große Gruppe der Dorfgemeinschaft beim Aufräumen vertreten - (Foto : privat)

 

nach oben




Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk