Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2015 > sonntägliche Gewitterfront

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Sturmbruch und Hagelschlag verursachten hohe Sachschäden

(Foto : privat)

Auch Much wurde am Sonntag (05.07.) von den vorüberziehenden Unwettern heimgesucht. Dabei richteten der Sturm und sein begleitender Hagel gegen 16 Uhr am Nachmittag in weiten Teilen des Gemeindegebietes teils erhebliche Schäden an. Die zweite Gewitterfront gegen 18.30 Uhr brachte weitere Zerstörungen mit sich, die insbesondere die Ortschaften im äußersten Süden der Gemeinde betrafen.

(Foto : privat)

Zum einen waren es durch Böen umgestürzte Bäume, die abbrachen oder umstürzten. Die Freiwillige Feuerwehr mußte knapp zehn Einsatzstellen abarbeiten. Am schlimmsten traf es ein Wohnhaus im Ortsteil Hohr, auf das ein Baum stürzte. Vermehrt war es aber der Hagelschlag, der Schäden verursachte. Die Hagelkörner, die Teils die Größe von Golfbällen erreichten, versahen nicht nur die Karosserien von Autos mit einem Beulenmuster unterschiedlicher Ausprägung, sondern brachten auch deren Scheiben zum Springen.

.
.

Darüber hinaus wurden auch viele Häuser beschädigt. Dachziegel, Eternit-Platten, Kunststoffplatten von Vordächern oder Terrassen-Überdachungen, Lichtkuppeln oder Dachfenster von Häusern, Garagen und Carports wurden durchschlagen. Rolläden erhielten ein Lochmuster, auch Hausfassaden wurden mancherorts beschädigt.

(Foto : privat)

Die Schäden sind, wie bei Gewittern üblich, örtlich sehr verschieden - teilweise, wie etwa in Tüschenbonnen, massiv, teilweise noch überschaubar. Daß das Mucher Gemeindegebiet größtenteils noch mit einem blauen Auge davongekommen ist, dürfte die von Schäden Betroffenen wenig trösten. (cs)

(Foto : privat)

nach oben



06. Juli 2015


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk