Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2009 > Frontalkollision im Werschtal

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Drei Schwerverletzte bei Frontalkollision im Werschtal

Überblick über die Unfallstelle mit dem silbernen Motorrad, dem in Frontbereich tief eingedrückten schwarzen Kleinwagen sowie Einsatzkräften von Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr
.

Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Kleinwagen auf der Werschtalstraße (L 312) wurden am Nachmittag gegen 15.30 Uhr drei Personen schwerst- oder schwerverletzt. Nach ersten Erkenntnissen war ein 51-jähriger Kradfahrer aus Köln bei der Talfahrt von Wersch nach Marienfeld dabei, zwei vorausfahrende PKW zu überholen, als um eine für ihn nicht einsichtige Kurve ein 'VW Polo' entgegenkam. Dessen Fahrer hatte keine Chance, dem auf beiden Fahrspuren nahenden Gegenverkehr auszuweichen. Das schwere Motorrad, eine 1200er BMW, stieß mittig gegen die Front des Kleinwagens, der Kradfahrer wurde über das Fahrzeug katapultiert. Er prallte rund 15 Meter entfernt hinter dem PKW auf dem Asphalt auf.

Die Fahrgastzelle des 'VW Polo' blieb nahezu unbeschadet. Die schweren Verletzungen des 20-jährigen Fahrers aus Much und seiner 16-jährigen Begleiterin aus Ruppichteroth rühren den polizeilichen Ermittlungen nach davon her, daß großformatige Boxen aus dem Heck des Fahrzeugs aus der Verankerung rissen, durch den Innenraum flogen und die beiden Vordersitze nach vorne drückten, wodurch die angegurteten Insassen in die Windschutzscheibe prallten.

Drei Rettungswagen aus Ruppichteroth, Neunkirchen-Seelscheid und dem oberbergischen Nümbrecht-Elsenroth, ein Notarzt per PKW und ein weiterer per Helikopter wurden zur Unfallstelle beordert, außerdem Polizei und Freiwillige Feuerwehr. Der Motorradfahrer, der später mit lebensgefährlichen Verletzungen zur Uniklinik Köln ausgeflogen wurde, und einer der PKW-Insassen wurden noch lange vor Ort auf der Fahrbahn und später im Rettungswagen behandelt. Für die Unfallaufnahme und die Reinigungsarbeiten der Fahrbahn durch die Feuerwehr mußte die L 312 für rund zweieinhalb Stunden voll gesperrt bleiben. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. (cs)

19. November 2009,
erweitert am
20. November 2009


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk