Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2009 > Schwerer Unfall auf der L 318

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Kleinwagen prallte am Rand der L 318 gegen einen Baum

Das von Feuerwehrleuten umstandene Fahrzeugwrack wird auf der Fahrbahn von Rettungs-und Feuerwehrfahrzeugen gesäumt
Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr bemühen sich um den eingeklemmten Fahrer

Wenn man das Fahrzeugwrack betrachtet, so kann man noch von Glück sprechen, daß der 21-jährige Autofahrer, der am Freitagabend auf der L 318 verunglückte, überhaupt überlebt hat. Gegen 21.45 Uhr war der Ruppichterother auf der Overather Straße von der B 56 in Richtung Overath unterwegs. Nach Passieren des Ortsteils Schwellenbach geriet er in einer langgezogenen Rechtskurve kurz vor Növerhof auf den rechten Grünstreifen, riß ein Verkehrsschild mit und prallte querstehend mit der Fahrerseite gegen einen Baum, der durch die Wucht des Anschlags entwurzelt wurde und umstürzte. Der Kleinwagen vom Typ 'Kia Picanto' wurde bis zur Fahrzeugmitte eingedrückt, der Fahrer schwerverletzt und zunächst besinnungslos in dem auf dem Dach liegenden Wagen eingeklemmt.

Überblick vom Dach eines Feuerwehrfahrzeugs auf die Unfallstelle und die Rettungsarbeiten
.

Neben zwei Rettungswagen und einem Notarzt wurden beide Löschzüge der Feuerwehr Neunkirchen-Seelscheid zur Unfallstelle beordert, obwohl sich der Unfall auf Mucher Gemeindegebiet ereignete. Zunächst wurde der Kleinwagen mit Kanthölzern stabilisiert und ein Zugang zu dem Patienten durch die Heckklappe und die Beifahrertür hergestellt. Doch die Befreiung des verunglückten Autofahrers erwies sich als schwierig. Die Fahrertür war derart verformt und verkeilt, daß ein Öffnen zu viel Zeit gekostet hätte. So mußte der Wagen von den Wehrleuten vorsichtig auf die Seite gerollt werden, damit der 21-jährige auf die Beifahrerseite glitt.

Er wurde schließlich nach längerer notfallmedizinischer Behandlung zum Klinikum Köln-Merheim gebracht. Die Unfallursache konnte noch nicht geklärt werden, direkte Unfallzeugen gibt es nicht. Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum liegen nach Angaben der Polizei ausdrücklich nicht vor. Das total zerstörte Fahrzeug wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt. (cs)

Bis zur Fahrzeugmitte reicht die beim Aufprall auf den Baum verursachte Verformung
Der Blick von oben zeigt, wie weit sich der Baum in die Karosserie hereingedrückt hat

nach oben



24. Oktober 2009


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk