Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2008 > 'Burgfestspiele Much 2008'

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

'Burgfestspiele Much 2008 - Im Bergischen zu Hause'

Die Träger der Festspiele : Bürgermeister Alfred Haas (mitte) mit Fachbereichsleiter Karl-Heinz Heinrichs (links) und dessen Stellvertreter Stefan Mauermann

Die Gemeindeverwaltung hat in diesem Jahr die Regie der zum dritten Mal veranstalteten 'Burgfestspiele Much' übernommen. Als Schauplatz dient erneut die namensgebende 'Burg Overbach' an der Bundesstraße 56. Weil das eigentliche Burggebäude für Veranstaltungen räumlich nicht genutzt werden kann, werden wiederum das Burgrestaurant im stilgerecht restaurierten Stallgebäude und der Burghof für die Vorstellungen herangezogen, die in diesem Jahr unter dem Motto "Im Bergischen zu Haus" stehen.

Man wolle, so Bürgermeister Alfred Haas, mit den 'Burgfestspielen' ein Event installieren, daß in der Region einmalig ist. Dabei wolle man zukünftig nicht vorrangig auswärtige Künstler präsentieren, sondern das eigene Potential des Ortes nutzen. So ist angedacht, in Much wohnende renommierte Künstler für die 'Burgfestspiele' der kommenden Jahre zu gewinnen. Das diesjährige Programm ist eine gelungene Mischung musikalischer, darstellerischer und erzählerischer Natur von aus Much stammenden und externen Künstlern, der an verschiedenste Altersgruppen gerichtet ist. Mit ihren sechs Veranstaltungen konzentrieren sich die Festspiele auf die vier Tage von Freitag bis Montag. Hier das Programm im Einzelnen :

Jugendtheater "Sprich mit mir !"

An die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis 9 der Haupt- und Realschulen richtet sich die Theatervorstellung des 'Weimarer Kulturexpress'. Das Stück beleuchtet die Wirkung von Medien wie Fernsehen, Computer und Spielekonsolen auf Kinder und Jugendliche. Das zweimal aufgeführte Rollenspiel wird von Eva Protzek als Mutter und Helen Schmeißer als Tochter dargeboten. Im Gegensatz zum restlichen Programm der Festspiele wird das Jugendtheater-Stück nicht an der Burg, sondern in der Aula des Schulzentrums angeboten.

Freitag, 12. September, 9.45 Uhr und 11.15 Uhr
Eintritt 2,50 Euro
 

Kammerkonzert mit A. Haas und der 'Capella Burgundiae'

Portraitfotos der fünf beteiligten Musiker, teilweise mit ihren Instrumenten
Andreas Haas, Kristian Gerwig, Virgine Gerwig, Philipp von Morgen und Stefan Moser (von links nach rechts)

"Eine musikalische Zeitreise durch sechs Jahrhunderte" verspricht die Konzertveranstaltung im Burgrestaurant am Donnerstagabend. Vorgestellt werden mittelalterliche Lieder aus Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien sowie Sonaten der Barockzeit aus dem 14. bis 18. Jahrhundert. Die Musiker - neben Flötist Andreas Haas die Mitglieder der 1982 gegründeten vierköpfigen 'Capella Burgundiae' - verwenden zum Vortrag der Stücke historische Instrumente, was eine besondere Authentizität herstellt.

Freitag, 12. September, 20.00 Uhr (Einlaß ab 19.00 Uhr)
Vorverkauf 8 Euro, Abendkasse 10 Euro
 

Feuertanztheater 'Firedancer'

Eine Frau mit antikem Gewand kniet auf dem Boden, in den Händen rund ein Dutzend brennende Fackeln
Ein Tänzer schwingt beidhändig Fackeln in Kreisbewegungen, so daß auf dem Foto geschlossene Feuerkreise entstehen

Ein Höhepunkt der diesjährigen Burgfestspiele erwartet die Besucher am Samstagabend. Die 'Firedancer' aus dem hessischen Darmstadt zeigen eine spektakuläre Show aus Feuer- und Licht-Jonglage, die mit Tanzchoreographien vorgetragen werden.

Drei jeweils 20-minütige Showteile werden die fünf Tänzer und ein Musiker absolvieren. Beim "Feuerempfang" werden rund 100 Feuerschalen entzündet. "Feuerliebe im Schloß" handelt von Liebe und Leidenschaft, Feuer und Flamme. Das "Feuerfinale" schließlich kombiniert Feuer mit mitreißender Musik und purer Freude am Tanzen. Zwischen den Showteilen präsentiert sich die Burg Overbach mit Lichteffekten illuminiert.

Bei dieser Veranstaltung im Burghof werden nur Stehplätze vorgehalten. Die Vorstellung findet auch bei Regen statt, in diesem Fall erhalten die Zuschauer zum Schutz kostenfreie Regenponchos. An diesem Abend stehen auf dem Gelände der Burg keine Parkplätze zur Verfügung.

Samstag, 13. September, 22.00 Uhr (Einlaß ab 21.00 Uhr)
Vorverkauf 8 Euro, Abendkasse 10 Euro

Vier Tänzer in nächtlicher Kulisse schwingen Fackeln mit stark raumgreifendem Feuer in Kreisen, in der Mitte ein Trommler
Die 'Firedancer' in Aktion

Vortrag und Gesang zur 'Burg Overbach'

Portraitfoto des Historikers Hartmut Benz
Hartmut Benz

Geschichtlich geht es am Sonntag im Burgrestaurant zu. Der bekannte Mucher Historiker Hartmut Benz M.A. referiert in sicherlich wieder humorvoller Weise über die "Burg Overbach in Sage und Wirklichkeit". Zahlreiche Erzählungen ranken sich um die 1487 erstmals urkundlich erwähnte Burganlage. Zunächst wird Hartmut Benz Sagen und Anekdoten erzählen und analysieren. In einem zweiten Teil werden Fakten zur Burg und ihren Bewohnern vorgestellt.

Der Vortrag wird vom Mucher Madrigalchor, der bislang nur selten in der Öffentlichkeit aufgetreten ist, begleitet. Er wird, passend zur Geschichte der Burg, Kompositionen aus verschiedenen Jahrhunderten vorstellen.

Sonntag, 14. September, 20.30 Uhr (Einlaß ab 20.00 Uhr)
Vorverkauf 8 Euro, Abendkasse 10 Euro
 

Kindervorstellung der Dortmunder 'Märchenbühne'

Die Märchenerzählerin mit einem bunt gefüllten Schatzkästchen vor einem roten Vorhang
Daria Nitschke

Kinder im Grundschulalter stehen im Mittelpunkt der Vormittags-Veranstaltungen am Montag. Daria Nitschke von der Dortmunder 'Märchenbühne' präsentiert unter dem Titel "Drei Wünsche frei" Geschichten zum Mitmachen und Mitlachen. Das freie Erzählen mit Phantasie und Humor gehört zu den Stärken der Dortmunderin, die seit dem Jahr 2000 eine eigene Bühne im Wasserschloß 'Haus Rodenberg' betreibt. Die für Schülerinnen der Mucher Grundschulen gedachte 60-minütige spannende und vergnügliche Unterhaltung wird in zwei Vorstellungen angeboten.

Montag, 15. September, 9.00 Uhr und 11.00 Uhr
Eintritt 2,50 Euro

 

Konzert "Bergische Lieder - Bergische Orte"

Die drei Musker mit ihren Instrumenten vor einem typisch bergischen Fachwerkhaus-Portal

Bereits zum zweiten Mal immerhalb weniger Wochen sind Ute Völker, Sebastian Gramss und Jochen Bauer zu Gast in Much. Ein Konzert in der Reihe "Bergische Lieder - Bergische Orte" haben sie kürzlich bereits im Rahmen einer Wanderung auf dem Mucher Lyrikweg gegeben.

Dieses Mal präsentieren sie ihr Repertoire aus Volksliedern, die ursprünglich im Bergischen Land komponiert und getextet worden sind, im Burgrestaurant. Dazu kommen Eigenkompositionen, die sich auf Volkslieder und Texte aus dem Bergischen stützen. Heimat und Sehnsucht sind beherrschende Themen der Stücke.

Montag, 15. September, 20.00 Uhr (Einlaß ab 19.00 Uhr)
Vorverkauf 8 Euro, Abendkasse 10 Euro

12. September 2008


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk