Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2008 > Ein Tag im Zeichen des Fahrrads

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

'Tag des Fahrrads' und Radrennen 'Lohmar Challenge'

Gut ein Dutzend Radfahrer passieren die Mucher Hauptstraße, hinter der Mauer nahe der Kirche stehen anfeuernde Zuschauer
Jubel bei der Durchfahrt der Spitzengruppe im Ortszentrum

Strahlender Sonnenschein begleitete am Pfingstsonntag die erste Ausgabe des Jedermann-Radrennens unter dem Titel 'Lohmar Challenge', das zu großen Anteilen durch Mucher Gemeindegebiet führte. Die knapp 600 gemeldeten Amateur-Fahrer folgten, von der L 318 aus Richtung Overath kommend, einem Bogen über Weißenportz, Eigen, Bövingen, Eckhausen, Gerlinghausen und Gibbinghausen zur Mucher Hauptstraße, wo rund 100 Zuschauer warteten.

Am Kreisel nahe der Burg wurde ausgerechnet die dreiköpfige Spitzengruppe benachteiligt. Nachdem mehrere das Feld anführende Polizei- und Begleitfahrzeuge in die Hauptstraße abgebogen waren, steuerte das unmittelbar vor der Spitze fahrende Führungsfahrzeug fälschlich die Wahnbachtalstraße an. Die drei Spitzenreiter folgten dem Fahrzeug und mußten sich nach Erkennen des Irrtums in das zwischenzeitlich aufgeschlossene Feld einfädeln. Ein rund 200 Meter großer Vorsprung und die unmittelbar folgende Sprintwertung vor der Pfarrkirche Sankt Martinus waren verloren.

Diese Sprintwertung machten dadurch drei andere Fahrer unter sich aus, die sich einige Meter vom 20-köpfigen ursprünglichen Verfolgerfeld gelöst hatten. In zahlreichen größeren oder kleineren Gruppen passierten die Teilnehmer das Mucher Zentrum, vom Straßenrand mit La-Ola-Wellen angefeuert. Besonders begrüßt wurde Muchs Beigeordneter Norbert Büscher, der im Mittelfeld mitfuhr.

Insgesamt überquerten knapp 600 Radfahrer die Mucher Hauptstraße. Diese teilten sich fast hälftig in Teilnehmer, die den 55 Kilometer-Rundkurs absolvierten, und diejenigen, die auf zwei Runden fast die doppelte Distanz zurücklegten, auf. Letztere passierten die Mucher Hauptstraße nach Mittag ein zweites Mal. Von dort ging es über die B 56 nach Scheid und Markelsbach, bei Huven wechselten die Radfahrer ins Wahnbachtal. Alle betroffenen Abschnitte wurden im Rennverlauf zweimal für rund eine Dreiviertelstunde für den Verkehr gesperrt. An den Absperrungen kam es teils zu deutlichem Mißmut der warteten Verkehrsteilnehmer, die für das lng angekündigte Radrennen offenbar kein Verständnis aufbrachten.

Auf der anspruchsvollen Strecke hatten die Amateure einen Höhenunterschied von knapp 600 Metern zu bewältigen, bei der längeren Route 1.125 Meter. Der höchste Punkt der Strecke lag mit 287 Meter über Normalnull bei Eckhausen. Beide Distanzen zusammengenommen erreichten 523 Teilnehmer den Ziellinie. Neben kleineren Blessuren im Teilnehmerfeld kam es am Abzweig von der B 507 zur B 56 bei Neunkirchen-Seelscheid-Pohlhausen zu einem Sturz, der betroffene Fahrer mußte das Rennen leider im Rettungswagen beenden.
 

Die Zuschauer strecken zur Begrüßung der Teilnehmer die Arme in die Höhe
La-Ola-Welle am Rande der Strecke
Rund zehn Radfahrer in Höhe der Engstelle der Mucher Hauptstraße
Die Teilnehmer bei der Ortsdurchfahrt

Die ersten 15 Fahrer des kürzeren Rennens gingen schließlich innerhalb von nur vier Sekunden über die Ziellinie. Mit einer Zeit von 1:19:59 siegte der 30-jährige Philipp Tascher vor den zeitgleichen Ingo Behrendt und Christof Schuck. Ihre Durchschnitts-Geschwindigkeit betrug 41,3 km/h. Bei den Damen siegte klar Julia Hild in 1:24:08 (39,2 km/h). Auf der langen Distanz, deren Teilnehmer fünf Minuten später auf die Strecke gegangen waren, kamen Nino Ackermann (2:27:18 - 42,8 km/h) und Torsten Roell als erste ins Ziel, die Damenwertung gewann Mechthild Gerhardt mit sieben Minuten Vorsprung (2:38:36 - 39,7 km/h im Duchschnitt).

Knapp zwanzig Starter aus Much nahmen an dem Rennen teil, Jürgen Braun kam auf der kurzen Distanz mit einem hervorragenden Platz 5 als einer der ersten ins Ziel, Michael Pfeil belegte Platz 23 auf der Doppelrunde, Muchs Beigeordenter und Radsportfan Norbert Büscher erreichte Rang 128 von 221, die auf der 55 Kilometer-Runde ins Ziel kamen.

Der parallel auf dem Mucher Kirchplatz stattfindende "Tag des Fahrrads", bei dem gewerbliche Aussteller, aber auch offizielle Stellen mit Informationsständen vor Ort waren, litt unter einer relativ geringen Besucherzahl. Sichtlich gut besucht war bei dem sommerlichen Wetter dagegen die Außengastronomie auf dem Platz. Bürgermeister Alfred Haas kündigte am Abend das Vorhaben an, die Veranstaltung beim zweiten Rennen im kommenden Jahr attraktiver zu gestalten. (cs)
 

 
Eine Fotogalerie der Passage aller Teilnehmer am Mucher Kreisverkehr ist über folgenden externen Link zu finden.

12. Mai 2008


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk