Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2007 > Heufresser-Wettkampf-Regeln

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Der Spielablauf der 2. Heufresser-Wettkämpfe

Der Spielablauf und die Laufstrecke der Spiele 1 und 6 im Überblick


Der diesjährige Wettbewerb um die goldene Heufresser-Statue soll für Beteiligte wie Zuschauer attraktiver werden. Statt des K.O.-Systems des vergangenen Jahres, bei dem die meisten der zwölf angetretenen Teams nach einem Rundlauf ausgeschieden waren, wird diesmal ein Punktesystem über den Einzug ins Viertelfinale entscheiden. Diese Regelung sorgt dafür, daß alle der  - wiederum zwölf - Mannschaften an mindestens vier Spielen teilnehmen können und mindestens drei Stunden lang im Rennen sind. Danach wird im K.O.-System weitergespielt. Alle Wettkämpfe stellen Tätigkeiten der traditionellen Heuwirtschaft nach.

Vorrunde, Spiel 1, Lindenhofplatz
"Mit dem Tragetuch über den Siefen"

Nach der Eröffnung durch Bürgermeister Alfred Haas um 12 Uhr beginnt der Spaß zwanzig Minuten später mit den Vorläufen auf einer im Vergleich zum Vorjahr verkürzten Laufstrecke. Nach dem Start auf der Hauptstraße unterhalb der Kirche ist die erste Station das Wasserbecken auf dem Lindenhofplatz. Zehn kleine Heuballen müssen in Tragetüchern über einen schmalen Balken ans andere Ufer gebracht werden. Mit dem Heuwagen geht es weiter zur Ziellinie am Raiffeisenplatz. Die Teams erhalten je nach Plazierung in einem der vier Läufe 12, 8 oder 4 Punkte.

Auch Wettkampf zwei und drei erinnern an das Vorjahr. Gegen 13.15 Uhr müssen vor dem Rathaus innerhalb von zwei Minuten bis zu 10 Heufresser-Figuren aus einer prallgefüllten Heubox gefischt und aufgehängt werden. Die Punktezahl ergibt sich aus der Anzahl der gefundenen Figuren. Im Anschluß muß ein Heubock errichtet werden. Damit nicht so unförmige Gebilde entstehen wie 2006, wird die Ausführung von einer fünfköpfigen Jury aus Mucher Landwirten bewertet. Ja nach Plazierung in den vier getrennt bewerteten Gruppen werden 15, 10 oder 5 Punkte vergeben.

Vorrunde, Spiel 2, Rathausplatz
"Wo sind die Heufresser ?"
Vorrunde, Spiel 3, Rathausplatz
"Wer bockt am besten ?"
Vorrunde, Spiel 4, Hauptstraße
"Brotzeit"

Neu im diesjährigen Wettbewerb ist das Spiel "Brotzeit", das um 14.30 Uhr in Höhe der Bushaltestelle auf der Hauptstraße stattfindet. Im Staffellauf muß ein Tisch aus Heuballen gebaut und eingedeckt werden. Das Team, das als erstes die Gläser erheben kann, erhält 12 Punkte, die folgenden 8 bzw. 4 Punkte. Danach werden alle Ergebnisse der ersten vier Spiele zusammengerechnet, um die Plazierungen nach der Vorrunde zu ermitteln.

Viertelfinale, Spiel 5, Raiffeisenplatz
"Pass upp, Jupp"

Immerhin acht Teams qualifizieren sich für das Viertelfinale um 15.30 Uhr auf dem Raiffeisenplatz, wo sie paarweise gegeneinander antreten. Beim Spiel "Pass upp, Jupp" müssen Heuballen unter den Mitspielern weitergeworfen werden, um schließlich drei Zielobjekte (Kiste, Dachluke und Heufresser-Figur) zu treffen. Die Sieger der vier Durchgänge ziehen ins Halbfinale ein, das gegen 16.30 Uhr beginnt.

Dessen erste Aufgabe wartet auf dem Lindenhofplatz auf die Teilnehmer. Der Schauplatz läßt bereits erkennen, daß sie sich wieder auf dem Wasser abspielt. "Hauruck, rüber, rauf und rein" heißt der Durchgang, bei dem zunächst fünf Heuballen mittels eines Floßes einzeln über ein Gewässer transportiert werden müssen. Sind alle Ballen aufgeladen, geht es mit dem Heuwagen weiter zum Raiffeisenplatz. Dort gibt es ein aus dem Vorjahr bekanntes Spiel :  Die großen Heufresser-Abbilder müssen nach einem Staffellauf mit 20 kleinen Heuballen gefüttert werden. Im Anschluß wird der noch beladene Heuwagen zum Ziel gesteuert.

Halbfinale, Spiel 6, Lindenhofplatz
"Hauruck, rüber, ..."
Halbfinale, Spiel 7, Raiffeisenplatz
"... rauf und rein"
Finale, Spiel 8, Raiffeisenplatz
"Der goldene Biss"

Die Gewinner der beiden Läufe stehen als Final-Teilnehmer fest. Auch die hierbei zu lösende Aufgabe findet auf dem Raiffeisenplatz statt, der Beginn ist für 17.30 Uhr terminiert. Fünf große Heuballen müssen per Hand, fünf mit dem Wagen über eine Distanz von 20 Metern transportiert und dann gestapelt werden. Das Team, das als erstes aufsteigen und einen hoch aufgehängten Heuhalm abbeißen kann, ist der Jahressieger 2007 der Heufresser-Wettkämpfe. (cs)

 

Weitere Informationen und die Vorstellung der zwölf Teams finden sich auf der offiziellen Homepage der Wettkämpfe unter www.mucher-heufresser.de .

01. Juni 2007

Mucher Heufresser-Figur

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die "Dachluken", durch die in Spiel 5 die Heuballen geworfen werden müssen, im Bau


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk