Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2006 > Dreigestirns-Proklamation 2007

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Bergisch schöner Karneval in Much

Einen karnevalistischen Höhepunkt erlebten die Mucher Narren am 6. Januar in der Mucher Sülzberghalle. Der Mucher Karnevals-Verein (MKV) hatte zur Großen Prunksitzung mit Prinzenproklamation geladen. Ein abwechslungsreiches Programm mit dem Höhepunkt, der Proklamation des Dreigestirns Prinz Rolf II. (Stahlschmidt), Bauer Uwe (Schulz) und Jungfrau Wera (Werner Prediger), sorgte einmal mehr für Stimmung im Saal.
 

Proklamation des Dreigestirns auf der Bühne der Sülzberghalle
Sitzungspräsident Andreas Weber mit dem Dreigestirn

Mit dem Einmarsch des Elferrats in Zaubererkostümen begann der Abend - und endete auch so. Denn der Elferrat, geleitet von Oberzauberer und Sitzungspräsident Andreas Weber, sprang kurzfristig mit einem gekonnten Tanz ein, als der letzte Programmpunkt entfiel. Die 'Domstädter' hatten wegen einer Verzögerung im Sitzungsverlauf das Handtuch geschmissen und waren kurzerhand entfleucht. Die Narren im Saal jedoch freuten sich über die witzige Einlage der Zauberer und konnten sich noch einmal vom Mottolied des Dreigestirns und dem schwungvollen Tanz seines Gefolges mitreißen lassen. Deren zünftiger Auftritt im bayerischen Outfit hatte, passend zum Dreigestirn-Motto "Bergisch schön un himmlisch och, ess Karneval bei uns in Much", schon bei der Proklamation für Zugabe-Rufe gesorgt.
 

Tanz der Garde des Dreigestirns in bayerischer Tracht
Schlußbild des Tanzes der Dreigestirns-Garde

Kernig präsentierten sich denn auch die neuen Narrenherrscher. Mit witzigen Anekdötchen vom Sitzungspräsident vorgestellt, erhielten Prinz Rolf II., Bauer Uwe und Jungfrau Wera ihre Insignien aus seiner Hand. So war zu erfahren, dass der Prinz, im richtigen Leben selbständiger Versicherungskaufmann, den Karneval schon mit der Muttermilch eingesogen hatte. Seine ebenfalls bei der Sitzung anwesende, heute 81-jährige Mutter, war seinerzeit nämlich als Sitzungspräsidentin im Sieglarer Karneval aktiv. Zudem ist Prinz Rolf auch Vorsitzender des Mucher Karnevals-Vereins. In seiner Antrittsrede verzichtete er auf die Verlesung der zehn Gebote und brachte stattdessen das Narrenvolk mit seinem gereimten Vortrag zum Lachen.

Das Dreigestirn präsentiert sich mit seinem Prinzenführer vor einer Fachwerk-Fassade mit grünen Fensterläden
Das Dreigestirn mit seinem Prinzenführer

Bauer Uwe, als Diplom-Verwaltungswirt für die Leitung der EDV-Abteilung in der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid zuständig, wurde von seiner Frau Inga zum Karneval verführt. Das war nur folgerichtig, denn er lernte sie einst am Rosenmontag in Siegburg kennen. Als Mitglied des Mucher Karnevals-Vereins hatte er einige Jahre als Schatzmeister die Finanzen des Vereins bewacht. Wie zu erfahren war, verlegt er sich heute indes lieber darauf, in seiner Funktion als Bauer, traditionsgemäß für die Bewahrung der Gemeinde Much während der Session einzustehen.

Ihre Lieblichkeit Jungfrau Wera, Zerspannungstechniker im Bereich Schleifen, ist ebenfalls im Mucher Karnevals-Verein aktiv und dort als Beisitzer für den Verkauf von Püppchen und Orden zuständig. Der Vater zweier Söhne, der auch seit 16 Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr in Much aktiv ist, verriet in seiner Antrittsrede, wie er als Auswärtiger sich vor vielen Jahren in Much einschlich - mit Heu in der Hand natürlich.

Verbunden durch ihre Mitgliedschaft im Karnevalsverein hatten sich die drei nach einer kräftigen Sessionsauftaktfeier am 11.11.2005 entschlossen, die Session 2007 als Dreigestirn anzuführen. Unterstützt werden sie dabei von Prinzenführer Ralph Schippers, dem Bauern vom Dreigestirn 2004 und stellvertretenden Vorsitzenden des MKV, und dem etwa 20-köpfigen Gefolge, das sich aus Mitgliedern des Karnevalsvereins und aus Freunden und Verwandten des Dreigestirns zusammensetzt.
 

Das Dreigestirn mit Vize-Bürgermeisterin Notburga Kuhnert, dem Ex-Prinzenpaar Gabi und Bernd Reminger und Pfarrer Max Offermann

Nicht fehlen durfte bei der Proklamation auch die traditionelle Ordensverleihung an die Mucher Honoratioren sowie verdiente Karnevalisten wie das ehemalige Prinzenpaar Prinz Bernd I. und Prinzessin Gabi II. Auf dem Dreigestirn-Orden wiederholt sich auch sein Motto, das bei der Sitzung in großen Lettern über dem Elferrat prangte. Das "bergisch schön" bezieht sich auf den Mucher Slogan und das "himmlisch" auf die Euphorie, mit der die Mucher Jecken Karneval feiern.

Das Dreigestirn beim Vortrag des Prinzenlieds

Außer den neuen Tollitäten, die mit ihrem selbst vorgetragenen Prinzenlied "Ramba Zamba" für Stimmung sorgten, gab es bei der Sitzung auch Unterhaltung und Stimmung von der 'Callas von Köln', 'Fred van Haalen', den 'Overheder Hoffsängern' sowie den Tanzgruppen 'Heuschrecken' und ihrem Nachwuchs 'Grashüpfern' und den 'Husaren Grün-Weiß Siegburg'. (is)

 

Website des Dreigestirns mit vielen weiteren Fotos :  www.3gestirn2007.de

09. Januar 2007


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk