Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2006 > Feuerwehr-Hauptversammlung

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Ernennungen und Jahresrückblick bei der Feuerwehr

Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Much am 17. November im frisch renovierten Feuerwehrhaus nahm Bürgermeister Alfred Haas zum Anlass, Brandoberinspektor Markus Büscher zum Ehrenbeamten der Gemeinde Much zu ernennen. Büscher war bislang kommissarisch bestellter stellvertretender Wehrführer der Mucher Wehr und wird nach erfolgreichem Bestehen der erforderlichen Lehrgänge am Institut der Feuerwehr in Münster zum stellvertretenden Wehrführer ernannt.

Gleichzeitig beförderte Gemeindebrandmeister Karl-Heinz Ludwig Oberbrandmeister Richard Kleu und Stefan Söntgerath zu Hauptbrandmeistern, Christoph Schwirten zum Unterbrandmeister, Heinz Hürholz zum Hauptfeuerwehrmann sowie Frank Haas und Gero Wachendorf zu Oberfeuerwehrmännern. Auch der Neuzugang aus den Reihen der Jugendfeuerwehr, Jugendfeuerwehrmann Daniel Bonrath, wurde zum Feuerwehrmann befördert. Darüber hinaus erhielten für bestandene Lehrgänge auf Kreisebene Susanne Heidgen (Maschinist für Löschfahrzeuge), Marvin Lambertz (Atemschutzgeräteträger), Sebastian Ramrath (ABC-Grundlehrgang) eine Lehrgangsbescheinigung.

In seiner Rede an die zahlreich erschienen Mitglieder der aktiven Wehr, der Jugendfeuerwehr und der Ehrenabteilung bedankte sich Haas für die geleistete Arbeit und appellierte an jeden einzelnen, die vielfältigen Aus- und Fortbildungsangebote zu nutzen, um den immer anspruchsvoller werdenden Tätigkeiten im Bereich der Brandbekämpfung und der Technischen Hilfeleistung gerecht zu werden. Gleichzeitig sicherte er zu, bei Einstellungen im Bereich der Gemeindeverwaltung bei gleicher persönlicher und fachlicher Eignung bevorzugt Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr einzustellen, um besonders die Tagesverfügbarkeit der Einsatzkräfte zu erhöhen. Denn Gemeindebrandinspektor Ludwig befürchtete in seiner Rede, dass auf Grund beruflicher Situationen die Tagesverfügbarkeit bei Einsätzen im Zeitalter immer schwieriger werdender Arbeitsmarktsituationen kritisch werden könnte.

Feuerwehrleute und ein Löschfahrzeug vor einem brennenden Wohnhaus
Löscheinsatz am 13. November 2005 im Mucher Bockemsweg

Neben 16 Übungen und 25 Brandsicherheitswachen an den verschiedensten Veranstaltungen rückte die Feuerwehr im Berichtsjahr vom 1. November 2005 bis zum 31. Oktober 2006 zu 111 Einsätzen aus. Das sind 11 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. Besonders die Anzahl der Brandeinsätze stieg von 18 im Vorjahr auf 37 Einsätze im aktuellen Berichtsjahr, wo hingegen die Zahl der Einsätze im Bereich der technischen Hilfeleistung von 69 auf aktuell 62 Einsätze leicht rückläufig war. Hinzu kam im vergangenen Jahr ein böswilliger Alarm und sieben blinde Alarme.

Insgesamt waren die 60 aktiven Freiwilligen Feuerwehrleute 152 Stunden im Einsatz. Im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes fanden darüber hinaus mehrere Beratungen und Gespräche mit Fachfirmen und Architekten überwiegend in Bezug auf die Erstellung von Feuerwehrplänen statt. Grundschulklassen, Kindergärten und Jugendgruppen nutzten die Brandschutzerziehung bzw. -aufklärung. Unter der Leitung von Oberbrandmeister Sascha Stoltz ist darüber hinaus derzeit ein Konzept über die Schulung von Erziehern in Arbeit.

Ingesamt gehörten der Freiwilligen Feuerwehr Much zum Stichtag 94 Mitglieder an. Dazu gehören neben den Aktiven 15 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr und 19 Mitglieder der Ehrenabteilung. (is)
 

Gruppenfoto der genannten Personen
Bürgermeister Alfred Haas, Hauptbrandmeister Stefan Söntgerath, Brandoberinspektor Markus Büscher, Hauptbrandmeister Richard Kleu und Gemeindebrandinspektor Karl Heinz Ludwig (von links nach rechts)

21. November 2006


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk