Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2006 > Autounfall bei Neverdorf / L 360

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

18-jähriger bei Autounfall nahe Neverdorf schwerverletzt

Der verunglückte PKW steht im hohen Getreide eines Feldes, ein Feuerwehrwagen auf der nahen Fahrbahn, Einsatzkräfte agieren an verschiedenen Stellen, dahinter setzt ein Rettungshubschrauber zur Landung an
Während Rettungsdienst und Feuerwehr ihre Arbeit aufgenommen haben, schwebt der Rettungshubschrauber 'Christoph 25' aus Siegen ein

Überhöhte Geschwindigkeit und altersbedingt mangelnde Fahrpraxis wurden der Spurenlage nach gegen 18 Uhr einem 18-jährigen Mucher zum Verhängnis - sein Wagen prallte mit hohem Tempo seitwärts gegen einen Alleebaum.

Rettungsdienst und Feuerwehr bemühen sich um den eingeklemmten Fahrer
Rettungsdienst und Feuerwehr bemühen sich um den eingeklemmten Fahrer
Feuerwehrleute heben das abgetrennte Dach vom Fahrzeug ab
Feuerwehrleute heben das abgetrennte Dach vom Fahrzeug ab

Auf der Landstraße 360 zwischen der Gemeindegrenze und Eckhausen war der junge Mann mit einem VW Polo ausgangs einer Rechtskurve auf das unbefestigte Bankett geraten. Nach Polizei-Angaben durch plötzliches Gegenlenken schoß der Wagen quer über die Fahrbahn bis zum gegenüberliegenden Bankett, überquerte die Einmüdung der Straße nach Schommelsnaaf, geriet in ein Feld und schleuderte gegen eine massive Birke am Fahrbahnrand.

Zum Glück des Fahrers schlug der VW mit dem vorderen linken Kotflügel und nicht mit der Fahrertür gegen den Baum. Es habe einen heftigen Schlag gegeben, so ein Feuerwehrmann, der zufällig Ohrenzeuge des Unfalls wurde.

Seine Kameraden wurden mittels Sirenenalarm sofort zur Unfallstelle gerufen, um den vermeintlich in seinem Fahrzeug eingeklemmten Insassen zu befreien. Auch zwei Rettungswagen, ein Notarzt per PKW und ein weiterer im Rettungs-Hubschrauber eilten zur Unfallstelle.

Nach einer knappen Viertelstunde konnte der 18-jährige aus seinem Fahrzeug zum Rettungswagen gebracht werden. Im Anschluß an seine medizinische Erstversorgung hatten die Wehrleute das Fahrzeug zuvor mit hydraulischem Werkzeug in ein Cabrio verwandelt, um eine leichtere Rettung zu ermöglichen.
 

Der vom Aufprall stark verformte VW ohne sein abgetrenntes Dach
Das Wrack des VW Polo nach der Rettung des Fahrers
Rund 40 Zentimeter tief ist der Kotflügel vom Baum rund geformt in den Motorraum gedrückt worden
Vom Baum tief eingedrückt wurde der vordere Kotflügel auf der Fahrerseite

Nachdem er im Rettungswagen eingehend untersucht und transportfähig gemacht wurde, wurde der Patient mit Verdacht auf Beckenbruch oder Oberschenkelbruch ins Klinikum Merheim ausgeflogen. Dennoch kann man noch von Glück im Unglück sprechen, denn es hätte viel schlimmer ausgehen können. (cs)
 

Ein Rettungswagen steht vor dem Rettungshubschrauber, dazwischen Feuerwehrleute mit einer Trage
Der Patient wird vom Rettungswagen zum Hubschrauber getragen
Der gelbe Rettungshubschrauber des ADAC hebt über die Rettungskräfte hinweg ab
Rettungshubschrauber 'Christoph 25' startet mit Ziel Klinikum Köln-Merheim
Panorama-Ansicht der Unfallstelle, die gerade von Polizisten vermessen wird
Die Unfallstelle mit den Fahrspuren des Unfallwagens vom linken Bankett (Vordergrund) bis zum getroffenen Baum im Hintergrund

01. Juni 2006


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk