Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2006 > Verkehrsunfall bei Wellerscheid

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang bei Wellerscheid

Rettungsdienst und Feuerwehrleute bemühen sich um den im Fahrzeugwrack eingeklemmten Fahrer
Rettungsdienst und Feuerwehr bemühen sich um den eingeklemmten Fahrer

Kurz nach 17 Uhr ereignete sich am heutigen Nachmittag ein schwerer Verkehrsunfall auf der Zeithstraße (B 56) nördlich von Wellerscheid. Den Rettungskräften bot sich bei ihrem Eintreffen an der Unfallstelle ein unklares Bild. Ein stark deformierter PKW stand auf dem Radweg, hinter der Kurve ein ebenfalls in den Unfall verwickelter LKW. Der Unfallverlauf konnte durch den nur leicht verletzten Beifahrer des PKW, der sich selbsttätig aus dem Fahrzeug befreien konnte aber schnell geklärt werden.

Der 25-jährige Mann war kurz zuvor als Anhalter in den Opel Corsa zugestiegen, der von einem 67-jährigen Kölner gesteuert wurde. Während der Fahrt sei es bei dem Fahrer zu einem medizinischen Notfall gekommen. Der Mann hätte nach Luft geschnappt und sei am Steuer verkrampf. Dadurch bedingt kam er in einer Rechtskurve von seiner Fahrbahn auf die Gegenspur ab wo sich in diesem Moment ein 38-Tonner-LKW-Gespann näherte.

Der Corsa kollidierte versetzt frontal mit dem LKW, wobei diesem Teile der Frontpartie und des Radkastens weggerissen wurden. Der stark deformierte PKW schleuderte auf den rechtsseitigen Radweg, wo er quer zur Fahrtrichtung zum Stehen kam. Durch den langen Bremsweg des LKWs einer Entsorgungsfirma entstand eine große Distanz zwischen den beteiligten Fahrzeugen.

Durch die Folgen des Unfalls wurde der Fahrer des Opel in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr mußte den Mann mit Hilfe von hydraulischen Werkzeugen aus dem Fahrzeug freischneiden. Währendessen wurde er von einem Notarzt und Rettungssanitätern betreut. Nach seiner Erstversorgung im Rettungswagen wurde der 67-jährige in kritischem Zustand per Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Köln-Merheim geflogen. Der 25-jährige Tramper wurde vorsorglich zum Krankenhaus Waldbröl gebracht.

Neben dem total zerstörten Opel Corsa wurde auch der LKW durch die Wucht des Aufpralls schwer beschädigt. Die von der Polizei abgeriegelte Unfallstelle blieb für zweieinhalb Stunden voll gesperrt. Zwischenzeitlich wurde der Verkehr über eine kleine Seitenstraße umgeleitet. Wie häufig an Unfallstellen zu beobachten, wollte sich auch bei diesem Unfall ein Autofahrer während der Rettungsarbeiten auf dem Radweg im Slalomkurs an den Einsatzkräften vorbeidrängen.

Wie die Polizei am Abend mitteilte, erlag der 67-jährige Fahrer des Opel Corsa seinen schweren Verletzungen in Klinikum Merheim.

Das Wrack des Opel Corsa mit von der Feuerwehr abgetrenntem Dach
Das Wrack des Opel Corsa mit von der Feuerwehr abgetrenntem Dach
Der an der Frontpartie stark beschädigte LKW
Der an der Frontpartie stark beschädigte LKW

12. April 2006


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk