Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2017

31.12.2017 - Tourismus, Politik, Finanzen:

Kommunen kündigen Mitgliedschaft im Touristikverein auf

Die vier zum "Bergischen Rhein-Sieg-Kreis" zählenden Städte und Gemeinden - Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid und Ruppichteroth - wollen in Sachen Tourismusförderung neue Wege gehen. Organisatorisch über den Kreis ist ein Anschluß an einen größeren Verband geplant, die 'Naturarena Bergisches Land' und ihre Tochter "Das Bergische", die als gemeinnützige GmbH betrieben wird. Alle vier Kommunen haben dazu ihre Mitgliedschaft im 2009 gegründeten 'Touristikverein Bergischer Rhein-Sieg-Kreis', besser bekannt unter seiner Marke "bergisch hoch 4", vorsorglich zum Ende des Jahres gekündigt. Ob ihr dortiges Engagement in deutlich geringerem Umfang fortgeführt wird, ist noch nicht sicher.

Aber der Reihe nach :  Schon lange vor Gründung des hiesigen Touristikvereins hatte man ein Zusammengehen mit der 'Naturarena Bergisches Land' angedacht. Much und Neunkirchen-Seelscheid hatten damals eine touristische Kooperation mit Overath ins Auge gefaßt. Ein Beitritt zur 'Naturarena Bergisches Land', die gemeinsam vom Rheinisch-Bergischen Kreis und dem Oberbergischen Kreis gegründet und getragen wird, scheiterte seinerzeit auch an der als zu hoch eingestuften Kostenbeteiligung. Ende 2009 gründeten dann die vier Kommunen im nördlichen Rhein-Sieg-Kreis ihren eigenen Tourismusverein, der Kostenbeitrag für jede Kommune betrug 15.000 Euro jährlich.

Dieser aber geriet im Laufe der Jahre immer mehr in die Kritik, die zunächst unterschwellig, zuletzt offen geäußert wurde. Die schärfste Kritik kam aus Much, mit einem eigenen, bereits im Jahre 2003 eingerichteten Tourismusbüro seit vielen Jahren Vorreiter in Sachen Tourismusförderung der vier Kreiskommunen. Unmut gab es hier bereits über die vor wenigen Jahren erfolgte Verlegung des Vereinssitzes von Much nach Lohmar.

Im November 2016 wurde die Kritik parteiübergreifend lauter. Much werde durch den Verein stiefmütterlich behandelt, "mit 'bergisch hoch 4' kommen wir nicht nach vorne", hieß es seitens der SPD. Die CDU bekannte sich mit dem Verein auch "nicht mehr glücklich" und hinterfragte "Wo bleibt unser Geld ?". Man müsse nach Alternativen suchen und "auch einmal am Geldhahn drehen". Von der Gemeindeverwaltung wurden inhaltliche Fehler bemängelt, etwa wenn das Foto eines abgesägten Baumstammes in einer Wanderkarte mit "Hochmoor" betitelt wurde. Änderungen seien nicht übernommen worden, was als "absolute Frechheit" bezeichnet wurde.

Bemängelt wurde zudem, daß der Verein in erster Linie auf Printmedien setze. Flyer zum Download ins Internet zu stellen "macht aber keinen Sinn". Scharf kritisiert wurde auch die oftmalige Gemeinschaftswerbung des Vereins mit dem Betrieb eines Vorstandsmitglieds, die zumeist ohne eine räumliche Trennung in Form von Doppelanzeigen erfolgte. Darüber hinausgehende Äußerungen aus einer öffentlichen Mucher Ausschußsitzung werden hier aus rechtlichen Gründen nicht zitiert, da kein Tonprotokoll angefertigt wurde und das Thema im Sitzungsprotokoll ausgeblendet wurde. In einer Folgesitzung bei Anwesenheit der Vereinsvorsitzenden wurde erstaunlicherweise jegliche Kritik verschwiegen.

Im Lohmarer Haupt- und Finanz-Ausschuß hieß es unlängst seitens des Bürgermeisters, daß "es einmal eine Zeit gab, wo der Verein viel erreicht" habe. Über die Kosten habe man aber schon lange Diskussionen geführt. Man müsse weiterdenken und sei gut aufgestellt, wenn man unter das Dach von "Das Bergische" gehe. Jeweils 10.000 Euro wollen die vier Bergischen Kommunen dafür an den Rhein-Sieg-Kreis zahlen, der sich wiederum an dem überregionalen Verein beteiligt. Lohmar stellte in Aussicht, dem hiesigen Touristikverein zukünftig noch 5.000 Euro jährlich zur Verfügung zu stellen. "Die restliche Finanzierung von B4 halte ich für auskömmlich", so Bürgermeister Horst Krybus.

Der Antrag des Touristikvereins, die ursprüngliche Summe von 15.000 Euro beizubehalten, wurde ebenso einstimmig abgelehnt wie ein kurzfristig nachgelegter Antrag, zusätzlich zur reduzierten Leistung weitere 5.000 Euro jährlich für den Betrieb der Vereins-Geschäftsstelle im Lohmarer Ortsteil Jexmühle bereitzustellen. Und selbst die reduzierte Leistung wurde noch an eine Bedingung geknüpft :  Sie soll nur gezahlt werden, wenn alle vier Kommunen ebenfalls so verfahren.

In Much hat der Gemeinderat bereits über die (über den Kreis indirekte) Beteiligung am überregionalen Verein 'Das Bergische' entschieden. Die Zahlung von jährlich 10.000 Euro wurde einstimmig bewilligt. Ob sich die Gemeinde aber weiterhin - mit auf 5.000 Euro reduzierten Mitteln - am hiesigen Touristikverein beteiligt, ist noch völlig offen. Darüber will man erst beraten, wenn der Verein in seiner Hauptversammlung im Frühjahr die Satzung ändert. Denn dort ist für Kommunen ein Beitrag von 15.000 Euro festgeschrieben. Aber auch bei einer möglichen Absenkung auf 5.000 Euro gebe es keinen Automatismus für eine neuerliche Mitgliedschaft.

Aus Neunkirchen-Seelscheid und Ruppichteroth, deren Gremien - soweit bekannt - noch nicht öffentlich über das Thema berieten, soll es klare Signale für ein Zusammengehen mit der 'Naturarena Bergisches Land' ('Das Bergische') geben. Auch hier ist demnach eine zukünftige Mitgliedschaft mit reduzierten Beiträgen im bisherigen Verein offen. Die vier Kommunen bestritten bislang den klaren Löwenanteil der Einnahmen des 'Touristikvereins Bergischer Rhein-Sieg-Kreis'.

Der nun bevorzugte Verein "Das Bergische", dessen Sitz im vergangenen Jahr von Lindlar in den Technologiepark nach Bergisch Gladbach-Moitzfeld verlegt wurde, war auch vorher schon nicht untätig in unserer Region. Die attraktiven Themenwanderwege in den vier Kommunen des 'Bergischen Rhein-Sieg-Kreises', die in den vergangenen Jahren mit großem Aufwand eingerichtet wurde ("Bauernhofweg" in Lohmar, "Böllweg" in Much, "Kräuterweg" in Seelscheid und "Fachwerkweg" in Ruppichteroth) sind nämlich nicht vom örtlichen Touristikverein initiiert und betreut worden, sondern von "Das Bergische", ebenso der "Bergische Weg", der quer durch den Kreis verläuft.

Auch die jährliche Wanderwoche ist ein Projekt von "Das Bergische". Dort hatte man das größere Ganze längst erkannt und nicht an den Grenzen von Rheinisch-Bergischem- und Oberbergischem Kreis haltgemacht. Auch kulturhistorisch und räumlich macht ein Zusammengehen Sinn :  Landschaftsbild und Architektur des Rheinisch-Bergischen Kreises und des Oberbergischen Kreises sind mit denen des Bergischen Rhein-Sieg-Kreises vergleichbar, was eine gemeinsame touristische Vermarktung anbietet. Zudem machen die vier Bergischen Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises das bislang U-förmige Gebiet der 'Naturarena' auch auf der Karte zu einer "runden Sache". (cs)


31.12.2017 :


30.12.2017 - Kreisverwaltung, Tiere, Finanzen, Recht:

Reitplaketten für 2018 erhältlich - neue Reitregeln im Wald

Eine Information der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises :  Die Preise für die Reitkennzeichen im Rhein-Sieg-Kreis bleiben im Jahr 2018 stabil. Die Jahresaufkleber für Hobbyreiterinnen und Hobbyreiter kosten 30,14 Euro und neue Kennzeichen 9,18 Euro. Daraus ergibt sich eine Gesamtgebühr für Neuanträge von 39,32 Euro. Wer gewerblich anderen Personen Pferde oder Ponys zur Verfügung stellt, bezahlt 80,14 Euro für den Jahresaufkleber und 9,18 Euro für das Kennzeichenpaar.

Die Jahresaufkleber sind ab dem 2. Januar im Kreishaus in Siegburg (Kaiser-Wilhelm-Platz 1) erhältlich. Wer eine Zusendung beantragt hat, bekommt die neuen Jahresaufkleber automatisch zugesandt. Mit der Reitabgabe wird die Unterhaltung der Reitwege finanziert.

Mit dem neuen Jahr gibt es für das Reiten im Wald neue Regeln. Diese wurden in Absprache mit den Forstbehörden und unter Beteiligung der Reiter- und Waldbesitzer-Verbände auf Grundlage des Landesnaturschutz-Gesetzes für den Rhein-Sieg-Kreis erarbeitet. Für die Waldgebiete der Gemeinden Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth und Windeck sowie Teilbereiche der Städte Hennef, Lohmar und Siegburg gilt :  Das Reiten im Wald ist zum Zweck der Erholung auf privaten Straßen und Fahrwegen, gekennzeichneten Reitwegen und privaten Wegen erlaubt.

In den Waldgebieten der Gemeinden Alfter, Swisttal und Wachtberg sowie der Städte Bad Honnef, Bornheim, Königswinter, Meckenheim, Sankt Augustin und Troisdorf sowie Teilbereichen von Hennef, Lohmar und Siegburg ist das Reiten jedoch weiterhin nur auf gekennzeichneten Reitwegen erlaubt. Die hierzu erlassenen Allgemeinverfügungen sowie die Reitwegekarte sind unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/reiten  abrufbar.


27.12.2017 - Feuerwehr:

Adventskranz-Brand in Herchenrath mit Teppich bekämpft

Zu einem Klassiker von Feuerwehreinsätzen in der Weihnachtszeit kam es heute abend in Herchenrath, als ein Adventskranz gegen 19.20 Uhr in Brand geraten war. Einer der Haubewohner konnte das Feuer frühzeitig mit einem Teppich ersticken. Die Wehrleute schafften Kranz und Teppich ins Freie, um beide abzulöschen. Außerdem mußte die Wohnung mittels eines Hochdrücklüfters vom Rauch befreit werden.

Zwei Personen wurden vom Rettungsdienst behandelt, nachdem sie zeitweise den Rauchgasen ausgesetzt waren. Weil ein Wohnhausbrand mit der Gefahr für Menschenleben gemeldet worden war, waren außer der Feuerwehr zwei Notärzte und drei Rettungswagen nach Much entsandt worden. (cs)


27.12.2017 - Veranstaltungen, Tiere, Vereine:

Rassegeflügelschau mit Jugendschau in der 'Sülzberghalle'

Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr wegen einer behördlichen Verfügung zum Schutz vor der Vogelgrippe abgesagt werden mußte, lädt der 'Rasse- und Ziergeflügel-Zuchtverein Neunkirchen-Seelscheid, Much und Umgebung' für das kommende Wochenende wieder zu seiner jährlichen Ausstellung in die Mucher 'Sülzberghalle' ein. Die 39. Rassegeflügelschau mit angeschlossener Jugenschau kann am Samstag (30.12.) von 10.30 Uhr bis 18 Uhr und am Sonntag (31.12.) von 10 bis 15 Uhr kostenfrei besucht werden. (cs)


26.12.2017 - Vereine, Soziales:

Stimmungsvoller Jahresabschluss im 'SKeinz'-Clubraum

Matthias Weißenberg, Sven Holert und Sebastian Tillmann (von links nach rechts) präsentieren die Spendenurkunde - (Foto ' 'SKeinz')

Eine Information von 'SKeinz - Das Kreiselteam Much' :  So mancher Gast staunte in der Vergangenheit nicht schlecht :  Das 'SKeinz'-Team trifft sich einen Tag vor Heiligabend, um stilvoll Weihnachtslieder zu singen. In den Vorjahren übernahm Stefan (Wasch-Prinz) die Begleitung auf seiner Orgel. Aktuell bekam er noch eine weitere Stütze. Sebastian Tillmann bediente gekonnt sein Akkordeon. Da kam eine sehr friedvolle Stimmung auf.

Dazu passte es auch sehr gut, dass wir erneut über den Tellerrand schauten. Die Kriegstragödie im Jemen veranlasste uns, einer renommierten Organisation ('Aktion Deutschland hilft') einen Spendenscheck zu übergeben (Sven Holert). Damit leisten wir einen kleinen Beitrag, Menschen in existentieller Not zu helfen.

Vorsitzender Matthias Weißenberg bedankte sich zum Schluss bei unserem Mitglied Viktor für die exzellenten Fleischspieße und mehreren Sponsoren für die Getränke.
für das Team, Hartmut Erwin


26.12.2017 - Vereine:

Markelsbacher Ernteverein zu Gast bei den 'Johannitern'

Dirk Welp (rechts) dankt Christian Debertshäuser mit einer Spende - (Foto : Ernteverein Markelsbach)

Eine Information des Ernteverein Markelsbach :  Die allerletzte Station zum Ende des Jahres ist für uns die Weihnachtsfeier der 'Johanniter'. Mit ihnen verbindet uns seit Jahren eine vielfältige Kooperation. So ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, der Einladung zu ihrem Jahresabschluss zu folgen. Und wir bringen ein Geschenk mit, das der Jugend zugutekommt. Wir sind sicher, dass wir auch 2018 zur Zufriedenheit aller gut zusammenarbeiten werden.
für den Vorstand, Hartmut Erwin


24.12.2017 :


23.12.2017 - Gemeindeverwaltung, Freizeit, Sport:

Hallenbad bleibt über die Weihnachtsferien geschlossen

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Das Hallenbad bleibt in der Zeit vom 23. Dezember bis einschließlich 7. Januar geschlossen. Ab Montag, den 8. Januar ist das Hallenbad wieder geöffnet. Ebenfalls beginnen alle Kurse wieder ab dem 8. Januar.


22.12.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Vereine:

Marienfelder Silvesterfete - Jahreswende im Dorfvereinshaus

Eine Information des 'Ortsverein Marienfeld' :  Zum Jahresabschluss möchten wir im Dorfvereinshaus Marienfeld mit "Alt und Jung" Silvester feiern und das neue Jahr 2018 begrüßen. Am Sonntag, 31. Dezember, um 19 Uhr öffnen sich die Türen für unsere Gäste, die sich auf ein Silvesterbuffet und einen Überraschungsgast freuen können. Der Eintrittspreis beträgt 25 Euro inclusive Buffet. Karten sind nur im Vorverkauf bis zum 29. Dezember erhältlich. Weitere Infos zu den Vorverkaufsstellen unter   Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.ortsverein-marienfeld.de . Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


22.12.2017 - Politik, Gemeindeverwaltung, Schulen:

Mehr Eingangsklassen bedingen Ausbau der Grundschulen

In ihren jüngsten Sitzungen haben der gemeindliche Schulausschuß und der Gemeinderat über die Anzahl der künftigen Eingangsklassen an den beiden Grundschulen im Gemeindegebiet diskutiert. Diese orientiert sich an der sogenannten "Klassenrichtzahl", die wiederum von der Zahl der Anmeldungen von Kindern abhängig ist. Für das Schuljahr 2018/19 sind es nach derzeitigem Stand zusammen 151 Erstklässler/innen. Das sind immerhin 41 mehr als im Vorjahr, wobei die Zahlen in den nächsten Jahren auf hohem Niveau stabil bleiben sollen. 95 Kinder wurden an der Grundschule Klosterstraße, 56 an der 'Janusz-Korczak-Schule' in Marienfeld angemeldet.

Die bereits erwähnte "Klassenrichtzahl" hat sich somit rechnerisch von fünf Eingangsklassen im Vorjahr auf künftig sieben erhöht. Dennoch schlug die Verwaltung vor, nur sechs neue Klassen zu bilden. Für den Hauptort Much fiel die Rechnung leicht, die Größen der vier zukünftigen Klassen liegen bei 23 bis 24 Schülern. Für Marienfeld bestand Diskussionsbedarf, weil bei 56 Anmeldungen zwei Klassen von 28 Schülern nahe der Höchstgrenze entstehen würden. Bei einer Ausweitung auf drei Klassen à 19 Schülern würde aber ein "räumliches Problem" entstehen, da genau acht Klassenräume für eine durchgängige Zweizügigkeit vorhanden sind, die restlichen Räume seien von der Offenen Ganztagsschule (OGTS) belegt. Auch wurde befürchtet, die Lehrerversorgung für Mehrklassen sei nicht gewährleistet.

Der bei einer Enthaltung einstimmig gefasste Beschluß des Schulausschusses zur Bildung von insgesamt sechs Eingangsklassen wurde in der Ratssitzung aber wieder in Frage gestellt. Edgar Hauer (Bündnis 90 / Die Grünen), der sich im Ausschuß enthalten hatte, bezeichnete eine Klassengröße von 28 als "ziemlich daneben", nicht mehr zeitgemäß und pädagogisch nicht sinnvoll, insbesondere, da auch Kinder mit Förderbedarf und Flüchtlingskinder mit sprachlichem Nachholbedarf aufgenommen würden. Für diese Einschätzung erzielte er Verständnis im Gremium.

Schulamtsleiter Stefan Mauermann informierte, daß sich die Zahl der in Marienfeld angemeldeten Kinder voraussichtlich noch um vier reduzieren werde. Zudem hätten sich Schulleitung und Kollegium gegen drei Eingangsklassen ausgesprochen. Der Gemeinderat folgte jedoch den Bedenken bezüglich einer zu großen Klassenstärke. In Abwandlung des Beschlusses des Ausschusses wurde einstimmig die Bildung von drei Eingangsklassen in Marienfeld beschlossen. Zuvor soll das Thema aber nochmals mit der Schulleitung abgestimmt werden.

Einigkeit herrschte auch darin, daß Handlungsbedarf bezüglich der Kapazitäten der Grundschulen bestehen würde. So sei die Grundschule Klosterstraße nicht für eine durchgängige Vierzügigkeit ausgelegt, dazu würden ein bis zwei Klassenräume fehlen. Auch hinsichtlich der Grundschule Marienfeld bestehe zusätzlicher Bedarf. Die Einrichtung eines benötigten Raumes könne durch einen Pavillon oder eventuell durch Verlegung der Mensa der OGTS in das Dorfvereinshaus oder das ebenfalls benachbarte Pfarrheim ermöglicht werden. Bei Realisierung des nahen Baugebiets 'Stockemssiefen' mit dem Zuzug weiterer Kinder sei aber - wie im Hauptort - eine Ausbauplanung der Schule notwendig. (cs)


21.12.2017 - Feuerwehr, Schulen:

Feuerwehr nach Reizgasalarm im Schulzentrum im Einsatz

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst wurden heute nachmittag kurz vor 14 Uhr zur Gesamtschule an der Schulstraße gerufen. Im Untergeschoß des östlichen Gebäudetraktes war zuvor ein beißender Geruch festgestellt worden. Man vermutete, daß ein Reizgas versprüht worden war oder anderweitig ausgetreten war. Zum Eigenschutz gingen die Wehrleute, die mit drei Fahrzeugen angerückt waren, unter Atemschutz-Ausrüstung im Gebäude vor. Der betroffene Gang und die angrenzenden Räume, die zu diesem Zeitpunkt nicht belegt waren, wurden mittels eines Überdrucklüfters von der Belästigung befreit. Die konkrete Ursache für den Vorfall konnte nicht ermittelt werden, verletzt wurde niemand. (cs)


21.12.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Soziales, Vereine:

Einladung zum Weihnachtskaffee am Heiligen Abend

Eine Information des 'Ambulanten Hospizdienst Much' :  Sie möchten Heiligabend nicht alleine feiern ?  Kommen Sie zu uns :  Weihnachtskaffee am 24. Dezember von 14 bis 16 Uhr in der Schublade in Much. Der Nachmittag ist kostenfrei !  Auf Wunsch richten wir einen Fahrdienst ein, bitte melden Sie sich unter Telefon 02245 / 618090. Jeder ist herzlich eingeladen !


18.12.2017 - Vereine, Freizeit, Sport:

Waldfreibad erinnert an Saisonkarten als Weihnachtspräsent

(Foto : 'Bürgerstiftung Waldfreibad Much')

Eine Information der 'Bürgerstiftung Waldfreibad Much' :  Seit einigen Wochen steht wieder der Weihnachtsbaum im Waldfreibad. Vom Bockemsweg aus können Sie ihn sehen und an die schönen Tage im Sommer denken. Für das kommende Jahr wünschen wir uns viele warme und sonnige Tage, so dass wir Sie und Euch alle und hoffentlich auch viele neue Gäste in unserem schönen Waldfreibad begrüßen können. Und falls Ihnen noch ein Weihnachtsgeschenk fehlt :  Über einen Saisonkarten-Gutschein freut sich jeder. Sie sind unter anderem im Tourismusbüro zu haben.


18.12.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Jugend, Gemeindeverwaltung:

Einladung zur Weihnachtsfeier im Mucher Jugendzentrum

Eine Information des 'JuZe Much' :  Wir freuen uns, dieses Jahr mit Euch zusammen weihnachtlich ausklingen zu lassen. Wir laden alle Besucher/innen und Freunde des 'JuZe Much' herzlich zu unserer Weihnachtsfeier im Jugendzentrum in Much ein !  Am Freitag, den 22. Dezember, von 15 bis 17 Uhr feiern wir mit Gebäck und Kinderpunsch den Jahresabschluss. Wir freuen uns auf Euch !
Euer 'JuZe'-Team - Gilda, Thomas, Katja, Lina und Jerome


18.12.2017 - Vereine, Personen:

Abschiedsbesuch von Jochen Hachenberger im 'SKeinz'

Akteure der ersten Stunde für das 'Waldfreibad Much', vorne Jochen Hachenberger - (Foto : 'SKeinz')

Eine Information von 'SKeinz - Das Kreiselteam' :  Jochen Hachenberger, ein Vorstandsmitglied des Waldfreibades in der Umbauphase und den ersten Jahren, zieht nach Berlin. Er war auch nur noch sporadisch in Much. Zwei alte Kämpen, Heinz und Josef, ließen aber immer wieder die "alten Zeiten" mit Jochen in Gesprächen aufleben :  Er hat damals mit großem Engagement das "neue" Freibad konzipiert und alle Bauarbeiten umgesetzt.

Jetzt, kurz vor dem endgültigen Abschied aus der Region, wollte er sich von den alten Weggefährten Josef und Heinz verabschieden; verbunden mit einem Dank an alle 'SKeinz'-Mitglieder, die so viel im Freibad mitbewegt haben. Man hatte sehr viel gearbeitet, aber auch viel Spaß erlebt. Ehrlich gesagt :  Es war an dem Abend viel Wehmut dabei.
für das Team, Hartmut Erwin


18.12.2017 - Wetter:

Die Nacht brachte eine dünne Schneeschicht kurzer Dauer

In der Nacht hat es erneut Schneefälle in den Höhenlagen der Region gegeben. Der 'Deutsche Wetterdienst' hatte diesbezüglich am späten Abend eine einfache Wetterwarnung herausgegeben. In der Regel betrug die Schneehöhe nur wenige Zentimeter. Mittlerweile ist die von Nordwesten kommende Schneefront weitgehend durchgezogen und in Regen übergegangen. Die dünne Schneeschicht dürfte nicht von langer Dauer sein, es herrscht bereits Tauwetter. Dennoch ist - wie im Winter üblich - stellenweise mit Straßenglätte zu rechnen. (cs)


15.12.2017 - Polizeimeldungen:

Anstieg der Einbruchszahlen - verstärkte Kontrollen geplant

Die Polizei des Rhein-Sieg-Kreises meldet einen - so wörtlich - dramatischen Anstieg der Einbruchs-Kriminalität in ihrem Zuständigkeitsbereich, dem rechtsrheinischen Kreisgebiet ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen. Allein innerhalb der beiden letzten Wochen habe es fast 100 Einbruchsdelikte gegeben. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es "nur" 30 derartige Taten. Schwerpunkte des Tatgeschehens sind die drei einwohnerstärksten Kommunen des Gebietes - Hennef, Sankt Augustin und Troisdorf.

Um der Entwicklung zu begegnen, will die Behörde die Polizeifrequenz verstärken und vermehrt Kontrollen durchführen. Zusätzlich wird eine "Einbruchshotline" eingerichtet, unter der die Bürger am Dienstag und Mittwoch kommender Woche (19. und 20.12.) zwischen 10 und 18 Uhr Fragen rund um das Thema Einbruchschutz stellen können. Die Kriminalpolizei gibt dann unter der Telefon-Nummer 02241 / 541-3456 Tips zum Schutz von Häusern vor Einbrechern. Ergänzend werden Beratungstermine zur Vorstellung von baulichen Maßnahmen zum Einbruchschutz empfohlen, der nächste findet am Montagabend (19.12.) um 19 Uhr in Siegburg statt, hierfür ist eine Anmeldung unter Telefon 02241 / 541-4777 notwendig.

Weiterhin gilt, daß Beobachtungen betreffend verdächtig erscheinender Personen oder Fahrzeuge der Polizei unmittelbar - und ausdrücklich über den Notruf 110 - mitgeteilt werden sollten. Es entstehen keine Nachteile für den Melder, wenn sich der Verdacht bei der Überprüfung als unbegründet herausstellt. (cs)


14.12.2017 - Vereine, Freizeit, Veranstaltungen:

Erfolgreiche Kabarett-Premiere in Marienfeld

(Foto : 'Ortsverein Marienfeld')

Eine Information des 'Ortsverein Marienfeld' :  René Steinberg überzeugte mit Weihnachtsprogramm :  Über zwei Stunden präsentierte der Germanist aus Mülheim an der Ruhr seinem Publikum einen ungemeinen witzigen Mix aus frechem Sprachwitz, spontaner Standup-Comedy, Gedichten, Liedern und immer wieder köstlich anzusehenden Tanzeinlagen. Das sehr aufmerksame und gut gelaunte Marienfelder Publikum brachte er dazu, einmal über die Beklopptheiten, Widersprüche und Albernheiten in Politik, Kultur und Gesellschaft zu lachen.

Besonders das Zusammenspiel von Imitation und Inszenierung verschiedener prominenter Charaktere ließ die Anwesenden lachen. Nicht zu vergessen die Interaktionen mit "freiwilligen" Zuschauern, die im ersten Marienfelder Krippenspiel endeten, wo unter anderem Ochs und Esel akkustich perfekt in Szene gesetzt wurden. Die Mehrzweckhalle war für diesen Anlass perfekt gestaltet und der Ortsverein Marienfeld erfreute sich über ein ausverkauftes Haus, wo selbst Gäste aus dem 120 Kilometer entfernten Loope (Anwesende wissen Bescheid) nicht fehlen wollten.

Das bestens unterhaltene Publikum sparte zwischendurch nicht mit Applaus und entlockte dem Künstler zum Abschluss eine ausgedehnte Zugabe. Was Steinberg an diesem Abend als Kleinkunstdarbietung ablieferte, war ein durchdachtes, hervorragend umgesetztes, rundes Programm. Veranstalter, Künstler und vor allem die anwesenden Zuschauer waren sehr zufrieden und somit wird René Steinberg im nächsten Jahr wieder nach Marienfeld kommen. Am Samstag, 8. September 2018, wird er sein Programm "Irres ist menschlich" für Sie zum Besten geben.


13.12.2017 - Vereine, Soziales:

Mitarbeiter-Weihnachtsfeier des Ambulanten Hospizdienstes

(Foto : 'Ambulanter Hospizdienst Much')

Eine Information des Ambulanten Hospizdienstes Much :  Nach einem sehr positiven Jahr 2017, in dem wir unser zehnjähriges Bestehen feierten, trafen sich unsere Mitarbeiter zur Weihnachtsfeier in der 'Schublade' in Much. An dieser Stelle ein besonderes Dankeschön an die Familie Stefan Höller, die uns einmal im Monat die 'Schublade' für unser "Trauerkaffee" zur Verfügung stellt. Mit Ausdauer und Beständigkeit - und mit neuen Ideen - werden wir auch im kommenden Jahr für Sie da sein.

"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen" (chinesisches Sprichwort) - Der ambulante Hospizdienst ist mit seinen Angeboten ein Teil dieser Windmühlen und kann Sie in Ihrer schweren Zeit unterstützen. Infos erhalten Sie auf unserer Homepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.hospizdienst-much.de  oder telefonisch unter 02245 / 618090.


12.12.2017 - Vereine, Vermischtes:

Verschärfte Regeln für Vereinswerbung auf dem B 56-Kreisel

Im Jahr 2012 berichtete sogar der WDR über den Kreisel, Anlaß waren Sachbeschädigungen durch Vandalismus - (Foto : 'SKeinz')

Eine Information des 'SKeinz - Das Kreiselteam' :  Auf der Mitgliederversammlung am letzten Sonntag wurde auch Unerfreuliches diskutiert :  Mit Empörung wurden im letzten Jahr Darstellungen auf "unserem" Kreisel installiert, die dem Sinn und der Absicht völlig widersprachen. Statt stilvoll auf Veranstaltungen hinzuweisen, wurde ein Übermaß an Werbung platziert. Über ein Jahrzehnt war es selbstverständlich, mit guten Ideen an dieser exponierten Stelle zu glänzen. Mit den neuen Regeln kann sich nun niemand herausreden :

Aufgrund der Vorkommnisse bei den Kreisel-Aufbauten im vergangenen Jahr, sieht sich der 'SKeinz'-Vorstand gezwungen, Richtlinien für die Nutzung des Kreisels aufzustellen :  Die Größe des Banners beträgt 1,10 Meter mal 8,90 Meter, dies entspricht einer Fläche von 9,79 Quadratmetern. Von dieser Fläche dürfen 30 Prozent für Sponsoren verwendet werden. Dies entspricht 2,94 Quadratmetern. Die Banner müssen LKW-Ösen haben und dürfen nicht mit Kabelbindern oder ähnlichem befestigt werden. Es müssen die vorgesehenen Befestigungen, welche am Teller angebracht sind, benutzt werden.

Das 'SKeinz' legt Wert auf die Gestaltung des Tellers. Aus diesem Grund ist es verpflichtend, hier etwas Gestalterisches, was im Bezug zum jeweiligen Verein / der Veranstaltung steht, auf dem Teller des Kreisels zu installieren. Der Anteil der Sponsorenwerbung über dem Teller darf hier nicht größer als 1 Quadratmeter sein. Das 'SKeinz' behält sich vor, die Werbung auf dem Kreisel abzubauen, wenn die oben genannten Vorgaben nicht eingehalten werden. Der Mietbetrag wird neben einer Abbaugebühr von 150 Euro trotzdem fällig.

Der Kreisel muss zu Beginn der Mietzeit montags ab 18 Uhr aufgebaut werden und am Ende der Mietzeit bis 17 Uhr wieder abgebaut werden. Diese Richtlinien sollen dafür sorgen, dass zukünftigen Unstimmigkeiten vorgebeugt wird und für alle Vereine die gleichen Regeln gelten.


11.12.2017 - Vereine, Soziales:

'Ernteverein Markelsbach' verteilte wieder Weihnachtstüten

Unser Erntepaar hatte es zu Renate und Klaus Scholder nicht weit - (Foto : 'Ernteverein Markelsbach')

Eine Information des 'Ernteverein Markelsbach' :  Der Mucher Weihnachtsmarkt ist besucht, der Weihnachts-Stress wird deutlich stärker, dann machen sich Vorständler vom Ernteverein auf zum Hausbesuch :  Etwa ein Viertel unserer Mitglieder sind älter als 70 Jahre, die meisten von ihnen bei guter Gesundheit. In diesem Jahr brachte das Erntepaar, Andrea und Dirk Welp, nicht nur eine gut gefüllte Tüte, sondern einen schönen, selbstgebastelten Weihnachtsstern mit. An drei Tagen besuchten wir die Senior/innen, um Danke für langjährige Treue und Einsatz zu sagen. Traditionsgemäß fand die Besuchstour bei Familie Wohlfahrt einen gemütlichen Ausklang. Damit geht für uns ein schönes Jahr 2017 zu Ende. Ein Dank an alle, die uns unterstützt haben !
für den Vorstand - Hartmut Erwin


10.12.2017 - Wetter, Verkehr:

Auswirkungen der Schneefälle und Warnung vor Neuschnee

Die am Samstagmorgen (09.12.) einsetzenden Schneefälle haben auf verschiedenen Steigungsstrecken der Region zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt. Für den Sonntagmorgen bis in den Nachmittag sind erneut nennenswerte Schneefälle angekündigt. Der 'Deutsche Wetterdienst' erwartet Neuschnee mit Höhen zwischen 5 und 10 Zentimetern. Für den Sonntagmorgen wird zunächst vor überfrierender Nässe gewarnt. Zudem sollen vom Vormittag bis in den Abend Sturmböen der Stärke 7 bis 9 (60-75 km/h) aus südwestlicher Richtung auftreten. Die Schnee- und Sturmwarnung gilt für Höhenlagen von über 200 Metern. In niedrigeren Lagen ist mit etwas abgeschwächten Werten zu rechnen. (cs)


09.12.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Vier Verletzte bei Zusammenstoß zweier PKW in Wohlfarth

Gegen 15.30 Uhr kollidierten heute zwei PKW auf der vergleichsweise unfallträchtigen Kreuzung der Landesstraßen 352 und 224 im Bereich der Ortslage Wohlfarth. Zu dem Zusammenstoß kam es, als ein 20-jähriger Kölner mit einem 'Ford Galaxy' von Birrenbachshöhe kommend auf die vorfahrtberechtigte L 352 eingefahren war, um diese in Richtung Kreuzkapelle zu überqueren. Dort näherte sich ein 'Ford Mondeo', der von Wersch in Richtung Neunkirchen unterwegs war. Durch den heftigen Treffer in die rechte Flanke wurde der 'Galaxy' von der Kreuzung in den Graben abgelenkt.

Alle vier Insassen - neben dem 20-jährigen Kölner sein 27-jähriger Beifahrer sowie der 56-jährige 'Mondeo'-Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheider und dessen 58-jähriger Beifahrer - wurden bei dem Unfall leicht- bis mittelschwer verletzt. Zu ihrer Versorgung waren drei Rettungswagen zur Unfallstelle gerufen worden. Zudem war die Freiwillige Feuerwehr im Einsatz, um technische Hilfe zu leisten sowie ausgelaufene Betriebsstoffe und Trümmerteile aufzunehmen.

Der Kölner gab der Polizei gegenüber an, beim Bremsen auf die Kreuzung gerutscht zu sein. Die Polizei zweifelt an der Darstellung, weil nur ein wenig Schneematsch im Kreuzungsbereich lag. Nun wird ermittelt, ob der 20-jährige die L 352 ohne Stopp kreuzen wollte. Der Einmündungsbereich der L 224 auf der Westseite der Kreuzung mußte eine gute Stunde gesperrt werden, während der Verkehr auf der L 352 passieren konnte. (cs)


08.12.2017 - Vereine, Soziales, Gesellschaft:

Mucher 'Tafel' bittet wieder um 'Weihnachtskisten'-Spenden

Eine Information der Mucher 'Tafel' :  Auch in diesem Jahr möchten wir unseren Tafelkunden zum bevorstehenden Weihnachtsfest eine besondere Freude bereiten. Bitte unterstützen Sie unsere Aktion, machen Sie mit - schenken Sie eine "Weihnachtskiste".

Was soll in die Kiste ?  Gut verpackte, haltbare Lebensmittel, zum Beispiel Reis, Nudeln, Honig, Marmelade, Kaffee, Tee, H-Milch, Speiseöl, Fischkonserven, Obst- und Gemüsekonserven, Fertiggerichte (keine Dosensuppen), Dauerwurst usw. Verzichten Sie auf leicht verderbliche und kühlpflichtige Waren sowie Tiefkühlprodukte. Wählen Sie Süßigkeiten, Schokolade und Spielsachen mit Bedacht aus.

Die 'Tafel' bittet darum, die möglichst weihnachtlich geschmückten Kisten offenzulassen; sie können dann besser nach Familiengrößen aufgeteilt werden. Sinnvoll wäre auch, wenn jeder Kiste ein Zettel mit Angaben über den Inhalt beigefügt würde; im Hinblick auf unsere muslimischen 'Tafel'-Kunden gegebenenfalls auch mit dem Hinweis "kein Schweinefleisch".

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mucher 'Tafel' werden Ihr Paket am Mittwoch, 13. Dezember, von 10 bis 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus / Orangerie, Much, Schulstraße 2 entgegennehmen. Wir bedanken uns bereits im Voraus ganz herzlich für Ihre Spenden, auch im Namen unserer 'Tafel'-Kunden.



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk