Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2017

04.05.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

Leidenschaftlicher 'Tango Nuevo' mit dem 'Ensemble 87'

'Ensemble 87' - (Foto : 'dyod.be')

Am Samstag (06.05.) ist das in Köln beheimatete 'Ensemble 87' mit Solisten aus Deutschland, Ungarn und Rußland in Much zu Gast. Die sechs Musiker, die sich während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln kennenlernten, haben sich 2015 zu dem Ensemble mit ungewöhnlicher Instrumenten-Besetzung zusammengeschlossen. Dazu gehören Krisztián Palágyi (Akkordeon), Sergey Markin (Klavier) und die auch unter dem Namen 'Xenon Quartet' auftretenden Adrian Durm, Moritz Groß, Benjamin Reichel und Lukas Stappenbeck (alle Saxophon).


Über seine Musik schreibt das Ensemble : "Das Sextett aus Köln hat sich auf argentinische Tangomusik spezialisiert, wobei die Musik von Astor Piazzolla sowie unbekanntere Tangokompositionen der Moderne die Schwerpunkte ihres Repertoires bilden.
 Die Musiker vermögen es ganze Konzertabende mit der virtuosen wie auch tiefmelancholischen Musik Argentiniens zu gestalten."

Das vom 'Förderkreis für Kultur in Much' veranstaltete Konzert in der Aula des Mucher Schulzentrums beginnt am Samstag um 20 Uhr. Karten sind unter anderem im Tourismusbüro und bei der  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterVR-Bank  in Much oder an der Abendkasse erhältlich. Ihr Preis beträgt 16 Euro für Erwachsene (2 Euro Rabatt für Vereinsmitglieder) oder 8 Euro für Schüler und Studenten. (cs)


04.05.2017 - Polizeimeldungen:

Polizei sucht vermisste Frau aus Ruppichteroth

Cornelia L. - (Foto : privat) - Das Foto wurde nach Rückkehr der Vermissten unkenntlich gemacht

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  (Ri)  Seit dem 02.05. wird die 39-jährige Cornelia L. aus Ruppichteroth vermisst. Die Mutter von drei Kindern hatte am Vormittag ihren 13-jährigen Sohn zur Schule nach Neunkirchen-Seelscheid gebracht und wurde seitdem nicht mehr gesehen. Da die Mutter von drei Kindern an einer psychischen Erkrankung leidet und Medikamente nehmen muss, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie sich in hilfloser Lage befindet oder sich selbst Schaden zufügt. Hinweise auf eine Straftat gibt es bislang nicht.

Cornelia L. war mit einem grauen 'Mercedes GLK' mit SU-Kennzeichen unterwegs. Bisherige Suchmaßnahmen der Polizei nach ihr und dem Fahrzeug verliefen ohne Erfolg. Die Vermisste ist etwa 170 cm groß und schlank. Sie hat schulterlanges braunes Haar und braune Augen. Sie ist sportlich gekleidet und trägt vermutlich einen grauen Mantel.

Die Polizei veröffentlicht Fotos der Vermissten zur Öffentlichkeitsfahndung. Die Ermittler des Kriminalkommissariates 1 bitten um Mithilfe der Bevölkerung :  Wer hat die abgebildete Person seit Dienstagvormittag (02.05.) gesehen oder hatte Kontakt mit ihr ?  Wer kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben ?  Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unmittelbar unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.


03.05.2017 - Vereine, Umwelt:

Neue Ideen für besseres Konzept der Müllsammel-Aktion

Ein Solo-Sammler an der L 312 - (Foto : 'Verkehrsverein Much')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Wie in jedem Jahr trifft sich mit etwas zeitlichem Abstand eine kleine Runde im Rathaus, um noch einmal den Verlauf des Müllsammel-Tages zu erörtern :  In den vielen Ortschaften Muchs klappt es bei der Aktion und auch während des Jahres gut bis sehr gut. Vereinzelt haben sich aber auch Mucher Bürger das Problem des Wilden Mülls zur eigenen Aufgabe gemacht, möchten aber gar nicht erwähnt beziehungsweise mit Namen oder Bild hervorgehoben werden. Gerade diesen Leuten möchten wir unseren besonderen Dank aussprechen !

Wir wollen im nächsten Jahr versuchen, für die Strecken, die nicht richtig beziehungsweise nur mit großen Mühen gereinigt werden können, Patenschaften von Vereinen und Gruppierungen zu gewinnen. Das gilt vor allem für die Ausfall-Straßen (zum Beispiel Much bis Fischermühle) sowie die Hauptstraße. Vielleicht kommen schon in den nächsten Wochen Verantwortliche (unter anderem Vorsitzende) auf uns zu, um ihre Bereitschaft anzumelden. Ansonsten melden wir uns am Anfang des Jahres 2018 bei diesen Gruppierungen.


02.05.2017 - Polizeimeldungen:

Polizei meldet gefährliche Körperverletzung in der Mainacht

Im Bereich des Kreizhof ereignete sich in der Nacht auf den 1. Mai ein Körperverletzungs-Delikt. Wie die Polizei angibt, war es zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf ein 43-jähriger Mucher seinem Kontrahenten mehrfach den Stiel einer Mistgabel auf den Kopf schlug, wodurch der Mann leicht verletzt wurde. Gegen den 43-jährigen, der einen Atemalkoholwert von 1,2 Promille aufwies, ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. (cs)


02.05.2017 - Veranstaltungen, Kirchliches, Gesellschaft, Personen:

Vom Neonazi zum Pastor - ein Abend mit Johannes Kneifel

Johannes Kneifel - (Presse-/ Verlagsfoto)

Der Katholische Pfarrverband Much lädt für Montag, den 8. Mai, um 19.30 Uhr zu einem Vortrag und Gesprächsabend in die Gaststätte "Schublade" an der Hauptstraße 17 ein. Zu Gast ist der 34-jährige Johannes Kneifel, der eine Entwicklung vom Neonazi und Gewalttäter zum Theologen durchgemacht hat. In seiner 2012 erschienenen Autobiographie "Vom Saulus zum Paulus" schildert er seinen Lebensweg. Der herausgebende 'Rowohlt Verlag' schrieb dazu :

"Johannes Kneifel ist 17, als er zusammen mit einem Freund einen Mann in seiner Wohnung aufsucht und ihn brutal verprügelt. Der Grund :  Peter Deutschmann hatte die Jugendlichen kritisch auf ihre rechte Gesinnung angesprochen. Gewalt gehört zu deren Alltag ebenso wie rechte Musik, Alkoholexzesse und das Gefühl, nicht zu dieser Gesellschaft zu gehören. Einen Tag nach der Tat stirbt Peter Deutschmann im Krankenhaus.

Johannes Kneifel wird verhaftet und muss für fünf Jahre ins Gefängnis. Er gilt als hochintelligent, aber auch hochgefährlich, mehrfach muss er in Isolationshaft. Die Wende beginnt, als er anfängt, den Gottesdienst zu besuchen, sich mit Seelsorgern auszutauschen. Johannes Kneifel erkennt, dass sein von Wut, Gewalt und Fremdenhass geprägter Weg in eine Sackgasse führt - und findet zum Glauben und zu Gott. Auf ihn vertraut er heute. Nach seiner Entlassung beginnt Johannes Kneifel ein Theologiestudium, bald wird er Pastor sein. Die Tat und die Zeit im Gefängnis werden ihn sein Leben lang begleiten."


01.05.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

'Doh bis de platt' - ein Mundart-Abend im Homburger Bröltal

(Foto : 'Bröltaler Ernteverein')

Eine Information des 'Bröltaler Erntevereins' :  Ein unterhaltsamer Abend mit Dialekten diesseits und jenseits der Homburger Brölbachs :  Die "Plattpoeker von der Baach" laden herzlich ein zu Gedichten, Liedern und Anekdoten in Mundart sowie dem Theaterstück "Wenn Fraulück Fußball spillen". Wir freuen uns, Sie am Freitag, den 5. Mai um 19.30 Uhr im Gasthaus in Alefeld begrüßen zu können. Eingeladen sind alle Menschen von diesseits und jenseits des Homburger Brölbachs, die sich unseren heimatlichen Mundarten verbunden fühlen oder gerne mehr darüber erfahren möchten. Der Eintritt ist natürlich frei.


28.04.2017 - Polizeimeldungen, Verkehr, Recht:

Polizei gibt Tips zum Maibaum-Transport und der Mainacht

(Foto : Polizei Rhein-Sieg-Kreis)

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg :  Wer seiner oder seinem Liebsten einen Maibaum stellen möchte, sollte sich im Hinblick auf Beschaffung und Transport frühzeitig Gedanken machen. Wer in der Nacht zum 1. Mai von der Polizei mit einer illegal geschlagenen Birke, einem nicht verkehrssicheren Transportfahrzeug oder einem schlecht gesicherten Maibaum auf dem Fahrzeug angetroffen wird, riskiert teure Verwarn- oder Bußgelder und ein Verbot der Weiterfahrt. Unter Umständen werden auch Straftatbestände erfüllt. Damit es nicht zu Unfällen oder teuren Überraschungen kommt, gibt die Polizei folgende Hinweise :


27.04.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Kulturelles, Vereine:

Marienfeld tanzt in den Mai und lädt zum 'Familientag'

Die 'B 56-Band' spielt am Sonntagabend - (Pressefoto)

Auf dem Schulhof der 'Janusz-Korczak-Grundschule' in Marienfeld wird an diesem Wochenende wieder das Festzelt für Besucher aus Nah und Fern geöffnet. Anlaß ist der traditionelle Tanz in den Mai, zu dem am Sonntag, dem 30. April, ab 20 Uhr geladen wird (Einlaß ab 19 Uhr). Das Musikprogramm wird von der zehnköpfigen Mucher 'B 56-Band' bestritten, versprochen werden "die besten Songs aus drei Jahrzehnten Rock- und Popgeschichte". Gegen 22.30 Uhr übernimmt 'DJ Bobby' die Regler. Der Eintrittspreis für das Festzelt beträgt 5 Euro.

Am Maifeiertag, am Montag, dem 1. Mai, beginnt um 11 Uhr der Mai-Frühschoppen alias Familientag. Das "Tanz in den Mai-Team" lädt dann zu einem bunten Programm für jedes Alter ins Festzelt ein. Bei freiem Eintritt sorgen der 'Musikverein Marienfeld' ab 11 Uhr, Paul Radau ab 12.30 Uhr, der 'MGV Much-Marienfeld' ab 14 Uhr und die 'Original Naafbachtal Musikanten' ab 15 Uhr für die musikalische Unterhaltung. Aber auch die jüngsten Jahrgänge kommen zu ihrem Vergnügen, dafür sorgen Ponyreiten, eine Hüpfburg, eine 15 Meter-Rollenbobbahn, Minibagger und Kinderschminken - alles kostenfrei nutzbar. Für das leibliche Wohl werden ein Mittagsimbiss, ein Kuchen-Buffet, Waffeln sowie heiße und kalte Getränke angeboten. (cs)


27.04.2017 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Vollsperrung der B 56 dauert eine Woche länger als geplant

Schlechte Nachrichten insbesondere für Bonn-Auspendler aus den Berggemeinden des Kreises :  Die Vollsperrung der Bundesstraße 56 zwischen Siegburg-Stallberg und der B 484 (Ausfahrt Lohmar) besteht eine Woche länger als zunächst erhofft. Ursprünglich waren die Arbeiten bis "Anfang Mai" geplant, die Umleitungsschilder wiesen den 2. Mai als Abschlußdatum der Sperrung aus. Nun aber mußte das Fertigstellungsdatum verschoben werden.

WIe der 'Landesbetrieb Straße NRW' heute auf unsere Anfrage mitteilte, werden die Arbeiten voraussichtlich eine weitere Woche erfordern, so daß derzeit mit einer Wiederfreigabe am Dienstag(abend), dem 9. Mai, zu rechnen ist. Zu feuchte und zu kalte Tage im April seien für die Verzögerung verantwortlich gewesen. Der Einbau des Gußasphalts könne nur bei geeigneten Temperaturen und Trockenheit erfolgen, so der Landesbetrieb.

Daß die Strecke nur acht Jahre nach der letzten Bearbeitung der Asphaltdecke saniert wird, liege darin begründet, daß damals nur die obersten vier Zentimeter abgefräst worden seien. Dieses Mal werde die Fahrbahn grundlegender saniert, so daß mit einer Haltbarkeit von 10 bis 20 Jahren gerechnet werde.

Nach Fertigstellung des Streckenabschnitts werden die Arbeiten auf die sich anschließenden Abschnitte in Richtung Sankt Augustin verlagert. Aufgrund der Zweispurigkeit dort wird es aber keine Vollsperrungen mehr geben, sondern nur eine Reduzierung auf eine Fahrspur. Dies gilt abschnittsweise für beide Fahrtrichtungen. (cs)


26.04.2017 - Vermischtes, Polizeimeldungen:

Sachbeschädigung an Sitzgruppe an der 'Germana-Kapelle'

Die beschädigte Sitzgruppe - (Foto : privat)

Erneut war die Anlage rund um die 'Germana-Kapelle' zwischen Much, Berghausen und Wersch Ziel einer Vandalismus-Attacke. Nicht die Kapelle selbst ist betroffen, sondern zum wiederholten Male die im Jahre 2010 aufgestellte sechseckige Sitzgruppe in deren direktem Umfeld. Eine der im Bodenpflaster verschraubten Bänke wurde komplett herausgerissen, zwei weitere gewaltsam gelockert. Hinweise auf die Verursacher der sinnlosen Sachbeschädigung nimmt die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen. (cs)


26.04.2017 - Vereine, Umwelt, Soziales:

'Repair-Café' am 5. und 6. Mai wieder in Niederbonrath

Bisher musste noch keine Näh-Maschine in den Schrott-Container geworfen werden - (Archivfoto : 'Verkehrsverein Much')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Nachdem sich Familie Ley aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen hat, war es nicht selbstverständlich, dass auch der neue Betreiber (Familie Büth) die Räumlichkeiten des 'Café Alte Schule' bei Niederbonrath zur Verfügung stellt. Neuer Wirt - gleiche Gastfreundschaft :  Die nächsten Termine sind am 3. und 5. Mai jeweils ab 17 Uhr. Das Team des 'Repair-Café Much' ist gespannt, ob mit einsetzendem Sommerwetter die Termine zahlreich (wie im Vorjahr) genutzt werden.


25.04.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Politik:

Studienreise nach Magdeburg und der 'Straße der Romanik'

'Dom zu Magdeburg Sankt Mauritius und Katharina' - (© Uwe Graf / fotolia)

Die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen-Anhalt, Magdeburg, ist Ziel einer Studienreise des Gemeindeverbands der CDU, die vom 11. bis 16. Juli stattfindet. Reisemittel ist ein moderner Fernreisebus, die Unterbringung erfolgt in einem gemütlichen First Class-Hotel in Innenstadtlage. Als Reiseführer fungiert ein Geograph der 'Humboldt-Universität zu Berlin'.

Auf dem Besuchsprogramm stehen ein Stadtrundgang, eine Führung durch die "Grüne Zitadelle" (Hundertwasser-Haus), eine Stadtrundfahrt sowie eine mehrstündige Schiffstour auf der Elbe und angrenzenden Kanälen. Fahrten führen außerdem nach Halberstadt (Dom 'Sankt Stephanus und Sankt Sixtus'), zu den Hansestädten Stendal und Tangermünde in der Altmark sowie ins Jerichower Land. Nähere Informationen und Anmeldeunterlagen sind bei Notburga Kunert, Telefon 02245 / 890155, erhältlich. (cs)


24.04.2017 - Veranstaltungen, Gesellschaft, Recht, Vereine:

Vortrag zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Eine Information des Vereins 'kivi - kids vital' :  Wie kann ich heute schon für den Fall vorsorgen, dass eigene Entscheidungen zum Beispiel durch Krankheit oder Unfall nicht mehr möglich sind ?  Viele Menschen schieben das Thema "Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht verfassen" vor sich her, aber wer vertritt sie dann im Notfall ?  Was muss ich beachten, wenn ich Angehörige bevollmächtige ?  An diesem Abend werden die Aufgaben der Betreuungsbehörde ebenso erläutert wie die wichtigen Punkte die beim Erstellen der eigenen Vorsorgeunterlagen beachtet werden müssen.

Im Rahmen der Initiative "Mitten im Leben" bietet der Verein 'kivi' in Zusammenarbeit mit der Betreuungsbehörde des Rhein-Sieg Kreis den Vortrag an. Dieser findet am 27. April um 18 Uhr im Pfarrheim der katholischen Gemeinde 'Sankt Johann Baptist', Kreuzkapelle 32, statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei. Zur besseren Planung bitten wir Sie, sich im Projektbüro unter 02241 / 1485308 oder unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailmitten-im-leben(at)kivi-ev.de  anzumelden, wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten. Weitere Informationen finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.kivi-ev.de  oder telefonisch.


21.04.2017 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Behinderungen durch Bauarbeiten auf der B 56 in Seelscheid

Auspendler in Richtung Siegburg / Bonn müssen sich auf eine weitere Behinderung durch Bauarbeiten einstellen. Für vier bis fünf Monate wird im Ortszentrum von Seelscheid eine Baustelle auf der Zeithstraße (B 56) eingerichtet. Dort lassen die örtlichen Gemeindewerke den Abwasserkanal erneuern.Die Baumaßnahme beginnt am kommenden Montag (24.04.) und soll bis zum August oder September dieses Jahres andauern. 

Weil der Durchgangsverkehr den Baustellenbereich - geregelt durch eine mobile Ampel - nur wechselseitig passieren kann, wird der überörtliche Verkehr weiträumig über die Wahnbachtalstraße (L 189) umgeleitet. In Stoßzeiten ist an deren Einmündung in die Bundesstraße 507 mit verlängerten Wartezeiten zu rechnen. (cs)


21.04.2017 - Polizeimeldungen:

Kreispolizei warnt vor Betrugsversuchen am Telefon

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg :  Die Masche ist immer die gleiche :  Skrupellose Betrüger rufen ihre Opfer an und machen ihnen glaubhaft, dass sie Polizeibeamte seien. Dabei benutzen die Täter in der Regel das sogenannte "Call-ID Spoofing". Im Telefondisplay des Angerufenen erscheint neben der Ortsvorwahl die Polizei-Rufnummer 110. Der falsche Polizist erklärt seinem Opfer, dass man einer Einbrecherbande auf der Spur sei und der Angerufene stände auf einer Liste potentieller Einbruchsziele. Um das Eigentum des vermeintlichen Opfers zu beschützen, bietet der "freundliche Polizist" nun an, die Sachen bis zur Festnahme der Einbrecherbande in sichere Verwahrung zu nehmen. Damit dies für die Täter unentdeckt bleibt, kommt ein Polizist in ziviler Kleidung vorbei und holt die Wertsachen an der Haustür ab.

Andere Story :  Die Polizei benötigt dringend die Mithilfe zur Aufklärung bei einer schweren Straftat. Bei der Hausbank des Opfers soll Falschgeld ausgegeben werden und der Angerufene wird gedrängt, Geld von seinem Sparbuch holen. Das soll er den Polizisten zur Prüfung übergeben und anschließend geprüft zurückerhalten. Gerne werden die Geschichten auch vermischt :  Weil Einbrecher sich auf Sparbücher spezialisiert haben, sollen die Opfer ihre Sparbücher leeren und das Geld zur sicheren Verwahrung übergeben.

Mit diesen Maschen erbeuteten die wortgewandten und skrupellosen Täter in aller Regelmäßigkeit hohe fünfstellige Geldbeträge. Bei einem Fall Ende 2016 in Niederkassel machten die falschen Polizisten knapp 100.000 Euro Beute.

Bitte sprechen Sie auch mit Ihren Angehörigen darüber !  Die Erfahrung hat gezeigt, dass gerade ältere Menschen zu einer gewissen "Obrigkeitshörigkeit" erzogen wurden und für diese Form des Betruges empfänglicher sind. Es geht um den gesicherten Lebensabend Ihrer Lieben und um Ihr Erbe !

Nachdem in den letzten Wochen die Polizei in Köln und anschließend unsere Kollegen in Bonn vor den Betrügern gewarnt hatten, scheint nun der Rhein-Sieg-Kreis in das Visier der Telefondiebe gerückt zu sein. Es liegen mehrere Meldungen vor, dass Unbekannte mit der Rufnummer 02241 / 110 angerufen und sich als Polizisten ausgegeben haben. In einem Fall wurden sogar E-Mails mit dem gefälschten Briefkopf der Bonner Staatsanwaltschaft zugesandt. In keinem der Fälle sind die Angerufenen auf den Betrugsversuch reingefallen.

  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter/-beamtin aus, lassen Sie sich den Namen nennen und rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde an. Vergewissern Sie sich, ob es diesen Polizeibeamten/-beamtin gibt und wie er / sie erreichbar ist.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen. Auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Falls Sie unter der Rufnummer 110 mit einer Vorwahlnummer angerufen werden, legen Sie auf und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie den Sachverhalt der Polizei.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.


19.04.2017 - Polizeimeldungen:

Ermittlungen nach Zahlung mit falschem 50 Euro-Schein

Drei Männer aus Much und Overath wurden am Ostermontag (17.04.) von der Polizei mit Falschgeld angetroffen. Gegen 18.45 Uhr hatte einer der Männer versucht, in einem Imbiss im Overather Gewerbegebiet ein Getränk mit einem 50 Euro-Schein zu bezahlen. Der Besitzer des Imbiss bemerkte, daß der Geldschein nicht echt war und sprach den Mann darauf an. Dieser flüchtete in einem mit zwei weiteren Personen besetzten 'Ford Fiesta'.

Ein Zeuge machte die hinzugerufenen Polizisten darauf aufmerksam, das Fahrzeug an einer nahegelegenen Tankstelle gesehen zu haben. Tatsächlich konnten der Wagen und die drei Männer dort angetroffen werden. Sie führten insgesamt drei 50 Euro-"Blüten" mit sich, woraufhin sie vorläufig festgenommen wurden. Bei von der Staatsanwaltschaft angeordneten Durchsuchungen ihrer Wohnungen in Much und Overath wurde kein weiteres Falschgeld gefunden. Die Männer, die in der Folge wieder entlassen wurden, gaben an, das Falschgeld in einer Kölner Diskothek erworben zu haben. DIe Ermittlungen dauern an. (cs)


16.04.2017 - Vereine, Baumaßnahmen, Freizeit:

Orientierung auf dem 'Panorama-Rundweg' leicht gemacht

(Foto : 'Verkehrsverein Much')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Die Hinweis-Schilder auf den Verlauf dieses Wanderweges waren in die Jahre gekommen. Der Arbeits-Auftrag an Anja Büscher und Erich Friederichs war dann klar :  30 Eichen-Pfähle waren zu streichen und die Alu-Schilder mussten überholt werden. Zu zweit tat man sich leicht und erledigte die Arbeiten rechtzeitig zum Saison-Beginn. Danke schön !

Zur Erinnerung :  Der "Panorama-Weg" umrundet den Hauptort Much auf circa 9,9 Kilometern. Dafür benötigt der Wanderer circa drei Stunden. Im Hinblick auf die Sicherheit der Fußgänger wurde die Streckenführung im Bereich Roßbruch / Loßkittel geändert :  am Wahnbach vorbei, dann über die Brücke hinter der Reichensteiner Mühle auf die alte Streckenführung. Der Wegverlauf im Internet : Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.vv-much.de/wandern/panoramaweg/panoramaweg.html .  Demnächst soll die Wanderung noch kurzweiliger werden, die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren !

Und noch ein Tipp :  Vom Weg (Kita Purzelbaum) sind es nur wenige Meter zur Kirschblüte an der Schmerbachstraße !  Wer sich beeilt, kann den Anblick der Kirschblüte noch genießen.


Schmerbachstraße - (Archivfoto : 'Verkehrsverein Much')


14.04.2017 - Veranstaltungen, Freizeit:

Trödelmarkt in Much an Ostersonntag und Ostermontag

An beiden Osterfeiertagen (16./17.04.) findet auf dem Parkplatz der Supermärkte im Wahnbachtal in Much der monatlich veranstaltete Trödelmarkt statt. Jeweils von 11 bis 18 Uhr (erfahrungsgemäß aber nicht so lang) kann zwischen den Ständen der Anbieter gebummelt werden. Motorisierte Besucher werden gebeten, Verkehrswege und Bürgersteige nicht zuzuparken. (cs)


14.04.2017 - Polizeimeldungen:

Einbruchsdelikte in den Ortsteilen Much und Marienfeld

Innerhalb eines Zeitraums von einer Woche kam es zu zwei Einbruchsdelikten - Einbrüche oder Einbruchsversuche - im Gemeindegebiet. Betroffen waren Wohnhäuser im Umfeld des Krahmer Weg in Much und im Umfeld der Dorfstraße im Zentrum von Marienfeld. Nähere Informationen zu Tatzeit, Begehensweise oder Art der Beute liegen nicht vor. Sachdienliche Hinweise, die der Aufklärung der Taten dienen, nimmt die zuständige Polizeiwache in Eitorf unter der Rufnummer 02241/ 5413421 entgegen. (cs)


11.04.2017 - Gesellschaft:

Betonsperren bieten ungenügenden Schutz vor Anschlägen

Anti-Terror-Sperren auf der Klosterstraße an Rosenmontag

Bei Großveranstaltungen wie Weihnachtsmärkten und Karnevalszügen wurden in den vergangenen Monaten erhöhte Sicherheits-Standards angewendet. Hintergrund waren die Terroranschläge von Nizza und Berlin, bei denen LKW als Tatwaffe benutzt wurden. Zum Schutz der Aktionsflächen wurden zuletzt teils schwere LKW quergestellt oder auch temporäre Betonbarrieren plaziert. Letzteres erfolgte auch beim Karnevalszug im Much, Betonsperren sicherten den Zugweg. Für zukünftige Anwendungen lagern die Betonelemente nun auf dem Gelände des Bauhofs.

Nun dürften viele Kommunen, die derartige Betonelemente beschafft haben, nochmals ins Grübeln kommen. Denn die mit Sicherheits-Prüfungen befaßte 'Dekra' hat aktuell im Auftrag des 'MDR' Crash-Tests mit solchen Absperrungen durchgeführt. Dabei haben sich die Betonsperren als weitgehend wirkungslos herausgestellt. Schon ein 10-Tonner mit Tempo 50 km/h konnte die Absperrungen zwar beschädigt, aber kaum gebremst durchbrechen. Aufhalten konnten die unkontrolliert wegdrehenden Betonsperren den LKW nicht. Ein größerer LKW wie der Sattelzug in Berlin hätte noch weniger Mühe mit dieser Art der Sperren gehabt. (cs)


11.04.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Geparktes Fahrzeug auf der K 31 in Marienfeld übersehen

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montagmorgen (10.04.) auf der Mucher Straße (Kreisstraße 31) im Ortsteil Marienfeld. Bei der Talfahrt von der Kreuzung mit der Dorfstraße (K 35) zur Einmündung in die L 312 prallte gegen 6.30 Uhr ein 'Opel Astra' gegen ein am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug vom Typ 'VW Touareg'. Bei der Kollision wurde der Autofahrer verletzt. An dem Opel und dem VW, der durch die Wucht des Aufpralls in die Böschung gedreht wurde, entstand erheblicher Sachschaden. (cs)

Nachtrag vom Nachmittag :  Laut Polizei handelte es sich um einen 35-jährigen Autofahrer aus Much, der sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zuzog. Es bestehe der Verdacht, daß er nicht angeschnallt gewesen sei. Der Sachschaden wird auf rund 40.000 Euro beziffert.


10.04.2017 - Kreisverwaltung, Tiere, Recht:

Tips zum richtigen Verhalten mit Hunden in der Natur

Eine Information des Veterinäramtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Insbesondere im Wald und dort, wo aufgrund eingeschränkter Sicht mit dem plötzlichen Auftauchen von Wildtieren zu rechnen ist, sollten die Hunde angeleint ausgeführt werden. Denn jetzt beginnt die Zeit, in der sich die in der freien Natur lebenden Wildtiere auf die Geburt ihres Nachwuchses vorbereiten. Deshalb appelliert das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises an die Hundehalter, beim Spaziergang mit den "Vierbeinern" ein besonders sorgsames Verhalten an den Tag zu legen und die Anleinpflicht für Hunde in Wäldern unbedingt zu beachten.

Freilaufende Hunde stellen in dieser Zeit für Wildtiere nämlich eine besonders große Gefahr dar :  So können trächtige Wildtiere schon beim Anblick eines freilaufenden Hundes in panikartige Flucht versetzt werden, was schwere Verletzungen oder aufgrund Überanstrengung eine Totgeburt zur Folge haben könnte. Und auch bereits geborene Jungtiere sind gefährdet, da sie in den ersten Lebenstagen vollkommen fluchtunfähig sind und demnach für die Hunde eine leichte Beute darstellen, die üblicherweise kein Wild jagen. Außerdem kann es passieren, dass heranwachsende Jungtiere von ihrer Mutter durch jagende Hunde getrennt werden.

Doch nicht nur Wildtiere, auch landwirtschaftliche Nutztiere wie beispielsweise Schaf- und Rinderherden sind immer wieder Opfer jagender Hunde. Ein solcher Vorfall kann für den Besitzer infolge von Fehlgeburten und tierärztlichen Behandlungskosten hohe wirtschaftliche Verluste bedeuten. "Wer diese Hinweise als Hundehalter beachtet, kann mit gutem Gewissen und der gebotenen Rücksicht auf Wild- und Nutztiere auch in der freien Natur seinem Vierbeiner den gewünschten und notwendigen Freilauf ermöglichen", rät Dr. Klaus Mann, Leiter des Tierärztlichen Dienstes des Kreisveterinäramtes.

Information :  Hunde, die unkontrolliert Wild und andere Tiere hetzen oder reißen, gelten nach den Bestimmungen das Landehundegesetzes NRW als gefährliche Hunde und dürfen grundsätzlich nur noch angeleint ausgeführt werden. Bei Zuwiderhandlung drohen empfindliche Geldbußen. Hundehalter, die sich als "unbelehrbar" erweisen und dem Jagdtrieb ihrer Vierbeiner gleichgültig gegenüber stehen, müssen mit ordnungsbehördlichen Maßnahmen der zuständigen Ordnungsämter rechnen.


09.04.2017 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Alkoholisierter Autofahrer in Oberbonrath aufgefallen

Im Ortsteil Oberbonrath wurde vergangene Nacht gegen 24 Uhr ein Autofahrer durch die Polizei überprüft. Dabei wurde festgestellt, daß der 20-jährige das Fahrzeug "unter erheblichem Alkoholeinfluß" führte. Es folgte die in solchen Fällen obligatorische Blutproben-Entnahme auf der Wache, zudem wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Der Führerschein wurde von der Polizei einbehalten. (cs)


08.04.2017 - Veranstaltungen, Verkehr, Polizeimeldungen, Gesundheit:

Motorrad-Sicherheitstag zum Auftakt der Zweiradsaison

Sicherheitstag im Jahr 2015 - (Archivfotos)

Am morgigen Sonntag (09.04.) wird das 'Café Alte Schule' an der Kreisstraße 35 bei Niederbonrath noch mehr als ohnehin üblich zum Treff- und Rastpunkt für Motorradfahrer. Zum Auftakt der Zweiradsaison laden die Kreispolizei, die 'Verkehrswacht Rhein-Sieg', der 'TÜV Rheinland', das Deutsche Rote Kreuz' und der Verein 'MEHRSI' wieder zum jährlichen Sicherheitstag ein, der 2017 turnusgemäß in Much stattfindet. Von 11 bis 16 Uhr informieren die Kooperations-Partner wieder über allgemeine und spezielle Gefahren im Verkehr, um Motorradfahrer für das Thema zu sensibilisieren.

Dazu erläutert die Polizei :  Im Rhein-Sieg-Kreis verunglückten im vergangenen Jahr 82 Kraftradfahrer bei Verkehrsunfällen. 61 Kradfahrer wurden dabei leicht und 20 schwer verletzt. Ein Motorradfahrer verunglückte tödlich. Die häufigsten Unfallursachen sind neben zu hoher Geschwindigkeit und riskantem Überholen oftmals auch Fahrfehler wegen mangelnder Beherrschung des Motorrades. Bei den verunglückten Kradfahrern handelte es überwiegend um 40- bis 55-jährige "Wiedereinsteiger". Aber auch Autofahrer setzten oftmals die Unfallursache, indem sie beim Ein- oder Abbiegen den Kradfahrer "übersehen". Immer häufiger wird auch "Ablenkung" durch zum Beispiel Mobiltelefone als Unfallursache festgestellt.

Mit Frühlingsbeginn erwachen viele Motorradfahrer wie aus dem Winterschlaf und bevölkern wieder die attraktiven Strecken der Region. Für den, der nach Monaten der "Fahrabstinenz" seine Maschine wieder besteigt, sind die ersten Kurven noch "eckig", weil der Körper das Fahrgefühl und die Geschmeidigkeit wieder erlernen muss. Auch muss sich das situative und dosierte Bremsen erst wieder automatisieren. Zweiradfahrer sollten daher behutsam in die Saison starten, sich und ihre Maschine erst wieder "in Form" bringen.

Die Verkehrswacht, das Rote Kreuz und die Polizei werden bei dieser Präventions-Veranstaltung das Gespräch mit den Bikern suchen, Gefahrentraining auf einem Motorrad-Fahrsimulator anbieten, Erste-Hilfe-Maßnahmen vermitteln, lehrreiche Videos von schweren Motorradunfällen zeigen und Informationen zur aktiven und passiven Fahrsicherheit geben. Die Botschaften der Polizei zur Saison richten sich an Motorradfahrer und Autofahrer gleichermaßen :

Liebe Biker, machen Sie für Ihr Bike unbedingt den "Frühjahrs-Check", machen Sie sich selbst "fit" für die Saison, tragen Sie gut sichtbare Schutzkleidung, gewöhnen Sie sich langsam wieder ans Motorradfahren, nehmen Sie möglichst an einem professionellen Sicherheitstraining teil, halten sie Geschwindigkeits-Begrenzungen ein, sie existieren nicht zur Schikane, rechnen Sie mit den Fehlern anderer, fahren Sie auch in Kurven äußerst rechts.

Liebe Auto- und LKW-Fahrer, rechnen Sie jetzt wieder verstärkt mit Motorradfahrern, schauen sie genau hin !  Biker sind besonderes bei sonnigem Wetter oft schlecht erkennbar. Motorradfahrer haben eine kleine Silhouette. Vorsicht an Einmündungen und Kreuzungen !  Die Geschwindigkeit von Motorrädern lässt sich oftmals nur schwer einschätzen.


07.04.2017 - Vereine, Freizeit, Sport:

Bürgerstiftung Waldfreibad startet den Saisonkarten-Verkauf

Ob der frühe und ausgesprochen warme Frühlingseinbruch ein Vorbote für einen heißen Sommer ist, das ist noch ungewiß. Bestens gerüstet (nicht nur) für einen solchen Fall ist man mit einer Saisonkarte für das Waldfreibad. Ab dem morgigen Samstag sind die - im Vorverkauf vergünstigten - Karten wieder erhältlich. Sie kosten auf diese Weise wie im vergangenen Jahr 25 Euro für Jugendliche, 45 Euro für Erwachsene und 85 Euro für Familien (bis zu zwei im gleichen Haushalt lebende Erwachsene mit allen ebendort lebenden Kindern unter 18 Jahren). Nach dem Eröffnungstag des Bades am Sonntag, dem 7. Mai, liegen die Preise jeweils 5 Euro höher.

Der Vorverkauf beginnt am Samstag (08.04.) zwischen 10 und 14 Uhr an einem Stand auf dem Parkplatz der Supermärkte im Wahnbachtal. Gleiches gilt für den 22. April und den 6. Mai. Am 15. April ist der Verkaufsstand zu gleichen Zeiten vor dem 'Edeka'-Markt in Overath-Marialinden, am 29. April vor dem in Seelscheid zu finden. Außerdem können die verbilligten Saisonkarten im Tourismusbüro, seit kurzem an der Hauptstraße 33, erworben werden. (cs)



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk