Logo much-heute.de

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2017


Nachrichten - Archiv 2017

27.02.2017 - Polizeimeldungen, Karneval:

Person in braunem Hundekostüm nach Messerstich gesucht

Kurz nach dem heutigen Rosenmontagszug mußte ein 17-jähriger Neunkirchen-Seelscheider auf der Hauptstraße in Much vom Rettungsdienst behandelt werden. Augenscheinlich, so die Polizei, wies er Stichverletzungen auf. Zeugen hätten eine männliche Person in einem braunen Hundekostüm flüchten sehen, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte. Warum es zu der mutmaßlichen Attacke kam und wie schwer die Verletzungen des 17-jährigen sind, ist laut Polizei derzeit noch unklar. Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall werden unter der Rufnummer 02241 / 5413421 entgegengenommen. (cs)


24.02.2017 - Wetter, Feuerwehr:

Sturmbruch beschäftigte die Feuerwehr an Weiberfastnacht

Einsatz von Drehleiter und Team in Seelscheid

Das Sturmtief "Thomas", das vom gestrigen Nachmittag bis in die Nacht über die Region zog, blieb auch in Much nicht ohne Auswirkungen. Die Freiwillige Feuerwehr hatte über das Gemeindegebiet verteilt einige Einsätze wegen umgestürzter Bäume zu bewältigen, Schwerpunkt war der Abend. Die Einsatzorte lagen auf der Landesstraße 224 bei Oberholz, auf der Wahnbachtalstraße bei Todtenmann, auf der Gemeindestraße zwischen Nieder- und Oberbruchhausen sowie in der Nacht auf der Kreisstraße 11 bei Siefen.

Als langwieriger erwiesen sich zwei Einsätze zur Unterstützung der Nachbarn in Seelscheid. Hier wurde am Abend die Drehleiter benötigt, nachdem ein umstürzender Baum in einer Stromleitung über der Kreisstraße 16 im Naafbachtal hängengeblieben war. Im Anschluß halfen die Wehrleute mit der Drehleiter bei der Gefahrfällung einer großen Birke an der Zeithstraße in Ortszentrum von Seelscheid. (cs)
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFotobericht der Einsätze in Seelscheid


23.02.2017 - Feuerwehr:

Lüfterbrand in Sägewerk konnte schnell gelöscht werden

Während andere Karneval feierten, waren die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr heute mit einem Brand in Gibbinghausen beschäftigt, der zum Glück glimpflich verlief. In der Halle eines holzverarbeitenden Betriebs war gegen 10.30 Uhr ein Lüftermotor der Absauganlage, die den Spänebunker befüllt, in Brand geraten. Mitarbeiter konnten das Feuer, das eine hohe Stichflamme umfaßte, noch vor Eintreffen der Wehrleute löschen.

Danach galt es, in Brand geratene Späne ins Freie zu schaffen und angrenzende Wände und das Dach der hölzernen Halle - unter anderem von der Drehleiter aus - nach der entstandenen Hitzeeinwirkung zu kontrollieren. Weil keine Folgeschäden festgestellt wurden, konnte der Einsatz nach rund einer Stunde beendet werden. (cs)


23.02.2017 - Wetter:

Vorwarnung vor Unwetter mit Sturm- bis orkanartigen Böen

Ungemütlich wird es heute, was das Wetter betrifft. Die gute Nachricht für die Karnevalisten, die bei Rathauserstürmung und anderen Aktivitäten unterwegs sind : das Gröbste kommt erst am Nachmittag. Doch auch für den Vormittag ab 10 Uhr werden bereits Sturmböen über dem Rhein-Sieg-Kreis erwartet.

Ab 15 Uhr soll dann auflebender Wind aus Südwest bis West auftreten. Dieser kann Sturmböen bis 100 km/h (Windstärke 10 nach Beaufort), in Verbindung mit Schauern oder Gewittern auch orkanartige Böen bis 110 km/h (Windstärke 11) erreichen. Der 'Deutsche Wetterdienst' hat in der Nacht eine entsprechende Vorwarnung für eine im Laufe des Tages zu erwartende Unwetterwarnung herausgegeben. (cs)

Nachtrag :  Wie zu erwarten wurde die Warnlage am Nachmittag zur amtlichen Unwetterwarnung hochgestuft. Demnach ist bis in die Nacht mit orkanartigen Böen zu rechnen.


23.02.2017 - Wetter, Verkehr, Feuerwehr:

Morscher Baum stürzte bei Kranüchel auf die L 224

Mit einem Vorgeschmack auf den für den heutigen Tag angekündigten Sturm hatte es die Freiwillige Feuerwehr bereits am gestrigen Abend zu tun. Passanten hatten einen Baum gemeldet, der aus einem kleinen Wäldchen unterhalb von Kranüchel auf die Landesstraße 224 gestürzt war. Die Wehrleute entfernten den sichtlich morschen Baum und reinigten die Fahrbahn, die während der Arbeiten kurzzeitig gesperrt werden mußte. (cs)


22.02.2017 - Vereine, Verkehr, Soziales, Gesundheit:

Erste-Hilfe-Kurs für die Fahrer/innen des Bürgerbusses

(Foto : Bürgerbus Much)

Eine Information des Bürgerbus-Vereins :  Das Fahrer-Team des Bürgerbus Much trifft sich an jedem zweiten Dienstag im Monat zum Abrechnen der Fahrgeld-Einnahmen und zum Erstellen des Fahrer-Dienstplans für den folgenden Monat. Am 14. Februar fand im Anschluss daran ein ausgesprochen sinnvoller und nützlicher Auffrischungskurs bei den Johannitern in der "Alten Schule", Schulstraße, in Sachen "Erste Hilfe" statt.

Vor allem die Themen "Stabile Seitenlage" und "Herz-Lungen-Wiederbelebung" wurden demonstriert und praktisch geübt. Aber auch das Thema "Herzinfarkt" sowie "Schlaganfall" sowie das zielgerichtete Verhalten beim Antreffen solcher Krisenfälle wurden ausführlich erörtert. Für uns Bürgerbus-Fahrer, die im Fahrbetrieb und im alltäglichen Verkehrsgeschehen jederzeit mit solchen Situationen konfrontiert werden können, war dieser Abend sehr wertvoll.


22.02.2017 - Veranstaltungen, Karneval, Gemeindeverwaltung, Vereine:

Rathaus-Erstürmung mit Programm bis in den Nachmittag

In diesem Jahr wird im Rahmen der Rathaus-Erstürmung am morgigen Weiberfastnachtstag ab 10.30 Uhr besonders umfangreich gefeiert. Dafür wird erstmals ein beheiztes Festzelt auf dem Parkplatz des Rathauses aufgestellt. Nach dem eigentlichen Rathaussturm durch das Dreigestirn und das Dreigestirn des 'Eichhof' wird das Programm bis gegen 17 Uhr unter Beteiligung zahlreicher örtlicher und benachbarter Vereine fortgeführt. Mit von der Partie sind die 'Dancing Kids', die 'Dorfgrenadiere Birkenfeld', die 'Mucher Grashüpfer', die 'Overheder Hoffsänger' und Harald Voß als "Ne Krätzjesmächer". Bürgermeister Norbert Büscher lobte in der gestrigen Sitzung des Gemeinderates, daß dies ermöglicht wird, weil die Gruppen auf ein Honorar verzichten.

Wegen der Veranstaltung mußte der Parkplatz vor dem Rathaus schon am heutigen Mittwochmorgen gesperrt werden Er wird erst am Freitagabend wieder für seine eigentliche Aufgabe zur Verfügung stehen. (cs)


22.02.2017 - Wetter, Natur, Tiere:

Vogelzug zurück nach Nordeuropa ist in vollem Gange

Eine Formation Kraniche über der Region

Die Meteorologen trauen sich mittlerweile, bis weit in den März hinein milde Tageshöchsttemperaturen von um die 10 Grad Celsius vorherzusagen. Auch die Natur scheint die These zu belegen, daß ein harter Winter nicht mehr zurückkehrt. Schon seit Anfang vergangener Woche sind teils große Formationen von Zugvögeln am Himmel auszumachen, die von ihren Überwinterungs-Regionen in Südwesteuropa oder Nordafrika zu den Brutgebieten im Ostseeraum und Nordosten Europas zurückkehren. Auch in den nächsten Wochen ist mit größeren Gruppen zu rechnen, die das Rheinland überqueren. Ornithologen schätzen, daß die Zahl der über Westeuropa ziehenden Kraniche auf inzwischen rund 150.000 Tiere angestiegen ist. (cs)


21.02.2017 - Veranstaltungen, Technik, Historie:

Ausstellung historischer Rundfunktechnik in Berzbach

Rundfunkgeräte und Musik-Abspielgeräte von den frühen 30er- bis zu den späten 60er-Jahren sind derzeit als Sonderausstellung im 'Technik- & Bauern-Museum' in Berzbach zu sehen. Bei den Radiogeräten werden ausschließlich Röhrengeräte gezeigt, angefangen von aufwendig gearbeiteten Geräten aus den 30er-Jahren über die bekannten "Volksempfänger" mit ihrer zweifelhaften Geschichte bis zu großen Geräten mit umfangreichen Skalen, die einen Empfang von Stationen nicht nur aus ganz Europa versprachen. Solche Geräte schmückten - oft auch nur zur Dekoration - noch lange die Wohnzimmer.

Dazu gibt es Grammophone - ebenfalls aus den 30er-Jahren -, ein Tonbandgerät, einen Braun-Plattenspieler aus den frühen 60ern in auffällig schlichtem, modernem Design und eine Rarität, die sicherlich vielen unbekannt ist : ein 'Tefifon', das mit Kassetten mit gerillten Kunststoff-Schallbändern arbeitet. - Die Austellung der rund 30 Exponate, die großteils extra für die Schau zusammengetragen wurden, ist noch bis zum 11. März zu sehen, und zwar jeweils freitags und samstags von 14 bis 16 Uhr. Dabei kann auch über die Technik gefachsimpelt werden. (cs)


16.02.2017 - Polizeimeldungen, Gemeindeverwaltung, Karneval, Gesellschaft:

Maßnahmen mit dem Ziel 'Karneval feiern - aber sicher'

Gemeinsame Erklärung von Ordnungsämtern und Polizei zur Sicherheit an Karneval :  Die Polizei Rhein-Sieg-Kreis und die elf Kommunen in deren Zuständigkeitsgebiet sowie die Straßenverkehrsbehörde des Kreises haben gemeinsam Sicherheits-Empfehlungen zu Karneval erarbeitet, um dem erhöhten Sicherheitsbedürfnis angesichts der weiterhin bestehenden, abstrakten Terrorgefahr Rechnung zu tragen. Behörden und Veranstalter verfolgen das gemeinsame Ziel, die Sicherheit von friedlich Feiernden zu gewährleisten, damit der rheinische Karneval traditionell gelebt werden kann.

Polizei, Ordnungsämter und private Sicherheitsdienste werden verstärkt präsent sein und auch gemeinsam Kontrollmaßnahmen durchführen. Sie haben sich auf mögliche Sicherheitsstörungen vorbereitet und für eine Vielzahl von Veranstaltungen Sondereinsätze geplant. Die Sicherheitskräfte werden insbesondere an Weiberfastnacht sowie bei den großen Karnevalsumzügen durch die Bereitschaftspolizei und auch von Polizistinnen und Polizisten in der Ausbildung unterstützt. Es ist allerdings nicht möglich, alle Karnevalsveranstaltungen zu berücksichtigen. Insbesondere für Feiern in Gaststätten und Sälen wird für die Veranstalter der Einsatz von qualifizierten Sicherheitsdiensten dringend empfohlen.

Für große Umzüge und besucherreiche ortsfeste Veranstaltungen unter freiem Himmel sind räumlich erweiterte und verstärkte Absperrungen an neuralgischen Punkten vorgesehen. Zugangs- und Personenkontrollen werden insbesondere bei abgesperrten stationären Feiern erfolgen. Bei allen Veranstaltungen müssen Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Taschenkontrollen durch Polizei, Ordnungsämter und Sicherheitsdienste rechnen. Dabei werden Waffen und andere gefährliche Gegenstände sichergestellt. Das gilt auch, wenn ein so genannter "kleiner Waffenschein" für Reizstoff- oder Schreckschusswaffen vorliegt. Die Feiernden werden gebeten, auf große Taschen und Rucksäcke zu verzichten.

Bei Umzügen sollten angrenzende Einmündungen und Kreuzungen von den Zuschauern möglichst freigehalten werden, um einen schnellen Zugang für Einsatz- und Rettungskräfte zu ermöglichen. Nach wie vor gilt ein Augenmerk der Behörden dem Jugendschutz. Verbotene alkoholische Getränke werden bei Kindern und Jugendlichen sichergestellt. Wer als Erwachsener oder Händler illegal Alkohol an Minderjährige abgibt, muss mit einer Anzeige rechnen.

Die Polizei Rhein-Sieg sowie die zugehörigen Städte und Gemeinden sind sich der gemeinsamen Verantwortung bewusst und werden alles tun, um einen friedlichen und fröhlichen Karneval 2017 zu ermöglichen. Dazu sind Kontrollen und bestimmte Auflagen erforderlich. Einige Vorgaben sind sicherlich für die Veranstalter und auch die Feiernden belastend. Sie sind jedoch angesichts der jüngsten terroristischen Aktivitäten zum Schutz aller Beteiligten unverzichtbar.


14.02.2017 - Vereine, Personen, Soziales:

Vorstandswechsel beim Team des Mucher Waldfreibads

von links nach rechts : Johannes Kaltenbach, Werner Kermelk, Josephine Mills und Ralf Hager - (Fotos : 'Bürgerstiftung Waldfreibad Much')

Eine Information der 'Bürgerstiftung Waldfreibad Much' :  Bei dem alljährlich stattfindenden gemütlichen und geselligen Neujahrsessen für das Helferteam vom Waldfreibad wurde ein Vorstandswechsel bekanntgegeben. Johannes Kaltenbach scheidet nach nahezu siebenjähriger Tätigkeit aus dem Gremium aus. Bereits 2007, der ersten Saison, war der "Mücher" als Helfer im Team - ein Insider. 2010 wurde er Mitglied des Vorstandes und übernahm den Vorsitz 2011 bis heute. Nun danken wir ihm für seinen großen und zuverlässigen Einsatz und freuen uns, ihn nach wie vor im Helferteam zu wissen.

Ihm folgt im Vorstand Werner Kermelk. Seit seinem Vorruhestand ist der Ingenieur im Team Waldfreibad und vornehmlich im Grün-und Technikteam tätig. Wir schätzen ihn nicht allein ob seines technischen Sachverstands, vielmehr haben wir ihn als wahren Teamplayer kennengelernt und wünschen ihm viel Erfolg.
Das Waldfreibad-Team


Der neue Vorstand :  Ralf Hager, Josephine Mills und Werner Kermelk


14.02.2017 - Vereine:

Ernteverein Markelsbach lädt zur Mitglieder-Versammlung

Eine Information des 'Ernteverein Markelsbach' :  Hinter uns liegt ein erfolgreiches Jahr 2016 :  Sowohl das 116. Erntefest als auch das tolle Mitsing-Konzert "Buuredanz" mit den 'Bläck Fööss' und der 'Knippschaft' waren überragende Veranstaltungen. Das war ganz im Sinne unserer langen Tradition. Doch auch das moderne Feiern kam nicht zu kurz.

Aktuell nun liegt unser Fokus wieder auf zwei wichtigen Tagesordnungs-Punkten :  Dem Erntefest 2017 im August und der Verpflichtung des Erntepaares. Für unseren kleinen Verein ist es traditionell etwas schwieriger, weil viele Mitglieder über die Jahre schon ein- oder zweimal dieses Amt innehatten. Unser Vorsitzender ist aber optimistisch, auch 2017 ein fesches Paar präsentieren zu können.

Sowohl bei der Vorstands-Sitzung am Dienstag, 28. Februar, um 19 Uhr auf dem Hof Schmidt als auch bei der Mitglieder-Versammlung am  Sonntag, 4. März, 19 Uhr, in der 'Dorfschänke Hetzenholz' können Vorschläge / Bewerbungen abgegeben werden, um dem Vorsitzenden eine langwierige Suche zu ersparen. Vielleicht tut sich bis zur Versammlung aber noch was ?  Um eine zahlreiche Beteiligung der Mitglieder wird gebeten.
für den Vorstand - Hartmut Erwin


14.02.2017 - Veranstaltungen, Soziales:

10-jähriges Bestehen des 'Ambulanten Hospizdienst Much'

(Foto : 'Ambulanter Hospizdienst Much')

Eine Information des 'Ambulanten Hospizdienst Much' :  Der Ambulante Hospizdienst Much feierte ein wunderbares Fest zu seinem 10-jährigen Bestehen. - Danke für den tollen Abend !  Ein Abend, der sehr harmonisch durch die Musik, aber auch sehr bewegt durch die zahlreichen Gratulationen und wertschätzenden Rückmeldungen einzelner Gäste verlief.

Nach einer ökumenischen Andacht, verbunden mit einem Segen für alle, die sich in der Begleitung der Menschen einsetzen, erfolgte ein Rückblick sowie auch ein Blick auf die Ziele des Ambulanten Hospizdienstes Much. Mitgestaltet wurde der Abend durch die Solosängerin Laura Henn mit Unterstützung von Dr. Hubert Grunow. Sie wurden begleitet von dem Gitarristen Paul Radau.

Hospizarbeit ist eine Arbeit, die sehr viel Ausdauer und Gespür für den Menschen erfordert und sich nur im Einklang mit den Menschen entwickeln kann. Das Thema Tod und Sterben ist immer noch ein sehr großes Tabuthema, welches sich nur langsam verändern lässt. So sind zehn Jahre Hospizarbeit eine bedeutende Zeit, gleichermaßen aber auch der Beginn eines langen Prozesses.

Wir wünschen uns eine stetige Weiterentwicklung unserer Arbeit und sind sehr dankbar für das Vertrauen und die Resonanz, die uns entgegengebracht werden. Das Jubiläumsprogramm sowie unsere Angebote finden Sie auf unserer Homepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.hospizdienst-much.de .


10.02.2017 - Veranstaltungen, Karneval, Vereine:

Hausgemachter Karneval im Dorfhaus von Oberheiden

Eine Information der 'Overheder Hoffsänger' :  Haben Sie Samstagabend, den 11. Februar, noch nichts vor, dann haben wir einen heißen Tipp für Sie. Kommen Sie einfach nach Oberheiden ins Dorfhaus, denn dann steigt um 20 Uhr (Einlaß ab 19.11 Uhr) die "Hoffsitzung" und wir, die Overheder Hoffsänger sind auch mit dabei ... und nicht nur wir, sondern auch noch die 'Dancing Kids', das Mucher und das Overheder Dreigestirn und jede Menge eigene Darbietungen - so richtig hausgemacher Karneval.

Sie brauchen nur Spaß und Freud mitzubringen und bereit sein mitzumachen, denn der Eintritt ist kostenlos !  Für feste, flüssige und geistige Nahrung ist ebenfalls gesorgt. Wir würden uns freuen, Sie in Oberheiden begrüßen zu können. Mit dremol Overheden Alaaf !
Die Hofgemeinschaft Oberheiden und die Overheder Hoffsänger
Reinhard Lacher, Pressereferent der OHS


08.02.2017 - Feuerwehr, Soziales, Freizeit:

Feuerwehr - werde Teil einer lebendigen Gemeinschaft

(Kampagnen-Motive : 'Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen' und 'Verband der Feuerwehren in NRW')

Eine Information der Freiwilligen Feuerwehr Much :  In einer bisher beispiellosen Aktion in unserer Gemeinde erhielten in den vergangen Tagen rund 4.500 Mucher Bürgerinnen und Bürger in einem Alter zwischen 18 und 45 Jahren ein gemeinsames Anschreiben von Bürgermeister Norbert Büscher und dem Leiter der Feuerwehr, Markus Büscher.

Die Feuerwehr Much ist auf der Suche nach Menschen, die sich auf unterschiedliche Art mit ihren Erfahrungen und Fähigkeiten in ihrer Gemeinschaft einbringen möchten. Hierbei ist ein schneller Anschluss garantiert :  in den Reihen der zu 100 Prozent aus ehrenamtlichen Mitgliedern bestehenden Gemeinschaft sind nahezu alle Berufsgruppen vertreten und eine jede Frau und ein jeder Mann kann sein eigenes Wissen - gepaart mit dem in der Ausbildung vermittelten Feuerwehrwissen - einsetzen, um in einem starken Team eine neue Herausforderung zu finden.

"Um die gesetzlichen Auflagen auch in Zukunft erfüllen zu können, braucht die Feuerwehr unserer Gemeinde in naher Zukunft rund 30 weitere Frauen und Männer in Feuerwehruniform", so der Leiter der Feuerwehr, Markus Büscher. Im Rahmen der Neueinsteigertage informieren wir Sie über unsere vielfältigen Aufgaben, die Ausbildung zur Feuerwehrfrau beziehungsweise zum Feuerwehrmann und unser Vereinsleben :  Mittwoch, 15. Februar, um 19.30 Uhr, sowie Samstag, 18. Februar, um 15.00 Uhr, Feuerwehrgerätehaus, Sülzbergstraße 12, Much

Wir leben von der Vielfalt in unseren Reihen - werden Sie ein Teil davon.
im Auftrag Markus Frohn, Pressesprecher


06.02.2017 - Kreisverwaltung, Tiere, Gesundheit:

Aufhebung der Stallpflicht für Geflügel in Teilen des Kreises

Eine Information des Veterinäramtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Mit Erlass vom 2. Februar hat das zuständige Landesministerium die flächendeckende Aufstallung für alle Arten von Geflügel für weite Teile in Nordrhein-Westfalen wieder aufgehoben. Damit kann auch die, im Rhein-Sieg-Kreis per Allgemeinverfügung vom 21. Dezember 2016 angeordnete, Regelung für Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse, die in Gefangenschaft aufgezogen und gehalten werden, beinahe wieder vollständig außer Kraft gesetzt werden.

Im Rhein-Sieg-Kreis betrifft das Ende der Verpflichtung alle Städte und Gemeinden bis auf die Städte Lohmar, Niederkassel und Rheinbach. Grund für das Fortbestehen der Anordnung in diesen drei Kommunen ist die höhere Geflügeldichte (über 300 Stück Geflügel je Quadratkilometer). Geflügelhalterinnen und Geflügelhalter können jedoch im Einzelfall einen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung stellen. Die Teilaufhebung der Allgemeinverfügung des Rhein-Sieg-Kreises wird einen Tag nach der Bekanntmachung in Kraft treten.

Nach Einschätzung des Friedrich-Löffler-Instituts erfolgte in den allermeisten Fällen eine Infektion der Geflügelbestände durch einen Eintrag des Erregers durch kontaminiertes Material (Schuhwerk, Fahrzeuge, Gegenstände). Das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises weist daher auf die Wichtigkeit folgender "Biosicherheits-Maßnahmen" zum Schutz des Geflügels vor einer Infektion hin :

  • Eingänge zu den Geflügelhaltungen sind mit geeigneten Einrichtungen zur Schuhdesinfektion zu versehen (Desinfektionswannen oder -matten).
  • Kleidung und Schuhe müssen regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden.
  • Das Futter muss vor Nagern und Wildtieren geschützt gelagert werden.
  • Erkrankte und verendete Tiere müssen umgehend der Veterinärbehörde gemeldet werden.
  • Freilaufendes Geflügel darf keinen Zugang zu Wildgewässern haben.
  • Fremden Personen und Haustieren muss der Zugang zu Geflügelhaltungen verwehrt werden.

Für Rückfragen steht das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises unter der Telefon-Nummer 02241 / 132335 zur Verfügung. Allgemeine Informationen zur Geflügelpest finden Sie auf der Internetseite des Friedrich-Löffler-Instituts :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.fli.de .


06.02.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

25-jähriger nach Kollision mit Baum an der L 312 verstorben

Gegen 8.40 Uhr ereignete sich heute morgen ein tragischer Alleinunfall auf der Landesstraße 312 nordwestlich von Bövingen. Ein 25-jähriger Mucher, der die Strecke mit einem 'Seat Ibiza' in Richtung Overath befuhr, war in der Kurvenkombination 200 Meter unterhalb der Kreuzung mit der Kreisstraße 11 ins Schleudern geraten. Grund war eine tückische, weil optisch nicht wahrnehmbare Straßenglätte in dem schattigen Bereich. Der Kleinwagen rutschte in der Linkskurve schrägstehend von der Fahrbahn. Unglücklicherweise traf der PKW genau mit der Fahrertür gegen den einzigen Baum, der noch diesseits des Straßengrabens steht. Beim Aufprall wurde der Wagen stark verformt. (cs)


04.02.2017 - Veranstaltungen, Karneval, Gemeindeverwaltung, Vereine:

Karneval für Senioren im evangelischen Gemeindehaus

Eine Information der Gemeindeverwaltung und der 'Aktion Nachbarschaftshilfe Much' :  Senioren Alaaf !  Wir feiern wieder Karneval - am Dienstag, 7. Februar, um 15 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Much, Schulstraße. Zu diesem traditionellen bunten Nachmittag mit viel Gesang, Tanz und Frohsinn, laden die Aktion Nachbarschaftshilfe Much und Bürgermeister Norbert Büscher die Seniorinnen und Senioren ganz herzlich ein. Natürlich sind auch unsere beliebten Musiker Hans Ritter und Helmut Söntgerath wieder für Sie da, die - wie gewohnt - für beste Stimmung sorgen. Mit lustigen Vorträgen, kleinen Sketchen und einer Tanzdarbietung der "Roten Locken" wird das Programm gestaltet.

Aber auch jeder kann durch Mitsingen, Tanzen und Schunkeln zum fröhlichen Miteinander beitragen. Damit dieser Nachmittag so richtig karnevalistisch wird, kommen Sie in bester Feierlaune, bunt gekleidet und mit lustigen Hüten. Freuen Sie sich auch auf einen gesanglichen Höhepunkt mit den 'Overheder Hoffsängern'. Anmelden können Sie sich bei Gesa Georgi, Telefon 02245 / 3046, oder bei Marianne Tillmann, Telefon 02245 / 3107. Wie gewohnt gibt es guten Kaffee, leckeren Kuchen oder große Schnittchen für 6 Euro.


04.02.2017 - Veranstaltungen, Freizeit:

Sonntäglicher Trödelmarkt im Wahnbachtal

Der zweite in diesem Jahr angesetzte Termin für den "Antik- und Trödel-Markt" auf dem Supermarkt-Parplatz im Wahnbachtal verspricht wärmeres Wetter als beim ersten Mitte Januar. Am morgigen Sonntag öffnen die Marktstände um 11 Uhr für Besucher, der Verkauf dauert bis in die Nachmittagsstunden an. (cs)