Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2017

08.12.2017 - Gemeindeverwaltung, Freizeit, Sport, Baumaßnahmen:

Hallenbad am Sonntag wegen Wartungsarbeiten geschlossen

Die Gemeindeverwaltung meldet, daß das Mucher Hallenbad am Sonntag (10.12.) geschlossen bleibt. Als Grund werden dringende Wartungsarbeiten angegeben. (cs)


07.12.2017 - Gemeindeverwaltung, Natur, Umwelt, Polizeimeldungen:

Mucher Eichenhain durch Säureattacken und Nägel gefährdet

Das Wäldchen am Eichenweg im Herbst

Nach einem Eichenhain ist der Eichenweg unterhalb des Mucher Schulzentrums benannt. Ein Teil dieses Wäldchens in der Nähe der Tennisanlage ist noch erhalten.

Noch, denn die Gemeindeverwaltung informierte in der Sitzung des Ausschusses Umwelt und Klimaschutz darüber, daß es offenbar Bestrebungen gibt, dies zu ändern - jedoch nicht von Seiten der Behörde. Das Areal sei als Wald ausgewiesen und so solle es auch bleiben, beteuerte Beigeordneter Karsten Schäfer.

Das Problem liegt offenbar darin, daß es sich um ein begehrtes Grundstück handele, das - soweit zu erfahren war - teils in Privatbesitz, teils im Besitz der Gemeinde ist. Die mächtigen Eichen seien in jüngster Zeit aber angebohrt und mit Säure behandelt worden. In andere wurden Nägel getrieben, die den Baum - je nach Material - schädigen können (Foto rechts). Ob das Motiv für die Vorgehensweise an störendem Laubfall oder Schattenwurf liegt oder aber das Areal zu attraktivem Bauland umgewandelt werden soll, darüber kann man nur spekulieren. Die Taten seien seitens der Gemeinde zur Anzeige gebracht worden. (cs)


05.12.2017 - Vereine, Verkehr, Soziales:

Bürgerbus-Verein erwartet im Frühjahr sein neues Fahrzeug

Eine Information des Mucher Bürgerbus-Vereins :  Heute wollen wir noch einmal an unseren Kollegen erinnern, der an den Folgen eines erlittenen Herzinfarkts verstorben war. Dass im Zuge dieses Unglücks der Bürgerbus zerstört wurde, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Wir als Bürgerbusverein standen nun vor der Aufgabe, den Fahrdienst aufrechtzuerhalten. Alle Fahrerinnen und Fahrer sowie der gesamte Vorstand waren geschlossen für eine Aufrechterhaltung des Fahrbetriebes. Natürlich stellte sich sofort die Frage, wie das Vorhaben - auch finanziell - zu bewerkstelligen wäre.

Es wurde beschlossen, das kurzfristig angemietete Leihfahrzeug erst einmal weiter für die Aufrechterhaltung des Fahrbetriebs vorzuhalten. Dies wird durch den Verein auch finanziell getragen. Mittlerweile sind mehr als drei Monate nach dem tragischen Ereignis vergangen und der Bürgerbus Much möchte mitteilen, wie sich die Beschaffung eines Neufahrzeuges gestaltet.

Wie Sie sicher wissen, werden die Bürgerbusse in NRW durch Fördermittel des Landes mitgetragen, und aus diesem Grund ist es verwaltungstechnisch nötig, bestimmte Schritte der Förderung einzuhalten. Das zerstörte Fahrzeug muss zuerst abgerechnet werden und der Fördervorgang abgeschlossen werden, um eine neue Förderung beantragen zu können. Im zweiten Schritt ist es zwingend erforderlich, die Inklusions-Beauftragte der Gemeinde mit einer Stellungnahme ins Verfahren einzubinden.

Durch die Beratung der Inklusions-Beauftragten, die darauf hingewiesen hat, dass ab 2020 im ÖPNV rollstuhlgerechte Fahrzeuge einzusetzen sind und auch nur noch solche Fahrzeuge im Bürgerbusbetrieb durch die Bezirksregierung genehmigt werden, hat sich der Verein für ein Fahrzeug entschieden, das die Kriterien der Barrierefreiheit (rollstuhlgerecht) erfüllt. Mitglieder der Fahrdienstleitung haben sich auf den Weg gemacht und Vor-Ort-Termine bei Anbietern von rollstuhlgerechten Fahrzeugen in Dortmund und Weida wahrgenommen. Sie sind dann bei einem Anbieter in Ulm fündig geworden.

Der neue Bürgerbus in der Gemeinde Much wird ein Niederflur-Fahrzeug werden. Das Fahrzeug ist im Bereich des Einstieges zum Fahrgastraum tiefergelegt und verfügt über eine Doppelflügeltür, die ein noch bequemeres Einsteigen ermöglicht. Ebenso ist dort eine ausklappbare Rampe angeordnet, die es zulässt, dass Personen, die einen Rollstuhl benutzen, selbstständig in den Bürgerbus fahren können. Selbstverständlich sind auch die entsprechenden Befestigungsmittel (Sicherheitsgurte) für den/die Rollstuhlfahrer/in im Bürgerbus vorhanden. Auch wird durch diese ausklappbare Rampe die Benutzung des Bürgerbusses für alle leichter, die auf einen Rollator angewiesen sind oder einen Kinderwagen mit sich führen.

Da es sich bei dem neuen BürgerBus (Niederflurbus) nicht um ein Serienfahrzeug handelt, wird der (Aus-)Bau auch noch einmal Zeit in Anspruch nehmen. Zurzeit werden durch den Verkehrsbetrieb (RSVG) die dafür vorgesehenen Fördermittel bei der Bezirksregierung Köln beantragt. Wir hoffen, dass wir hier bald Vollzug melden können, eine positive Entscheidung bei der 'RSVG' vorliegt und der Bau des Fahrzeugs in Auftrag gegeben werden kann. Die Verwaltung der Gemeinde Much ist mit der Förderstelle bei der Bezirksregierung in Kontakt und sorgt für eine Beschleunigung des Verfahrens. Von Seiten des Mucher Rats ist jegliche Unterstützung zugesagt.

An dieser Stelle gilt es auch den Förderern des Bürgerbusvereins "Danke" zu sagen, denn ohne ihre Unterstützung wäre es nicht möglich, den Betrieb aufrechtzuerhalten. Der neue Bus wird vom Erscheinungsbild genauso aussehen wie der "Alte" (er ist nur fast einen Meter länger). Heute geht der Verein davon aus, dass der neue Bus Anfang des zweiten Quartals 2018 geliefert wird. Also habt bitte noch etwas Geduld, bis das neue Fahrzeug für Euch zur Verfügung steht. Selbstverständlich wird auch weiterhin der Fahrbetrieb bis zur Auslieferung des neuen Bürgerbusses mit einem Ersatzfahrzeug aufrechterhalten.

Auch bitten wir Sie hiermit weiterhin, den Bürgerbus der Gemeinde Much in Anspruch zu nehmen, denn nur durch Ihre Nutzung ist gewährleistet, dass der Bürgerbus in der Gemeinde Much - mittlerweile im achten Jahr - für Euch unterwegs ist. In diesem Sinne wünschen Euch alle Fahrerinnen und Fahrer sowie der Vorstand des Bürgerbus Much e.V. eine besinnliche Adventszeit, Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.
Das Team vom Bürgerbus Much - Wir sind für Euch unterwegs


05.12.2017 - Vereine, Soziales, Gesellschaft:

'Johanniter' fordern Anerkennung ehrenamtlicher Tätigkeit

Regionalvorstand Marius Mainzer (3. von links) dankt den 'Johannitern' für starkes ehrenamtliches Engagement, hier der Ortsverband Much / Neunkirchen Seelscheid, der sich im Sanitätsdienst und der Erste-Hilfe-Ausbildung einbringt - (Foto : Natalie Brincks)

Eine Information des Regionalverbands der 'Johanniter-Unfall-Hilfe' :  Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember :  Mehr als 14 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich. Laut einer Erhebung des 'Instituts für Demoskopie Allensbach' wenden die meisten von ihnen bis zu fünf Stunden ihrer Freizeit in der Woche dafür auf. Allein bei der 'Johanniter-Unfall-Hilfe' sind knapp 36.000 ehrenamtliche Helfer aktiv. Sie engagieren sich zum Beispiel im Bevölkerungsschutz, im Sanitätsdienst, in der Seniorenbetreuung, in den Rettungshundestaffeln und in der Erste-Hilfe-Ausbildung.

Thomas Mähnert, Mitglied des Bundesvorstandes der 'Johanniter-Unfall-Hilfe', resümiert : "Viele unserer sozialen Projekte könnten in diesem Umfang ohne ehrenamtliche Unterstützung nicht realisiert werden. Den Tag des Ehrenamtes möchten wir daher nutzen, um uns bei unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu bedanken. Gleichzeitig fordern wir aber auch eine angemessene gesellschaftliche Würdigung dieses Engagements."

Bereits heute spüren die 'Johanniter', dass eine langfristige Bindung von Helfern immer schwieriger wird. "Die Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren, ist in unserer Gesellschaft weiterhin hoch, jedoch sollten die Rahmenbedingungen für ein dauerhaftes und verlässliches Engagement verbessert werden", so Mähnert weiter. Spontanhelfer leisten in vielen Projekten punktuell wertvolle Unterstützung - eine langfristig ausgebildete Katastrophenschutz- oder Sanitätsdienst-Einheit kann davon jedoch nicht profitieren.

Viel Zeit und finanzielle Mittel werden von Seiten der Hilfsorganisationen, aber auch von Seiten der Helfer in die Ausbildung und in die technische Ausstattung gesteckt, bis sie qualifizierte Hilfe leisten können. Das sollte honoriert werden. Um das Ehrenamt in Deutschland weiter zu stärken, fordern die 'Johanniter' die Aufnahme der ehrenamtlichen Tätigkeit in die gesetzliche Rentenversicherung. "Dies könnte entweder durch die Aufnahme aktiver Tätigkeiten als Anrechnungszeit (nach 'SGB VI') erfolgen oder als eigenständige Zusatzrente. Durch die Kopplung an eine Mindestaktiv-Zeit entstünde ein zusätzlicher Anreiz für ein langfristiges, kontinuierliches Engagement", fordert Mähnert.

Diese Forderung unterstützt auch Marius Mainzer, Regionalvorstand der 'Johanniter' im Regionalverband Bonn / Rhein-Sieg / Euskirchen. "Mehr als 400 Johanniter machen in unserem Verband ehrenamtlich mit. Sie bringen sich zuverlässig und gut ausgebildet ein in die Arbeit im Bevölkerungsschutz, in zahlreiche Sanitätsdienste oder in die Jugend- und Seniorenarbeit. Das ist wertvolles Engagement, das sie unentgeltlich und freiwillig für unseren Verband leisten. Eine hervorragende Leistung, die für unsere Hilfsorganisation und die Gesellschaft sehr wichtig ist und für die wir unseren 'Johannitern' herzlich danken wollen."

Weitere Positionen der 'Johanniter' finden Sie hier :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.johanniter.de/die-johanniter/johanniter-unfall-hilfe/ueber-uns/standpunkte


05.12.2017 - Vereine, Vermischtes, Baumaßnahmen:

Jubiläumsbaum stand zum Weihnachtsmarkt im Kreisel

Die Bewohner der Schulstraße 39 werden ihren Baum wohl vermissen - (Fotos : 'SK-Einz')

Eine Information des 'SKeinz - Das Kreiselteam' :  So manche/r Mucher/in hatte schon Zweifel, ob es dieses Jahr einen Baum geben würde. Doch unser Team hat seit 15 Jahren am Wochenende "Weihnachtsmarkt" einen klaren Plan :  Aussuchen des Baumes lange vorher, Abklären des Transports / Aufstellung, Rest Routine. Die Tanne von der Schulstraße stand knapp 40 Meter von der Straße entfernt, war gut 13 Meter hoch und fast drei Tonnen schwer. Das konnte unser Mitglied Heinz-Josef Merten selbst mit seinem schwersten Kran nicht stemmen. So mussten wir Profis verpflichten (und Geld von 'MuchMarketing' in die Hand nehmen).

Ohne Probleme transportierte dann Heinz-Josef den stattlichen Baum zum Kreisel, die Mucher Feuerwehr eskortierte. Innerhalb einer Stunde war der Baum im Kreisel (unfallfrei) aufgestellt. Das Schmücken erledigten wir am Samstag. Zur dezenten (und energiesparenden) Beleuchtung setzten wir der schlanken Tanne unseren 'SKeinz'-Stern auf die Spitze : fertig. Dergestalt begrüßt er nun bei Tag und Nacht bis zum 6. Januar Mucher/innen und Besucher/innen.

Mit der Mitglieder-Versammlung / Weihnachtsfeier in unserem Club-Raum (Bericht folgt) neigt sich das 'SKeinz'-Jahr dem Ende zu. Mit dem traditionellen Weihnachtssingen stimmen wir uns dann am 22. auf die Festtage ein. Vorab allen Unterstützern herzlichen Dank !
für das Team Hartmut Erwin


05.12.2017 - Wirtschaft, Vereine, Finanzen:

Tanzcorps 'TeichGirls' erfolgreich beim Crowdfunding

Die Seniorentanzgarde der 'TeichGirls' zusammen mit dem Mucher 'VR-Bank'-Geschäftsstellenleiter Thomas Biallas und Niels Bode, erster Vorsitzender der 'TeichGirls' - (Foto : 'VR-Bank')

Eine Information der 'VR-Bank Rhein-Sieg' :  Neue Kostüme über Spendenportal der 'VR-Bank' :  Das Prinzip von Crowdfunding ist schnell erklärt. Man stellt ein Projekt auf einem Crowdfunding-Portal vor und wirbt um möglichst viele Investoren, um das Projekt zu verwirklichen. Genau so haben es die 'TeichGirls Kreuzkapelle' erfolgreich umgesetzt. Mit dem Aufruf nach neuen Kostümen startete der Verein im Juni ein Crowdfunding-Projekt auf der Plattform der 'VR-Bank Rhein-Sieg'. Nachdem in der sogenannten Startphase schnell ausreichend "Fans" gesammelt wurden, um das Projekt in die Finanzierungsphase zu bringen, hieß es nun für alle Vereinsmitglieder, Freunde, Bekannte und Verwandte über das Projekt informieren und zu Spendern machen.

5.000 Euro wurden benötigt zur Anschaffung neuer Turnier-Kostüme. Dank 241 Unterstützern und einem Co-Funding von 2.280 Euro durch die 'VR-Bank', die jede Spende von mindestens 10 Euro mit weiteren 10 Euro bezuschusst, konnten 5.840 Euro eingesammelt werden. Geschäftsstellenleiter Thomas Biallas war als Repräsentant der 'VR-Bank' beim Familienfest der 'TeichGirls' in einer vollen Sporthalle des Dorfhauses Marienfeld zu Gast und freute sich über die dankenden Worte des Vereinsvorsitzenden Niels Bode.


05.12.2017 - Vereine, Soziales, Veranstaltungen:

Benefizabend zum Abschluss des Hospizverein-Jubiläums

Paul RadauWillibert Pauels
Paul Radau und Willibert Pauels

Eine Information des 'Ambulanter Hospizverein Much' :  Ein herzliches Dankeschön vom Ambulanten Hospizdienst an alle, die den Benefizabend zum 10. Jubiläum mitgestaltet haben und zu einem tollen Abschluss werden ließen :  Den 'Overheder Hoffsänger', die mit ihren zahlreichen einstudierten Liedern den Abend begannen und Teile aus ihrem neuen Programm vorstellten. Willibert Pauels, mit einer sehr gelungenen Mischung aus Humor und Witz, die die Gäste zum Lachen brachte, gleichermaßen auch eine Tiefe zum Thema Leben und Sterben hatte, die alle Zuhörer sehr bewegte. Paul Radau, der immer für eine Überraschung gut ist und für gute Stimmung 
sorgt. Er spielte zu Beginn mit seiner Gitarrenschülerin 
ein tolles Musikstück.


Die 'Overheder Hoffsänger' - (Fotos : 'Ambulanter Hospizdienst Much')

Erhard Strecke, mit seinem Equipment aus Licht und 
Technik, der auch nachts um 1 Uhr noch nicht ans nach Hause gehen denkt, und zum Abschluss des Jahres allen, die uns auf 
vielfältige Weise unterstützen.
 Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Wertschätzung.


04.12.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Vereine:

Kabarettist René Steinberg mit 'Irres ist festlich' in Marienfeld

René Steinberg - (Pressefoto : André Steinberg)

Am kommenden Samstag (09.12.) hat der 'Ortsverein Marienfeld' erstmals einen Kabarettisten in der Mehrzweckhalle am Dorfvereinhaus zu Gast. Wie bereits berichtet, wird der überwiegend aus den WDR-Programmen bekannte Mülheimer René Steinberg mit seinem neuen Programm "Irres ist festlich" für Unterhaltung sorgen. Noch kann man sich im Vorverkauf verbilligte Karten zum Preis von 20 Euro beschaffen (Vorverkaufsstellen siehe  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterPlakat zur Veranstaltung ), an der Abendkasse kosten sie 25 Euro. (cs)

Im Vorfeld hat der Ortsverein ein Gespräch mit René Steinberg geführt :


03.12.2017 - Veranstaltungen, Freizeit:

Senioren-Wanderung im Dezember mit anschließender Feier

Impression der Wanderung im Februar 2017 - (Foto : gh)

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Die letzte Wanderung für Senioren in diesem Jahr beginnt am Mittwoch, dem 6. Dezember, um 14 Uhr und wird von Georg Haasbach geführt. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Klosterstraße in Much. Die Wanderung im Dezember schließt traditionsgemäß mit einer kleinen vorweihnachtlichen Feier ab. Daher ist nur eine kürzere Route von etwa fünf Kilometern im Nahbereich Much geplant. Sie führt mit Rücksicht auf die anschließende Feier ausschließlich über befestigte Straßen und Wege. Nach der Wanderung wird die Gruppe in einem Restaurant in Much erwartet.


03.12.2017 - Wirtschaft, Soziales, Vereine:

'GKN'-Mitarbeiter bedachten auch zwei Mucher Institutionen

Bei ihrer alljährlichen Benefizaktion "Hearts of Gold" hat die Belegschaft des Lohmarer Werks 'GKN Walterscheid' wieder zahlreiche Vereine und Institutionen aus der Region mit Spenden bedacht. Seit elf Jahren sammelt die Belegschaft durch Stundenspenden der Mitarbeiter, Barspenden des Managements und den Erlös des jährlichen Familienfestes auf dem Werksgelände Geld für wohltätige Zwecke. Seit 2007 sind auf diese Weise schon mehr als 555.000 Euro für soziale Institutionen zusammengetragen worden. In diesem Jahr waren es wieder knapp 46.000 Euro.

Erneut waren auch zwei Mucher Einrichtungen unter den Empfängern. Sowohl der 'Ambulante Hospizdienst Much' (Foto oben) als auch die Jugendbehindertengruppe (Foto unten) konnten bei einer kleinen Zeremonie im Werk einen symbolischen Scheck über jeweils 2.500 Euro entgegennehmen. Der Hospizdienst will die Spende für die Ausbildung weiterer Trauerbegleiter/innen verwenden, die Jugendgruppe für Freizeitaktivitäten. (cs)


01.12.2017 - Polizeimeldungen, Tiere:

Wende im Fall des tot aufgefundenen Ponys in Derscheid

Das verendet auf einer Weide in Derscheid entdeckte Pony (siehe Meldung vom Vortag) ist entgegen der ersten Vermutungen nicht durch fremde Hand ums Leben gekommen. Eine - soweit bekanntgegeben auf Veranlassung der Polizei durchgeführte - tierärztliche Untersuchung habe ergeben, daß das Pony sich die tödliche Schnittwunde am Bauch beim Ausbruch aus dem Stall selbst zugezogen hatte. (cs)


30.11.2017 - Polizeimeldungen, Tiere:

Unbekannte töteten Pony nach Stall-Einbruch in Derscheid

Aus dem Ortsteil Derscheid wird die Tötung eines eineinhalb Jahre alten Ponys gemeldet. Am Dienstagabend (28.11.) sei das verendete männliche Pony mit aufgeschlitztem Bauch auf einer Weide liegend entdeckt worden. Das Tor des verschlossenen Stalls, in dem das Tier gemeinsam mit einem kleineren Shetland-Pony untergebracht war, hätte offengestanden, so daß ein vorausgegangener Einbruch vorliege.

Es wird - aufgrund des tagsüber gegebenen Entdeckungsrisikos - davon ausgegangen, daß die zur Anzeige gebrachte Tat vermutlich bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag verübt wurde. Am Sonntagnachmittag (26.11.) war eine Drohne beobachtet worden, die über dem Grundstück mit Stallgebäude und Weide flog. Deren Einsatz könnte mit der späteren Tötung des Tieres in Verbindung stehen.

Wer im Nachhinein verdächtig erscheinende Beobachtungen im Umfeld von Derscheid gemacht hat oder auf andere Weise Kenntnis von dem Verbrechen erlangt hat und zur Aufklärung beitragen kann, wird gebeten, die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 zu verständigen. Pferdebesitzer sind zu erhöhter Vorsicht aufgerufen. (cs)


30.11.2017 - Natur, Umwelt, Politik:

Edelkastanie ersetzt gefällte Roßkastanie bei Sommerhausen

Archivfoto der Roßkastanie am Sommerhausener Weg (Bildmitte), rückseitige Ansicht

Nicht zu retten gewesen sei die Roßkastanie am Sommerhausener Weg, die an einer Weggabelung oberhalb der Ortschaft Sommerhausen hinter dem "Hubertuskreuz" stand. Der Baum, der dem Vernehmen nach von Parasiten befallen war, wurde vor kurzem gefällt (Foto unten). Nun beriet der gemeindliche Ausschuß für Umwelt und Klimaschutz über eine Ersatzbepflanzung. Die CDU-Fraktion hatte sich gegen die vorgesehene Silberlinde ausgesprochen, weil diese zwar für Bienen vorteilhaft sei, aber durch das Heruntertropfen von schleimigem Nektar Probleme bereite. Fahrbahn und Wanderweg würden "in einen schmierigen Zustand versetzt", zudem müsse man diesbezüglich auch an die vorhandene Bank und darauf rastende Personen denken.

Dem Ersatzvorschlag, eine seltenere Elsbeere anzupflanzen, folgte der Ausschuß aber nicht. In einer Sitzungsunterbrechung informierte ein als Zuschauer anwesender Imker, daß die Elsbeere zwar grundsätzlich sinnvoll, aber für Bienen eher ungeeignet sei, weil sie zu früh im Jahr blühe. Die Bedenken gegen die für Bienen bestens geeignete, aber tropfende Linde teilte er für diesen Standort, schlug stattdessen eine Esskastanie (Edelkastanie) vor. Diese böte zudem den Vorteil, daß die Kastanien / Maronen gesammelt und verfüttert werden könnten. Der Ausschuß folgte dem Rat einstimmig. Wann die neue Edelkastanie - übrigens von einem Kuratorium zum "Baum des Jahres 2018" erkoren - gepflanzt wird, ist noch nicht bekannt. (cs)


30.11.2017 - Veranstaltungen, Schulen:

Infos für Fünftklässler und die Oberstufe der Gesamtschule

Eine Information der Gesamtschule Much :  Am 4. Dezember findet der Elterninformationsabend für den kommenden 5. Jahrgang des Schuljahres 2018/19 statt. Eltern erhalten einen Einblick in das vielfältige Angebot und die Konzeption der Gesamtschule. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr in der Aula der Gesamtschule.

Am 11. Dezember findet ein Informationsabend für Schülerinnen, Schüler und Eltern der kommenden Jahrgangsstufe 11 statt. Im Schuljahr 2018/19 startet die Gesamtschule mit ihrem ersten Oberstufenjahrgang. Am Informationsabend werden wichtige Eckpfeiler der Oberstufenlaufbahn erläutert. So können auch Einblicke in das Lehrmaterial sowie die curricularen Vorgaben der einzelnen Fächer erlangt werden. Auch diese Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Aula.


30.11.2017 - Vermischtes, Kunst, Veranstaltungen:

Backrezepte zum 'Textilen Kunstwanderweg 2018' gesucht

"Lemon Lavender Cupcakes" von Lindsay Conchar, deren Rezept im Buch enthalten sein wird - (Foto : Lindsay Conchar)

Eine Information des Atelier Silke Bosbach (Initiatorin des Textilen Kunstwanderwegs) :  Gesucht wird Ihr Lieblingsrezept zum Thema "Süß & salzig backen !". Zum 'Textilen Kunstwanderweg' 2018 in der Gemeinde Much wird ein Taschenbuch erscheinen, in dem neben süßen und salzigen Backrezepten auch Kunst des Wanderweges zu finden sein wird. Teilnehmen kann jeder, der gerne den Backlöffel schwingt. Aber das Wichtigste :  Mitmachen kann jedes passende Rezept !  Unter allen Teilnehmern werden zehn der Taschenbücher verlost, die im Juni 2018 erscheinen.

Die Teilnahme ist ganz einfach :  Schicken Sie Ihr Lieblingsrezept bis zum 01.03.2018 an Atelier Silke Bosbach - Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailwebmaster(at)silke-bosbach.de . Das Rezept muss auf eine DIN A4-Seite passen, kurz formuliert und bereits erprobt sein. Bei der Einreichung bitte Vor- und Nachnamen, als auch Wohnort angeben. Die Angaben werden später bei dem Backrezept als Einreicher zu lesen sein. Gewinner der Taschenbücher werden Ende Juni 2018 über Ihren Sachpreis per E-mail informiert. Mit Übersendung des Backrezepts erklärt sich der Einreicher mit dem Verzicht aller Nutzungsrechte einverstanden.


30.11.2017 - Vereine, Vermischtes, Sport, Freizeit:

Verschenken Sie eine Saisonkarte 2018 für das 'Waldfreibad'

(Foto : 'Bürgerstiftung Waldfreibad Much')

Eine Information der 'Bürgerstiftung Waldfreibad Much' :  Suchen Sie noch ein Weihnachtsgeschenk ?  Sie können bereits am kommenden Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt Much und im Tourismusbüro auf der Hauptstraße eine Saisonkarte für die Freibadsaison 2018 erwerben und Ihren Lieben zu Weihnachten viel Freude, Spaß und frische Luft schenken.


30.11.2017 - Veranstaltungen, Technik, Umwelt, Soziales:

Dezember-Termin entfällt - nächstes 'Repair Cafe' im März

Eine Information des 'Repair Café Much' :  Wir sind froh, dass wir die große Garage an der "Alten Schule" in Niederbonrath kostenlos nutzen können. Da müssen wir den Betreibern, Familie Büth, erstens sehr dankbar sein. Wenn diese Räumlichkeiten aber für eigene Zwecke genutzt werden müssen, stehen wir natürlich zurück. Somit fällt der letzte Termin im Dezember leider weg.

Die Saison 2018 beginnt dann mit dem März. Auch der späte Termin hat seine Erklärung :  Die Garage ist nicht beheizt. Bei niedrigen Temperaturen ist dann ein filigranes Arbeiten leider nicht möglich und gefährdet auch unsere Gesundheit. Wir freuen uns umso mehr auf die Aufgaben im Frühjahr! Danke an alle, die zum guten Gelingen beigetragen haben. Wir sehen uns bei hoffentlich guter Gesundheit 2018 wieder !

Und eine Bitte noch in eigener Sache :  Wir können noch qualifizierte und interessierte Mitstreiter "beschäftigen". Kommen Sie doch einfach mal vorbei !  Es macht großen Spaß, den Müll-Wahnsinn wenigstens ein wenig zu bremsen. Kontakte :  Ingeborg Buschmann, Telefon 02245 /  1772, oder Hartmut Erwin, Telefon 02245 / 5902,  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.repaircafe-much.jimdo.com


30.11.2017 - Vereine, Gesellschaft, Kirchliches:

An der 'Fatimakapelle' wurde ein 'Trauerbaum' gepflanzt

(Foto : 'Ambulanter Hospizdienst Much')

Eine Information des 'Ambulanter Hospizdienst Much' :  Am Sonntag, den 19. November wurde dieser Baum, der dem Ambulanten Hospizdienst Much von der Jägerschaft des Hegerings Much gestiftet wurde und an der Fatima Kapelle eingepflanzt ist, von Pastor Josef Gerards gesegnet. Mit Beginn einer neuen Trauerguppe und Erweiterung der Trauerarbeit passt die Vorstellung, dass dieser neu gepflanzte "Trauerbaum" als Symbol für die Trauer und unsere Trauerarbeit stehen kann. Denn Trauer ist ein natürlicher Prozeß und eine angeborene Fähigkeit des Menschen in der Auseinandersetzung mit Verlusten.

Der Baum steht als Zeichen von Rückzug und Neubeginn - so wie in der Natur die Bäume ihre Blätter verlieren und sich ins Innerste zurückziehen, um im Frühling wieder "neu zu werden". Der Baum steht ebenso als Zeichen von tiefer Verwurzelung und Standfestigkeit - auch in rauen und stürmischen Zeiten - als Zeichen von Veränderung und Erfahrung. Vielleicht kann dieser Ort für Sie ein Ort der Kraft und Ruhe werden. Ein herzliches Dankeschön für die Idee, die Baumspende und an die Helfer, die an der Aktion beteiligt waren.


30.11.2017 - Veranstaltungen, Freizeit:

Einladung zum Mitwandern auf Lohmars 'Bauernhofweg'

Eine Information von Wanderführerin Ulla Nölle :  An jedem 1. und 3. Sonntag im Monat werden geführte Wanderungen von 12 bis maximal 18 Kilometern angeboten. Treffpunkt ist jeweils um 10 Uhr auf dem Parkplatz Klosterstraße 3 in Much. Von dort aus geht es in Fahrgemeinschaft zum jeweiligen Startpunkt der Wanderungen. Wer es dorthin näher hat, kann nach Absprache auch dort dazustoßen (Infos bei Ulla Nölle, Telefon 02245 / 6449854).

Am Sonntag, den 3. Dezember wandern wir den "Bauernhofweg" ab Lohmar-Honrath. Der Rundwanderweg von 13 Kilometern hat zwei lange und einen kurzen Anstieg. Er führt über Wald- und Feldwege, teilweise über Asphalt und durch matschige Teilstrecken. Bei schönen Wetter hat man eine tolle Sicht auf Köln und den Flughafen, Bonn und das Siebengebirge.


30.11.2017 - Freizeit, Veranstaltungen:

Frauenband 'Colör' sorgte für Stimmung am Herrenteich

'Colör' mit ihren jungen Fans aus Much - (Foto : privat)

Zu einem Frühschoppen-Konzert war die Kölner Mundart-Band 'Colör' am 19. November in Kreuzkapelle zu Gast. Höhepunkt für vier junge Mucher Geschwister war ein gemeinsamer Auftritt mit dem Quartett auf der Bühne. Gemeinsam ließ man - angelehnt an den neuen Titel der Gruppe - sternförmige Luftballons in den Mucher Himmel steigen. Dem Vernehmen nach soll der Auftritt am Herrenteich zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt werden. (cs)


25.11.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Unfallflucht nach Kollision mit PKW und Haus in Eckhausen

In der vergangenen Nacht kurz nach 1 Uhr befuhr ein 'VW Polo' die Landesstraße 360 im Nordwesten der Gemeinde. Im Bereich der Ortsdurchfahrt Eckhausen kam dieser von der Straße ab, kollidierte mit einem abgestellten PKW und der Ecke eines Wohnhauses. Der Fahrer stieg aus seinem beschädigten Wagen, montierte die Kennzeichen ab und entfernte sich von der Unfallstelle.

Ermittlungen der alarmierten Polizei an der Halteranschrift des 'VW Polo' seien zunächst ergebnislos verlaufen, so die Polizei. Erst im Laufe des Vormittags konnte der 19-jährige Neunkirchen-Seelscheider angetroffen werden. Nun konnten eine Blutproben-Entnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt werden. Die weiteren Ermittlungen werden von der Verkehrs-Direktion der Polizei geführt. (cs)


24.11.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

'Die Mimen' bringen Generationen-Konflikte auf die Bühne

Am vergangenen Wochenende feierte der Theaterverein 'Die Mimen' mit seinem neuen Stück Premiere in der Aula des Mucher Schulzentrums. "Hotel Mama" ist die Komödie von Jan-Ferdinand Haas unter der Regie von Marita Schlimbach und Claudia Muchow betitelt. Auf der Bühne agieren Jürgen Beuke, Sebastian Diez, Corinna Elschner, Elke Janßen, Lea Key und Friedhelm Schlimbach. Am heutigen Freitag um 19 Uhr und an beiden Tagen des Wochenendes um 18.30 Uhr sind drei weitere Aufführungen angesetzt. Karten sind noch an der Abendkasse zum Preis von 12 Euro erhältlich. (cs)

Zum Inhalt des Stückes :  Wer kennt das nicht ?  Die eigenen, längst erwachsenen Kinder wollen einfach nicht zu Hause ausziehen, weil im "Hotel Mama" alles so bequem ist :  Die Wäsche liegt wie von Zauberhand gewaschen und gebügelt im Schrank, wenn man gegen Mittag wachgeworden ist, wartet der gedeckte Frühstückstisch mit duftendem Kaffee im Esszimmer und man kann kommen und gehen wie man es gerne hätte. Keine Verantwortung tragen, das Leben genießen ... sich und seine Berufung jeden Tag aufs Neue herausfinden ... Für das Ehepaar Anne und Michael Backhaus steht fest : "Die Kinder müssen langsam auf eigenen Beinen stehen". Jetzt ist endlich Zeit für ihre eigenen Wünsche und Lebensqualitäten gekommen.

Nach langen Diskussionen und Wortgefechten ist es doch plötzlich soweit und das viel schneller als gedacht :  Oliver (der älteste Sohn) entscheidet sich nach unzähligen Studienabbrüchen für ein freiwilliges ökologisches Jahr in Australien und die jüngere Tochter Jenny ist von dem muffligen Grufti zu einem "wunderschönen Schmetterling" verwandelt und will mit ihrer ersten großen Liebe zusammenziehen. Doch die neugewonnene Freiheit für das Ehepaar Backhaus ist nicht von Dauer. Nach dem Motto : "je oller, desto doller" stellen die rüstigen Großeltern Hans und Gertrud das spießige Reihenhaus-Leben ihrer Kinder auf den Kopf. - Mit dieser turbulenten Komödie "Hotel Mama" fühlt sich der Zuschauer jeder Generation in den ganz normalen chaotischen Familienwahnsinn hineinversetzt und vielleicht in sein eigenes Wohnzimmer gebeamt.


23.11.2017 - Verkehr, Baumaßnahmen, Gemeindeverwaltung:

LKW-Durchfahrtverbot auf der Hauptstraße erst im Januar

Das in Abstimmung zwischen Gemeinde- und Kreisverwaltung bereits im Juni beschlossene Durchfahrtverbot für schwere LKW über 7,5 Tonnen auch bergab in West-Ost-Richtung (siehe  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBericht vom 22. Juni ) verzögert sich weiterhin. Seitdem das Straßenverkehrsamt in Siegburg die Anordnung Mitte Juli dem für die Fernstraßen zuständigen 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' zugestellt hat, wartet man in Much auf die Aufstellung der für die Wirksamkeit des Verbots notwendige Beschilderung - Verbotsschilder innerorts, Hinweisschilder außerorts.

Wie die Gemeindeverwaltung heute abend in der Sitzung des Planungs- und Verkehrs-Ausschusses informierte, hatte der Landesbetrieb noch keine Schilder bestellt. Diese sollen nun bis Januar 2018 eintreffen und gemeinsam mit den bereits von der Gemeinde beschafften innerörtlichen Schildern montiert werden. Dann aber ist mehr als die Hälfte der vorgesehenen einjährigen Versuchsphase bereits verstrichen. Aus diesem Grund soll diese Zeitspanne entsprechend verlängert werden, um tatsächlich ein Jahr Erfahrungen mit der vorgesehenen Umleitungsstrecke durch das Wahnbachtal (L 189) und die Bundesstraße 56 sammeln zu können. (cs)


21.11.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Vier Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf der L 318

An der entlang der Landesstraße 318 verlaufenden Gemeindegrenze zu Neunkirchen-Seelscheid hat es heute morgen gegen 6.05 Uhr einen Frontalzusammenstoß zweier PKW gegeben. Zeugenangaben zufolge, so die Polizei, war ein 63-jähriger Autofahrer aus Lohmar der Auslöser, als er mit einem 'VW Passat' aus der untergeordneten Industriestraße des Gewerbegebietes Oberheister nach rechts in die Overather Straße (L 318) einbog.

Ein vorfahrtberechtigter 42-jähriger Autofahrer aus Much, der sich aus Richtung Overath näherte, wich mit seinem 'Audi A3 Sportback' auf die Gegenfahrbahn aus. Dort kollidierte er rund 30 Meter hinter der Einmündung mit einer entgegenkommenden Audi-Limousine des Typs 'A6', deren 51-jähriger Fahrer aus Seelscheid beabsichtigte, in die Industriestraße einzubiegen. Möglicherweise, so die Polizei, habe eine überhöhte Geschwindigkeit eine Rolle bei dem Unfall gespielt.

Die insgesamt drei Insassen der Limousine (28 bis 51 Jahre alt) wurden bei der Kollision leicht, der 42-jährige Audi-Fahrer nach ersten Angaben mittelschwer verletzt. Seine ordnungsgemäß mit einem speziellen Sitz auf der Rückbank ausgestattete 10-jährige Tochter blieb unverletzt, wurde zur Sicherheit aber ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt. Insgesamt waren neben der Polizei vier Rettungswagen und ein Notarzt zur Unfallstelle entsandt worden.

Zwecks technischer Hilfe kam auch der Löschzug Seelscheid der Freiwilligen Feuerwehr zum Einsatz. Die beiden nicht mehr fahrtüchtigen Audi, an denen ein Gesamtschaden von rund 25.000 Euro entstand, mußten abtransportiert werden, wogegen der 'VW Passat' nicht in das unmittelbare Unfallgeschehen verwickelt worden war. Die L 318 mußte zwischen der B 56 und der Industriestraße für rund 90 Minuten voll gesperrt bleiben, der Verkehr konnte über Nebenstraßen ausweichen. (cs)


18.11.2017 - Polizeimeldungen:

Einbruchsdelikte in Much und in Kranüchel-Söntgerath

Seit Anfang des Monats wurden der Polizei zwei Wohnhaus-Einbrüche oder deren Versuche im Gemeindegebiet angezeigt. In den ersten sieben Tagen des Monats war der Hauptort Much im Wohngebiet südlich der Klosterstraße Schauplatz, in der zweiten Novemberwoche Kranüchel-Söntgerath.

Sachdienliche Hinweise können der zuständigen Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 gemeldet werden. - Die Behörde empfiehlt, auch nur verdächtig erscheinende Beobachtungen bezüglich Personen oder Fahrzeugen unmittelbar über die nicht nur in Notfällen zu verwendende Nummer 110 zu melden ! (cs)



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk