Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2010

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2010

31.05.2010 - Veranstaltungen, Vereine, Freizeit, Historie:

Eröffnung des neuen 'Familien-Wanderwegs' verschoben

Die ursprünglich für den 13. Juni vorgesehene Einweihung des neuen "Familien-Wanderwegs" des Mucher Verkehrsvereins, der von Berghausen über die 'Germana-Kapelle' nach Berzbach und zurück führen wird, mußte vertagt werden. Obwohl die Eröffnungs-Wanderung bis zum heutigen Tag in allen offiziellen Quellen für den obengenannten Termin angekündigt ist, wird die Veranstaltung um rund einen Monat verschoben. Grund sind die aufgrund des langen Winters nur verspätet möglichen Vorbereitungen. Ein genauer Termin steht noch nicht fest und wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Auch die in diesem Rahmen erwähnte Besuchsgelegenheit im Bauern-Technik-Museum in Berzbach ist noch nicht möglich. Das neue Museum, mit dem benachbarten Spielplatz von Berzbach Ziel- und Wendepunkt der Wanderung, wird offiziell erst im Herbst eröffnet. Bei der nun für Juli geplanten Einweihung des Wanderwegs soll aber bereits ein erster Bauabschnitt zu sehen sein. (cs)


28.05.2010 - Veranstaltungen, Kulturelles, Historie, Natur, Vereine, Freizeit:

Wanderungen im Homburger Bröltal und entlang der Bech

Alte Ansicht aus dem Homburger Bröltal - (Foto : Archiv Bröltaler Ernteverein)

Gleich zwei organisierte Wanderungen lotsen Geschichts- beziehungsweise Natur-Interessierte am Sonntag (30. Mai) durch den Osten des Gemeindegebietes.

Die eine, veranstaltet vom Bröltaler Ernteverein, führt vom Treffpunkt an der Gaststätte in Alefeld in die Historie des Homburger Bröltals. Unter der Leitung von Hartmut Benz M.A. werden Ahebruch, Röttgen, Bruchhausen, Ortsiefen, Strießhardt, Müllerhof, Friedenthal und Kurtenbach auf der Mucher und Nümbrechter Seite der Bröl erwandert, von wo der Rundkurs nach Alefeld zurückführt. In den Erläuterungen zur Wanderung lebt die Geschichte der früheren Mühlen im Tal ebenso wieder auf wie diejenige der damaligen Schulen in Ortsiefen und Bruchhausen, der Gaststätten, der Feste und der Postkutschen-Routen. Auch die Dörfer, ihre Bewohner und Arbeitsstätten werden beleuchtet. Die Teilnahme an der um 10 Uhr beginnenden Führung kostet 5 Euro.

Etwas weiter westlich, entlang des Becher Suthbachs, wandert der Ruppichterother Ortsverband des Bergischen Naturschutzvereins. Die Führung durch "das Märchental im Heufresserland", so der Titel der Veranstaltung, übernimmt Karl-Josef Habernickel. Treffpunkt für den um 14 Uhr startenden, rund dreistündigen Rundkurs ist die 'Alte Schule' an der Kreisstraße 35 bei Niederbonrath. (cs)


28.05.2010 - Veranstaltungen, Vermischtes, Verkehr:

Sonntägliche Motor-Stuntshow im Wahnbachtal

Ein gelber "Monster-Truck" rollt über zwei parallel aufgestellte PKW

Ein "Monster-Truck" im Einsatz

Rasant wird es am Sonntag (30. Mai) auf dem Parkplatz der Supermärkte im Wahnbachtal zugehen. Wie schon im Vorjahr gastiert das 'Hot Nitro Team' mit seiner "Extreme Stuntshow" in Much. Gezeigt werden halsbrecherische Aktionen mit Motorrädern und PKW, darunter Sprünge, Unfall-Simulationen und Feuer-Stunts. Mit von der Partie sind auch sogenannte "Monster-Trucks", die sich zur Freude des Publikums über alte Schrottfahrzeuge hermachen dürfen. Beginn der Show wird um 15 Uhr sein, die Höhe des Eintrittspreises liegt leider nicht vor. Einen Eindruck des Programms vermittelt unsere Fotogalerie von Ausschnitten der Show im vergangenen Jahr. (cs)


28.05.2010 - Verkehr, Vereine:

Mucher Bürgerbus war fast ein Dritteljahr auf Achse

Seitenansicht des Bürgerbusses

Am 11. Mai des vergangenen Jahres nahm der Mucher Bürgerbus seinen Betrieb auf. Ein verständlicher Anlaß für den Verein, Bilanz zu ziehen. Von Mai 2009 bis Mai 2010 war der Bus an 300 Tagen im Einsatz, insgesamt 2.772 Betriebsstunden unterwegs, dies entspricht zusammengerechnet fast vier Monaten "auf Achse". In dieser Zeit wurden 4.000 Fahrgäste befördert, die von 38 ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern chauffiert wurden. Um die 70 in den Fahrplan eingebundenen Ortschaften anzufahren, wurden dabei stolze 70.000 Kilometer zurückgelegt.

Nachdem noch im Dezember Fahrtenanzahl und Streckennetz aus wirtschaftlichen Gründen leicht eingeschränkt wurden, sei für das Jahr 2010 kein Zuschuß aus dem Gemeindehaushalt mehr notwendig. Die Einnahmen aus den Fahrgeldern, der Buswerbung und der jährlichen Landesförderung würden bei der derzeitigen Auslastung zur Deckung der laufenden Kosten ausreichen. Die Anschaffungskosten werden nicht berücksichtigt, da hierfür das Land weitestgehend aufkommt. Für die Zukunft wünscht sich der Verein steigende Fahrgastzahlen, um auch für Sonderbelastungen wie etwaige Reparaturen gerüstet zu sein. Die Fahrpläne des Bürgerbusses sind unter anderem im Rathaus und im Tourismusbüro erhältlich. (cs)


28.05.2010 - Medien:

'Freizeitmagazin' kommt mit Terminen für den Juni

Titel-Abbildung der Juni-Ausgabe des 'Freizeitmagazin'

Viele Veranstaltungen sowie redaktionelle Berichte zur Region können Sie wie gewohnt aktuell in der Juniausgabe des Freizeitmagazins nachlesen. Open-air-Aktionen zur Jahreszeit bieten der verkaufsoffene "Bröltaler Familiensonntag" in Ruppichteroth und der "Handwerker-und Shoppingmarkt" in Seelscheid der entsprechenden Werbegemeinschaften. Die "Offene Gartenpforte" und der Pflanzen- und Kunsthandwerker-Markt im Heimatmuseum Altwindeck bieten grüne Einblicke, Fußballturniere, das Neunkirchener Streitwagenrennen oder thematische Wanderungen durch die landschaftlich attraktive Natur sind für Zuschauer oder Teilnehmer interessante Aussichten.

Damit auch die Jüngsten Gefallen an geselliger Bewegung auf eigenen Füßen finden, wird ein neuer Weg in Much für Familien mit unterhaltsamen Stationen und einem interaktiven Museum eröffnet. Das 'Waldfreibad' und Sportplätze stellen weitere Arenen für persönliche Leistungsmöglichkeiten dar. Schulfeste, Hilfsprojekte, ein Pfarrfest, Ehrung eines Vereinsmitgliedes und das Jahrtestreffen eines Partnerschaftsvereins in Polen sind nur einige der weiteren Beiträge im 'Freizeitmagazin', dem regionalen Printmedium aus dem Bergischen Rhein-Sieg-Kreis. (ef)


27.05.2010 - Veranstaltungen, Freizeit, Jugend, Sport:

Abendliche Strandparty im 'Waldfreibad'

Auch in diesem Frühjahr findet wieder eine "Beach Party" im Freibad am Bockemsweg statt. Sie startet an diesem Samstag, dem 29. Mai, um 20 Uhr. Neben der musikalischen Unterhaltung lockt auch ein nächtliches Bad, für das das Nichtschwimmerbecken zur Verfügung stehen wird. Der Eintrit zum Freibad kostet an diesem Abend 5 Euro, das Mindestalter beträgt 16 Jahre. (cs)


26.05.2010 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Wiederholte Tempokontrollen auf der Landstraße 312

Der Rundkurs über die Bundesstraßen 507 und 478 sowie die quer durch das Mucher Gemeindegebiet führende Landstraße 312 gehört zu den beliebtesten Strecken auswärtiger Motorradfahrer - und zu den unfallträchtigsten. Grund genug für den Verkehrsdienst der Polizei, die Geschwindigkeit auf dieser Strecke genauer zu kontrollieren, zuletzt am Pfingstmontag. In Much hatte man die Radaranlage am Nachmittag auf dem Abschnitt zwischen Bövingen und der Gemeindegrenze zu Overath aufgestellt. Ein toter und fünf zumeist schwerverletzte Kradfahrer waren hier in den letzten Jahren zu beklagen.

Fünf Motorradfahrer müssen nach der Kontrolle mit einer Anzeige wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit rechnen, bei vier weiteren verblieb es bei einem Verwarnungsgeld. "Spitzenreiter" war ein Siegburger, der auf der mit einer Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometer beschilderten L 312 mit Tempo 115 unterwegs war. Zur Reduzierung der Unfallzahlen will die Polizei die Kontrollen - insbesondere an den Wochenenden - fortsetzen. (cs)


26.05.2010 - Verkehr, Feuerwehr:

Verlorene Naturkalk-Ladung vernebelte die L 350 im Bröltal

Staubig ging es am Dienstagnachmittag auf der Landstraße 350 zu. Ein landwirtschaftliches Fahrzeug hatte durch einen irrtümlich geöffneten Schieber eine Spur von Kohlensaurem Kalk auf der Fahrbahn hinterlassen, der normalerweise zum Düngen verwendet wird. Betroffen war ein 500 Meter langer Abschnitt zwischen den Abzweigen nach Derscheid und zum Eichhof. Beim Überfahren des ungefährlichen Naturstoffes durch Verkehrsteilnehmer entstand eine weiße Staubwolke, die zu Sichtbehinderungen auf der Landstraße führte. Die Freiwillige Freiwillige Feuerwehr wurde gegen 17 Uhr hinzugerufen, um beim Abkehren des Kalks von der Fahrbahn in den Seitengraben zu helfen. (cs)


24.05.2010 - Feuerwehr, Polizeimeldungen:

Älterer Mann leblos in seinem Gartenteich aufgefunden

Jede Hilfe kam zu spät, als Feuerwehr und Rettungsdienst heute mittag für eine Wasserrettung nach Niedermiebach gerufen wurden. Denn die Einsatzkräfte konnten gar nicht mehr rechtzeitig kommen, um einem Mann zu helfen, der gegen 12 Uhr von Bekannten in seinem Gartenteich liegend gefunden wurde. Nachdem die Feuerwehrleute den leblosen Körper geborgen hatten wurde deutlich, daß der ältere, ersten Angaben nach allein lebende Mann nicht erst heute in den Zierteich gestürzt war. Das Team des eingeflogenen Notarztes startete daraufhin eilig zum nächsten Einsatz. Derweil nahmen Sachverständige der Kriminalpolizei die Ermittlungen auf, um die näheren Umstände des Geschehenen und die Todesursache zu klären. Ob es sich um einen Unfall oder die Folge eines medizinischen Vorfalls handelte, ist zum Zeitpunkt dieser Meldung noch nicht bekannt. (cs)


24.05.2010 - Kulturelles, Personen, Veranstaltungen:

Muchs neue Heu-Königin kommt aus Gerlinghausen

Portraitfoto der neuen Heu-Königin

Hannah Spanier, Heu-Königin 2010-2012

Nur noch drei Teams traten am Samstagabend in Berghausen an, um ihrer jeweiligen Kandidatin zur Wahl zur neuen Heu-Königin zu verhelfen. Die "Landjugend", aus deren Reihen bereits die bisherige Würdenträgerin stammte, mußte kurzfristig absagen. Der Grund war thematisch passend, die notwendige Feldarbeit forderte ihren Tribut. Der Stimmung der gutbesuchten Open-Air-Veranstaltung tat dies keinen Abbruch.

Nach den tänzerisch dargebotenen Präsentationen der verbliebenen Gruppen - "Team Generation" mit Anwärterin Jennifer Sarah Schmitz aus Hevinghausen, "Gerlekuser Heuschwänze" mit Hannah Spanier und "Mucher Heu-Propper featuring Pril-Blömscher" mit Gorica Djordjevic - sowie Auftritten der Junioren und Senioren der 'Dancing Kids' ging es an die Auszählung, besser gesagt das Abwiegen der für die Kandidatinnen abgegebenen Stimm-Marken. Die Mehrheit fiel auf Hannah Spanier aus Gerlinghausen, die Much nun für die nächsten zwei Jahre als Heu-Königin vertreten wird.

Einmalig ist die Mucher Heu-Königin allerdings nicht. Schon 1999 wurde ein gleichlautender Titel in Pfronten im Allgäu vergeben, dort regiert inzwischen schon die sechste Königin. Auch im österreichischen Bundesland Salzburg ist eine Heukönigin im Amt. So weit muß man aber gar nicht blicken, um ähnliche Majestäten zu finden. In Hüttenrode im Harz werden ebenfalls eine Grase- oder Heu-Königin sowie eine Heuprinzessin gewählt. Die vielleicht zeitlich älteste Heukönigin aber kommt aus der unmittelbaren Nachbarschaft, sie wird schon seit 1954 jährlich von der Schützenbruderschaft in Köln-Flittard bestimmt, in Köln-Stammheim gab es in der Vergangenheit auch mehrere Titelträgerinnen. (cs)
(Fotogalerie in Vorbereitung)


23.05.2010 :

Zwei Kradfahrer bei Stürzen auf L 312 teils schwerverletzt

Daß das frühsommerliche Sonnenwetter am Pfingstwochenende zahlreiche Motorradfahrer auf die wegen ihres Kurvenreichtums beliebten Landstraßen des Bergischen Landes locken würde, war zu erwarten. Leider war ebenso absehbar, daß dies nicht für alle Zweiradfahrer ein glückliches Ende nehmen würde. Tatsächlich verunglückten am Mittag gleich zwei Kradfahrer auf der L 312 zwischen den Ortsteilen Weeg und Bech. Der zweite Fahrer einer vierköpfigen Gruppe, die nach Polizei-Angaben kurz zuvor eine andere Gruppe überholt hatte, verbremste sich in einer leichten Linkskurve, das Vorderrad blockierte, die schwere Suzuki stürzte zur Seite und rutschte in den Seitengraben. Eine nachfolgende Fahrerin wurde durch den Sturz zu einer Vollbremsung veranlaßt, sie wurde über den Lenker ihrer Yamaha in den Graben abgeworfen.

Während die 34-jährige aus Lüdenscheid noch glimpflich mit leichten Verletzungen davonkam, wurde der 44-jährige Motorradfahrer aus Herscheid schwerer verletzt. Er mußte nach der Erstversorgung mit dem unterhalb von Reinshagen auf einer Weide gelandeten Rettungshubschrauber 'Christoph Rheinland' zur Uniklinik Bonn gebracht werden  Die 34-jährige wurde auf dem Landweg dem Krankenhaus in Engelskirchen zugeführt. Weiterhin gehen rund 7.000 Euro Sachschaden in die Bilanz des Unfalls ein. Die L 312 mußte für mehr als eine Stunde in beiden Richtungen gesperrt werden, was einen starken Umgehungsverkehr über Gemeindestraßen und Wirtschaftswege rund um Reinshagen auslöste.

Nachtrag gleichen Tages :  Am Nachmittag kam es gegen 15.10 Uhr auf der Bundesstraße 478 bei Ruppichteroth-Bröleck zu einem weiteren Unfall eines Motorradfahrers. Gegen 17.20 Uhr war es dann erneut die L 312, wiederum auf Ruppichterother Gebiet, auf der bei Retscheroth ein Zweiradfahrer verunglückte. (cs)


23.05.2010 - Veranstaltungen, Historie, Tourismus, Wirtschaft, Vereine:

Pfingstmontag : Mühlentag mit Mucher Beteiligung

Das Rheinland gilt als Mühlenregion, überall an den Flüssen und Bächen gab es früher Mühlen und Hämmer. In den meisten Fällen wurde hier mit Hilfe von Wasserkraft Getreide gemahlen. Um auf die ehemalige Bedeutung dieser Mühlen aufmerksam zu machen, lädt der 'Landschaftsverband Rheinland' am morgigen Pfingstmontag zum "Mühlentag 2010" ein, dem 17. seiner Art. Rund 35 Mühlen im Rhein-Sieg-Kreis, Oberbergischen Kreis, Rheinisch-Bergischen Kreis, Rhein-Erft-Kreis, Bonn und Leverkusen können besichtigt werden. Die meisten davon sind seit langem nicht mehr in Betrieb, dienen gastronomischen Zwecken oder nur noch als Wohnhäuser.

In Much kann die 1670 erstmals erwähnte und bis 1959 betriebene Reichensteiner Mühle im Wahnbachtal besichtigt werden. Von 11 bis 17 Uhr stehen die alte Mühlenanlage und die früheren Gasträume für Besucher offen. Im Homburger Bröltal lockt die Herfterather Mühle, die bis 1962 als Getreidemühle in Betrieb war und heute als Restaurant zugänglich ist.

Der 'Verkehrsverein Much' nutzt die Gelegenheit zu einem zusätzlichen Angebot. Bei einer "Wanderung zu Mühlen im Dornröschenschlaf" werden außer der Reichensteiner Mühle auch die Bockemsmühle in Much und die Altenhofer Mühle im gleichnamigen Ortsteil besucht. Die um 14 Uhr an der Reichensteiner Mühle beginnende Führung übernimmt der Historiker Hartmut Benz M.A., die Teilnahme an der gut sechs Kilometer langen und zwei bis drei Stunden dauernden Wanderung kostet für Erwachsene 5 Euro. (cs)
(weitere Informationen folgen)


23.05.2010 - Kulturelles, Vereine, Veranstaltungen:

'Currywurst mit Pommes' - Kleinkunst von den 'Mimen'

So haben Sie eine Imbissbude an der Autobahn noch nie erlebt !  Aus der Sicht von Penny, der Besitzerin der "Hansibar", führte die Kleinkunstgruppe der 'Mimen' ihrem Publikum am Freitag im 'Kultur- und Freizeit-Zentrum' mal einen etwas anderen Alltag vor Augen.

Der erste Akt spielte zu Beginn der Sommerferien. Die "Hansibar" war tagtäglich ein Ort zum Verschnaufen für diejenigen, die in den Urlaub fuhren. Die "Ossis" stellten unser Zwerchfell stark auf die Probe, wollten doch nichts bei Penny verzehren, lieber ihre eigenen Bemmen (sächsische Bezeichung für Butterbrot) essen. Der tägliche Dauergast Herbert ließ sich von der guten Penny die Haare schneiden, schlief nur im Winter unter der Brücke, sonst lieber unter den Weiden. Die singende Nonne brachte das Publikum zum Grölen mit Ihrem Song "Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann".

Gegen 21 Uhr gab es eine kleine Pause, selbstverständlich mit Currywurst !  Auch im zweiten Akt überzeugten die Darsteller mit ihrem Können und ihren vielfältigen Charakteren. So wurde das Publikum bis kurz nach zehn von der Vorstellung gefesselt. Bleibt abzuwarten, womit die Darsteller uns das nächste Mal überraschen ! - Weitere Aufführungen des Stücks gibt es am 31. Mai in der 'Schublade' sowie am 04. Juni im Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterLandgasthaus Herchenbach in Eischeid. (ch)


22.05.2010 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

Heute abend : Wahl der zweiten Mucher Heu-Königin

Portraitfoto der Heu-Königin nach ihrer Wahl 2008

Wer tritt die Nachfolge der amtierenden Heu-Königin Simone Voßler an ?

Auch im fünften Jahr nach Wiederaufleben der Heufresser-Legende ist den Muchern das Wetter wohlgesonnen. Im Zwischenjahr der schweißtreibenden Wettkämpfe im Ortszentrum steht dieses Mal wieder die Wahl der Heu-Königin auf dem Programm. Vier Teams werden antreten, um das Publikum im Biergarten des 'Fit-Hotels' in Berghausen von ihrer jeweiligen Kandidatin zu überzeugen. Denn wiederum werden die Besucher über die neue Amtsträgerin entscheiden, die für zwei Jahre gewählt wird.

Die "Gerlekuser Heuschwänze", die bereits an den ersten Wettkämpfen 2006 teilnahmen, schicken Hannah Spanier ins Rennen. Die "Mucher Jungbullen", ebenfalls mehrfach wettkampferprobt, haben Sandra Davids nominiert. Gorica Djordjevic heißt die Kandidatin des mit 16 Personen größten Teams, der "Mucher Heu Propper featuring Pril Blömscher". Letzte im Bunde ist die Gruppe "Team Generation", die sich mit ihrer Heukönigin-Anwärterin Jennifer Sara Schmitz bewerben.

Nach der Begrüßung um 18 Uhr werden am heutigen Samstag ab 18.15 Uhr die Teams und ihre Kandidatinnen vorgestellt. Um 19.15 Uhr zeigen die Mucher 'Dancing Kids' ihr Können, gefolgt von einer Fragerunde mit den Kandidatinnen. Gegen 20.30 Uhr wird das Ergebnis der ausgezählten Publikumsstimmen präsentiert und die neue Heu-Königin gekrönt. Aber auch danach geht es in Berghausen weiter - mit der Open Air-Übertragung des 'Champions League'-Endspiels und einer Disco bis in die Nacht. Für Besucher des Abends wird übrigens ein kostenloser Shuttle-Service vom Parkplatz der Supermärkte im Tal nach Berghausen und zurück angeboten ! (cs)


21.05.2010 - Polizeimeldungen, Kulturelles, Kirchliches:

Zwei Mucher Kapellen von Metalldieben heimgesucht

Der entwendete Wetterhahn der 'Hohrer Kapelle' (Archivfoto)

Schon oftmals war in der Vergangenheit Vandalismus an den Kapellen im Mucher Gemeindegebiet zu beklagen. In den beiden zurückliegenden Wochen waren nun Metalldiebe aktiv, die für Sachschäden an der 'Hohrer Kapelle' und der 'Fatima-Kapelle' verantwortlich sind. So wurde am Freitag, dem 14. Mai, festgestellt, daß versucht worden war, die Dachrinnen der 1665 nach einer Pestepidemie errichteten Kapelle "Maria in der Not" zu Ehren des Heiligen Rochus am Kapellenweg bei Hohr zu entfernen, was offenbar nicht gelungen war.

Einen Tag später, am Samstag, dem 15. Mai, waren Unbekannte bei einem vergleichbaren Vorhaben an der nach dem zweiten Weltkrieg erbauten 'Fatima-Kapelle' nahe der Kreisstraße 46 "erfolgreich". Hier mußte der Diebstahl der kupfernen Dachrinnen von insgesamt sieben Meter Länge konstatiert werden. Neben dem Beutewert von rund 1.000 Euro entstand zusätzlicher Sachschaden von 400 Euro. Der Tatzeitpunkt läßt sich auf den Zeitraum von Freitag, 20 Uhr, bis Samstag, 8 Uhr, eingrenzen.

Doch auch die 'Hohrer Kapelle' blieb nicht unverschont. Am Mittwoch dieser Woche, dem 19. Mai, fehlten auch hier Gebäudeteile. So wurden die Fallrohre der Dachrinnen abmontiert. Besonders ins Gewicht fällt jedoch der Verlust des alten eisernen Wetterhahns der Kapelle, der teilweise vergoldet war. Der Sachwert der entwendeten Metallteile wird auf rund 600 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise auf die jeweiligen Täter nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen. (cs)


17.05.2010 - Veranstaltungen, Kirchliches, Kulturelles, Freizeit:

87. Stiftungsfest des Kirchenchors 'Cäcilia' Hetzenholz

An den Pfingstfeiertagen (23. und 24. Mai) steht der westliche Teil des Gemeindegebiets im Mittelpunkt. Denn für diese Tage lädt der Kirchenchor 'Cäcilia' Hetzenholz zu seinem traditionellen Stiftungsfest ein - es ist immerhin bereits das 87. seiner Art. Neben den beiden Festgottesdiensten kommen auch Freizeit, Spiel und Spaß für Groß und Klein rund um die Filialkirche 'Sankt Josef' nicht zu kurz. Bereits im Vorfeld, am Freitag (21. Mai), wird der Brauch des Pfingsteier-Singens gepflegt. - Zum detaillierten Programm des Festes hier eine Aufstellung seitens des veranstaltenden Chors :


16.05.2010 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

PKW eines Muchers prallte gegen Linde neben der L 318

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein Autofahrer, der heute morgen gegen 8.25 Uhr gegen einen Alleebaum der Landstraße 318 (Overather Straße) prallte. Aus noch ungeklärter Ursache war der 31-jährige Mucher auf der Fahrt in Richtung Overath in einer leichten Linkskurve kurz hinter dem Abzweig nach Oberheimbach rechtsseitig von der Fahrbahn abgekommen. An der Böschung stieß der 'Volvo 850' frontal gegen den mächtigen Stamm einer der die Landstraße säumenden Linden. Der Kombi wurde mit einem massiven Frontschaden zur Seite geschleudert und kam auf dem bereits zu Much gehörenden Maisfeld unterhalb der Fahrbahn zum Stillstand.

Um den hinter dem Steuer seines PKW, insbesondere im verformten Fußraum feststeckenden 31-jährigen zu befreien, wurden die Feuerwehr-Einheiten aus Seelscheid, Neunkirchen und Much alarmiert. So rückten neben Polizei, Rettungsdienst und Notarzt auch rund 70 Wehrleute mit mehr als zehn Fahrzeugen an der Unfallstelle an. Die L 318 sollte für fast zwei Stunden in beiden Richtungen gesperrt bleiben. Nach Abtrennen des Daches konnte der Mucher kurzfristig schonend aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle wurde er mit einem angeforderten Rettungshubschrauber zu einer Kölner Klinik geflogen.

In Anbetracht des einseitig auf der Fahrerseite verformten PKW, dessen Lenkrad auf die Höhe der B-Säule druchgestoßen wurde, muß man noch von Glück sprechen, daß der 31-jährige den Unfall überlebt hat. In einem Kleinwagen, so die Einschätzung, hätte er bei diesem Unfallverlauf wohl keine Chance gehabt. Selbst von der Front des Volvo blieb nur ein Blechknäuel. (cs)


15.05.2010 - Baumaßnahmen, Vereine, Freizeit, Sport, Tourismus:

Waldfreibad öffnet nach bislang größten Umbauarbeiten

Blick auf die Bauarbeiten der neuen Wegeführung

Zwischenstand der Umbaumaßnahmen

Blick auf das renovierte Schwimmerbecken

Zwei Wochen später als ursprünglich geplant und von den Vorjahren gewöhnt öffnet das Waldfreibad am morgigen Sonntag (16.05.) "erst" Mitte Mai seine Türen. Ausschlaggebend hierfür war der kalte Winter, der die rechtzeitige Fertigstellung der Umbauarbeiten verhinderte. Aufgrund der bislang kühlen Witterung dürfte der veränderte Zeitplan kaum ins Gewicht gefallen sein. Es ist das vierte Jahr, daß das Freibad unter der Regie der Bürgerstiftung in Betrieb geht. Und in der zu Ende gehenden Winterpause haben die ehrenamtlichen Helfer gemeinsam mit Fachbetrieben ganze Arbeit geleistet. Nach den bislang umfangreichsten Baumaßnahmen hat das Bad durch Investitionen und gestifteten Sachleistungen von rund 100.000 Euro ein neues Gesicht bekommen, ohne seine gemütliche Charakteristik zu verlieren.

Nachdem das Nichtschwimmer-Becken bereits im Vorfeld der letzten Saison "generalüberholt" worden war, war nun der Schwimmer-Bereich an der Reihe. Mit einer neuen Beckenfolie ausgekleidet und einem neuen Plattenumlauf versehen, hat es auch Neuerungen erhalten. So wurde eine zweireihige steinerne Tribüne am Kopfende errichtet, an der Längsseite wurden Liegemöglichkeiten auf Holzrosten geschaffen. Am auffälligsten ist jedoch die veränderte Wegeführung zwischen dem Eingangsbereich mit den Umkleiden und den beiden Schwimmbecken. Statt des mehrstufigen Abgangs und der steilen Rampe führt nun eine Freitreppe hinab. Andererseits wurde in weitem Bogen ein behindertengerechter absatzfreier Weg angelegt, dessen flacher Anstieg auch mit Rollstühlen bewältigt werden kann.

Bereits im vergangenen Herbst waren einige Bäume am Rand der Anlage entfernt worden - nicht zur Freude aller Anlieger. Durch das Lichten des Bachbereichs wurde auch die Blickbeziehung von der Terrasse auf die jenseits des Wahnbachs gelegene Liegewiese verbessert, was eine leichtere Aufsicht ermöglicht. Und damit das Freibad nach den umfangreichen Arbeiten nicht wie eine Baustelle aussieht, wurden die in Mitleidenschaft gezogenen Wiesen durch 400 Quadratmeter frischen Rollrasen komplettiert. Wer sich selbst ein Bild machen will, kann dies ab 12 Uhr am Sonntag. Zur Eröffnung gibt es freien Eintritt und die letzte Möglichkeit, die beliebten Saisonkarten verbilligt zu erwerben. (cs)


15.05.2010 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit:

In Leverath im Wahnbachtal wird der Mai gefeiert

Musiker und Gäste des Festes im Außenbereich der Hofanlage

Platzkonzert in einem der Vorjahre

Vor 42 Jahren wurde der Freizeit-Fußballclub 'Borussia Leverath' gegründet. Fast genauso alt ist das Maifest, das die Kicker aus dem Wahnbachtal in diesem Jahr zum 42. Mal veranstalten. Es beginnt am heutigen Samstag um 20 Uhr mit einem Tanzabend in der Scheune, der Eintritt ist frei. Am Sonntag geht es um 12 Uhr mit dem traditionellen Frühball weiter, zu dessen Platzkonzert das Tambour-Corps Wolperath und das Bläsercorps Much aufspielen. (cs)


12.05.2010 - Kirchliches, Personen, Recht:

Ehemaliger Mucher Pfarrer räumt Mißbrauchsfall ein

Mit Wirkung vom 3. Mai hat das Erzbistum Köln den heute im Pfarrverband Bornheim tätigen Pfarrer Wolfgang Hages "zur Klärung seiner persönlichen Situation" beurlaubt. Als junger Kaplan, so räumt der heute 61-jährige in einer Erklärung ein, habe er eine "schwerwiegende sexuelle Verfehlung ... gegenüber einem Jugendlichen begangen". Gleichzeitig entschuldigt er sich in der Stellungnahme, die in den Bornheimer Gottesdiensten am vergangenen Wochenende verlesen wurde, für den rund 35 Jahre zurückliegenden Fall, zu dem er sich "voller Scham bekenne". Wolfgang Hages war in den 80er- und 90er-Jahren Pfarrer an 'Sankt Martinus' in Much, bevor er im Jahr 2000 nach Bornheim wechselte. (cs)


12.05.2010 - Vermischtes, Verkehr, Recht, Polizeimeldungen, Freizeit:

Polizei warnt vor Vatertagsausflügen mit Traktor oder LKW

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg :  Am Vatertag sind sie wieder unterwegs :  Ausgelassene Gruppen von Vätern auf geschmückten Anhängern oder Ladeflächen von LKW, auf denen während der Fahrt ausgiebig gefeiert wird. Diese Fahrten bergen jedoch nicht nur erhöhte Unfallrisiken für die oft angetrunkenen Mitfahrer, sondern auch rechtliche Probleme für die Fahrer. Nicht selten folgt für sie ein böses Erwachen :  Aus einem an sich zulassungsfreien landwirtschaftlichen Anhänger wird durch den Personentransport ganz schnell ein zulassungspflichtiger Anhänger. Anzeigen wegen Verkehrsstraftaten nach dem Pflichtversicherungsgesetz und dem Kraftfahrzeugsteuergesetz sind dann die Folge.

Der verbotene Personentransport auf der Ladefläche von LKW und Anhängern kann auch dazu führen, dass die Fahrerlaubnis nicht mehr ausreicht und der Fahrer einen Führerschein zur Fahrgastbeförderung benötigt. In allen Fällen drohen empfindliche Geldstrafen und Punkte in Flensburg. Besonders schlimm wird es für die Fahrer, wenn es dann auch noch zu einem Unfall kommt. In der Nacht zum 01. Mai fielen in Sankt Augustin und Niederkassel Jugendliche von solchen verbotenen Personentransporten und verletzten sich. Gegen die Fahrer wurden jeweils Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Ob die Versicherung den Schaden bezahlt, ist fraglich.

Eine vermeintliche Zulassung eines Fahrzeugs für "örtliche Brauchtums-Veranstaltungen" reicht für einen derartigen Personentransport nicht aus. Die Polizei rät insbesondere zum Schutz der Mitfahrer von solchen Touren ab, damit der Vatertagsspaß kein Ende mit Schrecken nimmt. Nehmen Sie lieber den Bollerwagen. (Ri)


12.05.2010 - Verkehr, Gemeindeverwaltung, Vereine, Personen, Baumaßnahmen:

Bürgerinitiative fordert Kreisverkehr bei Bövingen

Blick aus Richtung Much auf die Kreuzung

Sabine Röthke aus Bövingen überreichte eine Unterschriftenliste, Hartmut Erwin beriet die Bürgerinitiative

Zahlreiche schwere Unfälle sind auf der mit ihren Standspuren breitausgebauten Landstraße 312 zwischen Much und Overath zu beklagen. Besonders die Kreuzung mit der Kreisstraße 11 bei Bövingen ist für ihre teils schweren Zusammenstöße bekannt. Nachdem die zuvor völlig verblaßten Fahrbahn-Markierungen auf der untergeordneten Kreisstraße im Mai 2007 erneuert worden waren, ging die Unfallrate zunächst zurück. Im August vergangenen Jahres sorgte jedoch ein tödlich endender Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem PKW für erhöhte Aufmerksamkeit (wir berichteten), der Anlaß für neuerliche Bemühungen wurde.

Die statistisch hochgelegte Hürde, um als sogenannte "Unfallhäufungsstelle" anerkannt zu werden, erfüllt die Kreuzung dennoch nicht. Die lokale Politik hat sich dem Problem angenommen und zuletzt 2009 den Bau eines Kreisverkehrs gefordert. Der zuständige 'Landesbetrieb Straßen NRW' unterstützt das Projekt grundsätzlich, verweist jedoch auf seine beschränkten Finanzmittel und die abzuarbeitende Prioritätenliste bezüglich Bauvorhaben. Nach einem Ortstermin mit Vertretern übergeordneter Behörden wurden als Sofortmaßnahme an der Kreisstraße 'Stop'-Schilder errichtet, das Tempo auf der Bundesstraße im Kreuzungsbereich auf 50 km/h beschränkt. An dem Grundproblem, daß Verkehrsteilnehmer, die von der K 11 aus in die Kreuzung einfahren, die Bundesstraße aufgrund der Kuppellage schlecht einsehen können, ändert dies nichts.

So ist die Maßnahme auch für die Anwohner der Strecke und andere besorgte Bürger nicht ausreichend. Schon seit vielen Jahren engagieren sie sich für die Sicherheit der L 312. So wurde vor Jahren ein Sitzstreik durchgeführt, außerdem zeitweilig die Attrappe eines "Starenkastens" aufgestellt. Letztendlich wurde seinerzeit die Reduzierung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit auf 70 km/h im gesamten Streckenverlauf erreicht. Zur Untermauerung der Forderung nach einem Kreisverkehr und von Verbesserungen auf der übrigen Strecke sammelte eine in Bövingen beheimatete Bürgerinitiative nun 826 Unterschriften, die am gestrigen Dienstag der Gemeindeverwaltung zur Weiterreichung übergeben wurden. (cs)


12.05.2010 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Mit unangemeldetem PKW unter Drogen Unfall verursacht

Wegen einer Vielzahl von Verstößen muß sich ein 23-jähriger Mucher nach einem Verkahrsunfall am gestrigen Dienstag (11.05.) gegenüber der Justiz verantworten. Gegen 19.40 Uhr befuhr ein ebenfalls 23-jähriger Mann aus Heinsberg die Berghausenstraße in Richtung Vogelsangen. An der Kreuzung mit einem Wirtschaftsweg nahm ihm der von links kommende Mucher die Vorfahrt. Bei der Kollision der beiden PKW, die im Anschluß nicht mehr fahrbereit waren und abtransportiert werden mußten, entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Wie die Polizei bei der Überprüfung der Personalien feststellte, war dem 23-jährigen Mucher die Fahrerlaubnis zu einem früheren Zeitpunkt entzogen worden. Zudem verlief ein Drogenvortest positiv, so daß er später auf der Polizeiwache in Eitorf eine Blutprobe abgeben mußte. Aber auch sein Fahrzeug war zu beanstanden. Zum einen war es nicht mehr zugelassen, die Kennzeichen entsiegelt, zum anderem wird der technische Zustand als mangelhaft bezeichnet. So kommen zu dem Vorfahrtsverstoß noch Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinfluß sowie Urkundenfälschung hinzu. (cs)


11.05.2010 - Veranstaltungen, Tiere, Vereine:

Hähnewettkrähen und Infotag des Geflügelzuchtvereins

Zwei Hähne in einem Gitterkäfig auf einer Wiese

Teilnehmende Hähne bei einer der Veranstaltungen der Vorjahre

Zu seiner jährlichen Informations-Veranstaltung lädt der 'Rasse- und Ziergeflügel-Zuchtverein Neunkirchen-Seelscheid, Much und Umgebung' für den 'Christi Himmelfahrts'-Tag am Donnerstag (13.05.) nach Much ein. Sie findet wie gewohnt auf "Mitzners Ranch" im Ortsteil Berghausen statt. Das stets enthaltene "Hähnewettkrähen" beginnt um 10 Uhr, dessen Siegerehrung wird gegen 12.30 Uhr erfolgen. Über die Tiere und die Zucht kann man sich aber auch noch am Nachmittag bis 18 Uhr informieren. (cs)


11.05.2010 - Politik, Vermischtes, Jugend:

In der Allee südlich von Oberheimbach fehlt eine Birke

Von der Birke blieb nur noch ein knapp ein Meter hoher Stumpf

Mit einem aktuellen Vorfall beschäftigte sich der gemeindliche Ausschuß für Umwelt und Klimaschutz am gestrigen Montag. So war am 1. Mai ein knapp zehn Meter hoher Baum aus der Birkenallee zwischen Oberheimbach und der Landstraße 318 (Overather Straße) abgesägt worden. Ein solches Ausufern beim Brauch des Maibaumsetzens ging dem Gremium dann doch erheblich zu weit, es wurden Bemühungen zur Ermittlung der Täter gefordert. Dabei soll der Baum noch dazu nur gefällt worden sein, um an die größeren Äste im oberen Bereich zu gelangen.

Im nächsten Jahr sollen die Jugendlichen im Vorfeld des Maifeiertags öffentlich aufgerufen werden, keine solch sensiblen und das Landschaftsbild prägenden Bäume anzutasten. Da der Transport von legal geschlagenen Birken von den Verkaufsstellen des Forstamtes in Siegburg und Eitorf nach Much aber zu aufwendig und gefährlich ist, erwägen Landwirte aus dem Gremium, Birken aus Mucher Wäldern für die Brauchtumspflege zur Verfügung zu stellen. (cs)



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk