Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2008

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2008

31.12.2008 :

Wir wünschen allen Lesern viel Glück im neuen Jahr


31.12.2008 - Verkehr, Wetter:

Rohrbruch verwandelte Bövinger Kreuzung in Eispiste

Ein Streifenwagen der Polizei sichert die Strecke

Ein Streufahrzeug auf der vom Glatteis betroffenen Kreuzung

Besonders tückisch sind winterliche Straßenverhältnisse, wenn sie wie beim berüchtigten Blitzeis unvermittelt auftreten. Am heutigen Morgen sprach aufgrund der kalten, aber trockenen Wetterlage nichts für Straßenverhältnisse, die über das im Winter Normale hinausgehen. Anders auf der Kreuzung der Landstraße 312 mit der Kreisstraße 11 bei Bövingen. Auf der Kuppe hatte sich gegen 8 Uhr eine dicke Glatteis-Schicht gebildet. Grund waren aber nicht allein die Wetterverhältnisse, kam das Wasser doch aus einem Rohrbruch, der sich rund einhundert Meter oberhalb der Kreuzung seitlich der K 11 ereignet hatte. Das Wasser floß in Strömen über die Kreuzung sowie die Landstraße hinab in Richtung Much. Der Frost tat, was zu erwarten war und sorgte für die Eisbildung.

Die Polizei sicherte die gefährliche Kreuzung ab, bis der Winterdienst das Eis durch massiven und langandauernden Streueinsatz so weit getaut hatte, daß die Kreuzung gefahrlos befahren werden konnte. Die betreffende Wasserleitung wurde zwischenzeitlich bis zu ihrer Reparatur abgesperrt. Zu Unfällen durch die unerwarteten Straßenverhältnisse war es glücklicherweise nicht gekommen. (cs)


30.12.2008 - Vermischtes:

'Himmelslaternen' aufgrund ihrer Brandgefahr verboten

Eine durch offenes Feuer beleuchtete Laterne aus Reispapier vor dem Nachthimmel

Eine 'Himmelslaterne' (Foto : Richy)

Die Gefahren der falschen Handhabung von Silvester-Feuerwerk sind inzwischen hinlänglich bekannt. Weniger bekannt ist jedoch die Problematik der in den vergangenen Jahren in Mode gekommenen 'Himmelslaternen', auch 'Sky-Balloon', 'Flammea', 'Wunschballon', 'Kong-Ming-Lampion' oder 'China-Ballon' genannt. Diese im Vorfeld des Jahreswechsels stark beworbenen Flugkörper aus Reispapier werden ähnlich einem Heißluftballon durch ein offenes Feuer zum Aufsteigen gebracht. Hierbei können sie Höhen von mehreren hundert Metern erreichen.

Doch genau darin liegt eine der Gefahren dieser Laternen. Denn sie unterliegen dem Luftverkehrsrecht, ihr Start ist zur Abwehr von Gefahren für den Luftverkehr genehmigungspflichtig. Nicht minder schwer wiegt eine andere Gefahr, die von den Laternen ausgeht. Ihr Flug ist nicht kontrollierbar, auf ihrem Weg oder bei einem Absturz stellen sie eine Brandgefahr dar, können Personen verletzen und Sachgüter beschädigen. Aus diesen Gründen ist das Aufsteigenlassen solcher 'Himmelslaternen' ohne behördliche Genehmigung seit Anfang des Jahres 2008 im gesamten Regierungsbezirk Köln - wie auch in verschiedenen anderen Bundesländern - verboten. Zuwiderhandlungen sind mit empfindlichen Geldbußen von bis zu 50.000 Euro belegt und können sogar eine Straftat darstellen. (cs)

(Foto : Richy - veröffentlicht unter der GNU Free Documentation License)


30.12.2008 - Feuerwehr:

Tierisches Happy End nach fünf Stunden im Kanalrohr

Rettungsaktion mit Spitzhacke und Schaufel

'Pinky' trug nur schmutzige Füße davon

Für reichlich Leben im Gerlinghausen sorgte heute eine Jack-Russel-Hündin. Gegen 14 Uhr war die Terrier-Dame auf dem Weg von der Wohnung zum Auto ihrem Jagdtrieb gefolgt und in das offene Ende eines Regenwasserkanals gelaufen. Vermutlich hatte sie ein Tier verfolgt, das in dem Rohr von rund 30 Zentimetern Durchmesser Schutz gesucht hatte. Als die Hündin trotz aller Rufe und Lockversuche auch am frühen Abend noch nicht wieder aufgetaucht war, riefen die Besitzer die Feuerwehr zu Hilfe.

Die Position des Terriers war am leisen Bellen grob auszumachen. An zwei angrenzenden Revisionsschächten sperrten die Wehrleute den Weg ins weiterführende Kanalnetz und in einen abzweigenden Ast mit Rohrdichtkissen ab. Doch auch weiterhin scheiterten alle Versuche, das Tier zum Ausgang zu locken. Also entschloß man sich, das Kanalrohr inmitten des rund 100 Meter langen Abschnitts zu öffnen. Nur wenige Augenblicke, nachdem die Wehrleute ein rund ein Meter tiefes Loch gegraben und das Rohr an der Oberseite aufgebrochen hatten, tauchte die Hündin auf und ließ sich an die Oberfläche hieven. Sichtbare Verletzungen hatte die vierjährige Terrier-Dame namens 'Pinky' zur Freude ihres Frauchens und der Einsatzkräfte nicht erlitten.

Am Morgen des Vortages war die Feuerwehr zu einem Parkplatz an der L 312 bei Bech gerufen worden. Hier hatte sich ein PKW-Fahrer an einem alten Leitplanken-Träger im Boden die Ölwanne aufgerissen. Die Wehrleute waren eine knappe Stunde beschäftigt, das verunreinigte Erdreich aufzunehmen. (cs)


29.12.2008 - Wetter, Gesundheit:

DRK-Wasserwacht warnt vor zu dünnen Eisschichten

Logo 'Deutsches Rotes Kreuz'

Die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes warnt davor, sich derzeit auf scheinbar zugefrorene Seen oder Flüsse im Rhein-Sieg-Kreis zu wagen. Wer dies tut, macht dies auf eigene Gefahr. Zum Eislaufen freigegeben ist nämlich keines der Gewässer im Kreis. Selbst der zugefrorene Gartenteich kann besonders für Kinder hochgefährlich sein. Aufgrund verschiedener Einflüsse kann das Eis an verschiedenen Stellen eines Gewässers unterschiedliche Dicke aufweisen. Bereits bei geringer Belastung können solche Eisflächen brechen. Es ist auch zu beachten, dass Schnee ein sehr schlechter Wärmeleiter ist und daher schneebedeckte Eisflächen meist dünner sind als schneefreie.

Ist eine Person in das Eis eingebrochen, zählt jede Sekunde. Die eisige Kälte des Wassers verursacht starke Schmerzen und lähmt die Gliedmaßen in wenigen Minuten. Um sich selbst aus dem eiskalten Wasser retten zu können, ist es daher wichtig, so schnell wie möglich zu handeln. Mobilisieren Sie alle geistigen und körperlichen Kräfte, um sich einen Weg zum Ufer oder zu tragfähigerem Eis zu bahnen.


28.12.2008 - Vereine, Sport:

'TeichGirls' mit neun Meistertiteln im Jubiläumsjahr

12 Tänzerinnen der Senioren präsentieren sich beim Bühnen-Schlußbild

Auf ihr 25-jähriges Bestehen konnten die 'TeichGirls' aus Kreuzkapelle in diesem Jahr zurückblicken. Grund genug, das Jubiläum im Mai mit einer zweitägigen Party unter Beteiligung vieler befreundeter Vereine zu feiern. Auch in sportlicher Hinsicht wird das Jahr 2008 den Tänzerinnen und Tänzern in guter Erinnerung bleiben. Denn die ohnehin erfolgsverwöhnte Truppe konnte dieses Jahr noch einmal kräftig zulegen. Verschiedene Turnier-Erfolge bildeten nur den Auftakt einer Erfolgsserie, die bis in den Dezember hinein mit neun Meistertiteln aufwartete. (cs)


25.12.2008 :

Frohe Weihnachten


22.12.2008 - Medien:

Geschichte von Groß Köris in Buchform erschienen

Titelabbildung der beiden Buchausgaben

Wer sich für Muchs brandenburgische Partnergemeinde Groß Köris interessiert, der kann sich über deren Geschichte nun in einem im Oktober veröffentlichten Doppelband informieren. Die vom 'Verkehrsverein Schenkenland Tourist e.V.' herausgegebenen Bücher behandeln die Ortsteile "Groß Köris - eine Perle zwischen den Seen" sowie "Klein Köris und Löpten" und decken den Zeitraum bis zum Jahr 2007 ab. Sie sind in Much im Tourismusbüro am Kirchplatz zum Preis von 16,50 Euro erhältlich. (cs)


20.12.2008 - Polizeimeldungen:

Immenser Schaden durch Sprayer im Bereich Kranüchel

Einen großen Sachschaden verursachten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter am heutigen Samstagmorgen in den Ortsteilen Kranüchel, Söntgerath und Todtenmann. Insbesondere auf der gesamten Länge der Alten Poststraße wurden scheinbar wahllos Mauern und Fahrzeuge mit grellfarbenen Graffiti besprüht. Verwendet wurde Markier- oder Signier-Spray im Farbton "neonpink". Insgesamt nahm die Polizei Schäden an acht PKW, einem Wohnwagen, sechs Hauswänden, Mauern oder Garagentoren sowie mehreren Verteilerkästen und Verkehrsschildern auf. Der beträchtliche Gesamtschaden in Höhe von vielen tausend Euro kann noch nicht genau beziffert werden.

Die Polizei weist daraufhin, daß derartige Vandalismus-Schäden in der Regel von keiner Versicherung abgedeckt werden. Umso mehr liegt es im Interesse der Geschädigten, daß der oder die Verursacher ermittelt werden. Der Tatzeitraum kann auf die Morgenstunden zwischen 7.30 Uhr und 9.00 Uhr eingegrenzt werden. Wer hat zu dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht oder Geräusche wahrgenommen ?  Wer kennt die in fast allen Fällen verwendete Signatur "VWC", das sogenannte 'Tag' des Sprayers, und kann dies einer bestimmten Person zuordnen ?  Hinweise nimmt die Polizeiwache in Eitorf unter Telefon 02243 / 940 entgegen. (cs)


19.12.2008 - Feuerwehr:

Marienfeld : Nächtlicher 'Großbrand' im Blumentopf

Ein Löschfahrzeug und ein halbes Dutzend Feuerwehrleute auf der Straße, angrenzend an den linksseitigen Bürgersteig das betroffene Wohnhaus

Die Einsatzstelle auf der Dorfstraße

Der Blumentopf mit rund 15 Zentimetern Durchmesser neben einem Feuerwehrstiefel

Die Reste des Kaktus im Größenvergleich zum Fuß eines Feuerwehrmanns

Um 4.45 Uhr war die Nachtruhe nicht nur für die Mucher Feuerwehrleute vorbei. Auch der Löschzug Seelscheid, die Drehleiter aus Hennef, der Rettungsdienst, ein Notarzt und die Polizei wurden alarmiert, als eine starke Rauchentwicklung in einem Marienfelder Wohnhaus gemeldet wurde. Ein zur Arbeit kommender Bäcker hatte den Rauch im Treppenhaus des Hauses an der Dorfstraße bemerkt. Da sich zahlreiche Personen in den Wohnungen der Obergeschosse befanden und damit Menschenleben in Gefahr sein könnten, wurde Großbrand-Alarm ausgelöst.

Tatsächlich handelte es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine Zigarettenkippe, die im Treppenhaus in einem kleinen Blumentopf ausgedrückt worden war, dort weiterglimmte, einen Kaktus entzündete und letztendlich die Rauchentwicklung verursachte. Die eintreffenden Wehrleute konnten sich darauf beschränken, den entstandenen Rauch mit Hilfe eines Überdrucklüfters aus dem Treppenhaus zu blasen. Es war nicht der erste, letztendlich unnötige, Feuerwehreinsatz, der wegen Zigarettenresten in Blumentöpfen ausgelöst wurde. (cs)


19.12.2008 - Historie, Personen, Kulturelles, Veranstaltungen:

Wandern auf den Spuren Heinrich Bölls

Lyriker Arnold Leifert zeigt ein gerahmtes historisches Foto des Hofes

Arnold Leifert mit einem alten Foto des Franken-Hofes, wo das Ehepaar Böll eine Zeit voller dramatischer Ereignisse verbrachte

Das Kriegsende verbrachte Heinrich Böll, der von den Truppen desertiert war, in Much, genauer :  in Marienfeld und Neßhoven. Seit dem November 2007 - Bölls wohl schönstes Werk, "Das irische Tagebuch", wurde 50 - erhalten die Mucher Böll-Tage mit einer angeschlossenen Wanderung das Andenken an den Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger lebendig. Kühl und windig, aber bei weitem nicht so kalt und lebensfeindlich wie im letzten Kriegswinter, zeigte sich das Wetter auf der diesjährigen Wanderung auf den Spuren Heinrich Bölls. Abgeschreckt durch den Schnee des vorangegangenen Wochenendes, hatte sich am Samstagmittag, dem 29. November, nur ein überschaubares Grüppchen Böll-Wanderer in Berghausen eingefunden. (ub)


17.12.2008 - Wetter, Verkehr:

Warnung vor überfrierender Nässe infolge Schneeregen

Im Laufe des Vormittags erwarten die Wetterdienste eine von Westen nahende Niederschlagsfront. Hierbei besteht - möglicherweise nur stellenweise - Glättegefahr durch überfrierenden Regen oder Schnee. (cs)


17.12.2008 - Verkehr, Polizeimeldungen:

22-jähriger Autofahrer hatte Glück im Unglück

Überhöhte Geschwindigkeit vermutet die Polizei als Ursache für den folgenschweren Dreher einer 'Mercedes'-Limousine am Montagabend. Kurz vor 22 Uhr war ein 22-jähriger aus Much mit dem Wagen auf der Kreisstraße 35 von Oberdreisbach in Richtung Marienfeld unterwegs. Ausgangs einer Linkskurve im Bereich der Ortslage Niederdreisbach verlor der Mucher die Kontrolle über den Wagen, der sich drehte und mit der Beifahrerseite gegen den künstlerisch gestalteten Pfeiler eines Betonzauns prallte.

Der Pfeiler drang tief in den Fahrgastraum des PKW ein, ein Mitfahrer auf dem Beifahrersitz oder rechten Rücksitz wäre stark betroffen gewesen. Der 22-jährige Fahrer indes hatte ausgesprochenes Glück und wurde nur leicht verletzt. Den Schaden an dem 17 Jahre alten 'Mercedes' beziffert die Polizei auf 5.000 Euro. (cs)


16.12.2008 - Natur, Gesundheit, Vereine:

Kreis untersagt Geflügelausstellungen wegen Vogelgrippe

Das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises hat heute Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz von Geflügelbeständen ergriffen. Hintergrund ist das Ausbrechen mehrerer Fälle der "Vogelgrippe" im niedersächsischen Cloppenburg vor zehn Tagen. Nach Angaben des Amtes handelt es sich um einen geringer ansteckenden Typus der Krankheit, der inzwischen fünf Putenmastbetriebe mit rund 100.000 Tieren erfaßt hat.

Geflügelhalter im Rhein-Sieg-Kreis mit Tieren in Freilandhaltung müssen - im Falle einer Ausbreitung der Krankheit in unsere Region - über eine Möglichkeit zum Aufstallen der Tiere verfügen. Weiterhin hat das Veterinäramt schon jetzt kreisweit alle Geflügelmärkte, -börsen und -ausstellungen untersagt. Diese Regelung gilt vorläufig bis zum 31. Januar 2009. Damit ist auch die für den 03. und 04. Januar 2009 geplante Rassegeflügel-Ausstellung des 'Rasse- und Ziergeflügel-Zuchtvereins Neunkirchen-Seelscheid / Much und Umgebung' in der Marienfelder Turnhalle hinfällig. (cs)


15.12.2008 - Verkehr, Polizeimeldungen, Wetter:

Bei Reifglätte von der Fahrbahn abgekommen

Daß das strahlende Sonnenwetter nicht über die weiterhin winterlichen Straßenverhältnisse hinwegtäuschen sollte, wurde am heutigen Vormittag deutlich. Gegen 10.20 Uhr befuhr eine 36-jährige Mucherin die unlängst mit einer neuen Einstreudecke ausgestattete Verbindungsstraße von Amtsknechtswahn bergauf zur Landstraße 352. Auf halber Höhe geriet ihr 'Ford Escort' ausgangs einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, fällte eine stattliche Tanne im angrenzenden Wald, wurde herumgeschleudert und prallte mit der linken Seite hart gegen einen zweiten Baum - glücklicherweise nicht in Höhe des Fahrersitzes.

Die 36-jährige wurde leicht verletzt und vom alarmierten Rettungsdienst der 'Johanniter' zu einem Krankenhaus gebracht, der PKW hingegen muß als Totalschaden abgeschrieben werden. Als Unfallursache konnte unschwer die reifglatte, im Kurvenbereich vom Wald gegen Sonneneinstrahlung abgeschattete Straße ermittelt werden. Die Fahrbahnoberfläche war noch während der Unfallaufnahme durch die Polizei rutschig. (cs)


12.12.2008 - Medien:

Weihnachts- und Januar-Ausgabe des 'Freizeitmagazins'

Titelabbildung der Weihnachts- und Januar-Ausgabe des 'Freizeitmagazins'

Auch zum Jahresende geht es bunt zu im 'Freizeitmagazin' mit Hinweisen nicht nur auf Weihnachtsmärkte, -konzerte und Krippenausstellungen. Auch die fünfte Jahreszeit blitzt ein wenig durch das Tannengrün mit der Erneuerung eines Karnevalsvereins in Pohlhausen und weiteren Veranstaltungsterminen. Redaktionelle Beiträge zu Vereinsjubiläen, der Vereinsgründung 'Essen für Kinder e.V.', der Einführung der 'Kirchencard' in Seelscheid und verschiedenen schulischen Veranstaltungen ergänzen den informativen und unterhaltsamen Teil. Wir stellen einen kostenlosen Bundesliga-Reisekatalog für fußballbegeisterte Menschen mit Behinderung vor und unsere Leser können an einem eigens eingerichteten Gewinnspiel zum Fußball-Bundesligisten 'Bayer 04 Leverkusen' teilnehmen.

Im kommenden Jahr sind wir am 30. Januar mit der ersten Ausgabe 2009 gern wieder für Sie da, freuen uns auf Ihre Anregungen und auf gute Zusammenarbeit mit allen Kooperationspartnern. Ein friedliches Weihnachtsfest und einen zuversichtlichen Start ins neue Jahr wünscht Ihnen das Team vom 'Freizeitmagazin'. (ef)


12.12.2008 - Kulturelles, Jugend, Veranstaltungen:

Lesenächte in der Bücherei - oder: Gelegenheit macht Leser

Eine Vorleserin mit einer Gruppe Kinder, im Hintergrund einzeln lesende Kinder

Selber lesen oder lesen lassen : die Kinder konnten sich in der Gruppe geborgen fühlen oder allein auf Entdeckungsreise in die Bücherwelt gehen

Am liebsten wären die Mütter und Väter, die ihre Kinder zur Lesenacht in die Katholische Gemeindebücherei brachten, ja selber da geblieben. Aber beide Lesenächte - eine am 21., die andere am 28. November - waren den Zweit-, Dritt- und Viertklässlern vorbehalten, also Kindern, die bereits lesen können. Weil "können" ja nicht notwendigerweise "wollen" oder gar "tun" bedeutet, hatte das Mucher Bibliotheksteam seinen potentiellen Lesern einen unterhaltsamen und gemütlichen Einstieg in die Welt der Bücher beschert.

Als es um 19.30 Uhr los ging, war es draußen finster und kalt, drinnen aber umso kuscheliger. Die Fenster der Bücherei waren verhangen. Im Innern glitzerte es vorweihnachtlich, und bunte Windlichter sorgten für schummerige Atmosphäre. Auf dem Boden lagen Decken und Kissen ausgebreitet. Manche Kinder hatten sich einen Schlafsack oder ihr Kuscheltier mitgebracht. Jeder hatte seine dicksten und buntesten Socken angezogen. (ub)


09.12.2008 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Hoher Schaden bei Unfall einer Kehrmaschine auf der L 312

Einen Sachschaden von rund 15.000 Euro verursachte ein Verkehrsunfall, der sich am Montagabend auf der Werschtalstraße (L 312) ereignete. Ein 25-jähriger Mitarbeiter des 'Landesbetriebs Straßen NRW' war gegen 19.30 Uhr mit einer großen Kehrmaschine aus dem Hombuger Bröltal kommend in Richtung Much unterwegs. Nach seinen Angaben wurde er in einer langgezogenen Linkskurve vom eingeschalteten Fernlicht eines entgegenkommenden LKW geblendet, der zudem die Fahrbahnmitte überragt hätte. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, steuerte der Waldbröler seine Arbeitsmaschine an den rechten Fahrbahnrand, wo diese im unbefestigten Seitenstreifen einsank und unlenkbar wurde. Rund 50 Meter weit schrammte der Aufbau der Kehrmaschine an der Leitplanke entlang.

Der LKW-Fahrer, der den Unfall möglicherweise nicht wahrnahm, setzte seine Fahrt unvermindert fort. Es liegen auch keine näheren Anhaltspunkte über Art und Typ des Fahrzeugs vor. Zur Bergung der Kehrmaschine, deren Vorderrad rund 80 Zentimeter tief in das Erdreich eingedrungen war, mußten mehrere Zugmaschinen hinzugezogen werden. Während der Bergungs- und Reinigungs-Arbeiten der Fahrbahn mußte die L 312 zeitweise für den Verkehr gesperrt werden. (cs)


06.12.2008 - Vermischtes, Finanzen:

Ein herzliches und teures 'Willkommen im Rhein-Sieg-Kreis'

Lohmar, Schilder, Beschilderung, Kreisgrenze, Kreisgrenzen, Rhein-Sieg-Kreis, Bundestraßen, Landesstraßen, Kreisstraßen, Landrat, Begrüßung, Verabschiedung, Kreisverwaltung, Planungs- und Verkehrsausschuß, Kreistag, Wappen, Kreiswappen, PR, Public Relations, Herzlich willkommen, Auf Wiedersehen

(Fotos: Kreisverwaltung)

30.000 Euro gibt der Rhein-Sieg-Kreis (und über die Kreisumlage damit ungefragt auch die Kommunen) für eine PR-Aktion aus, über deren Sinnhaftigkeit man zu Zeiten leerer öffentlicher Kassen geteilter Meinung sein kann. 168 Schilder läßt die Kreisverwaltung aufstellen, um Verkehrsteilnehmer an den Kreisgrenzen zu begrüßen oder zu verabschieden - je nach Fahrtrichtung. Die Schilder mit der sachlichen Nüchternheit eines unscheinbaren Verkehrshinweises werden zukünftig an 11 Bundes-, 45 Landes- und 28 Kreisstraßen zu finden sein. Aufgrund seiner exponierten Lage an den Grenzen zum Rheinisch-Bergischen- und dem Oberbergischen Kreis dürfte das Mucher Gemeindegebiet gleich an sechs Stellen beglückt werden.

Beschlossen hat den teuren Schildbürgerstreich - schon vor knapp zwei Jahren - der Planungs- und Verkehrsausschuß des Kreistages. Seit einigen Tagen vermehren die ersten Exemplare in Niederkassel den Schilderwald am Straßenrand. Sie sollen "das Heimatgefühl der Bürgerinnen und Bürger bestärken und gleichermaßen Besucherinnen und Besuchern aus dem In- und Ausland eine Orientierung geben", so der Landrat, der die ersten Tafeln gleich persönlich enthüllte. Kommunen lösen eine solche im Prinzip verständliche Form der Außendarstellung zumeist über Sponsoren, der Kreis verwendet Steuergelder. (cs)


05.12.2008 - Veranstaltungen, Kulturelles, Jugend, Tourismus:

Much lädt zum 27. Weihnachtsmarkt im Ortszentrum

Abendlicher Blick auf die Hauptstraße und den Kirchplatz mit der angestrahlten Kirche 'Sankt Martinus' und auf die Buden des Weihnachtsmarkts

Blick auf einen Teil des Weihnachtsmarkts (Foto: Gemeinde Much)

Um 11 Uhr wird am morgigen Samstag der beliebte Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz und der vom Verkehr befreiten Mucher Hauptstraße eröffnet. Die folgenden zehn Stunden präsentieren Vereine, Schulen, örtliche Gewerbetreibende und auswärtige Marktbeschicker ihre zumeist weihnachtlichen Waren, Handarbeiten und gastronomischen Angebote zwischen Rathaus und Pfarrkirche 'Sankt Martinus'. Ein Höhepunkt des vom Kulturamt der Gemeinde und der Werbegemeinschaft 'Much Aktiv' veranstalteten Weihnachtsmarktes ist der Besuch von Sankt Nikolaus ab 14 Uhr. Zuvor findet gegen Mittag die Prämierung der Holzhäuschen und Verkaufsstände statt.

Wie immer kommt auch die weihnachtliche Musik nicht zu kurz. Die Markteröffnung wird von Kindern der Grundschule Schulstraße begleitet. Von 11.30 Uhr bis 12.15 Uhr spielt die Jugend des 'Bläsercorps Much' auf dem Kirchplatz, um 13.30  Uhr beginnen die 'Marienfelder Dorfmusikanten' ein 90-minütiges Musikprogramm. Die 'Original Naafbachtal-Musikanten' spielen von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr auf dem Kirchplatz auf, kurz später gefolgt vom 'Musikverein Marienfeld'. Um 18 Uhr wird das Bläserensemble vom Turm der Pfarrkirche aus erklingen. Den musikalischen Abschluß bildet das 'Bläsercorps Much' um 19.15 Uhr wiederum vor dem Kirchenportal.

Mit von der Partie ist wieder das von der 'Kindertagesstätte Purzelbaum' organisierte Kasperle-Theater auf dem Kirchplatz (Aufführungen um 13 Uhr, 15 Uhr und 17.30 Uhr). Weitere Attraktionen für Kinder sind das nostalgische Karussell in der Dr.-Wirtz-Straße und die Breitspur-Modellbahn in der Filiale der 'Kreissparkasse Köln'. Hier wird zwischen 14 und 17 Uhr auch Kinderschminken angeboten.

Zur Durchführung des Weihnachtsmarktes ist die Hauptstraße bereits von Freitag, 18 Uhr, bis Samstag, 23 Uhr, für den Straßenverkehr gesperrt. Für Besucher des Marktes stehen zahlreiche ausgeschilderte Parkplätze rund um das Ortszentrum zur Verfügung. Der überregionale Verkehr wird umgeleitet. (cs)


02.12.2008 - Wetter:

Warnung vor Schneeglätte nach nächtlichem Niederschlag

In der Nacht zum Mittwoch einsetzende Schneefälle erwartet der 'Deutsche Wetterdienst' für den Westen Deutschlands. Im Rhein-Sieg-Kreis sollen in Lagen über 200 Metern Höhe zwischen 5 und 15 Zentimeter, in niederen Lagen bis über 5 Zentimeter Neuschnee fallen. In den Morgenstunden muß im Verkehr mit Gefahren durch Schneeglätte und Schneematsch gerechnet werden. Die Warnlage gilt zunächst bis 12 Uhr. (cs)


02.12.2008 - Veranstaltungen, Kulturelles:

Kölsch-klassisches Weihnachtskonzert mit Bruce Kapusta

Portraitfoto des Künstlers mit seiner Trompete

Bruce Kapusta (Pressefoto)

Vielen ist Bruce Kapusta als "Clown mit seiner Trompete" aus dem Karneval bekannt. Daß der 34-jährige Kölner mit Wohnsitz in Bonn auch andere Repertoires beherrscht, will er bei einem Weihnachts- Konzert in der Pfarrkirche 'Sankt Martinus' in Much zeigen. Außer weihnachtlichen Klassikern wird der Solotrompeter und Sänger kölsche Weihnachtslieder präsentieren. Dazu trägt Annemarie Lorenz besinnliche und humorvolle Geschichten vor. Eintrittskarten für das am Donnerstag, dem 04. Dezember, um 19.30 Uhr beginnende Konzert sind im Tourismusbüro sowie in den Pfarrbüros in Much, Marienfeld und Kreuzkapelle zum Preis von 14 Euro erhältlich. Eine Spende aus dem Erlös ist für den Umbau des Pfarrheims bestimmt. (cs)


01.12.2008 - Vermischtes:

Sirenenalarm zur Funktionsprüfung und Aufklärung

Ausnahmsweise nicht an einem Samstag, sondern am kommenden Freitag, dem 05. Dezember, wird es zu einem Probealarm kommen. Im ganzen Rhein-Sieg-Kreis - und darüber hinaus - werden zwischen 11 Uhr und 11.30 Uhr die Sirenen ertönen. Eine Minute lang wird ein auf- und abschwellender Heulton erklingen, gefolgt von einem einminütigen Dauerton.

Der Heulton würde im Ernstfall vor einer unbestimmten Gefahr warnen. Zur Vorbeugung wären geschlossene Räume aufzusuchen sowie Fenster und Türen zu schließen. Für nähere Informationen wird empfohlen, ein Radio einzuschalten und auf Durchsagen zu achten ('WDR', 100,4 Mhz, oder 'Radio Bonn / Rhein-Sieg', 94,2 Mhz). Ebenfalls sollten mögliche Lautsprecher-Durchsagen von Feuerwehr und Polizei beachtet und Nachbarn über die Gefahrensituation informiert werden. Der nachfolgende Dauerton stellt die Entwarnung dar.

Allein im Rhein-Sieg-Kreis werden mehr als 300 Sirenen aufheulen. Zusätzlich testet die Feuer- und Rettungsleitstelle im Kreishaus die Möglichkeit, sich direkt in das Programm des Senders 'Radio Bonn / Rhein-Sieg' einzuschalten, um Informationen aus erster Hand zu geben. Der Probealarm dient der Überprüfung der technischen Einrichtungen und der Aufklärung der Bevölkerung über die Bedeutung der Warnsignale. Zwischen 11 und 12 Uhr steht das Bürgertelefon der Kreisverwaltung zur Verfügung, um eventuell aufgetretene Fragen zu beantworten : Telefon 02241 / 133333. (cs)


29.11.2008 - Vermischtes, Kulturelles, Vereine:

Großer Weihnachtsbaum schmückt den 'Mucher Schnuller'

Die soeben aufgestellte Tanne auf dem Kreisel im Wahnbachtal, daneben ein Teleskoplader und der Rüstwagen der Feuerwehr

Mit einem Tieflader musste der mächtige Weihnachtsbaum nach Much transportiert werden, um am heutigen Samstagvormittag dort auf dem Kreisel seinen Platz für die nächsten Wochen einzunehmen. Das Kreiselteam 'SK-Einz' sorgt alljährlich mit technisch hohem Aufwand und vielen helfenden Händen für das herausragende Grün am Ortseingang. Die diesjährig ausgewählte Nordmanntanne wuchs etwa 17 Jahre in Markelsbach und wird mit ihren zehn Metern Höhe nun als geschmückter Baum die Advents- und Weihnachtszeit in Much begleiten. (ef)


25.11.2008 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Zehntägige Bauarbeiten auf der Mucher Straße in Marienfeld

Vom 01. bis zum 10. Dezember müssen sich Verkehrsteilnehmer in Marienfeld auf Verkehrsbehinderungen im Bereich der Mucher Straße (Kreisstraße 31) einstellen. Die Straßenbauabteilung des Kreises läßt den Fahrbahnbelag auf dem Abschnitt zwischen dem Glatzer Weg und der Marienstraße erneuern. Der Verkehr wird wechselseitig durch eine Mobilampel an der Baustelle vorbeigeführt. Die Zufahrt in die Dorfstraße (Kreisstraße 35) in Richtung Norden wird dabei durchgängig möglich sein.

Durchgehend gesperrt bleibt während der Baumaßnahme jedoch die Zufahrt in die gegenüberliegende Gemeindestraße nach Neßhoven, womit auch der örtliche Friedhof von der Kreisstraße abgeschnitten wird. Dieser wie auch anliegende Wohnhäuser bleiben über die Werschtalstraße und die Gemeindestraße durch den Ort Erlen erreichbar. Die offizielle, ausgeschilderte Umleitung wird demgegenüber in einem fünf Kilometer langen Bogen über die Werschtalstraße, das Homburger Bröltal und Neßhoven führen. Für die Baumaßnahme vermeldet die Kreisverwaltung eine Investitionssumme von 42.000 Euro. (cs)


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk